Thomas Müller

  • Die Ruhe beim FcB wird nie von Dauer sein.

    Und genau das ist das Problem. Warum ? Man kann doch nicht ernsthaft glauben, dass diese Unzufriedenheit der nicht eingesetzten Spieler ein Qualitätsmerkmal ist (So verstehe ich Rummenigge). Es ist eher ein Zeichen für mangelnde oder abwertende Kommunikation. Warum bekommt man das nicht mit Kommunikationsexperten und Psychologen in den Griff beim FCB ?

  • Und genau das ist das Problem. Warum ? Man kann doch nicht ernsthaft glauben, dass diese Unzufriedenheit der nicht eingesetzten Spieler ein Qualitätsmerkmal ist (So verstehe ich Rummenigge). Es ist eher ein Zeichen für mangelnde oder abwertende Kommunikation. Warum bekommt man das nicht mit Kommunikationsexperten und Psychologen in den Griff beim FCB ?

    Komischerweise hat man das auch bei größeren Kadern auch ohne Kommunikationsexperten und Psychologen in den Griff bekommen.

    Woran das wohl gelegen hat?

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )

  • Komischerweise hat man das auch bei größeren Kadern auch ohne Kommunikationsexperten und Psychologen in den Griff bekommen.

    Woran das wohl gelegen hat?

    Du spielst auf die Trainier an. Ja, sehe ich auch so. In Frankfurt gab es aber mit Kovac nie diese Probleme. Vielleicht macht irgendwer ( Ich habe wirklich keine Ahnung wer ?) den Sielern hier falsche Versprechungen. Ich zweifel in dieser Frage an der Macht von Salihamicic, aber vielleicht täusche ich mich da gewaltig. Ich halte ihn darüber hinaus sowieso nicht für eine Person mit Führungsqualitäten . Kovac allerdings schon im richtigen Team (wieder siehe Frankfurt) ( Bin aber auch eher Richtung '#kovacout). Dass Uli direkt Einfluß auf die Aufstellung nimmt und alle anderen machen mit, möchte ich mir lieber nicht vorstellen. Was ich mir allerdings denke ist, dass Rummenigge Bedingungen stellt, wie "Wenn wir den nächsten Südamerikaner holen, dann spielt der auch". So einfach ist es nicht, man braucht wahrscheinlich wieder einen Trainer, der sich nicht reinreden läßt: Tuchel, Guardiola, Klopp oder wer auch immer.

  • Du spielst auf die Trainier an. Ja, sehe ich auch so. In Frankfurt gab es aber mit Kovac nie diese Probleme. Vielleicht macht irgendwer ( Ich habe wirklich keine Ahnung wer ?) den Sielern hier falsche Versprechungen. Ich zweifel in dieser Frage an der Macht von Salihamicic, aber vielleicht täusche ich mich da gewaltig. Ich halte ihn darüber hinaus sowieso nicht für eine Person mit Führungsqualitäten . Kovac allerdings schon im richtigen Team (wieder siehe Frankfurt) ( Bin aber auch eher Richtung '#kovacout). Dass Uli direkt Einfluß auf die Aufstellung nimmt und alle anderen machen mit, möchte ich mir lieber nicht vorstellen. Was ich mir allerdings denke ist, dass Rummenigge Bedingungen stellt, wie "Wenn wir den nächsten Südamerikaner holen, dann spielt der auch". So einfach ist es nicht, man braucht wahrscheinlich wieder einen Trainer, der sich nicht reinreden läßt: Tuchel, Guardiola, Klopp oder wer auch immer.

    Es ist doch eigentlich ganz einfach! In der letzten Saison gab es mit Tolisso und Coman gleich zu Beginn zwei Langzeitverletzte und in der Rückrunde einen oft verletzten James und einen dauerverletzten Robben. Damit reduzierte sich das Problem schon mal erheblich. Einem Boateng, der wechseln wollte, wurde gesagt, er sei de IV Nr 1.Und dann sass er fast nur auf der Bank.

    Die begonnene Rotation wurde per Order Mufti beendet, nachdem der Trainer vorher noch vollmundig die Journalisten abgebügelt hatte:" Wer das System der Rotation nicht versteht, hat keine Ahnung vom Fußball.

    Und dann gab es nur noch "Volle Kapelle" und aufgrund der Verletzungen kaum Probleme mit dem Kader. Es gab ja sogar Spiele, wo man nicht mal die Ersatzbank voll hatte.Wenn ein Robben die ganze Rückrunde verletzt ist, kann ein Gnabry auch spielen. Und ein Ribery wusste ganz genau, dass er gegen einen fitten Coman keine Chance hat. Müller auf der 10, weil James verletzt war, Lewa ohne Konkurrenz, Thiago gesetzt und den verbleibenden Platz teilen sich Goretzka und Martinez. Der einzige Depp: Boateng!

    Und Spieler wie Mai, Davies, Sanches bekamen praktisch Null Einsatzzeiten.

    Aber in dieser Saison sieht es anders aus! Süle und Hernandez sind gesetzt - Ergebnis: Hummels geht. Boateng spielt, weil Alaba verletzt ist.

    Pavard spielt immer, weil der ja so teuer war. Tolisso spielt auch immer - Goretzka ist ja noch verletzt. Müller, wenn Not am Mann ist -letzte Saison war man froh, dass man ihn hatte.

    Der Kader ist klein, aber wehe es sind alle fit! Wer sitzt denn dann beim Volle-Kapelle-System draußen?

    Konkurrenzkampf? Wer denn? Boateng mit Martinez; Müller mit Goretzka; Perisic mit Davies - um die Plätze auf der Bank!

