• Also ich glaube die Rolle des Schurken liegt hier doch mehr auf der Alaba Seite.


    Entweder überschätzt er seinen Wert für den Verein, oder ist naiv. Mit dem Hinzuziehen dieses windigen Beraters hat Alaba doch das Feuer eröffnet.


    Man kann nur hoffen, dass Alaba zur Vernunft kommt. Ansonsten trennen sich eben die Wege. Die Sache nervt mich jetzt schon so, dass es mir fast egal ist.

    Du sprichst mir aus der Seele. Auch wenn ich mich wieder in die Nesseln setze, in meinen Augen ist Alaba (mein früherer Lieblingsspieler, vor allem seine Interviews) mit einer ganz miesen Söldner-Mentalität behaftet. Logisch, dafür zeichnet letztlich sein widerlicher geldgeiler Berater verantwortlich, aber mit solch charakterlich minderwertigem Gesindel lasse ich mich doch erst gar nicht ein. Und mit welchem Recht bringt er die Unruhe in unseren Verein? Wenn ich an Alabas Bock im CL-Finale kurz vor der Halbzeitpause denke, überkommt mich heute noch ein Grauen. Mittlerweile ist es mir ebenfalls wurscht, wenn er geht. Dann aber bitteschön sofort und nicht erst zum Ende der anstehenden Saison. Ich wünsche ihm dann bei einem anderen Verein den gleichen sportlichen Mißerfolg wie Vidal bei Barcelona.

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • Legitim mag das Mittel sein, nur ist es mMn kontraproduktiv.


    Wenn ich genau weiß, dass die Verhandlungsinhalte morgen durch die Medien gepeitscht werden, gehe ich doch völlig anders an diese Verhandlungen ran. Somit werden die jeweiligen Positionen nur verhärtet und sonst nichts.

    Die Vertragsinhalte von Gnabry, Kimmich oder Davies wurden auch nicht öffentlich. Offenbar verliefen die Verhandlungen da wesentlich partnerschaftlicher.

    Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass das Angebot für Alaba auch ohne Zahavi so ausgefallen wäre, dass man durchaus von fair sprechen dürfte...:)


    Die feine Art 8st sicher nicht und ich bin ein ganz großer Fan von der leisen und internen Art, sowas zu regeln. Aber: legitim ist es in dem Geschäft wohl. Was ja nur eines der Dinge ist, die einem an der Branche nicht zwingend gefallen müssen...

  • Mir gefallen diese Praktiken nicht. Da wird ein Neuer und ein Alaba öffentlich diffamiert und den Medien zum Fraß vorgeworfen, nur, weil die zwei andere Gehaltsvorstellungen als der Vorstand haben. Wo bleibt da die Seriosität? Auf der anderen Seite wird in einen Hernandez 145 Millionen (80 Ablöse plus 65 Gehalt) plus ??? Boni und in einen Sané 130 Millionen (45 Ablöse plus 85 Gehalt) plus ??? Boni investiert. Die verdienten Spieler sollen sich da also unterordnen? Eine Alaba Verlängerung mit 17 Millionen auf 5 Jahre würde den Verein nur 85 Millionen plus ??? Boni kosten. Trotzdem wird er hier öffentlich zerrissen. So langsam würde ich an Alabas Stelle mal bei City durchklingen und einen Vorvertrag für den 1. Januar aushandeln. Ablösefrei wären seine Konditionen für das Gehalt wohl auch besser und City wollte ohnehin über 150 Millionen für einen neuen Verteidiger ausgeben. (85 Ablöse plus 65 Gehalt). Nur will der Alaba wohl „leider“ nicht zu City sondern hängt tatsächlich sehr am FC Bayern, worum er sich die mediale Schlammschlacht vermutlich auch gefallen lässt.

    Wo wurden diese Spieler öffentlich diffamiert? Quelle bitte, wenn du solche Vorwürfe in den Raum stellst.

