David Alaba

  • aha dann weisst du also das er bis 30.06.21 bei uns spielt ?

    Ja. Wenn Alaba ablösefrei wechseln will dann wird das so sein.


    Bei Thiago ist das ja was anderes. Der will ja anscheinend definitiv gehen. Deswegen würde da halt eine deadline sinn machen bis wann man ihn gehen lassen würde.

  • Wenn er nicht verlängert und/oder wir ihn nicht in dieser Transferperiode verkaufen, dann ja. Vertragslaufzeit und so.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Verstehe diese Diskussion überhaupt nicht.

    Wieso müssen wir Deadlines setzen?

    Die Verträge laufen bis 2021 bei Thiago Alaba Javi und Boa.

    Und nur der FCB entscheidet was passiert, nicht die Spieler, nicht die Berater und schon garnicht die Medien oder Foristen.

  • Verstehe diese Diskussion überhaupt nicht.

    Wieso müssen wir Deadlines setzen?

    Die Verträge laufen bis 2021 bei Thiago Alaba Javi und Boa.

    Und nur der FCB entscheidet was passiert, nicht die Spieler, nicht die Berater und schon garnicht die Medien oder Foristen.

    Lächerlich, entscheiden tut nur der Spieler. Er entscheidet ob er unterschreibt, und wenn er dies nicht tut, hat er gültige Papiere, die die letzten 10 Monate, geldtechnisch, erträglich machen.


    das Heft des Handelns haben wir bei Alaba und Thiago längst aus der Hand gegeben, viel zu spät die Verlängerungen begonnen. (Corona war für die Mannschaft Gold wert als Pause, allerdings nicht für das Management und die Vertragsverhandlungen, so hatten Spieler viel Zeit nachzudenken)

    0

  • Nein, aber eine Deadline zu setzten ist Käse, weil wir kein Druckmittel haben.

    Das Druckmittel wäre, bei Ablauf einer rechtzeitig gesetzten Deadline keine Freigabe zu erteilen, um selbst Planungssicherheit zu haben. Ich halte das keineswegs für Käse, nur ist es dazu mittlerweile zu spät, da das Transferfenster in dreieinhalb Wochen schließt.


    Muss man nicht machen, ist aber bei absoluten Leistungsträgern m.E. eine legitime Option.

  • Das Druckmittel wäre, bei Ablauf einer rechtzeitig gesetzten Deadline keine Freigabe zu erteilen, um selbst Planungssicherheit zu haben. Ich halte das keineswegs für Käse, nur ist es dazu mittlerweile zu spät, da das Transferfenster in dreieinhalb Wochen schließt.


    Muss man nicht machen, ist aber bei absoluten Leistungsträgern m.E. eine legitime Option.

    Ich glaube aber es steht grundsätzlich überhaupt nicht zur Debatte Alaba noch in diesem Transferfenster zu verkaufen. Dafür ist unser Kader doch jetzt schon zu sehr dezimiert. Und eine Deadline zur Vertragsverlängerung macht erst recht keinen Sinn.

  • Ich glaube aber es steht grundsätzlich überhaupt nicht zur Debatte Alaba noch in diesem Transferfenster zu verkaufen. Dafür ist unser Kader doch jetzt schon zu sehr dezimiert. Und eine Deadline zur Vertragsverlängerung macht erst recht keinen Sinn.

    Sehe ich genau wie Du. Ich sprach eher generell.

  • Ich weiß nicht warum sich die Spieler immer an solche dubiosen Berater hängen müssen. Muss da wirklich immer der letzte Euro rausgequetscht werden? Kann man nicht auch mit 15 Mio. klarkommen und beim Verein als Legende irgendwann in den Ruhestand gehen? Man kann durch solche Methoden mehr kaputt machen als gewinnen.


    Wie gesagt: Aktuell alles Mediengetöse, wie die Wahrheit aussieht muss man abwarten. Die 25 Mio. Forderung beißt sich halt komplett mit Aussagen von KHR, der optimistisch für eine Einigung ist. Wenn der wirklich 25 Mio. fordert, gäbe es doch gar keine Basis mehr. Ich hoffe wirklich, dass Alaba nicht tatsächlich dieser geldgierige S.ack ist, zu dem ihn die Medien gerade machen.


    Grundsätzlich: Mir geht dieses Thema Thiago und Alaba mächtig auf den Zeiger. Es muss jetzt irgendwann eine Entscheidung her. Der Trainer und der Verein benötigen Planungssicherheit. Und wir haben es auch nicht nötig, uns von Spielern auf der Nase rumtanzen zu lassen. Wir sind der aktuelle CL-Sieger!

