Thomas Müller

  • Wie zu erwarten war. Müller macht halt nichts falsch.

    Ging es denn darum, dass er irgendwas falsch gemacht hat? Mir ging es nicht darum, dass er gut war etc. - sondern darum, dass er nicht so schlecht war.


    Müller wird gerne mal als Sündenbock genommen.

    0

  • tja, jetzt müsste man wissen, was "defense actions" genau sind. Die 18 Ballkontakte und 0% Zweikampfquote ja offensichtlich nicht. :)


    Defensive Pressures Applied


    Falsch formuliert - die FIFA nennt es defensive pressures applied.




    Also irgendwo umsonst ins Leere gelaufen... klingt zumindest so wenn man beide Beiträge kombiniert.

    0

  • Müller sollte aus der Nationalmannschaft zurücktreten. Er hat alles erreicht. Aber man darf halt nicht übersehen, dass er 33 Jahre alt ist. Die Karriere befindet sich auf der Zielgeraden. Mich würde es jedenfalls freuen, wenn Bayern mit ihm bis 2025 zusammenarbeitet, dann kann er als Vereinslegende abtreten und wird - in welcher Funktion auch immer - irgendwann wieder in den Club zurückkehren.


    Bis dahin sind es noch zweieinhalb Spielzeiten, in denen er nochmal alles reinwerfen kann, um seine üppige Titelsammlung zu erweitern.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Also irgendwo umsonst ins Leere gelaufen... klingt zumindest so wenn man beide Beiträge kombiniert.


    Nun ja - fbref hat keine Statistik mehr, wie oft Pressingaktionen zum Erfolg geführt haben (innterhalb von 5 Sekunden nach der Aktion wird der Ball gewonnen oder ins Aus gespielt). Aber das Gegentor kam ja dadurch, dass Gündogan Busquets aufdrehen ließ und dann hinten die Abwehr dann "wie immer" verteidigte. Dass du gegen solche Teams oftmals ins Leere läuft, der Ball dann aber auch nicht so einfach vom Gegner gespielt werden kann, wenn man ihn anläuft, ist aber doch auch klar, oder? Dankbar ist es aber nicht, weil viele das eben nicht erkennen.

    0

  • Nun ja - fbref hat keine Statistik mehr, wie oft Pressingaktionen zum Erfolg geführt haben (innterhalb von 5 Sekunden nach der Aktion wird der Ball gewonnen oder ins Aus gespielt). Aber das Gegentor kam ja dadurch, dass Gündogan Busquets aufdrehen ließ und dann hinten die Abwehr dann "wie immer" verteidigte. Dass du gegen solche Teams oftmals ins Leere läuft, der Ball dann aber auch nicht so einfach vom Gegner gespielt werden kann, wenn man ihn anläuft, ist aber doch auch klar, oder? Dankbar ist es aber nicht, weil viele das eben nicht erkennen.

    Ja mag alles so sein, bin aber da bei Kalle und habs dir schon mal gesagt... Fussball ist keine Mathematik.

    0

  • Weil er eben nicht, wie ein Coman oder Sane aufgrund seiner Individualfähigkeiten von der Müdigkeit der Gegner profitiert und dann seine Stärken richtig ausspielen kann. Müllers Fähigkeiten sind eben auch ein das Organisieren des Pressings, seine Laufwege etc. und seine Fähigkeit Spiele zu lesen, seine Unterstützung der Mitspieler - oftmals braucht er dazu eben auch etwas Zeit im Spiel.


    Das ist eben auch der Grund, warum er spielt - weil er eben neben enormer Assistfähigkeiten diese mannschaftsdienlichen Fähigkeiten mitbringt. Und nichts davon hat mit irgendwelchen Fähigkeiten zu tun, in denen das Alter groß negativ einfließen würde. Und zumindest m.E. gewinnt man eben durch gute Mischung von Individualisten mit Teamspielern - einer guten Balance aus defensiv und offensiv - und vorne einer guten Mischung aus kreativ und abschlußstark.

