Thomas Müller

  • James wurde zu 100% von Kovac weggeekelt, da können uns die Oberen sonst was erzählen.

    Übrigens hat Müller mit James sehr gut funktioniert.

    Deshalb ist es eine weitere große Dummheit von Kovac von vornherein Coutinho und Müller zusammen auszuschließen.

    Aber gut, von der Pfeife erwartet man eh nix mehr.

    Außerdem kann Coutinho auch mal über links kommen.

  • Müller und Coutinho sind beides keine Spieler, die sich auf eine Position festnageln lassen! Lewandowski ist genauso flexibel und spielintelligent. Da braucht es sogar keinen Trainer mit Plan, um diese Offensive zum Laufen zu bringen!

    Letztendlich geht es nur um Erfolg und möglichst gute Unterhaltung. Da braucht es die Spieler mit dem größten Siegeswillen und dem höchsten Unterhaltungswert!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • krappi_klaus - ich habe dich nicht speziell gemeint - es war eine allgemeine Wahrnehmung.


    Was "deinen" Eintracht-Fan betrifft. Ich bin der Überzeugung, dass von Fans Trainer und Spieler immer sehr unterschiedlich wahrgenommen werden und im Zweifel findet man immer jemand, der die eigene Meinung legitimiert.


    Javi, Thomas, Boa gehören zu meinem absoluten Lieblingsspielern und sie werden mir immer wichtiger sein als jeder (!) Trainer. Aber (Achtung: sehr platt) es können immer nur 11 spielen und jeder, der nicht spielt, wird immer unzufrieden sein und sich selbst als Härtefall und ungerecht behandelt fühlen - ganz wie im richtigen Leben, wenn man glaubt nicht die Anerkennung zu erhalten, die man verdient.


    Zum Thema "junge Talente": Diese haben mMn - abgesehen von der Goldenen Generation - beim Verein nie wirklich eine Rolle gespielt.


    Dem stand mMn das Credo des Vereins "Meisterschaft zuerst und möglichst immer" traditionell immer im Weg. Evtl. ändert sich dies in Zukunft


    (siehe Pläne "Scouting").


    Den Vergleich Jupp und Kovac finde ich nicht statthaft.


    J.H. war ein Trainer von internationalem Format und seine Arbeit (in seinen "späteren" Jahren) war unvergleichlich und herausragend.


    Die Zeiten von J.H., LvG, P.G. bei Bayern sind allerdings vorbei. Die Zeiten von Schweinsteiger und Co. allerdings auch.


    Will sagen: Es gibt jetzt einen "neuen" Trainer und eine "neue" Mannschaft und entweder finden sich diese beiden Pole u schreiben ihre eigene Erfolgsgeschichte, oder nicht. Und klar ist, dass, bei "wenn nicht", der Trainer den Kürzeren zieht.


    Und klar ist mMn auch, dass immer vom Verein definiert wird, wann eine Saison erfolgreich zu bewerten ist und auch, wenn manche es nicht mögen, für die Vereinsführung war das Double ein Erfolg. btw für die Spieler mMn auch.


    Dass 14 Punkte zu wenig sind, ist unstrittig. Aber die Wahrheit zwischen "nur geil" (CL) und ""grausam" (Bundesliga) - ich überspitzte - liegt mMn dazwischen.


    Anlass für eine Katastrophenstimmung sehe ich (noch) nicht.

  • Scheinbar ist immer noch nicht bei jedem angekommen, dass es nicht darum geht, dass Müller keinen Stammplatz mehr hat.


    Aber klar, ist ja kein Problem, über eine Vereinsikone zu sagen, sie sei halt noch ein Notnagel, falls alle Stricke reißen.


    Ich bin echt immer wieder erstaunt, wie leicht Kovac mit diesen ganzen Fettnäpfchen immer wieder davon kommt.

  • Wir haben nur einen 6er im Kader (Martinez) und der spielt nicht. Kimmich ist derzeit RV und hat aber auf der 6 auch noch keine Bäume ausgerissen. Thiago und Tolisso sind für mich keine 6er. Spielen das auch nach meinem Verständnis nicht, so dass wir im Mittefeld defensiv teilweise katastrophal agieren.

    Da sieht du so - der Trainer sieht das offenbar ganz anders!

    Wenn wir, wie du sagst nur einen 6er haben, der aber nicht spielt, was spielt denn dann der Trainer für ein System?

    Oder glaubt er nur, dass er ein System spielt. Würde natürlich einiges erklären.

