Thomas Müller

  • Hallo,

    Coman wird ja gerade als rechter Winger umgeschult...

    auch in seiner ersten Saison bei uns, 2015/16, kam er überwiegend auf der rechten Seite zum Einsatz. Hat dort übrigens auch mehr Scorer als auf links geliefert. Ist also keineswegs ein neues Phänomen.


    Ralf

  • Hallo,

    auch in seiner ersten Saison bei uns, 2015/16, kam er überwiegend auf der rechten Seite zum Einsatz. Hat dort übrigens auch mehr Scorer als auf links geliefert. Ist also keineswegs ein neues Phänomen.


    Ralf

    Da spielte er vornehmlich rechst, weil auf der linken Seite zu der Zeit ein gewisser Franck Ribery gesetzt war. Momentan spielt aber links meist Gnabry, wenn Coman rechts spielt und das macht die Sache dann schon sehr lustig, da Gnabry ja bekanntermaßen eher Rechtsaußen ist. Aber für den jungen Trainerfuchs gehört das sicherlich zu seinem fluiden Spielsystem.

    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.

  • Da spielte er vornehmlich rechst, weil auf der linken Seite zu der Zeit ein gewisser Franck Ribery gesetzt war. Momentan spielt aber links meist Gnabry, wenn Coman rechts spielt und das macht die Sache dann schon sehr lustig, da Gnabry ja bekanntermaßen eher Rechtsaußen ist. Aber für den jungen Trainerfuchs gehört das sicherlich zu seinem fluiden Spielsystem.

    Über die beste Position von Gnabry kann man sicher streiten. Mal spielt er stark auf rechts und mal - wie gegen Tottenham - auf links. In seiner Saison in Hoffenheim hat er nur die wenigsten Spiele auf RA gemacht. Sieht man sich die gesamten Leistungsdaten an, ist es sehr schwer, genau zu sagen, wo er eigentlich stärker ist.

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )

  • Hallo,

    da Gnabry ja bekanntermaßen eher Rechtsaußen ist

    schon in Hoffenheim spielte Serge mehr über links als über rechts. Auch in der U21 war das so. Es scheint also durchaus noch mehr Trainerfüchse zu geben, die diese Möglichkeit in Betracht gezogen haben.


    Hat ja auch durchaus nicht nur Nachteile die beiden mal die Seiten tauschen zu lassen, z.B. abhängig vom Außenverteidiger des Gegners. Zuletzt in London war Serge über links gar nicht so schlecht, wenn ich mich recht erinnere. Über links kann Serge mit seinem Zug zum Tor eher den "seitenverkehrten" Arjen machen.


    Ralf

  • Hat ja auch durchaus nicht nur Nachteile die beiden mal die Seiten tauschen zu lassen, z.B. abhängig vom Außenverteidiger des Gegners. Zuletzt in London war Serge über links gar nicht so schlecht, wenn ich mich recht erinnere. Über links kann Serge mit seinem Zug zum Tor eher den "seitenverkehrten" Arjen machen.

    Sicher, eine gewisse Polyvalenz ist natürlich nie verkehrt. Das macht für mich den Seitentausch im Falle Coman-Gnabry für mich oftmals aber dennoch nicht erklärbar. Das gilt im Übrigen auch für Kimmich, der in meinen Augen als 6er verschenkt ist, da er als RV wesentlich effektiver ist. Pavard hat zudem dort noch nicht bewiesen, dass er Kimmich annähernd ersetzen könnte.

    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.

  • Hallo,

    Das gilt im Übrigen auch für Kimmich, der in meinen Augen als 6er verschenkt ist, da er als RV wesentlich effektiver ist.

    aber auch hier im Forum gab es doch eine ganze Reihe von Stimmen, die ihn lieber im zentralen Mittelfeld als auf rechts sehen wollten. Kann ich auch nachvollziehen, z.B. einen Ersatz für Thiago haben wir ansonsten halt nicht im Kader.