    Und bei einem müde gespielten Gegner bringen seine strategischen Fähigkeiten nicht mehr als bei einem noch frischen?

  • Ja mag alles so sein, bin aber da bei Kalle und habs dir schon mal gesagt... Fussball ist keine Mathematik.

    Nein, Fußball ist keine Mathematik. Aber so einfach, wie manche von euch Fußball zu sehen scheinen, ist es eben auch nicht.


    Müller hat kein Tor und keinen Assist - also ist er sch... gewesen. Und das ist eben nicht so - und da rede ich mir eben schon Jahren den Mund fuselig. Ja - ein richtig gutes Spiel enthält alles davon, Laufwege, Assists und Tore - das macht aber Spiele, in denen er viel arbeitet, am Ende die Karten aber nicht richtig fallen, kein miserables Spiel.


    Da haben Leute die letzten 12 Jahre keinen FC Bayern gesehen oder nie erfasst, wie Müller wirklich spielt und warum er erfolgreich ist. Dazu gehört eben auch viel Arbeit, auch umsonst, aber ohne das, gäbe es den Erfolg in den anderen Spielen nicht. Nach dem Spiel gegen Spanien hat ein Kameramann erzählt, dass er wirklich solange er im Spiel war, nur am Dirigieren, Aufputschen und Laufen war. Und bis zum Fehler von Gündogan ist ihm das auch gut gelungen.



    Und bei einem müde gespielten Gegner bringen seine strategischen Fähigkeiten nicht mehr als bei einem noch frischen?

    Müller braucht m.E. immer ein wenig um in ein Spiel reinzukommen. Im Grunde würde ich ihn in so einem Fall eher holen um ein Spielergebnis zu halten, weil er immer auch einen Blick nach hinten hat als um ein Spiel umzubiegen.

    0

  • Die meisten haben denk ich schon den Wert Müllers für die Mannschaft und die Erfolge sehr zu schätzen gewusst und respektieren ihn dafür. Egal wieviele Tore, Vorlagen er erzielt hat natürlich war der Hauptgrund seine Spielweise und seine Arbeit und Bedeutung aufm Platz und im Spiel.

    Aber irgendwann ists auch mich der größten Karriere vorbei und es ist nun der Anfang vom Ende eingeläutet. Man braucht nicht mehr eine Mannschaft um Müller herum bauen damit dieser noch glänzen kann. Bedeutet aber nicht dass man ihn von heute auf morgen abschreiben sollte. Ein wichtiger Schritt für ihn ist erst mal sich allein auf den FCB zu konzentrieren. Das Comeback beim DFB hätte er sich trotzdem sparen können.

    0

  • Die meisten haben denk ich schon den Wert Müllers für die Mannschaft und die Erfolge sehr zu schätzen gewusst und respektieren ihn dafür. Egal wieviele Tore, Vorlagen er erzielt hat natürlich war der Hauptgrund seine Spielweise und seine Arbeit und Bedeutung aufm Platz und im Spiel.

    Aber irgendwann ists auch mich der größten Karriere vorbei und es ist nun der Anfang vom Ende eingeläutet. Man braucht nicht mehr eine Mannschaft um Müller herum bauen damit dieser noch glänzen kann. Bedeutet aber nicht dass man ihn von heute auf morgen abschreiben sollte. Ein wichtiger Schritt für ihn ist erst mal sich allein auf den FCB zu konzentrieren. Das Comeback beim DFB hätte er sich trotzdem sparen können.

    Wenn er das vor zwei Jahren gewusst hätte, hätte er das ggf. auch. Wie die Sache kam, ist es aber verständlich, dass er es nochmals angegangen ist. Zumindest die, die jetzt bei der WM zuschalten, sehen ja, wie viel größer die Bühne bei der WM ist als sonst.


