David Alaba

  • Was sollte das denn so sein, wenn Hainer die Absage klar auf das Angebot bezieht? Vermuten wir jetzt erst einmal eine Lüge beim eigenen Präsidenten und nehmen einen externen Berater in Schutz, oder wo geht das hin?

    Ich vermute, in diese Richtung zielt's keinesfalls. Aber dass man in vielen Vereinsangelegenheiten nicht alles sagt, ist ja nur gebräuchlich und richtig. Und ganz gradlinig scheint's auf unserer Seite auch nicht zuzugehen, wenn stimmt, was heute zu lesen ist. Erstmal auf kicker.de:

    Am 12. Oktober hatte Salihamidzic noch betont, dass die Vereinsführung der Bayern den österreichischen Nationalspieler zeitlich nicht unter Druck setzen wolle. "David ist unser Spieler, er ist seit 12 Jahren in unserem Klub", sagte Salihamidzic damals - und weiter: "Wir werden David kein Ultimatum setzen, wir werden da keine Spielchen spielen. Wir wissen alle, was wir an David haben und versuchen, ihn zu überzeugen. Wir würden uns freuen, wenn er in München bleibt und hoffen, dass die Unterschrift auch irgendwann erfolgen wird."


    Und 18 Tage später ist ein Ultimatum abgelaufen. Heutige Sport1.de:

    ""Es hat sich übers Wochenende eine neue Situation ergeben", verriet Hainer. "Wir haben David und seinem Berater vor längerer Zeit ein, wie wir finden, sehr gutes Angebot gemacht. Wir haben über Monate verhandelt [...] und beim letzten Mal dem Berater von David gesagt, dass wir bis Ende Oktober Klarheit haben wollen."


    In einer Meldung von eurosport.de vom 28.10. steht:

    "Die Vertragsverlängerung von Abwehrchef Alaba beim Triple-Gewinner Bayern München scheint in weitere Ferne gerückt zu sein. Wie das Sportblatt am Mittwoch berichtet, soll auch eine dritte Verhandlungsrunde am vergangenen Freitag in der Geschäftsstelle des deutschen Rekordmeisters gescheitert sein."


    Demnach hätte diese letzte Verhandlung am 23.10. stattgefunden. 11 Tage, nachdem Brazzo in die Zukunft blickend gesagt hatte "Wir werden David kein Ultimatum setzen". Und als dann entgegen dieser Aussage doch ein Ultimatum erging, war es extrem kurz befristet, bis Ende Oktober, also 8 Tage. Zudem: wenn die heutigen Berichte stimmen, war die Alaba-Seite von der Rücknahme unseres Angebots überrascht. Das hieße, beim Stellen des Ultimatums wäre der anderen Seite nicht mal die Sanktion genannt worden. Gradlinig ist anders.

    0

  • David Alaba selbst war es, der die Diskussion nicht auf Business, sondern auf die persönliche Heimatschiene gebracht hat. Das ist das, was ich zum Kotzen finde. Stand ja hier schon: Alaba ging es nie darum, hier bleiben zu wollen. Er wollte maximal viel Geld verdienen. Legitim, sollte aber trotzdem Grenzen haben. Die haben wir halt jetzt gesetzt.


    Hätte er direkt auf diese Herzensvereins-Kacke verzichtet, wäre ich ihm nicht mal böse.

    So waren seine Taten etwas völlig anderes als seine Worte. Das hat auch nichts mit Romantik, sondern schlicht etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun.

    Alaba trägt den FCB ungefähr so sehr im Herzen wie Douglas Costa. Das hat er nicht gesagt, aber gezeigt.

  • Reisende soll man nicht aufhalten ... Gut, wenn Klarheit geschaffen ist und das Gelabere "bleibt er, bleibt er nicht" endlich vorbei ist.


    Vielleicht erkennt DA irgendwann einmal, daß es sein mit Abstand größter Fehler war, sich mit einem geldgeilen Piranha einzulassen.

