• Alles richtig, ein guter und zuverlässiger Spieler mit hohem Ansehen bei den Fans und der Mannschaft, bis vor kurzem !!

    Ich glaube nicht dass seine Stellung innerhalb der Mannschaft die gleiche ist / bleibt wie sie vorher war.

    Wir haben auch junge Spieler die das ganze Theater mitbekommen.

    Mich würde generell mal interessieren wie die Mannschaft dazu steht.

    Wie sollen die schon dazu stehen? Die schauen sich halt an, was passiert und deren Berater preisen das in ihre nächsten Verhandlungen ein. So ist das Geschäft - und nur weil einer (vergeblich oder nicht) vielleicht als erster versucht, die nächste Stufe zu zünden, ist er nicht besser oder schlechter als der Rest des Marktes.


    Ich weiß natürlich nicht, ob Jesus das anders sieht. Aber wenn er damit ein Problem hat, schmort auch der Rest längst in der Hölle.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Wie sollen die schon dazu stehen? Die schauen sich halt an, was passiert und deren Berater preisen das in ihre nächsten Verhandlungen ein

    Genau das.


    Im US Sport kommentieren aktuelle und auch ehemalige Spieler das immer sehr nüchtern. In jeder Vertragsverhandlung muss es nach oben gehen, da man der Wegbereiter für andere Spieler und deren Verhandlungen ist. Jeder Euro, den Alaba oder andere Spieler mehr bekommen, legt die Latte höher. Darüber wird sich kein Spieler beschweren. Im Gegenteil.


    Von Nachteil ist das nur für die Vereine, da diese die Rechnung zahlen müssen. Aber auch die haben doch durch die Bank weg steigende Einnahmen zu verzeichnen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Aber es ist ja nun auch nicht so, dass man Alabas Gehalt nicht erhöhen möchte. Das Ding ist doch, ihn preis-/leistungsmäßig im Gesamtgehaltsgefüge des Kaders richtig einzuordnen. Und ganz oben steht er da nun mal nicht. Würde er sich selbst vernünftigerweise eine Stufe darunter sehen und ein dementsprechendes Gehalt fordern, wäre die Tinte doch längst trocken.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Der hatte im April bis '22 verlängert...


    Ich finde den auch stark. Aber er sollte 58 Millionen Euro kosten. Nachdem wir schlappe 115 Millionen in die IV gesteckt hatten, hätte ich eine derartige Investition in diesen Mannschaftsteil als völlig Banane empfunden, während man die Offensive mit Leihspielern am Leben erhält...


    Deswegen ärgere ich mich ja, oder meinst Du, der würde in Zukunft günstiger werden?

    Insbesondere falls wir 21/22 -wonach es aktuell aussieht- definitiv einen Alaba Nachfolger brauchen?


    Und ja, wir haben ne Menge in die IV gesteckt, Süle 7 Monate ausgefallen, Hernandez insgesamt noch viel länger, sein Interview von vor 2 Tagen ist jetzt auch nicht unbedingt euphorisch was seine Situation bei uns betrifft, hmmm, da hätte ich mir schon noch einen Kandidaten gewünscht, den man sofort ins Wasser schmeißen kann.

  • Von Nachteil ist das nur für die Vereine, da diese die Rechnung zahlen müssen. Aber auch die haben doch durch die Bank weg steigende Einnahmen zu verzeichnen.

    Naja, da ist die Frage, was ist Henne, und was ist Ei. Können die Gehälter stetig steigen, weil auch die Einnahmen ständig steigen, oder müssen die Einnahmen steigen, damit sich das Gehaltskarussell immer schneller drehen kann? Ich für meinen Teil bin nicht bereit, ständig mehr Geld für PayTV, Stadiontickets und Merchandising hinzulegen, nur um "international nicht den Anschluss zu verlieren".


    Im übrigen dreht sich das Rad coronabedingt gerade etwas zurück. Finde ich grundsätzlich nicht von Nachteil. Wenn demnächst die Millionen Kurzarbeiter nahtlos in die Arbeitslosigkeit rutschen, während gleichzeitig die Lebenshaltungskosten inflationsbedingt massiv steigen, finde ich 25 Mio Gehälter für Menschen, die nichts anderes können als besser Fußballspielen als andere, unpassend.

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Deswegen ärgere ich mich ja, oder meinst Du, der würde in Zukunft günstiger werden?

    Insbesondere falls wir 21/22 -wonach es aktuell aussieht- definitiv einen Alaba Nachfolger brauchen?


    Und ja, wir haben ne Menge in die IV gesteckt, Süle 7 Monate ausgefallen, Hernandez insgesamt noch viel länger, sein Interview von vor 2 Tagen ist jetzt auch nicht unbedingt euphorisch was seine Situation bei uns betrifft, hmmm, da hätte ich mir schon noch einen Kandidaten gewünscht, den man sofort ins Wasser schmeißen kann.

    Was hast du denn von Hernandez erwartet, dass er begeistert ist, weil Alaba auf seiner Position gesetzt ist. Und er wird noch mehr jubeln, wenn man ihm auch noch einen Upamecano vor die Nase setzt.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Aber es ist ja nun auch nicht so, dass man Alabas Gehalt nicht erhöhen möchte. Das Ding ist doch, ihn preis-/leistungsmäßig im Gesamtgehaltsgefüge des Kaders richtig einzuordnen. Und ganz oben steht er da nun mal nicht. Würde er sich selbst vernünftigerweise eine Stufe darunter sehen und ein dementsprechendes Gehalt fordern, wäre die Tinte doch längst trocken.


    Und das ist der Punkt, der mir nicht in den Kopf will. Zahavi hat hier Lewandowski beraten und alles lief ohne größere Geräusche ab. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er die Zahlen aus dem Deal kennt und bei Alaba jetzt abdreht. Er kennt ja also auch unsere Grenze.


    Das lässt natürlich auch die Frage zu, welche Zahlen stehen denn genau in Lewandowskis Vertrag? Wird so nicht vielleicht auch ein Schuh draus, wenn der deutlich mehr verdient als wir hier annehmen?


    Vielleicht geht es am Ende auch nur im die Verteilung zwischen Gehalt und Prämien. 15+2 hören sich schon anders an als 11+6. Mehr Planungssicherheit.


    Will nicht klugscheißen, aber den Unterschied zwischen Einnahmen und Gewinn kennst Du schon!?

    Nein, erzähl? ;) Das interessiert einen Spieler doch nicht. Die Einnahmen steigen, also hat man ein Argument dies in Gehalt umgemünzt sehen zu wollen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich glaube ja, dass vor allem Uneinigkeit über die wahren Folgen von Corona besteht - oder anders gesagt, ohne Corona wäre das Ding durch.


    Es ist auf der einen Seite, die Unsicherheit des Vereins, was wann wieder verdient werden kann, gepaart mit dem Bestreben, Corona auch gezielt als moralisches Verhandlungsvehikel zu nutzen.


    Auf der Spieler Seite dagegen Menschen, die es gewohnt waren, dass es relativ klar umrissene Größen gab, die einfach auf die vorhergehenden Ergebnisse (auch mit anderen Spielern) draufgesattelt worden sind. Verbunden mit der Unterstellung, dass die Kohle schon früher oder später wieder fließt und man deshalb auch normal verhandeln kann für die nächsten Jahre.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ich kann an der Stelle auch den Spieler verstehen, wenn er keinen Corona-Discount geben will, wenn in 6 Monaten vielleicht alles wieder beim Alten ist. Ne Nachverhandlung wird es dann kaum geben.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Zweischneidiges Schwert. Grundproblem ist wohl, dass niemand genau weiß, wie es sich entwickelt - und jede Seite es für sich auslegt.


    Aber klar, Alba ist da jetzt in der Hochphase seiner Karriere, der erste, dem Corona vorgehalten wird.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • SPOX tappt bzgl. uns dauerhaft im Dunkeln. Die sind als Quelle nicht ernst zu nehmen und haben keinerlei Draht zu uns. Dementsprechend sind im Grunde auch alle „exklusiv“ Berichte lediglich konstruiert.

  • dreydel also ich trau mir zu diesen und die daraus entstehenden Konsequenzen den Herren Spielern in so einer Verhandlung verständlich näher bringen zu können...


    8)

    Damit würdest du kläglich scheitern.

    Denn Fußballern ist durchaus bewusst, dass im Fußball fast alle Einnahmen durchaus fast gleich Gewinn sind, da sie keinen relevanten Kosten gegenüberstehen.

    Und zu Upamecano: Wenn wir auf einer Position super aufgestellt sind, dann ist das die IV.

    Da haben wir mit Alaba, Süle, Boateng und Hernandez 4 Spieler, die alle den klaren Anspruch und die Qualität haben, Stammspieler zu sein.Dazu noch Pavard, der sich eigentlich auch eher als IV sieht und dahinter noch ein Mega-Talent wie Nianzou.

    Selbst wenn Alaba ginge, hätten wir überhaupt keinen Bedarf.

    Das mag nächstes Jahr anders sein. Aber auch ohne Boa und Alaba brauchen wir eigentlich eher nur einen Backup.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Damit würdest du kläglich scheitern.Denn Fußballern ist durchaus bewusst, dass im Fußball fast alle Einnahmen durchaus fast gleich Gewinn sind, da sie keinen relevanten Kosten gegenüberstehen.

    What?

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Deswegen ärgere ich mich ja, oder meinst Du, der würde in Zukunft günstiger werden?

    Insbesondere falls wir 21/22 -wonach es aktuell aussieht- definitiv einen Alaba Nachfolger brauchen?


    Und ja, wir haben ne Menge in die IV gesteckt, Süle 7 Monate ausgefallen, Hernandez insgesamt noch viel länger, sein Interview von vor 2 Tagen ist jetzt auch nicht unbedingt euphorisch was seine Situation bei uns betrifft, hmmm, da hätte ich mir schon noch einen Kandidaten gewünscht, den man sofort ins Wasser schmeißen kann.

    Ich habe keine Ahnung, wie die Preise sich entwickeln werden. Da Upamecano nur bis 22 unterschrieben und wieder eine Klausel für '21 hat, ist das Ziel ja klar KEIN Verbleib, dementsprechend wird auch die Klausel nicht viel anders aussehen.

    Im April, als Upamecano verlängerte, fand kein Spielbetrieb statt und Zuschauer waren reine Utopie. Es war im Gegenteil davon die Rede, dass viele Vereine aufgrund der ausstehenden Fernsehgeld-Rate vor der Pleite stünden.

    Dass wir angesichts einer derart komplett unplanbaren Lage nicht nochmal roundabout 100 Millionen Euro (über die Vertragslaufzeit) in einen Mannschaftsteil stecken, der gerade finanziell derart gepimpt wurde, kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Unsere ganze Kommunikation im Frühjahr war darauf ausgerichtet, sehr vorsichtig zu agieren und vor allem erst einmal die Mannschaft zusammenzuhalten, die wir haben. Da galt mehr denn je, mit Spielern wie Alaba zu verlängern.

    Dass Alaba dann so eine Nummer bringt, war in meiner Wahrnehmung zu dem Zeitpunkt nicht abzusehen.