    Mich stört hier nur, wobei es eben immer doch dieselben sind, dass es Leute gibt, die ihn schon abschreiben. Müller hatte auch vor seiner Covid-Infektion recht gute theoretische Werte - und einfach für die "Fußball ist keine Mathematikanhänger" - die sind für mich immer ein Zeichen dafür, dass das Potential da ist, nur irgendwas es blockiert, dass das auch zum Tragen kommt - unverändert sehr gute theoretische Scorerwerte. Ich bin skeptisch (und hatte da meist auch recht), wenn einer für eine Phase gut scort, dabei aber einfach nur seine theoretischen Werte extrem übersteigt. Auf Zeit gleicht sich das immer wieder aus - es gibt eigentlich nur ganz wenige und eigentlich nur Messi, der grundsätzlich weit über diesen Werten performt. Müller hat in dieser Saison von unseren Spielern auf 90 Minuten den höchsten xA-Wert, den höchsten xA+xG-Wert und auch den zweithöchsten xG-Chainwert (ECM führt da), der sich auch auf die Pässe vor den Torschußvorlagen bezieht. Die Werte sind alle auf derselben Höhe der letzten Jahre - also kein Zeichen dafür, dass er irgendwie abgebaut hat. Vieles hat aber eben immer mit einer Balance zu tun und die hatten wir einige Wochen im September nicht, bekamen sie in seinen letzten Spielen wieder und in dieser Zeit haben auch Gnabry und Mane wieder mehr Form gefunden.


    Es gilt immer noch - Müller ist eben nicht von den Qualitäten abhängig, die stark vom Altersabbau beeinflußt werden - zumindest noch nicht und auch noch nicht bis 2024 oder 2025, wo er ja selbst vorhat aufzuhören. Daher passt ein Abgesang auch nicht, insbesondere wenn man gleichzeitig unser Team kennt, bei der andere weit größere Leistungsschwankungen haben oder auch viel verletzungsanfälliger sind. Deshalb sehe ich bei ihm auch nicht, warum er sich denn jetzt beim FC Bayern aufs Altenteil zurückziehen sollte - vorallem würde es doch absolut nicht zu dem Spieler passen, mit dem wir die letzen 12-13 Jahre zu tun haben.

    0

  • Mir macht Müller (noch) überhaupt keine Sorgen, sondern nur auf welche Weise er eingesetzt wird. Man muss auch sehen, dass immer wenn er und Gündogan draussen waren die Struktur völlig verloren ging. Er teilt ein, gibt das Pressing vor und würde auch Scoren aber nicht als 9er. Ich hätte ja gegen CR ohne Goretzka und nur mit Kimmich oder Gündogan allerdings als wirklichen 6er gespielt. Funktionierte defensiv gut, als Gündogan so tief stand anfangs und fiel auseinander als Kimmich übernahmn.


    Ich hätta also mit folgenden Offensivleuten gespielt:


    Gündogan

    Ganbry Müller Musiala Sane


    Füllkrug


    Und nicht auf zu offensive AV gesetzt um denen vorne nicht die Räume zu nehmen. Aber man darf ja weder Goretzka noch Kimmich draussen lassen.


    Mir machen Gnabry, Kimmich, Goretzka und Sane viel mehr Sorgen als Müller. Die sind im besten Alter und sollten vorangehen. Ihre Leistungen und auch das halten ihrer Positionen sind allerdings immer öfter reine Wundertüten. Jetzt war bei uns eine mehrwöchige Superphase, im September und bei der WM war das nix. Dieses "wenn wir es brauchen sind wir da Gefühl" ist völlig weg nach Villareal, Cupblamagen und dieser WM mit Bayernblock im Entscheidungsspiel. Kann man sich darauf verlassen, dass sie performen wenn es drauf ankommt?

  • geneviere

    Ich schreib Müller noch nicht ab, er wird noch sehr wichtig sein und Altererscheinungen sind bei ihm vorerst nicht schlagend. Aber er braucht seine Fitness um auch das zu spielen was er kann und was ihn ausmacht. Er muss sich nun der Konkurrenz, vor allem mit Musiala stellen und Jamal hat Potential für ein ganz anderes Kaliber als es Müller gewesen ist. Momentan würde ich im Zweifel für Musiala entscheiden wenn es sein muss.