    Fakt ist aber, er hat bei uns auf dieser Position nicht wirklich überzeugt, bisher. Im Gegenteil, die überwiegende Mehrzahl der Spiele war schwach. Im Gegensatz zur Position des Rechtsverteidigers, wo er schon viele gute Spiele gemacht hat. Offensiv ist er dort eine große Bereicherung für unser Spiel, defensiv hat er noch Potential nach oben. Benjamin Pavard fand als Rechtsverteidiger bei uns offensiv noch gar nicht statt, bzw. nur sehr sporadisch. Dort glänzt er eher durch Abwesenheit und ist keine wirkliche Unterstützung für den offensiven Außenspieler. Er hat meiner Meinung kein wirklich gutes Gefühl dafür, wann er sich offensiv einschalten sollte und wann er eher hinten bleibt. Defensiv allerdings gefällt er mir dort durchaus schon ganz gut.


    Ralf

  • Hallo,

    aber auch hier im Forum gab es doch eine ganze Reihe von Stimmen, die ihn lieber im zentralen Mittelfeld als auf rechts sehen wollten. Kann ich auch nachvollziehen, z.B. einen Ersatz für Thiago haben wir ansonsten halt nicht im Kader.

    Fakt ist aber, er hat bei uns auf dieser Position nicht wirklich überzeugt, bisher. Im Gegenteil, die überwiegende Mehrzahl der Spiele war schwach. Im Gegensatz zur Position des Rechtsverteidigers, wo er schon viele gute Spiele gemacht hat. Offensiv ist er dort eine große Bereicherung für unser Spiel, defensiv hat er noch Potential nach oben. Benjamin Pavard fand als Rechtsverteidiger bei uns offensiv noch gar nicht statt, bzw. nur sehr sporadisch. Dort glänzt er eher durch Abwesenheit und ist keine wirkliche Unterstützung für den offensiven Außenspieler. Er hat meiner Meinung kein wirklich gutes Gefühl dafür, wann er sich offensiv einschalten sollte und wann er eher hinten bleibt. Defensiv allerdings gefällt er mir dort durchaus schon ganz gut.


    Ralf

    Ich war durchaus auch nicht abgeneigt, Kimmich zentral einzusetzen. Allerdings muss man ja irgendwann auch mal einsehen, dass das eben nicht so wirklich funktioniert, da er zum einen als RV wesentlich effektiver ist und zum zweiten sein Platz in der Zentrale wesentlich besser ersetzbar ist als seine RV-Rolle.

    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.

  • Lächerlicher Vergleich. In Hoffenheim gab es keinen der Marke Coman der dann weichen mußte.

    Coman ist eindeutig auf links stärker und kann seine Fähigkeiten besser einbringen als rechts.

    Aber gut, die 2 Außen mal tauschen ist für Kovac schon ein genialer Taktik-Kniff.

    #KovacOUT

  • Lächerlicher Vergleich. In Hoffenheim gab es keinen der Marke Coman der dann weichen mußte.

    Coman ist eindeutig auf links stärker und kann seine Fähigkeiten besser einbringen als rechts.

    Aber gut, die 2 Außen mal tauschen ist für Kovac schon ein genialer Taktik-Kniff.

    Vermutlich war es nur ein Versehen.

    Beim Abgleich (Rechts ist da, wo der Daumen links ist) hat er die Hand falschrum gehalten 🥳🥳

  • Bayern will not let Thomas Müller leave in January because the squad is thin and Müller is indispensable as backup for Coutinho and for Lewandowski. A summer move is more likely with the possible signings of Havertz, Sané, Coutinho. The club would allow Müller to leave [Bild]

    #KovacOUT

  • Im Training durfte sich Thomas Müller (30) am Donnerstag als Sieger fühlen. Einen Parcour durchlief er am schnellsten. Niko Kovac (47) stoppte die Zeit.

    Doch Müllers Zeit beim FC Bayern scheint abzulaufen. Fünfmal in Folge stand er nicht in der Startelf, macht sich ernsthafte Gedanken über einen vorzeitigen Abschied (Vertrag bis 2021).

    Darf der Fan-Liebling überhaupt gehen? BILD erklärt die Möglichkeiten.