  • Mir gefallen diese Praktiken nicht. Da wird ein Neuer und ein Alaba öffentlich diffamiert und den Medien zum Fraß vorgeworfen, nur, weil die zwei andere Gehaltsvorstellungen als der Vorstand haben. Wo bleibt da die Seriosität? Auf der anderen Seite wird in einen Hernandez 145 Millionen (80 Ablöse plus 65 Gehalt) plus ??? Boni und in einen Sané 130 Millionen (45 Ablöse plus 85 Gehalt) plus ??? Boni investiert. Die verdienten Spieler sollen sich da also unterordnen? Eine Alaba Verlängerung mit 17 Millionen auf 5 Jahre würde den Verein nur 85 Millionen plus ??? Boni kosten. Trotzdem wird er hier öffentlich zerrissen. So langsam würde ich an Alabas Stelle mal bei City durchklingen und einen Vorvertrag für den 1. Januar aushandeln. Ablösefrei wären seine Konditionen für das Gehalt wohl auch besser und City wollte ohnehin über 150 Millionen für einen neuen Verteidiger ausgeben. (85 Ablöse plus 65 Gehalt). Nur will der Alaba wohl „leider“ nicht zu City sondern hängt tatsächlich sehr am FC Bayern, worum er sich die mediale Schlammschlacht vermutlich auch gefallen lässt.

    Wie kommst Du denn auf 17 Millionen? Es sieht doch so aus als wenn er mehr als Neuer/Lewi verdienen möchte. Diesen Berater holt man sich ja auch nur uns Boot, wenn es hauptsächlich um das Geld geht. Die Verantwortlichen beim FCB haben einfach nach den ganzen Monaten wohl auch langsam keine Lust mehr auf dieses Spiel und deshalb artet es jetzt aus. Ich würde die Sache jetzt beenden..entweder er nimmt das Angebot an oder er kann sofort oder 2021 gehen.

    0

  • Sehr gut, dass auch der Aufsichtsrat bereits eine unverrückbare Grenzlinie gezogen hat.


    Was würde ich mich freuen, wenn Zahavi sich komplett verpokert hat, und wir im Endeffekt der erste Club sind, an dem er sich die Zähne so richtig ausgebissen hat, sodass sein Ruf als spektakulärer Berater-Pistolero mit eingebautem Siegergen erstmal im A.rsch ist.


    Denn eigentlich hat er bereits verloren: Entweder bleibt Alaba zu einer Summe weit unter Zahavis Forderungen oder Alaba verlässt den FCB, obwohl das überhaupt nicht sein vorgegebenes Ziel war.


    So oder so: Es wird öffentlich für alle sichtbar sein, dass Alaba von Zahavi ganz schlecht beraten war.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Meine Güte morgen beginnt die BL Saison und auch ein paar Zuschauer dürfen wieder hin und eure Welt dreht sich nur um Alaba ... freut euch auf morgen und lasst doch jetzt mal bitte das Thema Alaba links liegen denn neue Erkenntnisse gibt es nicht außer dass sich jeder in der Öffentlichkeit profilieren will !

  • Möglicherweise lag zum Zeitpunkt von Kalles Aussage noch keine Zahl zu Zahavis Provision vor. Passt meines Erachtens auch besser zur Aussage von UH. Und irgendwo las ich, dass es immer nur hieß, die Zahl würde sich im normalen Rahmen bewegen. Konkret wurde sie aber vor einiger Zeit trotz Nachfrage von Brazzo nicht genannt.

    Die Zahl müsste dann doch aber auch bei Lewa so unverhältnismäßig hoch gewesen sein?

  • Die Außenwirkung des Vereins in dieser Sache war durchgehend und von Anfang an katastrophal. Schon der Beckenbauer-Spruch von Rummenigge war peinlich.


    Ich verstehe nicht, warum man hüben wie drüben zu laufenden Verhandlungen ständig mit den Medien sprechen muss. Warum kann man da nicht einfach den Deckel draufhalten bis Klarheit herrscht?

    es gibt keinen top Verein der das so macht und unterm Strich ein so schlechtes Bild abgibt.

    Bei den meisten redet einer Max zwei Personen und bei uns sechs!!!

  • Wie kommst Du denn auf 17 Millionen? Es sieht doch so aus als wenn er mehr als Neuer/Lewi verdienen möchte. Diesen Berater holt man sich ja auch nur uns Boot, wenn es hauptsächlich um das Geld geht. Die Verantwortlichen beim FCB haben einfach nach den ganzen Monaten wohl auch langsam keine Lust mehr auf dieses Spiel und deshalb artet es jetzt aus. Ich würde die Sache jetzt beenden..entweder er nimmt das Angebot an oder er kann sofort oder 2021 gehen.

    Sein Berater sagte klar, dass er nicht mehr als Manuel oder Robert fordert. Damit muss sich Roberts Berater doch auskennen? Manuel bekommt 18, darum dürfte er höchstens 18 verlangen. Wäre aber ein komischer Wortlaut. Ob es nun 17 oder 18 sind, machen auch keinen allzu großen Unterschied in der Beispielrechnung. Früher habe ich immer mit 18 gerechnet um den worst case aufzuzeigen, 17 halte ich eher für das realistischere Szenario. Ihn sofort zum Gehen zwingen zu wollen wäre dann die nächste Stufe der Unseriosität, nachdem er über die Medien schon öffentlich vom FC Bayern attackiert wird. Die ganzen Verhandlungen beruhen wohl eher auf der Drohkulisse eines ablösefreien Abgangs 2021 und den muss man wohl oder übel auch in Kauf nehmen, was sicherlich beide Seiten schmerzen würde. Doch die ganzen Drohungen nützen ja ohne ihre konsequente Umsetzung schlussendlich niemandem.

  • Die Zahl müsste dann doch aber auch bei Lewa so unverhältnismäßig hoch gewesen sein?

    Das scheint eben nicht der Fall gewesen zu sein. Die Verhandlungen mit Lewa zogen sich, allerdings lief doch im Grunde alles intern. Hier werden alle Seiten von Anfang mit seriösen Zahlen ins Rennen gegangen sein. Und man darf nicht vergessen: wir zahlen weltweit mit am besten. Als Spieler wird es schwer einen Verein zu finden, der mehr zahlt.

    Meine Vermutung ist, dass Zahavi hier Grenzen austesten möchte weil er möglicherweise überrascht war, wie einfach er seine Forderungen durchbringen konnte.


    Es ist doch gar auffällig, dass wir kein böses Wort über Alaba verlieren und ihn nur in die Pflicht nehmen. Geschossen wird nur gegen Zahavi. Und gerade weil es mit Lewa so reibungslos lief muss nun etwas vorgebracht worden sein, was dazu führt dass wir solche Wege gehen.

  • es gibt keinen top Verein der das so macht und unterm Strich ein so schlechtes Bild abgibt.

    Bei den meisten redet einer Max zwei Personen und bei uns sechs!!!

    Bei uns gab es schon immer mindestens drei Stimmen. Das hat uns letztlich nie geschadet und Alaba wäre dann auch der erste Spieler, der uns wirklich nur verlässt, weil er zu wenig verdient.


    Selbst bei Kroos gab es dann die Option Real Madrid und das letzte und erhöhte Angebot war ihm da schon egal.


    Es hat sich noch nie ein Spieler über den FCB beschwert, dass er hier finanziell über den Tisch gezogen wurde.


    Wenn Alaba mehr Geld will, muss er gehen. Ist schade, aber wir werden auch weiterhin die Spiele gewinnen. Dann spielen da Hernández, Süle und Boateng. Mit Nianzou hat man schon einen weiteren Spieler für die Zukunft. Hernández ist doch angeblich für einige so ein großes finanzielles Problem. Problem gelöst. Dann wollen viele Upamecano. Die Stelle wird dann nächste Saison frei und wir können mitbieten. Damit steht die Zukunft des FCB.


    Alaba ist kein Lewandowski und hat einfach mal nicht diese starke Verhandlungsposition, die Lewandowski hatte. Der konnte diese Forderungen stellen.

    0

  • Bei Lewa war Zahavis Ziel doch ein Wechsel zu Real (Ende bekannt), also nicht vergleichbar mit dem Fall Alaba.


    Und auch damals zeigte man Zahavi bereits die Grenzen öffentlich auf, als UH den Einblick gab, dass er über Monate hinweg Zahavi die kalte Schulter zeigte, indem er schlicht und einfach keinen Termin mit ihm vereinbarte, trotz wiederholter Anfragen.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Die letzten Aussagen und Auftritte in den Medien sind doch vor allem eins, Kampf um den Spieler David Alaba. Hier wird jetzt auch über die Medien gearbeitet weil es am Tisch zu keiner Einigung kam. Wenn man jetzt ruhig bleibt, wäre das für mich gleichzusetzen mit Aufgabe des Spielers.

    Bei Thiago wurde das ja sogar bemängelt, dass man nicht medial um den Spieler kämpft:)

    Was die Höhe der Forderungen betrifft, wo hier viel spekuliert wird: Zahavi wird nicht öffentlich lügen, das wäre fatal. Er will für Alaba wahrscheinlich 0,5 Mio weniger und ihn an Nr. 2 des Gefüges bringen. Wenn der Verein das zulässt, hat der Piranha mit Kimmich, Gnabry und Goretzka bald noch neue Klienten^^

  • Alaba hat letzte Saison auf neuer Positionen hervorragend performt. Auch wenn da ab dem CL HF ein paar Wackler drin waren. Es gab aber auch Phasen in den letzten Jahren, da war seine Performance nicht so dolle.


    Es ist immer gut wenn man ein wenig Selbstreflektion betreibt.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Versteh die ganze Diskussion nicht. Wenn ein Spieler Zahavi beauftragt, dann hat das nur einen Grund. Das Maximum an Kohle rauszuschlagen.


    Alaba weiß, das Zahavi beim FC Bayern nicht der beliebteste ist, wenn man so jemanden trotzdem holt, dann geht man aggressiv in beginnende Verhandlungen.


    Der gute David überschätzt meiner Ansicht nach seine Position völlig, denn im Gegensatz zu Lewandowski ist er ersetzbar und der eigentliche Ersatz ist auch bereits letztes Jahr teuer eingekauft worden und im Kader.


    Der Positionswechsel in die Innenverteidigung lässt Alaba glauben, seinen Marktwert massiv gesteigert zu haben.

    Ich persönlich halte ihn nicht für einen herausragenden Innenverteidiger, er hat zwar ein sehr gutes Aufbauspiel aber immer wieder Stellungsfehler und seine Kopfballschwäche sorgen jetzt nicht dafür, das ein Aufstieg auf die Stufe eines Ramos vertretbar wäre.


    Da ist viel Hype dabei


    Insofern kann ich die Haltung des Vereins Grade in der derzeitigen Situation vollkommen nachvollziehen.

    0

  • Der Papi vom gläubigen St.Alaba kommt mir in der Sache ebenfalls zu gut weg.

    Schon seit langem fordert der Vogel einen Platz im Mittelfeld für seinen Sohn und nun beleidigt und geifert er, wie ein Asgeier.

    Am Besten Hausverbot für die Entourage und den Spieler verscherbeln.....das schreckt potentielle Nachahmer ab!

    0

  • Man könnte die Verträge auch Corona (Seuchen) bezogen machen, so dass während Zeiten von Lock Downs und Geisterspielen Saläre automatisch niedriger sind. Im Fall Alaba könnte man dann mehr anbieten, nachdem Corona vorbei ist Sei es durch Impfungen, oder weil es wie SARS einfach wieder verschwindet.)

    0

  • Man könnte die Verträge auch Corona (Seuchen) bezogen macheen, so dass während Zeiten von Lock Downs und Geisterspielen Saläre automatisch niedriger sind. Im Fall Alaba könnte man dann mehr anbieten, nachdem Corona vorbei ist Sei es durch Impfungen, oder weil es wie SARS einfach wieder verschwindet.)

    Haben nicht ohnehin alle Spieler des FC Bayerns auf Teile des Gehalts verzichtet? Oder war das nur ausgeliehen und wird nachbezahlt?

  • Der Positionswechsel mag seinen Marktwert erhöht haben, aber sein Wert für den FCB ist nicht gestiegen, da er nun in der Tat ersetzbar ist.

    Gab es nie einen zweiten Top-LV, haben wir diesen nun gefunden und Davies gehört die Zukunft. Zudem haben wir mit Hernández einen Ersatz für den LV-Posten. Der spielt das auch ziemlich gut. Und in der IV haben wir auch einen zweiten Linksfuß, der dafür eigentlich geholt wurde. Ich kann die Haltung des FCB absolut verstehen. Wir stehen nicht unter Druck und sind sehr gut aufgestellt.


    Brazzo hat hier zwei Transfers zu verantworten, die uns bestens verhandeln lassen. Das nennt man dann wohl eine recht gute Kaderplanung. Nennt es Zufall, Glück oder was auch immer. Diese zwei Transfers sorgen nun für diese gute Verhandlungsposition des FCB.

    0