• Und wenn sich David daran gestört hat, dass bis dato auch mit ihm "Spielchen" versucht wurden, dann kann ich mir sein Zögern nicht nur mit Blick auf Leroy Sane und dessen kolportierte Gehälter gut vorstellen.

    Genau, der David ist ganz klar das Opfer in der Sache. Als Wiedergutmachung sollten die ihm 25 Mio. pro Jahr netto zahlen. Das stärkt dann auch den Glauben an Jesus ...

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Erinert mich an das Ballack-Rumgeeiere damals.
    An sich würde ich Alaba gerne bei den Bayern weitere Jahre sehen,
    wenn er aber nicht will - ab auf die Tribüne.
    FCB muss hier ein Zeichen setzen - wir sind schließlich nicht Dortmund.

  • Alaba ist ein Pharisäer

    Jesus predigen und den Hals mit € nicht voll bekommen und dazu noch sein geldgierigen Vater sowie Pini Zahavi.

    Die Sache ist gegessen.

    Für Bayern aber klein Problem.

    Lucas Hernandez ist defensiv klar besser. Im Länderspiel gegen Portugal wurde er zuletzt von der „L’Equipe“ zum Spieler des Spiels ausgezeichnet, nachdem er Ronaldo und Co praktisch über 90 Minuten ausschalten konnte.

    Klar ist Lucas Hernandez defensiv besser - aber das wussten wir doch auch schon immer. Was Alaba gerade im letzten Jahr auszeichnete war ja, dass er von hinten heraus hörbar kommuniziert und dirigiert und seine Aufbauqualitäten, die für unser Spiel ja auch wesentlich sind. Und m.E. sind das ja gerade Qualitäten, die wir nach dem Thiagowegfall noch mehr brauchen, falls der Gegner Kimmich zu stark presst (und Boateng auch nicht spielt).

    0

  • wenn er aber nicht will - ab auf die Tribüne.

    Warum auf die Tribüne? Dann verschleudern wir ja noch mehr Geld. Er gehört diese Saison ganz normal zum Kader und spielt, wenn er gut genug ist. Wenn er nicht bleiben will, soll er halt gehen. Das geforderte Gehalt zahlt ihm eh kein Verein

    Man fasst es nicht!

  • Es würde mich schon sehr interessieren, was Alaba wirklich verlangt und was wir wirklich anbieten. Sollte das letzte Angebot 11 + 6 sein, wäre ich an Alabas Stelle auch etwas konsterniert.


    Dass Hernandez, Müller und auch Sané (deshalb zählt das Corona-Argument nur sehr bedingt) einen deutlich höheren Fixanteil des Lohnes erhalten sollen, empfinde ich als seltsam. Das würde ich an seiner Stelle auch nicht akzeptieren, zumindest nicht bei Lucas und Sané. Sollte es also nur an der Zusammensetzung des Maximallohnes scheitern, würde ich die Schuld beim Verein verorten. Da sollte sicher auch ein 14+3 oder 15+2 möglich sein.

    0

  • Erinert mich an das Ballack-Rumgeeiere damals.
    An sich würde ich Alaba gerne bei den Bayern weitere Jahre sehen,
    wenn er aber nicht will - ab auf die Tribüne.
    FCB muss hier ein Zeichen setzen - wir sind schließlich nicht Dortmund.

    was für ein blödsinn ... schön dass es der FCB nicht nötig hat sich auf so ein Niveau herabzulassen und Entscheidungen von Spielern akzeptiert

  • Was soll denn daran seltsam sein, wenn Müller mehr verdient als Alaba? Müller hat nicht nur auf dem Platz eine höhere Bedeutung für den FCB.

    Es ging um das Verhältnis von fixen zu variablen Einnahmen. 15+x bei Müller sind eben was anderes als 11+6 bei Alaba. Insbesondere wenn Hernandez auch 13+x bekommt.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Dass er auf die finanzielle Maximallösung hofft, ist klar. Wer tut das nicht? Er hat dazu aber keine Eile und kann auf Zeit spielen. Wir werden unser Angebot sicher auch so bald nicht zurückziehen. Der kann hier einfach warten und allemal bei uns unterschreiben. Was hat er denn zu verlieren? Von daher schließe ich auch nicht aus, dass sich das noch weit ins neue Jahr hinziehen wird. Es ist ja auch nicht so als würden wir einen Nachfolger kaufen müssen. Hernandez ist bereits da. Auch von daher zieht das Argument Planungssicherheit nicht.


    Der FCB kann ihm ein Ultimatum setzen, aber damit gewinnt der Verein nichts. Alaba hingegen kann einfach abwarten. Wir werden unser Angebot sicher nicht verringern und wenn kein anderer Klub zahlt, dann unterschreibt er eben im März oder April.

