Thomas Müller

  • das like hab ich für den Stammplatz gegeben... aber ich weiß nicht was dein provozieren soll, geh du lieber zu Ulis Abschied und schreib den anderen vor wie sie sich zu verhalten haben... Und vergiss nicht die Autogramme...scheinbar sind sie dir sehr wichtig ...

    Geht mich ja zum Glück nichts an und bih kommt auch so klar - aber dass du gefühlt in jedem deiner Beiträge so pissig sein musst. Schon mal mit nett versucht?

  • Egal ob ein Coutinho, oder ein anderer Spieler der noch folgen wird, die müssen erst einmal zeigen, dass sie berechtigterweise aufgestellt werden.

    Ich glaube und hoffe, dass ein Coutinho noch wertvoll werden kann, doch jeder im Verein weiß, wie wichtig Müller als Identifikationsfigur und als Spieler ist.

    So lange der an einem Tor beteiligt ist und dermaßen "ackert" wie zuletzt, soll er gefälligst auch spielen.

    Flick hat im Gegensatz zu NK ein gutes Näschen und ein besonders gutes Händchen, dem sollte man jetzt einfach mal vertrauen.

  • Meine Meinung zu Müller ist bekannt. Gestern hat er ein gutes Spiel gemacht, ich denke aber auch an die letzten 2-3 Jahre. ...

    In den letzten zwei, drei Jahren hießen die Trainer:

    - Kovac

    - Heynckes

    - Ancelotti


    Unter Heynckes schaffte er 14 Tore und 17 Vorlagen.

    Wer da behauptet, das wäre kein sehr guter Wert, der mag den Thomas halt einfach nicht.


    Müllers Leistungen unter Kovac und Ancelotti stören mich weniger.

    Denn unter diesen beiden Trainern hat nicht nur Müller, sondern jeweils das komplette Kollektiv geschwächelt.

  • Ich finde, dass man Thomas Müller nicht alleine an Toren messen kann. Natürlich hat er in den ersten Jahren enorm viele Treffer erzielt. Und manche scheinen zu glauben, dass er deshalb nicht mehr so gut wie früher ist, weil er eben inzwischen weniger häufig trifft.

    Es kommt natürlich auch immer drauf an, wie man vom Trainer im Mannschaftsgefüge eingesetzt wird. Und außerdem - auch wenn Thomas Müller ein lockerer Typ zu sein scheint - es nagt eben auch an ihm, wenn er beim Trainer kein gutes Standing hat. Das hatte man unter Pep gesehen, der auch mit ihm nicht so viel anfangen konnte.

    Wenn man Müller aber viele Freiheiten lässt, ihm Vertrauen schenkt, dann kreiert er enorm viele Torchancen - auch für seine Mitspieler. Selbst in schwierigen Zeiten hatte er daher immer enorm viele Scorer-Punkte. Und was ist uns eigentlich wichtig? Dass Thomas die Tore schießt? Oder dass die Mannschaft insgesamt viele Tore schießt und erfolgreich ist. Und wenn Thomas dann die entscheidenden Pässe für Lewa oder andere liefert - und das tut er ja ständig - dann hat er einen sehr großen Anteil am Erfolg.

    Für mich ist Müller jedenfalls ein ganz wichtiger Faktor in der Mannschaft.

    0

  • Das hatte man unter Pep gesehen, der auch mit ihm nicht so viel anfangen konnte.

    Was ist das denn für ein Märchen? Müller war bei Pep absoluter Leistungsträger, hier mal ein paar Zahlen dazu:


    13/14: 51 Spiele, 26 Tore, 14 Vorlagen

    14/15: 48 Spiele, 21 Tore, 18 Vorlagen

    15/16: 49 Spiele, 32 Tore, 12 Vorlagen

  • Müllers Leistungen unter Kovac und Ancelotti stören mich weniger.

    Denn unter diesen beiden Trainern hat nicht nur Müller, sondern jeweils das komplette Kollektiv geschwächelt.

    Dem kann ich nur zustimmen.. jetzt scheint es ja wieder bei allen, und auch bei TM, besser zu laufen.. also Serie starten und zu Weihnachten wieder Tabellenführer sein.. und dazu wird auch TM seinen (entscheidenden) Beitrag leisten

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Ich finde, dass man Thomas Müller nicht alleine an Toren messen kann. Natürlich hat er in den ersten Jahren enorm viele Treffer erzielt. Und manche scheinen zu glauben, dass er deshalb nicht mehr so gut wie früher ist, weil er eben inzwischen weniger häufig trifft.