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )

  • Da sieht du so - der Trainer sieht das offenbar ganz anders!

    Wenn wir, wie du sagst nur einen 6er haben, der aber nicht spielt, was spielt denn dann der Trainer für ein System?

    Oder glaubt er nur, dass er ein System spielt. Würde natürlich einiges erklären.

    Es spielen Spieler diese Position, die das nicht 100% ig können, zumindest interpretiere ich einen 6er anders. Aber was weiß ich schon.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Wenn Müller wirklich weg will, heißt das doch auch, dass Kovac auch nach dem Jahr noch bleibt, wenn das Minimalziel Meisterschaft erreicht wird.


    Ein Müller geht doch nicht wenn man doch weiß, dass das Kovacs letztes Jahr wird.

    Es wird immer verrückter.

  • Anlass für eine Katastrophenstimmung sehe ich (noch) nicht.

    Es geht nicht um Katastrophenstimmung - und in diesem Thread sowieso nicht.


    Es geht um das Management und den Umgang mit Spielern.

    Wenn man das nicht kann, sollte man sich nicht über Spieler äußern oder so wie Guardiola derart übertreiben, das es sowieso keiner ernst nimmt.

    Vom supersupersuper Spieler bis hin zu 1000 Dantes - diese Übertreibungen hat man sehr schnell nicht mehr ernst genommen und es aufgegeben, nach Spielern zu fragen, weil man eben sowieso die passende Antwort bekam.

    Oder eben die klare Ansage, dass man sich zu einzelnen Spielern grundsätzlich nicht äußert. Dann wird das Fragen auch schnell aufhören.


    Wenn man sich aber zu Spielern äußert, muss man sich auch an diesen Wertungen messen lassen.

    "Der ist viel zu gut für die 2. Mannschaft!" - In der 1. spielt er aber praktisch nicht. Ja was denn nun?

    "Er ist ein guter Junge und wird seine Einsätze bekommen!- bekam er aber in Praxis nicht. Warum denn nicht?

    "Wenn Not am Mann ist, wird er seine Minuten bekommen!" - was soll sich der Spieler da wohl bei denken? Notnagel eben!

    " Verteidigen ist einfach, man muss es nur wollen!" - Ach die Spieler wollten nicht!

    Solche Aussagen haben ihn den Job als kroatischer Nationaltrainer gekostet-

    "Die Spieler wollten zwar, aber sie konnten es nicht!" - War der Gegner zu gut oder die Spieler zu schlecht.

    "Die Mannschaft kann noch nicht innerhalb von vier Tagen zwei gute Spiele machen!" - Wie haben die das denn früher oder im der letzten Rückrunde

    mit 6 englischen Wochen gemacht."


    Weitere Beispiele - geschenkt.

    Wir hatten schon viele Trainer - und die waren auch nicht alle nur erfolgreich und einige auch mehr als knorrig.

    Aber es gab noch keinen, der derartige Aussagen zu Spielern oder zu Auftritten der Mannschaft gemacht hat.

    Und nur darum geht es hier!

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )

  • Eigentlich habe ich keine Lust Kovac zu verteidigen. Aber ich greife nur mal den Satz "..die Mannschaft kann NOCH nicht .." raus.


    Könnte es sein, dass gemeint ist, dass die Mannschaft in ihrer Entwicklung noch nicht so weit ist wie es wünschenswert wäre und dass dies evtl. u.a. auch mit den relativ späten Transfers zusammenhängt - nur ein Gedankengang.


    Und: Hier wird gerne von "kratzen" "beißen" etc gesprochen - mMn ist genau dies, was ab und an nicht bzw zu wenig passiert.


    Paderborn/Hoffenheim - hier wird gerne gesagt, dass Kovac diese Gegner stark redet - stärker als sie sind.


    Bayern MUSS diese nach eigenem Selbstverständnis immer schlagen etc. Stimmt!!! Könnte es aber nicht einfach so sein, dass er sagt, dass es ein schwieriges Spiel wird, weil er jeden Gegner respektiert (und muss man dies negativ bewerten?). aber auch, weil er VOR (!) Bayern eine "kleinere" Mannschaft trainiert hat und deshalb weiß, dass diese Mannschaften gegen Bayern ihr persönliches CL-Spiel haben und deshalb immer 100 und mehr Prozent geben und dass man diese darum, auch mit einem Kader dieser Qualität, nicht mit 80 Prozent seiner möglichen Konzentration, seines Einsatzes, seiner technischen (und ja, auch taktischen) Fähigkeiten/Möglichkeiten schlagen kann.