    0

  • Mich stört hier nur, wobei es eben immer doch dieselben sind, dass es Leute gibt, die ihn schon abschreiben

    Herrgott nochmal, niemand schreibt ihn ab. Ich finde nur, dass er eine miserable WM gespielt hat. Ist aber ja auch kein Wunder, da er die letzten acht oder neun Spiele beim FCB fehlte. Was aber definitiv nicht mehr gelten sollte ist "Müller spielt immer". Auch er darf sich gerne dem Leistungsprinzip stellen.

    0

  • Ich habe heute Nacht die Diskussion nach dem Aus bei Magenta mit Kroos und Sammer nachgeschaut.

    Die sagen beide mMn viel richtiges. Gehen eben nicht auf einzelne Spieler. Auch nicht auf Aufstellungen und Wechsel. Auch der Begriff "Leistungsprinzip", wie er hier verwendet wird, fällt nicht.

    Nein, man war gemeinsam eher der Ansicht, dass die, die da spielten, die Gruppenphase überstehen müssen - wie auch schon 2018. Die Gründe seien andere.

    Sammer fehlt es an Hierarchien. Es müsse eine Achse geben von Spielern, die immer spielen ( Einwurf von mir: hat Flick bei Bayern praktiziert und in der N11 versucht - mMn, aber nicht konsequent genug) und denen auch klar ist, dass sie immer spielen und was für eine Verantwortung damit einhergeht. Die Spieler drumherum müssten das aber auch begreifen und (!) wollen.

    Heisst es muss deutlich sein, dass die Spieler der Achse (hier: Neuer, Rüdiger, Kimmich und Müller - von Sammer genannt) das Vertrauen des Trainers haben und sein verlängerter Arm sind und Spiele in die Hand nehmen, wenn sie zu entgleiten drohen. Sammer sagt, dass Leute wie Müller das auch machen "führen" , aber die übrigen Spieler müssen sich auch führen lassen wollen. War jetzt eine kurze sinngemäße Zusammenfassung - aus der Erinnerung. Ich habe schon verstanden, was er meint und finde das auch nachvollziehbar. Kroos und Bobic argumentierten ähnlich. Kroos meinte es muesste 13 Spieler geben, die immer (!) spielen. Sich einspielen und dabei auch schlechte Spiele machen dürfen, um Automatismen und Vertrauen zueinander zu entwickeln. Er wisse selbst, dass Führungsspieler, die dann nicht ganz in Form sind, eine Schwierigkeit sein könnten, aber dann kam das ABER.

    Im weiteren Verlauf ging es natürlich noch um DFB etc und was sich da ändern muss.

    Ich fand aber die Aspekte : Hierarchie, Führung und sich führen lassen wollen, aber auch Automatismen und "feste Elf" interessant.

  • Ist sicher richtig. Diese Führungsspieler müssen allerdings in jedem Spiel woanders spielen und sollten dennoch nicht spielen wenn sie wochenlang verletzt waren, nicht fit oder ausser Form. Müller hatte z Bsp wochenlang davor nicht gespielt, Füllkrug aber einen Lauf. Stur draufbleiben geht auch nicht. Und da muss es auch taktisch 1/1 Austausch Möglichkeiten geben. Und da liegt eines der größten Probleme. Ausser an den 3 offensivenen MF Positionen gibt es keine Position die gleichwertig, also auch vom Spielstil ersetzbar ist.

  • Wie der „kicker“ berichtet, plant Julian Nagelsmann Müller künftig im Sturmzentrum ein. Heißt im Klartext: Der 33-Jährige wird mit Eric Maxim Choupo-Moting um einen Platz in der ersten Elf konkurrieren. Demnach hat Müller bereits vor der WM individuell als Mittelstürmer trainiert.

    Nach „kicker“-Informationen ist Musiala als hängende Spitze unantastbar bei den Bayern. Der DFB-Nationalspieler kommt in dieser Saison in 22 Spielen für den Rekordmeister auf 22 Torbeteiligungen und hat sich zum absoluten Stammspieler und Leistungsträger in München entwickelt.


    Na dann viel Spaß, hat ja bisher immer super funktioniert.

    Keep calm and go to New York