    Es kommt natürlich auch immer drauf an, wie man vom Trainer im Mannschaftsgefüge eingesetzt wird. Und außerdem - auch wenn Thomas Müller ein lockerer Typ zu sein scheint - es nagt eben auch an ihm, wenn er beim Trainer kein gutes Standing hat. Das hatte man unter Pep gesehen, der auch mit ihm nicht so viel anfangen konnte.

    Schauen wir doch mal auf Müllers Tore und Scorer in der Liga:


    2010/11 12 Tore 13 Assists

    2011/12 7 Tore 13 Assists

    2012/13 13 Tore 13 Assists

    2013/14 13 Tore 11 Assists

    2014/15 13 Tore 14 Assists

    2015/16 20 Tore 7 Assists

    2916/17 5 Tore 14 Assists

    2017/18 8 Tore 16 Assists

    2018/19 6 Tore 12 Assists


    Scheint mir eher, dass er unter Pep genauso gut war wie unter vG und JH, dagegen unter CA und NK bedeutend schwächer war. Dann sollte er nun unter HF wieder besser werden, da der Trainer eben auch eine Spielphiliosophie zu haben scheint, die entweder bei den beiden NK und CA nicht passte bzw nicht existierte.

    0

  • Scheint mir eher, dass er unter Pep genauso gut war wie unter vG und JH, dagegen unter CA und NK bedeutend schwächer war. Dann sollte er nun unter HF wieder besser werden, da der Trainer eben auch eine Spielphiliosophie zu haben scheint, die entweder bei den beiden NK und CA nicht passte bzw nicht existierte

    kann es sein, dass CA und NK Müller zu sehr in ein Korsett eingeschnürt haben? kann mich echt nicht erinnern und es auch nicht beweisen.. aber Müller muss wohl auf dem Platz positiv "herumirren" können.. das hatte ja selbst Pep erkannt und ihn (TM) einfach machen lassen... das ist glaube ich das Beste für alle Beteiligten.. und uns Fans

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Der Wahnsinn braucht ein stabiles Fundament, um richtig wirken zu können. Unter Ancelotti und Kovac basierte alles auf Irrsinn, das funktioniert dann nicht.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Da würde ich dem bullen tatsächlich mal teilweise zustimmen. Ich denke, dass Müller gerade dann stark ist, wenn die Mannschaft wie bei Pep mit Automatismen funktioniert.


    Dieser "Irsinn" ist ja auch nicht so, dass Müller wie ein Freigeist spontan umherirrt, sondern dann verschiedene feste Laufwege machen kann, die ihn auszeichnen, weil er eine ganz eigene Art von Übersicht im letzten Fünftel des Feldes hat. Der macht dann viele vorgegebene Wege, wie z.B. wenn der Ball nach außen geht halbrechts in den Strafraum einzudringen. Dort dann aber weiß er besser als viele andere, wie er sich genau in diesen Raum bewegen muss, um die Abwehr zu beschäftigen bzw. tatsächlich an den Ball zu kommen und dann wird's auch noch gefährlich, falls er den Ball kriegt, weil er weiß, wie sich grad alle um ihn herum bewegen.


    Dazu kommen die punktuellen Abweichungen, wo er mit spontanen Läufen die Abwehr durcheinanderbringt und damit Lewandowski glänzen lässt. Es gab in besseren Zeiten unzählige Situationen, wo Müller überhaupt nicht an den Ball kommt, aber mit seinen Läufen, bspw. schräg durch den Strafraum im genau richtigen Moment, Lewa die Chance gibt, sich von mehreren Verteidigern zu lösen. Und weil Lewa so gut ist, nutzt er dann diese Situationen zu seinem Vorteil.


    Müller wird nicht wie ein Thiago oder ein Lewandowski im Chaos als Einzelspieler Spiele entscheiden können. Müller ist stark, wenn die Mannschaft als solche funktioniert. Müller ist keiner, der dir Spiele gewinnt, wo die Mannschaft nicht funktioniert. Es ist sogar teils erschreckend, wie sehr er dann untergeht. Auf dem Feld merkt man deshalb eben nicht wirklich, dass er der zweite Kapitän ist. Das ist keiner, der das Team trägt, wenn es so gar nicht läuft. Das ist aber einer, der das Team in der Spitze um dieses Eck verbessert, das dich zu einem CL-Sieger machen kann. Das ist jemand, mit dem du dann die größten Schlachten gewinnen kannst. Er braucht eine funktionierende Mannschaft. Er braucht nicht ein super laufendes Spiel, wo er dann noch einen draufsetzt, aber er braucht ein funktionierendes System um sich herum deutlich mehr als unsere anderen Offensivspieler. Mit Kovac als Trainer hätte man Müller gut und gerne bereits im Sommer verkaufen können und uns hätte überhaupt nichts gefehlt. Wenn man einen ten Hag an der Seitenlinie stehen hat, kann das aber anders aussehen.


