• Normalerweise hat man dafür Berater, die einem realistisch sagen was möglich ist.

    Das Hauptanliegen seines Berater dürfte klar sein, den größt möglichen Reibach machen.

    Da das Alabas letzter großer Vertrag sein dürfte, interessiert auch nicht ob er dabei verbrannte Erde hinterläßt

  • Man sollte jetzt die Verhandlungen für gescheitert erklären. Auch wenn Flick es niemals machen würde, würde ich ihn nur noch sporadisch einsetzen. Erst recht, wenn Davies und Kouassi wieder fit sind. Dann kann er nächsten Sommer froh sein, wenn er einen Vertrag mit 3 Millionen Gehalt bei Rapid Wien bekommt. Meine Güte, was geht mir dieser einst so sympathische Mensch mittlerweile auf den Sack.

  • Nichtsdestotrotz sieht es so aus als ob wir 2 Spieler auf Weltklasse-Niveau mit Alaba und Thiago verlieren und für diese in Summe eine Ablöse von 20 Mio Euro generieren.

    Wenn wir wirtschaftlich rational handeln würden, würden wir uns einen kompetenten Sportdirektor suchen wie z.B. Eberl.

    Weil Eberl ja auch noch nie gute Spieler verloren hat.

    Komisch. Als uns mit Kroos der letzte Stammspieler verlassen hat, gabs keine Kritik und keine Kompetenzhinterfragung am Sportdirektor.

    Bei Ballack wahrscheinlich auch nicht.


    Nur bei Brazzo macht man das. Für mich (nicht nur optisch) unlogisch

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Dass wir überhaupt wieder Stammspieler und Leistungsträger verlieren, muss diskutiert werden. Nebst der Ablöse ist auch das ungewöhnlich und zu hinterfragen, was die Kaderplanung betrifft.

    Es zeigt eher auf eine gute Kaderplanung hin.

    Denn wir können es uns bei Beiden problemlos leisten, in den Vertragsverhandlungen nicht All-In zu gehen, weil beide problemlos intern zu ersetzen sind.

    Und das ist angesichts der Qualität der Beiden mE ein sehr gutes Zeichen

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Dass wir überhaupt wieder Stammspieler und Leistungsträger verlieren, muss diskutiert werden. Nebst der Ablöse ist auch das ungewöhnlich und zu hinterfragen, was die Kaderplanung betrifft.

    Das sehe ich etwas entspannter. Alabas potenzieller Nachfolger ist bereits im Kader, Thiagos Nachfolger ist Kimmich, Kimmichs Nachfolger ist Pavard - auch wenn das zugegebenermaßen alles anders geplant war. Dass aber nicht alles punktgenau planbar ist, wird durch die Positionswechsel von Alaba und Kimmich deutlich, die so Anfang 2019 nicht unbedingt absehbar waren. Am Ende ist es halt wichtig, dass der Mannschaft kontinuierlich gute Spieler zugeführt werden - wie zum Beispiel Nianzou.


    Große Baustellen sehe ich im Moment nicht, Boateng wird vermutlich gern, unkompliziert und zu niedrigeren Bezügen verlängern, gegebenenfalls. Die nächsten absehbaren Tätigkeitsfelder sind die Vertragsverlängerungen von Kimmich und Goretzka, die wohl sehr, sehr teuer werden, die Frage, was im Sommer mit Tolisso passiert, und wen man als BU für Davies für den Fall holt, dass Alaba geht. Und langfristig werden Salihamidzic und Neppe auf dem Schirm haben, wie man Lewandowski und Müller ersetzt bekommt.

  • Dass wir überhaupt wieder Stammspieler und Leistungsträger verlieren, muss diskutiert werden. Nebst der Ablöse ist auch das ungewöhnlich und zu hinterfragen, was die Kaderplanung betrifft.

    A) Fehlender Wettbewerb. Es ist irgendwann langweilig 15x hintereinander Meister zu werden

    B) Standing der Bundesliga (wobei hier dann am Ende auch wieder der Bogen zu Punkt A geschlossen wird)


    Wenn sich daran nix tut, werden wir wieder öfter in die Situation kommen, dass Spieler lieber noch mal nach England oder Spanien gehen statt hier in Rente.


    Wir haben hier auch gute Pro Argumente, bestgehend aus Gehalt, Verein und internationaler Titelchance aber das nutzt sich irgendwann auch ab.

  • Weil Eberl ja auch noch nie gute Spieler verloren hat.

    Komisch. Als uns mit Kroos der letzte Stammspieler verlassen hat, gabs keine Kritik und keine Kompetenzhinterfragung am Sportdirektor.

    Bei Ballack wahrscheinlich auch nicht.


    Nur bei Brazzo macht man das. Für mich (nicht nur optisch) unlogisch

    Schwacher Vergleich!

    BreitnerPaule2 hat vollkommen Recht mit dem, was er sagt.

  • Kann sich dann ja Alaba in seiner Christensekt...ähh seinem Gebetskreis ausheulen, dass der böse FC Bayern ihm nicht die 5 Millionen mehr im Jahr in den Allerwertesten geschoben hat.


    Und auch noch die Forderung im Mittelfeld zu spielen, sorry, David, aber du musst mal dringend wieder "back to earth". Schau dir den Kimmich im Mittelfeld an. So bosst man die Position und etabliert sich als Stammspieler.


    Wie kann man nur so schlecht beraten sein? Das tut ja selbst als Außenstehender weh zum Zuschauen.