    Denn die "Volle Kapelle" steht ja - vom "Nachwuchs Cuisance, Arp, Mai und auch Davies gar nicht zu reden.

    Das Problem gab es schon in der letzten Saison - nur nicht so schlimm, wegen der Verletzungen fiel es nicht so auf.

    Aber diese Saison ist das Problem eben etwas größer-und er hat es schon letzte Saison nich vernünftig hinbekommen.

    "Die wissen nicht einmal, dass Luft im Ball ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist." (Max Merkel )

  • Du spielst auf die Trainier an. Ja, sehe ich auch so. In Frankfurt gab es aber mit Kovac nie diese Probleme. Vielleicht macht irgendwer ( Ich habe wirklich keine Ahnung wer ?) den Sielern hier falsche Versprechungen. Ich zweifel in dieser Frage an der Macht von Salihamicic, aber vielleicht täusche ich mich da gewaltig. Ich halte ihn darüber hinaus sowieso nicht für eine Person mit Führungsqualitäten . Kovac allerdings schon im richtigen Team (wieder siehe Frankfurt) ( Bin aber auch eher Richtung '#kovacout). Dass Uli direkt Einfluß auf die Aufstellung nimmt und alle anderen machen mit, möchte ich mir lieber nicht vorstellen. Was ich mir allerdings denke ist, dass Rummenigge Bedingungen stellt, wie "Wenn wir den nächsten Südamerikaner holen, dann spielt der auch". So einfach ist es nicht, man braucht wahrscheinlich wieder einen Trainer, der sich nicht reinreden läßt: Tuchel, Guardiola, Klopp oder wer auch immer.

    Es gibt und gab bei jedem Trainer diese Geschichten.

    Das hat 0 mit dem Trainertypus zu tun. Nur war halt speziell hier unter manchen Trainern die Zufriedenheit hier derart groß, dass solche Spekulationen der Medien als Medienhetze gegen den ach so armen Trainer aufgefasst wurden.

    Jetzt bei Kovac wird halt alles Negative als bare Münze aufgefasst.


    Der andere Punkt ist, dass beim FcB natürlich ein ganz anderes Medieninteresse vorherrscht. Wenn Müller das Zipperlein hat und womöglich weg will, dann interessiert das Gesamt(Fußball)-Deutschland. Inklusive der Schland-Gucker. Und sogar große Teile des Rests der Welt.

    Wenn in Frankfurt ein Haller weg will, dann ist das nur eine größere Meldung, wenn da ein handfester Skandal dazugehört. Sonst interessiert das ein paar Hanseln, die FRA gut finden und ein paar Fußballverrückte, aber die Allermeisten tangiert das eher peripher.


    Dadurch wird es außer in ganz großen Erfolgssituationen (die alles überdecken) beim FcB immer unruhig sein.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • ... gab's beim FC Bayern so ziemlich noch nie!


    Laut Chronik galt der FCB schon zu seiner Gründung als "Klub der Zugroasten", da in seiner allerersten Elf eben einige nicht-Münchner und - ganz exotisch - sogar nicht-Bayern standen. Beispielsweise Franz John, der kam ursprünglich aus Brandenburg.


    Wenn du elf Münchner sehen willst, dann geh' zu den Turnern. Der FC Bayern steht dafür Gott sei Dank nicht!

    Ich gestehe: Dein Dipfelschiss ist stark.

    Du weißt schon, wie es gemeint ist, oder? ;)

  • Ich gestehe: Dein Dipfelschiss ist stark.

    Du weißt schon, wie es gemeint ist, oder? ;)

    Klar, das war nur eine spontane Reaktion auf diesen kleinen Teil deines Beitrags - völlig ohne Zusammenhang.


    Sowieso kann es ruhig mal erwähnt werden, dass der FC Bayern mit diesem Münchner/bayrischen Stammesdenken naturgemäß nichts gemein hat.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Sowieso kann es ruhig mal erwähnt werden, dass der FC Bayern mit diesem Münchner/bayrischen Stammesdenken naturgemäß nichts gemein hat.

    Dass der FCB damit nichts zu tun hat, sehe ich nicht so. In meinen Augen ist unsere Geschichte eine äußerst gelungene "Melage" aus genau diesem "Stammesdenken" (wie Du es bezeichnest) und einem gerüttelt Maß Weltoffenheit. Also eigentlich aus den beiden Elementen, die ikonisch sind für den gesamten Freistaat.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Für den Verein zählt doch nur, dass der Spieler genügend Qualität und die richtige Einstellung für den FCB hat. Wo der herkommt, ob grün, gelb oder blau spielt dabei doch überhaupt keine Rolle. Müller als Ur-Bayer in solch einer exponierten Stellung ist doch reiner Zufall und kaum reproduzierbar.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Für den Verein zählt doch nur, dass der Spieler genügend Qualität und die richtige Einstellung für den FCB hat. Wo der herkommt, ob grün, gelb oder blau spielt dabei doch überhaupt keine Rolle

    genau so ist es... es zählt einzig der Erfolg (<= kommt das nicht auch in einem Stadionlied vor 8o ) Müller ist mein Lieblingsspieler.. aber nicht weil er aus Weilheim kommt, sondern weil ich ihn gerne spielen sehe.. der könnte auch aus Dortmund kommen... egal.. er trägt das rote Trikot und das zählt

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Richtig, die Qualität des Spielers sollte immer im Mittelpunkt stehen, nicht die Herkunft. Dennoch ist es natürlich nicht schlecht, wenn man auch immer wieder mal "local heroes" hat, die von der Qualität her im obersten Regal angesiedelt sind.