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Der Verein könnte sich Planungssicherheit verschaffen, indem er den Spielern gegenüber klarstellt, dass sie auf jeden Fall Ihren Vertrag zu erfüllen haben. Einschränkend könnte man, wenn man denn möchte, eine Deadline setzen, bis zu der ein Angebot über Summe X eingegangen sein muss, um noch diese Saison wechseln zu dürfen. Wenn die Deadline verstrichen ist, kann man beiden nochmal Verlängerungsangebote vorlegen, die z.B. bis zum 31.01.21 angenommen werden können und geschieht dies nicht, muss man nach Ersatz gucken. Natürlich riskiert man bei so einem Vorgehen, dass die Spieler nächstes Jahr ablösefrei gehen, aber zumindest weiß man dann selbst, woran man ist und wie man planen kann bzw. muss und lässt sich von keinem Spieler oder Berater auf der Nase rumtanzen.

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Bei Alaba bin ich eher überrascht, dass es so lange keine konkreten Wechselwünsche gab. Habe ihn schon vor Jahren in Real Madrid, Barcelona oder Manchester United gesehen. Würde ihm aktuell auch einen der Vereine oder City ans Herz legen, sollte er wirklich wechseln wollen. Bei ihm würde ich es wenigstens verstehen. Zwei mal das Triple geholt, da kann man sich schon mal ein neues Abenteuer suchen. Für mich der derzeit beste IV neben Ramos. Seine Lücke würde schwer zu füllen!

  • Der Verein könnte sich Planungssicherheit verschaffen, indem er den Spielern gegenüber klarstellt, dass sie auf jeden Fall Ihren Vertrag zu erfüllen haben.

    Dumm nur, dass du dann halt Rummenigge hast, der öffentlich verkündet, es werde niemand ohne Ablöse gehen. Das wirkt halt sehr fragwürdig, wenn du mit Thiago und Alaba gleich zwei absolute Leistungsträger hast, deren Verträge keine 10 Monate mehr laufen.


    Nach wie vor verstehe ich bei Alaba aber nicht, welchen Verein er in der Hinterhand haben will. Wenn man immer wieder Spanien hört, bleiben da nur zwei Vereine. Der eine hat gerade keinen Bedarf und der andere, weder das Geld, noch ist da sportlich irgendwas geklärt. Nach Barcelona kannst du doch aktuell nicht wechseln.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Der hat auch keinen Verein in der Hinterhand. Die pressen einfach die allerletzte Million aus uns raus. Bin mir sicher, dass er bleiben will und wird. Der hat es auf diese Hängepartie angelegt, als er sich Zahavi geholt hat.


    Ich würde aber sowieso erstmal auf neue Statements von Kalle warten. Der war ja vor diesen Berichten optimistisch. Also entweder wurde er von der Alaba-Seite verarscht, die Alaba-Seite fordert urplötzlich doch wieder viel mehr oder die Berichte sind wiedergekaute und aufgepimpte Alt-Infos, weil es derzeit sonst nichts Neues gibt.

  • Dumm nur, dass du dann halt Rummenigge hast, der öffentlich verkündet, es werde niemand ohne Ablöse gehen. Das wirkt halt sehr fragwürdig, wenn du mit Thiago und Alaba gleich zwei absolute Leistungsträger hast, deren Verträge keine 10 Monate mehr laufen.


    Nach wie vor verstehe ich bei Alaba aber nicht, welchen Verein er in der Hinterhand haben will. Wenn man immer wieder Spanien hört, bleiben da nur zwei Vereine. Der eine hat gerade keinen Bedarf und der andere, weder das Geld, noch ist da sportlich irgendwas geklärt. Nach Barcelona kannst du doch aktuell nicht wechseln.

    Die Aussage von Kalle war zugegebenermaßen ziemlich unglücklich. Ich denke, das würde er auch nicht noch einmal so sagen. Aber frei nach dem Motto "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" könnte er dennoch so handeln wie ich es beschrieben habe.


    Ich denke, dass Alaba keinen Verein in der Hinterhand hat. Zumindest nicht für einen Wechsel mit Ablöse in dieser Transferperiode. Ich denke, dass Alabas Seite damit droht, sowieso den Vertrag zu erfüllen. Die Argumentation für die kolportierte 25-Mio-Forderung könnte dann sein, dass er zwar bei keinem anderen Verein diese Summe pro Jahr verdienen wird, aber in Summe mit Handgeld bei einem ablösefreien Wechsel auch nach 5 Jahren bei 125 Mio. landet.

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Der Verein könnte sich Planungssicherheit verschaffen, indem er den Spielern gegenüber klarstellt, dass sie auf jeden Fall Ihren Vertrag zu erfüllen haben. Einschränkend könnte man, wenn man denn möchte, eine Deadline setzen, bis zu der ein Angebot über Summe X eingegangen sein muss, um noch diese Saison wechseln zu dürfen. Wenn die Deadline verstrichen ist, kann man beiden nochmal Verlängerungsangebote vorlegen, die z.B. bis zum 31.01.21 angenommen werden können und geschieht dies nicht, muss man nach Ersatz gucken. Natürlich riskiert man bei so einem Vorgehen, dass die Spieler nächstes Jahr ablösefrei gehen, aber zumindest weiß man dann selbst, woran man ist und wie man planen kann bzw. muss und lässt sich von keinem Spieler oder Berater auf der Nase rumtanzen.

    Keiner weiß was man intern gemacht hat oder denkt. Gut möglich das man sich Limits hinsichtlich Zeiträumen bzw Ablösen setzt.

    Man lässt sich eben nach außen hin alle Optionen offen und das ist mMn genau richtig.

    Warum sollte man sich öffentlich festlegen?

  • Ich weiß nicht warum sich die Spieler immer an solche dubiosen Berater hängen müssen. Muss da wirklich immer der letzte Euro rausgequetscht werden? Kann man nicht auch mit 15 Mio. klarkommen und beim Verein als Legende irgendwann in den Ruhestand gehen? Man kann durch solche Methoden mehr kaputt machen als gewinnen.


    Wie gesagt: Aktuell alles Mediengetöse, wie die Wahrheit aussieht muss man abwarten. Die 25 Mio. Forderung beißt sich halt komplett mit Aussagen von KHR, der optimistisch für eine Einigung ist. Wenn der wirklich 25 Mio. fordert, gäbe es doch gar keine Basis mehr. Ich hoffe wirklich, dass Alaba nicht tatsächlich dieser geldgierige S.ack ist, zu dem ihn die Medien gerade machen.


    Grundsätzlich: Mir geht dieses Thema Thiago und Alaba mächtig auf den Zeiger. Es muss jetzt irgendwann eine Entscheidung her. Der Trainer und der Verein benötigen Planungssicherheit. Und wir haben es auch nicht nötig, uns von Spielern auf der Nase rumtanzen zu lassen. Wir sind der aktuelle CL-Sieger!

    Das sind wir auch wegen dieser beiden Spieler, die waren sehr mitverantwortlich dafür.


    So einfach ist es nun mal nicht. Wenn die oberen Führungskräfte bei uns mit so einem arroganten Argument Entscheidungen fordern, können sie auch gleich kündigen und professionelle Leute in den Vorstand lassen. Das ist Stammtischdenken. So läuft's nicht.

  • So läuft's nicht.

    Was aktuell läuft ist, dass die Spieler sich viel zu wichtig nehmen. Das kann man in der ganzen Branche seit Jahren beobachten. Der Verein steht über allem und wenn ein Spieler meint der benötigt zahlreiche Sonderrechte, ist er hier falsch. Das bißchen Demut was ich mir in der Corona Zeit gewünscht hätte ist völlig ausgeblieben. Das beide Spieler mitverantwortlich für den CL Sieg waren ist klar, dafür sind die auch gut bezahlt worden, oder nicht? Ihr seht mir das alles zu sehr aus Spielersicht. Ich bin Fan vom Verein und nicht von einzelnen Spielern. Würde mir wünschen das beide bleiben, das Leben wird aber auch ohne sie weitergehen. Wenn dann so halbkriminelle Berater hinzugezogen werden, muss ich auch hier und da mal am Verstand der Spieler zweifeln.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Die Vorwürfe des "Halbkriminellen" sind dann aber auch daneben. Solang diese Personen eine Zulassung haben, ist das legitim. Die Spieler haben zudem nur diese eine Karriere, von daher ist es legitim, wenn sie das Maximum erreichen wollen. Für mache zählt das Sportliche, für manche eben das Geld. Vorwerfen kann man ihnen weder das eine, noch das andere.


    Fußball auf diesem Level ist eben zu 95% Geschäft und nicht Romantik. Klar kann man sich als Fan hinstellen und die Spieler doof finden und erzählen, dass der Verein über allem stehe. Damit macht man es sich aber eben auch sehr einfach.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."