    Da bin ich bei dir.


    Nur wäre es clever gewesen in Bezug auf seine Aussendarstellung/-wirkung den 5-Jahresvertrag mit 11+6 anzunehmen und Piranha/Papa zurückzupfeifen, damit er weiter von Familie, Heimat, etc. reden kann ohne dass sein Ggü. in schallendes Gelächter ausbricht.


    So geht es ihm auch offensichtlich für alle nur um eines: Flins


    Aber dann soll er auch bitte mit seiner Jesus, Familie, Heimat, usw. aufhören, denn das ist dann nur noch Bullshit.

    0

  • Dass Müller ein höheres Grundgehalt hat, ist absolut berechtigt. Zumal er nicht nur als Spieler höher einzuschätzen ist, sondern auch einfach mal viel weniger verletzt ist.
    Du kannst da schon mehr Zugeständnisse machen.
    Wieviele Müller-Trikots verkauft man? Welcher Spieler hat für den FCB den höheren Marketingwert. Auch das kann sich Müller als Zuschlag beim Grundgehalt anrechnen lassen. Es gibt viele Faktoren, die das Grundgehalt beeinflussen.
    Führt ruhig weiter die unbelegten Diskussionen, wer, wie, was verdient. Aber es gibt ein paar Spieler mit denen man Alaba nicht vergleichen kann und die völlig berechtigt Millionen mehr verdienen.


    Aber ich glaube nicht, dass der FCB einem Spieler zu wenig bietet und unter Wert abspeist. Das wurde uns noch nie nachgesagt. Angeblich verdient man hier doch sehr gut.

    0

  • Klar ist Lucas Hernandez defensiv besser - aber das wussten wir doch auch schon immer. Was Alaba gerade im letzten Jahr auszeichnete war ja, dass er von hinten heraus hörbar kommuniziert und dirigiert und seine Aufbauqualitäten, die für unser Spiel ja auch wesentlich sind. Und m.E. sind das ja gerade Qualitäten, die wir nach dem Thiagowegfall noch mehr brauchen, falls der Gegner Kimmich zu stark presst (und Boateng auch nicht spielt).

    Nebenbei sollte man auch nicht vergessen das Alaba zumindest die letzten Jahre meistens zur verfügung stand und maximal kleinere wehwehchen hatte.

    Gerade bei unserem Kader ist das schon auch etwas das man nicht unbeachtet lassen sollte.

  • Dass Müller ein höheres Grundgehalt hat, ist absolut berechtigt. Zumal er nicht nur als Spieler höher einzuschätzen ist, sondern auch einfach mal viel weniger verletzt ist.
    Du kannst da schon mehr Zugeständnisse machen.
    Wieviele Müller-Trikots verkauft man? Welcher Spieler hat für den FCB den höheren Marketingwert. Auch das kann sich Müller als Zuschlag beim Grundgehalt anrechnen lassen. Es gibt viele Faktoren, die das Grundgehalt beeinflussen.
    Führt ruhig weiter die unbelegten Diskussionen, wer, wie, was verdient. Aber es gibt ein paar Spieler mit denen man Alaba nicht vergleichen kann und die völlig berechtigt Millionen mehr verdienen.


    Aber ich glaube nicht, dass der FCB einem Spieler zu wenig bietet und unter Wert abspeist. Das wurde uns noch nie nachgesagt. Angeblich verdient man hier doch sehr gut.

    Ok, von mir aus kann man Müller gelten lassen, obwohl Alaba für mich schon in dieselbe Kategorie gehört. Aber das lässt sich auf jeden Fall darüber diskutieren.


    Aber bei Hernandez und Sané wäre es doch schon ein wenig seltsam, hätten die ein höheres Fixgehalt, oder? Da würde ich DA gut verstehen, wenn ihm dies sauer aufstiesse.

    0

  • Das neue Spielzeug hat immer einen Verhandlungsvorteil, da der aufnehmende Verein den Spieler halt unbedingt haben will.

    Da kann sich Alaba nicht beschweren, wenn er dann davon auch Gebrauch machen wird, wenn er nächste Saison wechselt.

    Oder wird er dann etwas darauf geben, was Dybala verdient bei Juve oder was Carvajal bei Real bekommt und sich dahinter einreihen, da er eben noch nicht das geleistet hat und neu ist? Nein, wird ihm kackegal sein.

    Es weiß jeder Spieler und Berater wie es läuft. Und sie beklagen sich nicht, wenn sie der neue Spieler sind bzw. den Wechsel verhandeln.

    Das ist ein verlogenes Geheule wie der Klamauk, der von seinem Vater kam, dass der FCB doch damals Ablöse sparte.