  • Dass wir überhaupt wieder Stammspieler und Leistungsträger verlieren, muss diskutiert werden. Nebst der Ablöse ist auch das ungewöhnlich und zu hinterfragen, was die Kaderplanung betrifft.

    Das ist mMn völlig natürlich. Thiago sowie auch Alaba haben in diesem Verein alle möglichen Titel geholt, letzterer den Henkelpott sogar gleich zweimal.


    Bei dem letzten großen Vertrag ergibt es da aus Spielersicht dann schon Sinn, sich nochmal mit einem anderen Umfeld auseinandersetzen zu möchten.


    Das ist eben der ganz normale Übergang nach großen Erfolgen, am Ende einer ganz großen Generation. Das lief selbst in den 70ern und auch in den 90ern und 2000ern nicht anders ab, nur dass wir uns da jeweils ergebnistechnisch etwas schwerer taten weil die Ligakonkurrenz eine höhere Qualität hatte.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Der große Unterschied ist aber, dass sowohl Neuer als auch Müller auf ihren Positionen konkurrenzlos sind, dass sieht bei Alaba eben anders aus. Unser Verein ist nicht dafür bekannt seine Spieler zu schlecht zu bezahlen und wird das auch bei Alaba nicht tun. Ich sehe also nicht inwiefern hier irgendetwas ausgenutzt wird. Wir handeln lediglich, wie immer, wirtschaftlich rational und vernünftig.

    Prinzipiell stimme ich da zu. Das, was kolportiert wird, lässt mich aber auch Alabas Argumentation verstehen. 11+6 stehen halt in keinem Verhältnis zu anderen Spielern, inklusive Hernandez, die ein höheres Grundgehalt kassieren. Und die ewigen Leaks sind auch so ein Thema. Wie bei Neuer.


    Ja, am Ende haben wir aufgrund von Davies und Hernandez nicht den ganz großen Druck, aber dass das Angebot an den "schwarzen Beckenbauer" so gut ist, wie manch einer hier das darstellen mag, glaube ich dann eben auch nicht. Wenn ich solche Phrasen raus haue, dann muss ich denjenigen auch entsprechend bezahlen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Wie der Ösi dann im Mittelfeld der österreichischen Nationalelf die Fäden zieht, ist einfach kaum noch zu übertreffen. Da hänge ich am Bildschirm und die Tränen laufen ob der puren Spielfreude, die vom riesigen Samsung auf mich herabstrahlen.


    Kimmich raus, Alaba rein ins Mittelfeld.


    Dann noch ganz weit das Portemonnaie auf?


    Lasst ihn gehen...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Angeblich will Klopp Alaba im Winter für den dauerverletzten vanDyck holen.

    Dann aber bitte 25 Mio. Ablöse und Upamecano eintüten.

    Glaube aber nicht, dass die Reds irgendwas auf den Tisch legen wollen, wenn sie ihn ein paar Monate später für Umme haben können.

    Die werden wieder die Salami-Taktik anwenden und versuchen, ihn für lau zu bekommen, wie bei Thiago.

  • Ist Upamecano jetzt das neue must have? Der neue hype Spieler.... Die Summe die da im Raum steht würde ich nicht zahlen.

    Geht Alaba haben wir noch Süle, Hernández und mit Nianzou eines der größten IV Talente Europas. Boateng kann man auch noch mindestens 1 vielleicht auch 2 Jahre gebrauchen.

    Dazu kommt Pavard der auch als IV spielen kann und dahinter haben wir mit Richards, Mbi und Lawrence 3 gute Talente.

    Das Geld würde ich lieber woanders reinstecken.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Upamecano hat mich gestern nicht überzeugt.

    Anfangs gute harte präzise Pässe aber dann immer mehr zu lange rumgedaddelt oder gar gedribbelt mit Ballverlusten und schlechtem Stellungsspiel.

    Enttäuschend

  • Ich verstehe die Obsession für Upamecano auch nicht so wirklich. Wir hätten doch wirklich nur dann Handlungsbedarf, wenn uns Alaba und Boateng nächstes Jahr gleichzeitig verlassen. Geht nur einer von beiden bzw. Alaba, kann Hernandez endlich in die IV gehen und dann holt man einen LV-Backup für kleines Geld.


    Der Sparkurs wurde doch längstens eingeleitet. Da werden wir keine Riesensummen für Upamecano ausgeben. Von dem Gedanken sollte man sich m. E. verabschieden.

  • CHO dagegen war recht überzeugend. Obwohl ich immer noch nicht verstehe wie man neben Sane Gnabry Coman Musiala dann such noch CHO zum Zuge bringen wollte.


    Havertz MMn jetzt wiederholt enttäuschend.

    Da gefällt ein Felix aber vor allem Szoboszlai viel besser. Auch van de Beek und Zyiech haben gut gespielt.


    MMn sollte wir uns wirklich um Szoboszlai bemühen.

  • Zum Thema gute Kaderplanung, liest man heute, dass der FCB seine Strategie ändern will und nun früher mit Spielern verhandelt. War vielleicht doch nicht so gut.

    Mag sein. Dennoch ist in dem Fall D$v$d A$a$a der Schurke. Hätte er bei früheren Verhandlungen weniger gefordert? Bei den aktuellen Leistungen müsste man eher über eine Gehaltsreduzierung nachdenken.


    Mich k.otzt sein Verhalten einfach nur noch an. Sorry, aber diese verlogene Sch.eisse brauche ich nicht. Jesus Christus anbeten und dann in einer der schwersten Krisen der Menschheitsgeschichte den Verein aussaugen wollen.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.