Thomas Müller

  • Sollten wir wirklich an die 300 Mio investieren hat Müller überhaupt keinen Platz mehr in der ersten 11.

    #KovacOut

  • die Doppelspitze kam notgedrungen wegen der 10 Mann und dem Rueckstand zustande.


    Ein 3 4 2 system, wo coman und gnabry die ganze aussenbahn machen sollten.


    Ein 3 5 2 haben wir wenig geuebt. Dann haette man die matchwinner Doppelspitze Muellandowski.


    Neuer
    Kimmich Hummels Alaba
    Gnabry goretzka thiago james coman
    Mueller Lewy


    Hier muesste Goretzka sehr defensiv agieren
    Glaube nicht, dass so ein Konzept schon ausreichend getestet und geuebt wurde.

    0


  • Das was ich bzw. auch andere doch schon seit langem sagen. Es ist keine Sache der Form bei Müller, sondern wie man mit ihm spielt. Klar - er hat wie jeder Offensive glücklichere und unglücklichere Zeiten. Für mich ist er übrigens auf rechts auch keine Fehlbesetzung, sondern eine 1B Lösung, solange man ihn genug ins Spiel einbindet - einerseits indem man ihm Freiräume gibt, was man dann aber nach hinten richtig abdecken muss oder indem man zumindest auf rechts ein funktionierendes Dreieck hat. Falsch ist es auf jeden Fall, ihn ohne Unterstützung rechts verhungern zu lassen. 1B-Lösung deshalb, weil man ohne ihn - egal wer dann spielt - keine ausreichende Unterstützung sowohl von Lewy als auch der rechten Seite hat.


    Seit der Winterpause hat Müller nur 30 Minuten auf HS gespielt als man gegen Stuttgart von 1:1 auf 3:1 erhöhte.


    --------------------


    Mal ein interessantes Zahlenspiel


    Unsere Torbilanz von 69 zu 28 Toren nach 27 Spieltagen bzw. 2430 Gesamtminuten ergibt auf 90 Spielminuten einen Schnitt von 2,56 : 1,04


    Müller
    1855 Spielminuten - ca. 76 % der Spielzeit
    Mit ihm 2,77 zu 0,97 - ohne ihn 1,88 zu 1,25


    Thiago
    1790 Spielminuten - ca. 74 % der Spielzeit
    Mit ihm 2,72 zu 0,85 - ohne ihn 2,11 zu 1,56


    James
    1125 Spielminuten - ca. 46 % der Spielzeit
    Mit ihm 2,54 zu 1,03 - ohne ihn 2,56 zu 1,04


    Die Zeit von James und Müller nochmals anders aufgeteilt:


    Team mit James und Müller
    ca. 606 Minuten 2,97 zu 0,89


    Team mit Müller und ohne James (davon war auch nur ein Teil davon als HS)
    ca. 1253 Minuten 2,66 zu 1,0


    Team mit James und ohne Müller
    ca. 521 Minuten 1,90 zu 1,21


    Rest sind nur 50 Minuten mit einem Tor und einem Gegentor - vernachlässigbar, zumal es oftmals dann noch Restspielzeiten einzelner Spiele sind.

    0

  • macht unsere offensive so was von unberechenbar.
    Mal links, mal rechts, mal in der Spitze, staendig unterwegs.
    Stoert den gegnerischen Aufbau ungemein.
    Ganz starke 2hz gegen Heiden und 1hz gegen Dortmund.

    0

  • macht unsere offensive so was von unberechenbar.
    Mal links, mal rechts, mal in der Spitze, staendig unterwegs.
    Stoert den gegnerischen Aufbau ungemein.
    Ganz starke 2hz gegen Heiden und 1hz gegen Dortmund.

    Das werden hier wieder einige nicht gerne lesen ...


    Aber ich stimme dir sowas von zu.


    Thommie ist wieder da!

    TRIPLE 2020 - DANKE JUNGS

  • Aber nur, wenn man auch richtig Druck nach vorne macht. Sonst bringt auch ein Müller als HS nicht viel.

    Eigentlich spielt er immer dann gut, wenn er genau diese Rolle wie heute spielen kann. Sobald man ihn auf einer Position festnagelt, wird das nichts.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ich fand ihn heute ehrlich gesagt nicht so stark wie in den Spielen zuvor. So unterschiedlich können die Wahrnehmungen sein. Geackert hat er natürlich wie immer aber wirklich prägend fand ich ihn nicht.

  • Das war dann aber heute auch wieder der alte Müller. Tendenziell eine schlechte Leistung, aber wieder mit zwei Torvorlagen vorne mit dabei. Das gab es in der Vergangenheit immer und hat ihn ausgezeichnet. Selbst bei schlechten Leistungen sprang zählbares bei rum.


    An dieser Stelle: Nein, ich möchte keine Statistiken über irgendwelche Läufe, xG Werte oder was auch immer als Antwort auf meinen Beitrag lesen.

  • Den besten FCB gibts halt nur mit funktionierendem Müller! Wieder mal ein schönes Beispiel heute. Bitter für ihn und für uns, dass Kovac fast eine ganze Saison braucht, um das zu erkennen. Sowas wie heute hätte man schon viel öfter sehen können.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Ich fand ihn heute ehrlich gesagt nicht so stark wie in den Spielen zuvor. So unterschiedlich können die Wahrnehmungen sein. Geackert hat er natürlich wie immer aber wirklich prägend fand ich ihn nicht.

    Weil er nicht ganz so offensiv tätig war wie sonst? Mir hat es eigentlich gefallen, dass du ihn auch überall gesehen hast und er überall da aufgefüllt hat, wo es nötig war. Offensiv und defensiv. Rein offensiv waren natürlich Gnabry und Lewy besser - aber seine Aufgaben waren halt auch nicht nur auf die Offensive beschränkt. Ich fand, dass die Kombi Martinez, Thiago und Müller so wie heute sehr gut zusammengepasst hat.

    0

  • Hallo,


    eigentlich verbietet es sich nach einer so geschlossenen starken Mannschaftsleistung einen Spieler hervorzuheben. Ich mache es aber dennoch, auch weil er in den letzten Monaten und Jahren teilweise heftig kritisiert wurde, oft auch nicht zu unrecht.
    Gestern war Thomas Müller für mich ein ganz entscheidender Faktor und hat eine bärenstarke Partie abgeliefert. In einer Rolle, für die eigentlich eher Leon Goretzka prädestiniert ist hat er meiner Meinung nach fast perfekt gespielt. Er hat richtig stark defensiv gearbeitet und sich dennoch offensiv mit eingeschaltet. Er hat maßgeblich das Aufbauspiel der Dortmunder gar nicht erst entstehen lassen. Diesen Einsatz hatte er sich mit den letzten starken Spielen verdient und hat für mich eine Weltklasseleistung auf den Rasen gebracht.


    Ralf

  • Das war fast wieder Peak-Müller gestern. Unfassbar wie er mit UND gegen den Ball überall war und völlig unkontrollierbar vom BVB dem Spiel seinen typischen Stempel aufdrückte. 1*

    0

  • Ich denke wenn er da hinter Lewa alle Freiheiten hat, dann kann er genau das ausspielen was ihn so unberechenbar macht.

    Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um anderen zu gefallen.