    Das ist das Geschäft und ALLE spielen mit. Wer nicht will, muss gehen.

    0

  • Es ist doch logisch, dass ein Hernandez oder ein Sane ein entsprechendes Gehalt gefordert haben. Zum einen hatten sie bei ihren alten Vereinen ein entsprechendes Standing und zum anderen kann man ja schlecht in die Verhandlungen mit einem Spieler, den man unbedingt haben will mit einem Gehaltsangebot einsteigen, was unter seinen bisherigen Bezügen liegt. Warum sollte er denn dann wechseln?

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ich weiss, was du meinst, aber ganz so einfach ist es schon nicht. Oder glaubst du, ein Lewandowski wäre noch hier, wenn man ihm gesagt hätte, er könne nicht mehr als ein Hernandez oder Sané oder wer auch immer verdienen, weil er schon da sei und nicht neu per Transfer verpflichtet worden sei?


    Letztendlich bezahlt ein Verein halt so viel, wie ihm ein Spieler wert ist. Das ist ja völlig in Ordnung. Aber wenn der FCB Alaba nicht mehr oder zumindest gleich viel wie Hernandez oder Sané zahlen würde, dann hätte Alabas Abgang schon einen anderen Geschmack, als wenn er wirklich 20+ verlangt hätte. Denn im ersten Fall hätte er keine unverschämte Forderung gestellt, welche wir schlicht nicht erfüllen konnten bzw. durften.


    Ich hoffe aber nicht, dass es wirklich am der Aufteilung zwischen Fixgehalt und Bonus scheitert. Dann hätte man in meinen Augen am falschen Ort gespart und wäre darüber hinaus wohl gezwungen, früher oder später einen weiteren teuren IV zu kaufen, der zudem ja auch wieder ein hohes Gehalt verlangen dürfte.


    Edit: Es ist ein bisschen wie bei den Internet-Verträgen. Da werden Neukunden auch mit Rabatten geködert und die langjährigen, treuen Kunden gehen leer aus. Da ist es dann m.E. die Schuld des Anbieters und nicht die Gier des Kunden, wenn dieser sich einen neuen Anbieter aussucht. ;)

    0

  • Ich wundere mich über das Gejammer einerseits über den Abschied von Thiago einerseits und die Entspannung einiger beim thema Alaba andererseits. Wirtschaftlich wäre ein ablösefreier Verlust eine Katastrophe. 70 Mio Verlust ab ablöse plus 70 Mio für Hernandez, und wir hätten den teuersten Verteidiger aller Zeiten...

    0

  • Es ist doch logisch, dass ein Hernandez oder ein Sane ein entsprechendes Gehalt gefordert haben. Zum einen hatten sie bei ihren alten Vereinen ein entsprechendes Standing und zum anderen kann man ja schlecht in die Verhandlungen mit einem Spieler, den man unbedingt haben will mit einem Gehaltsangebot einsteigen, was unter seinen bisherigen Bezügen liegt. Warum sollte er denn dann wechseln?

    Hat Hernandez nicht deutlich weniger bei Atletico verdient?

    Aber wie auch immer, den Hernandez Deal hätte man bei den Konditionen einfach nicht machen dürfen.

  • Du kannst keine völlig fiktive Ablöse als Verlust hernehmen. Die 70 Millionen hätten wir auch ohne Corona nicht für Alaba gesehen.
    Wer zahlt das denn mit einem Jahr Restlaufzeit. Selbst wenn er noch 2 Jahre hätte.

    0

  • Ich wundere mich über das Gejammer einerseits über den Abschied von Thiago einerseits und die Entspannung einiger beim thema Alaba andererseits. Wirtschaftlich wäre ein ablösefreier Verlust eine Katastrophe. 70 Mio Verlust ab ablöse plus 70 Mio für Hernandez, und wir hätten den teuersten Verteidiger aller Zeiten...

    Das Hernandez die eigene Ablöse angelastet wird kann ich ja gelten lassen, jetzt aber noch die evtl. entgangene von Alaba zuzurechnen ist ^^

  • Ist durchaus vergleichbar mit den Neu- und Altkunden. Und danach muss man sich dann darüber unterhalten, wo man wen in der Reihenfolge sieht. Da kann man dann stundenlang drüber streiten.

    Aber letztlich darf man sich ja nichts vormachen - Boni gibt es sicher nicht nur beim CL-Sieg.

    Und ein 5-Jahresvertrag mit einem Festgehalt jenseits der 10 + Boni ist ja nun nicht gerade die Aufforderung, sich eine billigere Wohnung zu suchen.

    Und nach 10 Jahren als Profi beim FCB muss man auch nicht immer nur bei McDonalds essen, weil es für mehr nicht reicht.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.