    Nur ein Gedankengang!


    Und zum Thema PK's und Menschenführung: Ich glaube kaum, dass es irgendjemanden gibt, der alles richtig macht und nicht jeden Tag dazu lernt.


    Wenn man (er) intern einen Weg findet, diese Lernbereitschaft zu kommunizieren und die Spieler damit umgehen können, dann ist (bis dahin) für mich alles gut.

  • Es macht auch einen Unterschied, was Müller da von der Bank mitansehen darf. Spielt der FCB ohne ihn großartig, gibts auch kein großes Theater. Nur das hat weder Ancelotti noch Kovac geschafft.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Und zum Thema PK's und Menschenführung: Ich glaube kaum, dass es irgendjemanden gibt, der alles richtig macht und nicht jeden Tag dazu lernt.


    Wenn man (er) intern einen Weg findet, diese Lernbereitschaft zu kommunizieren und die Spieler damit umgehen können, dann ist (bis dahin) für mich alles gut.

    Kovac ist mittlerweile seit mehr als 15 Monaten Trainer des FCB - und nochmal, genau diese Art der Sprüche gegen die eigenen Spieler/ die eigene Mannschaft hat ihn schon 2015 den Job als Nationaltrainer gekostet, weil sich nämlich neben dem Mannschaftskapitän Spieler wie Mandzukic, Modric, Rakitic und Co. eben nicht einfach vor der internationalen Presse vorwerfen ließen, nicht genug Wille und Einsatzbereitschaft in einem EM-Qualifikationsspiel gezeigt zu haben. Und dann hatte der Verband die Wahl entweder auf die halbe kroatische NM oder auf den Trainer zu verzichten.

    Und offensichtlich hat der Trainer daraus keine Lehren gezogen, denn er bringt auch 4 Jahre später immer noch genau die gleichen Sprüche.

    Liegt das jetzt an der Lernbereitschaft oder daran, dass man der Meiniung ist, alles richtig zu machen.


    Fehler machen alle , auch Spieler - aber dann bei einem Punktverlust als Trainer zu sagen, " Das ist wie bei Kindern, denen muss man auch alles mehrmals erklären!" Und das bei einem Kader, der praktisch nur aus Nationalspielern besteht - ist schon sehr grenzwertig.

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )

  • Es ist einfach auch irgendwo normal das man nicht ewig vom bisher geleisteten leben kann, und so dolle sind seine Leistungen nunmal seit 2 Jahren eben nicht mehr.


    Ist in allen Unternehmen auch normal, gleich medial eine Drohkulisse mit Wechsel aufbauen ist ebenfalls Shice.


    Kovac hat natürlich mal wieder mit seinen verbalen „wenn Not am Mann ist“ voll ins Klo gegriffen. Wir wissen nun Taktik ist nicht seines, reden oft auch nicht.

    0

  • Nee, eigentlich nicht. Die Mannschaft hätte er zu Saisonbeginn nahezu gleich wie im VJ aufstellen könnten. Dann die neuen integrieren können. Hätte funktioniert, hat er aber nicht, er hat relativ fix alles umgebaut, Hernandez, Pavard reingebracht, eben weil man Boateng loswerden wollte (sage ich jetzt einfach mal so).


    Die anderen einzubauen wäre kein Problem gewesen. Die Abwehr war aber weder letztes Jahr stabil noch ist sie es dieses Jahr. Die Abwehr war unser Pfund und die ist ruiniert worden, nicht wegen der Spieler, die sind gut, sondern wegen der taktischen Probleme. Kovac hat eine Idee, das glaube ich ihm sogar, aber er hat nicht die Leute für seine Idee und der FCB tut auch gut daran nicht alles für die Trainer zu machen, haben Sie nie. 1-2 Transfers ja aber mehr nicht für den Trainer.



    PK?s

    Effenberg hat letzten mal eine Story über sich selber erzählt, er hatte in einer PK gesagt als er jemanden im Publikum entdeckt, der hätte für ihn bei der Trainerausbildung viel am PC gemacht, in dem Moment hat er schon gemerkt wie es rüberkommt als Medienprofi und hat hinterhergeschickt, damit das keiner falsch versteht, er hat mein Handgeschriebenes nochmal abgetippt, weil er schneller am PC war mit dem Schreiben.


    So verhält man sich gegenüber Medien, wenn man Profi ist. Wenn er merken würde, was er da (siehe Bsp. oben) von sich gibt, könnte er das noch in der gleichen Sekunde relativieren und umbauen. Denn klar Fehler können passieren, aber nicht in der Häufigkeit.