    Obendrein kommt dazu, dass er schon zu Pep-Zeiten abbaute und seine eigene Topform nicht mehr abruft. Aber spielt die Mannschaft mit einer gemeinsamen Ordnung und tritt als Mannschaft auf und nicht als ein zusammengewürfeltes Etwas mit 11 Einzelspielern, dann fügt er nach wie vor etwas zu unserer Offensive hinzu, dass es auf diesem Fußballplaneten sehr selten gibt.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Geht mich ja zum Glück nichts an und bih kommt auch so klar - aber dass du gefühlt in jedem deiner Beiträge so pissig sein musst. Schon mal mit nett versucht?

    für dich und deine Likerin... ich habe nur reagiert ... aber wie du schön geschrieben hast, es geht dich nichts an...

    0

  • Was ist das denn für ein Märchen? Müller war bei Pep absoluter Leistungsträger, hier mal ein paar Zahlen dazu:


    13/14: 51 Spiele, 26 Tore, 14 Vorlagen

    14/15: 48 Spiele, 21 Tore, 18 Vorlagen

    15/16: 49 Spiele, 32 Tore, 12 Vorlagen

    Das Märchen hält sich aber extrem hartnäckig. Irgendein Journalist meinte mal, als Pep hier anfing, dass Müller auf der Bank landet. Das wurde dann quasi nahtlos zu "tut sich schwer/kann mit ihm nix anfangen", selbst noch als Müller seine Rekordsaison hinlegte...🤓

  • Was ist das denn für ein Märchen? Müller war bei Pep absoluter Leistungsträger, hier mal ein paar Zahlen dazu:


    13/14: 51 Spiele, 26 Tore, 14 Vorlagen

    14/15: 48 Spiele, 21 Tore, 18 Vorlagen

    15/16: 49 Spiele, 32 Tore, 12 Vorlagen

    Ja, richtig, er war absoluter Leistungsträger.:thumbup: Ich habe ja auch nicht gesagt, dass Müller in der Zeit unter Pep schlechte Werte hatte, sondern dass Pep vor allen Dingen in der ersten Zeit nicht viel mit Müller und seiner Spielweise anfangen konnte - ihn auch sehr oft nach der 60. Minute ausgewechselt hat - kann mich jedenfalls gut an Müllers Unmut :cursing:in dieser Zeit erinnern. Es wurde mit der Zeit dann aber besser.

    Im übrigen galt das nicht nur für Müller damals - Pep hätte auch lieber ohne Stürmer spielen wollen, konnte aber nicht darüber hinweggehen, dass wir mit Lewa einen Weltklassestürmer hatten und haben. Auch da erinnere ich mich an ein Gespräch, von dem der Tiger berichtete - sinngemäß meinte Pep, dass er keine Stürmer mag und der Tiger ihm antwortete: "Ich liebe Stürmer" - spätestens seit dem legendären Spiel gegen Wolfsburg liebte Pep Lewa bestimmt auch. ;)

    Das Märchen hält sich aber extrem hartnäckig. Irgendein Journalist meinte mal, als Pep hier anfing, dass Müller auf der Bank landet. Das wurde dann quasi nahtlos zu "tut sich schwer/kann mit ihm nix anfangen", selbst noch als Müller seine Rekordsaison hinlegte...🤓

    Das waren nicht nur Journalisten. Ich kann mich auch an Äußerungen von Ottmar Hitzfeld erinnern, dass es Müller unter Pep schwerhaben würde, in die Startelf zu kommen.

    Als übrigens James kam, gab es die gleiche Diskussion wie jetzt zu Saisonbeginn bzgl. Coutinho - nach dem Motto "Ist Müller der Verlierer dieses Transfers?" Stattdessen haben Müller und James auch gemeinsam gut harmoniert.

    Und letztlich bleibt es leider bei der Beobachtung, dass es die Leute aus dem eigenen Verein schwer haben. Da werden teure "Superstars" aus dem Ausland geholt - und warum sollten die unbedingt besser für den Mannschaftserfolg sein, als Müller? Weil sie mit dem Ball besser umgehen können?

    0

  • Irgendein Journalist meinte mal, als Pep hier anfing, dass Müller auf der Bank landet.

    Das war doch sowieso nur in einigen wenigen CL-Auswärtsspielen der Fall, als Pep ein wenig zu ängstlich in der Offensive aufgestellt hat, also nur mit 3 Offensivspielern.