    WINTER-ABSCHIED?

    Nach BILD-Informationen ist es so gut wie ausgeschlossen, dass Müller in dieser Winterpause den Klub verlassen darf. Der Kader ist zu dünn, Müller als Back-up für Coutinho und Lewandowski unverzichtbar.

    Kovac bat Müller einen Tag nach seiner Notnagel-Aussage zum Vier-Augen-Gespräch während des Wiesn-Besuchs der Mannschaft. Sein Appell an den Weltmeister: Er solle die Geduld nicht verlieren.


    SOMMER-ABSCHIED?

    Wahrscheinlicher. Kai Havertz (20/Leverkusen) soll 2020 kommen, bei Leroy Sané soll ein neuer Versuch gestartet werden. Coutinho (von Barcelona ausgeliehen) kann für 120 Mio. Euro fest verpflichtet werden. Müller könnte gehen, Bayern noch Ablöse kassieren.

    Ähnlich wie Bastian Schweinsteiger bei seinem Wechsel zu Man United (nur 9 Mio. Ablöse) wird Bayern dem verdienten Müller wohl entgegenkommen.

    Sky-Experte Lothar Matthäus (58) schlägt das Gegenteil vor: „Thomas ist erst 30 Jahre alt. Ich würde es machen wie bei Robert Lewandowski und noch um zwei Jahre verlängern.“

    Ob Müller das will?


    Aus dem Bild+ Artikel!

    0

  • Ich war eigentlich weit davon weg, Thomas Müller hier in irgendeiner Form zu verteidigen oder mein Herz noch daran zu hängen, wie es hier mit ihm weitergeht. Dafür waren seine Leistungen in den letzten Jahren seit 2016 einfach zu schlecht. Vergangene Verdienste halten dann auch nicht mehr ewig vor, aber ich finde, die Rolle eines Rotationsspielers könnte er wunderbar ausfüllen. Dafür reicht es allemal locker noch, und ich glaube, dass er auch in großen CL-Spielen noch ein Entscheider sein kann.

    Dass er den Dreck von Kovac nicht verdient hat, muss auch klar sein. Wenn es heißt, Kovac oder Müller, muss die Entscheidung immer Müller lauten.


    Dann habe ich mich gestern "verklickt" und bin auf der ersten Seite dieses Freds gelandet. Eröffnet am 13. Juli 2008. Das sind mehr als elf Jahre! Im Verein ist er seit 19 Jahren - das ist länger, als viele Fans alt sind!

    Müller stand für uns in 583 Pflichtspielen auf dem Platz, hat dabei 228 Tore geschossen und 172 Vorlagen geliefert.

    Man muss seine Art nicht mögen. man kann ihn verflucht haben, alles egal. Aber es kann doch bitte nicht ansatzweise eine Überlegung sein, dass so jemand hier still und leise geht - wegen Niko Kovac?! Der bis heute nicht ein klitzekleines Bisschen Bayern München verstanden hat, der hier öffentlich Vereinslegenden demütigt?

    Kovac darf aus einem Machtkampf mit Müller nie als Sieger hervor gehen. Dafür ist er zu schwach und zu unwichtig. Kann man diese unsägliche Posse, die da ausgetragen wird, bitte endlich beenden? Was stellt man sich denn vor, wo das hinführt, wenn Müller hier noch länger "Geduld" hat? Was soll das Ergebnis sein? Dass er mal ein paar Minuten bekommt, wenn "Not am Mann" ist? Ach komm.

  • Das man befürchtet von Augsburg die Hucke voll zu bekommen wenn Coutinho und Müller zusammen auf dem Platz stehen zeigt sehr deutlich wo uns die fast 1,5 Jahre mit Kovac hinmanövriert haben.

    Ich weiß schon, dass man "Ihr wisst schon wen" nicht mehr nennen darf, aber wir konnten solche Spieler mal locker mit sechs Offensiven spielen und der Gegner bekam nicht den Hauch einer Torchance.

    Ist aber natürlich völlig abwegig, dass das was mit der Qualität des Trainings oder des Trainers zu tun hatte...:)