    Arp wurde in der Vorbereitung als Gewinner überhaupt genannt, durfte dann aber nichtmal auf die Bank, Wriedt wäre stärker. So ein blödsinn für die Situation.


    Wenn die Minuten die ein Perisc bisher gesehen hat, an Müller gegangen wären oder als echter Außenstürmer zum Teil an Davies wäre das sicherlich auch etwas anders hier zu bewerten. Man hat aber das Gefühl es wird nicht nach Leistung aufgestellt.



    Gegner stark reden, ja das haben auch schon andere gemacht. Guardiola zumindest hat da auch immer wieder rausgehauen, aber intern sicherlich anders kommuniziert. Jedenfalls war man dort eher geneigt zu sagen, die haben verstanden das Sie den Gegner möglichst auseinandernehmen sollen.

    0

  • Es ist einfach auch irgendwo normal das man nicht ewig vom bisher geleisteten leben kann, und so dolle sind seine Leistungen nunmal seit 2 Jahren eben nicht mehr.


    Ist in allen Unternehmen auch normal, gleich medial eine Drohkulisse mit Wechsel aufbauen ist ebenfalls Shice.


    Kovac hat natürlich mal wieder mit seinen verbalen „wenn Not am Mann ist“ voll ins Klo gegriffen. Wir wissen nun Taktik ist nicht seines, reden oft auch nicht.

    Dann zeige mir das doch bitte anhand der aktuellen Statistiken das die anderen besser sind. Wird glaube ich schwierig, weiter oben sind schon mehrere Statistiken gelistet (auf den Seiten vorher), mit Müller schießen wir mehr Tore als ohne ihn.

    0

  • @Rauschenberg - der Kinderspruch war in der Tat ein Griff ins Klo und ist nicht zu erklären.


    Aber wenn wir PK's von anderen Trainern verfolgen würden, dann gäbe es da auch sicher manches.


    Ich fand z.B. die Nagelsmann PK nach dem letzten CL Spiel von Leipzig unerträglich. Soll jetzt die Kovac- Aussage nicht relativieren, denn was interessiert uns Nagelsmann, sondern ist nur ein Hinweis, dass andere auch nicht immer ideal agieren. Halt auch wie im richtigen Leben.

  • Man stelle sich das Ganze doch mal in einer Firma vor. Fussballer sind ja eigentlich auch Angestellte.

    Da sagt der Abteilungsleiter zum Chef über einen Mitarbeiter - ja, wenn not am Mann ist, kann man ihn mal einsetzen.

    Oder wenn ein Fehler in der Produktion passiert, sagt der Vorarbeiter - das ist wie bei Kindern, denen muss man ja auch alles mehrmal erklären!

    Und beim nächsten Fehler heißt es - das ist eigentlich ganz einfach, das muss man nur wollen.

    In der Firma wäre aber der Teufel los.


    Mich hat einmal als Jungspund ein Kollege aufgefordert, in einer Besprechung ein Protokoll zu schreiben und das vom Leiter abzeichnen zu lassen.

    Ich hielt das für albern. Dann ging das, was vom Leiter gegen unsere Bedenken angeordnet worden war, voll in die Hose. Kommentar des Leiters - Ja das hätten sie doch wisssen müssen. Kommentar des Kollegen - weißt du jetzt warum. Das war mir dann auch eine Lehre.

    Und genau daran fühle ich mich zur Zeit oft erinnert.

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )

  • .


    Ich denke aber auch, dass mit der Leihe von P.C. die Probleme vorprogrammiert waren und Kovac jetzt ein bisschen die A****karte hat.

    Das wurde damals bei der James Verpflichtung auch vorhergesagt und von den Medien lange rauf und runter geschrieben. In der Realität haben beide unter Jupp eine tolle Saison gespielt. Da bei Kovac jetzt von einer „Arschkarte“ zu schreiben ist doch völlig übertrieben.

  • "ch denke aber auch, dass mit der Leihe von P.C. die Probleme vorprogrammiert waren und Kovac jetzt ein bisschen die A****karte hat."


    Kovac wollte einen Ersatz für James haben und hat Coutinho bekommen, wieso ist da jetzt eine Ar***karte.

    Seine Ar***karte ist, dass er kein vernünftiges 4-3-3 auf die Reihe bekommt, sonst könnte er nämlich mit beiden spielen. Henckes konnte das ja auch.

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )