Thomas Müller

  • Vergiss die Laufbereitschaft bei Müller - der hätte, wenn er durchgespielt hätte wenn man es hochrechnet auf 12,1 km Laufleistung gehabt. Etwa wie die besten Dortmunder ohne Laufwunder Bender. Zum Vergleich - Gustavo 11,46 - Kroos 10,56 - Ribery 10,33.


    Auch Ribery hatte für ihn normale Werte. Komischerweise hatten sie niedrige Sprintwerte, lag ggf. aber auch am Spiel, da waren die Werte der Dortmunder nicht höher - Ribery 13, Müller bei weniger Spielzeit nur 10. Bei den schnellen Läufen waren es bei Müller dann aber mit 63 mehr als bei allen anderen Bayern über die volle Spielzeit. Weiß nicht, wo da die Grenzen zwischen Sprints und schnellen Läufen liegen. In anderen Spielen hatte er schon über 30 (Ribery dann aber auch hoch in den 20ern).


    Da war aber ansonsten heute der Wurm drinnen.

    0

  • bei ner mäßigen leistung (die aber noch inordnung war) sind halt robben und müller als einzige unten raus gefallen. robben war ganz schwach, aber vorallem müller hat 0 gebracht...

    0

  • Fuck die Laufkilometer.
    Das ist eine Rückkehr in die Steinzeit des deutschen Fußballs. Laufen, laufen, laufen.
    Diesen Mist pflegt nur Klopp, sonst niemand. Das ist nicht der Schlüssel zum großen Fußballglück.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Fuck die Laufkilometer.
    Das ist eine Rückkehr in die Steinzeit des deutschen Fußballs. Laufen, laufen, laufen.
    Diesen Mist pflegt nur Klopp, sonst niemand. Das ist nicht der Schlüssel zum großen Fußballglück.
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Mir ging es nur darum, dass jemand die Laufbereitschaft anmahnte.


    Ganz außen vor, kann man sie nicht lassen. Wenn du natürlich den Ball selbst zirkulieren lässt, ist sie nicht so wesentlich - wenn du der bist, der den Ball haben will oder der, der sich anbietet, dann schon. Ganz außen vor, kann man sie eben nicht lassen. Und wenn man gegen eine Mannschaft spielt, die eben so gut steht, weil sie viel läuft - und du selbst nicht durchkombinieren kannst, sondern du es mit langen Bällen versuchst, dann könnte man diese allgemein dann schon anmahnen.


    Ob du gewinnst oder verlierst hat nicht unbedingt was mit der Laufbereitschaft zu tun - aber das Dortmund heute gewonnen hat, hatte es.

    0

  • Nein, hatte es nicht. Das Spiel war ausgeglichen, und ist durch einen individuellen Fehler entschieden worden, das ist alles. Wäre die Laufleistung so entscheidend gewesen, hätten sie das Spiel zumindest dominieren müssen, das war aber nicht der Fall.

  • schnitzel


    Nun - ob das uns was geholfen hätte... - keine Ahnung.


    Aber das unser Mittelfeld nicht stattfand, hat damit schon etwas zu tun, dass deren Leute soviel gerannt sind und so gut standen. Für eine destruktive Taktik ist das schon etwas, was wirkt.

    0

  • unser mittelfeld fand deshalb nicht statt, weil man in alte spielzeiten verfallen ist. langsam u. hintenherum. das schnelle umschalten hat total gefehlt. das spieler mit sprints lücken gerissen haben auch. man hat genau das gemacht was die dortmunder wollten, man hat sich ihr spiel aufdrängen lassen. anstatt selbstbewußt drauf zu gehen.
    das einzelne spieler dazu nicht ihre leistung gebracht haben ist logisch. müller, ribery waren gestern nicht wirklich stark. robben konnte noch nicht glänzen. kroos hat genau das gebracht was ich erwartet habe. wenn er keinen partner neben sich hat, ist es mit seiner leistung nicht wirklich weit her. tut mir leid sehe ich so.
    auch seine pausen die er sich nimmt, kann ich nicht nachvollziehen. er ist einmal in der zweiten halbzeit über den platz gelaufen, als ginge ihn das alles nix an. für mich unglaublich.

    0

  • rafinha fand ich gestern gar nicht so schlecht aber was fatal war, dass man mal gesehen hat, welch ein unterschied bei den laufstrecken vorhanden ist.
    dortmund hat uns oft genug schlicht und einfach die bälle erobert - nach fehlpässen, weil die meisten der pässe bei anderen gegnern beim mitspieler gelandet wäre aber das hat dortmund im mittelfeld besser gemacht, die sind, im gegensatz zu uns, dem ball entgegen gerannt wenn wir am zug waren und dadurch kamen soviele "fehlpässe" zu standen, was das aufbauspiel nicht gerade förderte

    0

  • Das haben wir nicht drauf wir lassen den Gegnern viel zu viel Platz und wir selber bringen ohne eigenen Platz gar nix zu Stande. Wenn uns jemand ständig auf den Füßen steht haben wir kaum offensiv Möglichkeiten.....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">unser mittelfeld fand deshalb nicht statt, weil man in alte spielzeiten verfallen ist. langsam u. hintenherum. das schnelle umschalten hat total gefehlt. das spieler mit sprints lücken gerissen haben auch. man hat genau das gemacht was die dortmunder wollten, man hat sich ihr spiel aufdrängen lassen. anstatt selbstbewußt drauf zu gehen.</span><br>-------------------------------------------------------


    So ist es. Die haben im Sportstudio eine schöne Analyse gezeigt (eben gesehen). Leider war es so, dass dem ballführenden Spieler öfters die Anspielstationen gefehlt haben. Aus diesem Grund ging es dann öfters hintenrum oder es gab die Querpässe ohne nennenswerten Raumgewinn.


    Gestern hätte ich mir einen Robben gewünscht, der schon wieder bei 100% ist (kein Vorwurf an ihn). Er kann auch mal der gegnerischen Doppelung durch seine individuelle Klasse entgehen und über Außen durchstoßen. Ribery war auf der linken Seite völlig abgemeldet. Wir haben das Spiel zwar öfters auf die Außen verlagert, aber ohne uns konsequent durchzuspielen. Über Doppelpässe oder Pässe in die Schnittstellen.

    0

  • hätte sich seine leistung aus dem dämlichen freundschaftsspiel-kick gegen die holländer unter der woche besser für gestern aufbewahrt. das war leider eine der schwächsten partien von müller seit langem, was nichtmal an der dortmunder defensive lag.


    ich will das jetzt nicht alles auf das länderspiel schieben, doch man könnte schon von einem nachteil sprechen wenn von uns 5 spieler am dienstag von beginnan spielen und von dortmund keiner. vielleicht hat es auch gar keinen einfluss, aber mir gehen diese freundschaftsspiele einfach nur auf die nüsse, weil es eindeutig besser wäre, unsere spieler würden in der zeit an der säbener trainieren....

    0

  • Natürlich war auch das Länderspiel ein Faktor. Aber dennoch hatten auch wir mit Gomez und Lahm total ausgeruhte Spieler, die auch nur durchschnittliche oder schwache Leistungen abgerufen haben.

  • Thomas hat auf der Zehn (gegen Gegner auf Augenhöhe) nichts verloren, auch wenn jetzt bei dem ein oder anderen das Weltbild aus den Fugen gerät.


    Und nein ich habe nichts gegen TM im Gegenteil er ist einer meiner Lieblingsspieler nichtsdestotrotz bringt es uns nichts gegen Teams aus der CL oder BuLi Spitze mit 2 Stürmern zu spielen, denn nichts anderes verkörpert Thomas wenn er auf der Zehn spielt, als eine hängende Spitze.


    Beobachtet mal Özil, Götze oder auch TK wie solche Spielertypen diese Rolle ausfüllen. Ich habe gestern nicht ein einziges mal einen Thomas Müller neben einen Gustavo oder TK auftauchen sehen. Stattdessen ist er Gomez auf den Füssen rumgestanden und das ist auch nicht verwunderlich denn vom naturell ist TM ein klassischer Vollblutstürmer der natürlich dank seiner herausragenden Qualitäten ein Offensivallrounder erster Klasse darstellt.

    0

  • Götze, Özil und Kroos kann man doch gar nicht in einen Topf werfen...


    Wenn man sieht wie stark Özil und Götze im Strafraum agieren und vor allem, dass sie dort oft auftauchen...
    Kroos hat lang nicht ihre Strafraumgefährlichkeit.


    Zudem kann Müller auf ra mit einem Özil viel besser rochieren, wenn er auf ra spielt und bei Bayern brauchen wir deshalb seine Strafraumpräsenz.


    Das es gegen Dortmund nicht lief, hatte imo ganz andere Gründe, dass im Mf keine offensiven Lösungen bei den engen Räumen und dem Pressing gefunden wurden, weil man eben nicht mal 1-1 gehen kann, weil man eben hinten herum gespielt hat...


    Da sind wir keinen Schritt weiter als noch vor einem Jahr...

    0

  • Sehe ich genauso, riel.


    Gerade die Auftritt in Hoffenheim und gegen den BVB haben gezeigt, daß wir arge Probleme bekommen, wenn der Gegner Pressing spielt bzw. richtig gut gegen den Ball verteidigt. City hat das in Ansätzen ja auch versucht, aber die Linie nicht konsequent durchhalten können.


    Wenn ein Gegner das durchält, sieht unser Spiel irgendwie auch schnell so aus, als ob einige Leute bei uns total platt wären.


    Das stimmt mich alles bedenklich. Zumal ich leider UH zitieren muß: "the trend is not our friend".

  • Genau das ist das Problem! Eigentlich schon seit Jahren. Uns fällt nix mehr ein und wir können kein Tempo zulegen gegen diese fast perfekt verteidigenden Mannschaften. Auch Gladbach und Hannover kann man noch dazu nehmen.
    Allerdings kommt von der Bank auch nicht mehr der Reisser (Olic wird leider nicht mehr richtig eingesetzt - zu langsam? - Petersen hat nicht das Vertrauen, Usami ist der einzige Japaner der sich bis jetzt in der Bundesliga nicht durchsetzten kann, einzig Alaba gibt immer Gas wenn er reinkommt). Dringend nachlegen (Reus) und auch mal das System umstellen wenn man Aussen gar nicht durchkommt muss mehr über die Mitte kommen. Aber da muss dann auch richtig rochiert werden.
    Nichtsdestotrotz ist die Mannschaft auf einem guten Weg. Allerdings darf mit Verletzungen und Sperren nicht mehr viel passieren. Am Samstag hat auch ein Tymo sehr gefehlt.

    Alles wird gut:saint:

  • Nochmal. Uns fällt nichts ein, wenn Robbery gedoppelt werden und ausser unseren RVs keine Anspielstationen finden.


    Müller spielt die Rolle viel zu offensiv, die Zentrale findet keine Anspielstationen in der "Schnittstelle". Unser großer Vorteil in den letzten Wochen war eben unsere Unberechenbarkeit, da spielte ein BS zusammen mit Rib auf Links und TK lies sich dafür in die Zentrale fallen (um nur ein Beispiel aufzuzählen).




    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wenn man sieht wie stark Özil und Götze im Strafraum agieren und vor allem, dass sie dort oft auftauchen...
    Kroos hat lang nicht ihre Strafraumgefährlichkeit.
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Özil ist bei Real eher der Vorbereiter als der Vollstrecker. Götze muss beim BVB die wichtigen Aktionen einleiten, ER ist der spielentscheidene Mann, anders wie bei uns, wo das kreative auf mehreren Schultern verteilt ist.
    Zudem finde ich TK auch nicht gerade ungefährlich vor dem Tor, man denke an das 0:1 in Neapel zB.

    0