    Diesen geldgierigen Piranha hat sich Alaba doch bewusst ausgesucht. Was also sollte Alaba da erkennen? Alaba hatte somit einen finanzielle Vorstellung und war der Meinung diese mit diesem Berater erreichen zu können.

    Alaba überschätzt sich einfach. Der ist weder Weltklasse noch hat er iwas im Mittelfeld zu suchen. Und wenn ihm das nicht reicht dann soll er mit Jesus gehen und fertig.

  • Zweifelsohne geben wir da wieder kein glückliches Bild ab. Auch, weil Hainer da eigentlich gar nicht mitsprechen muss in der Öffentlichkeit. Hat ein Profilierungs-Geschmäckle.

    Sind für mich aber zwei Paar Stiefel. Kommunikation auf der einen Seite, auf der anderen offensichtlich dieser Rat von Zahavi, wir sollten nochmal nachdenken. Ich sage es mal ganz plump: der Herr Zahavi hat uns nach monatelangen Verhandlungen und einem ganz sicher sehr guten Angebot nicht zu raten, dass wir nachdenken sollen. Ich gehe mal davon aus, dass wir das gründlich getan haben, ohne dass Zahavi es uns sagen musste.


    Dazu kommt: 85 Millionen verplant zu haben oder nicht ist ganz sicher keine kleine Nummer für uns. Das können wir uns schlicht nicht leisten als unklaren Posten.

  • Wünsche David alles gute bei seinem neuem Verein !

    Danke für Deine oftmals guten Spiele und deinen Leistungen !!


    Leider hat Dich Mr. Zahavi in eine Sackgasse geführt, wo Du nicht mehr so leicht rausfinden wirst.

    Für meinen FCB wünsche ich mr jetzt mehr Einsatzzeiten für die möglichen Alternativspieler die seine Rolle übernehmen können,

    was aufgrund der zur Zeit gezeigten Leistungen DA lückenlos klappen könnte.


    Und für David .... bleibt dann jetzt des öfteren leider nur die Bank oder gar die Tribüne (ist im momet ja das selbe).


    Mr. Zahavi war nicht die cleverste Entscheidung in Deinem Leben

    Auf gehts ihr roten

  • 5 Jahre, 10 Millionen Gehalt + 7 Millionen Boni + zweistelliger Milionenbetrag für Unterschrift an Piranha und das ist nicht genug?


    Jesus und Gier passen nicht so ganz zusammen

    Und anschließend würde man ihn nach karriere ende mit sicherheit auch irgendwie unterbringen.

    Er verlässt da schon ein gemachtes Nest für ihn.

  • Geh' mit Gott, aber geh'! Möchte man da sagen.


    Aber nein, ich hätte ihn schon gerne weiter bei uns. Aber dass dieses Tauziehen nun unbedingt leistungssteigernd auf ihn gewirkt hätte, kann man auch nicht sagen. Also meinen Segen hat der Verein, wenn er nun aus den Verhandlungen aussteigt.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Nun ja, wir haben einen Süle, der ja mal wieder in die Spur kommen muss, wir haben einen Hernandez, Wir haben einen Nianzou. Und noch ist ein Boateng nicht weg.

    Und auch wenn man es vielleicht nicht glaubt - auch ein Alaba ist noch nicht weg.

    Also wenn Süle in die Spur kommen muss was müssen dann unsere anderen Abwehrspieler?

    Süle ist mal wieder unser Iv mit den besten Zweikampfwerten. Da kommt aktuell auch Lucas nicht ran.

    Von Alaba und Boateng wollen wir gar nicht mal reden die sind da aktuell ganz weit weg.

    Alaba übrigens schlusslicht bei unseren IV.

  • Also wenn Süle in die Spur kommen muss was müssen dann unsere anderen Abwehrspieler?

    Süle ist mal wieder unser Iv mit den besten Zweikampfwerten. Da kommt aktuell auch Lucas nicht ran.

    Von Alaba und Boateng wollen wir gar nicht mal reden die sind da aktuell ganz weit weg.

    Alaba übrigens schlusslicht bei unseren IV.

    hast du irgendwas verpasst ?

  • Es wird hier z.T. kritisiert, dass der Verein quasi sein Wort gebrochen hat, da die Aussage von Vereins-Seite war, dass man Alaba kein Ultimatum stellen wird. Nun wäre scheinbar doch ein Ultimatum am 31. Oktober 2020 ausgelaufen. Also hätte der Verein die Unwahrheit gesagt. Aber man kann es doch so sehen: Alaba hat für das bestehende , bisherige Angebot des FC Bayern tatsächlich kein Ultimatum gesetzt bekommen. Die jüngste Aussage war nun von Alabas Seite aber die, dass der Verein weiterhin nachdenken soll. D.h. im Klartext, die Alaba-Seite akzeptiert das derzeit bestehende FCB-Angebot auch in Zukunft nicht. Der Verein soll ja nachdenken, die Alaba-Seite wird dies nicht mehr tun. Damit ist für den FC Bayern das Angebot an Alaba hinfällig. Anders wäre es gewesen, wenn die Alaba-Seite signalisiert hätte: "Wir, (also die Alaba-Seite) müssen noch nachdenken". Mit Sicherheit hätte der FC Bayern dann weiterhin Aufschub gegeben.

  • Man kann da jetzt Wortklauberei bzgl des Ultimatums betreiben oder einfach sehen, dass Zahavi sich uns gegenüber wieder verhält, wie es ihm in seiner Position einfach nicht zusteht. Wir legen so ein Angebot vor und wir sollen dann nochmal überlegen?


    Ultimatum hin oder her, dafür alleine gehört ein Schlussstrich gezogen und ich bin froh, dass der Verein das an dieser Stelle tut.

  • Jetzt bitte konsequent die 1a Lösung suchen und fixieren sobald möglich und nicht am Deadline Day aus 2b, 3c und 5f einen auf die Schnelle festmachen.


    Hier einen Schnitt zu machen bei Alaba ist vollkommen richtig. Es muss mM nach auch öffentlich geschehen, denn ansonsten beherrscht das Thema jede PK in den nächsten 6 Monaten.


    Von Alaba bin ich nicht enttäuscht, mich wundert nur die befremdliche Selbstwahrnehmung auf allen Ebenen. Hier Familie und Heimat und Jesus preisen, dort nur auf das Geld schielen. Spanien als Wunschziel, mit Real und Barca aber als einzige Kandidaten Vereine in großer finanzieller Not. Sich als Mittelfeldspieler sehen, aber bei uns, Barca, Real oder sonstwo besteht weder Bedarf, noch Bedarf in dieser Preisklasse bei fehlender Qualität.


    Sei es drum. Geh mit Gott, aber geh und verschon mich mit deinem Jesus Laiberl Gedöns.

    0

  • Zweifelsohne geben wir da wieder kein glückliches Bild ab. Auch, weil Hainer da eigentlich gar nicht mitsprechen muss in der Öffentlichkeit. Hat ein Profilierungs-Geschmäckle.

    Sind für mich aber zwei Paar Stiefel. Kommunikation auf der einen Seite, auf der anderen offensichtlich dieser Rat von Zahavi, wir sollten nochmal nachdenken. Ich sage es mal ganz plump: der Herr Zahavi hat uns nach monatelangen Verhandlungen und einem ganz sicher sehr guten Angebot nicht zu raten, dass wir nachdenken sollen. Ich gehe mal davon aus, dass wir das gründlich getan haben, ohne dass Zahavi es uns sagen musste.


    Dazu kommt: 85 Millionen verplant zu haben oder nicht ist ganz sicher keine kleine Nummer für uns. Das können wir uns schlicht nicht leisten als unklaren Posten.

    Bin ja auch ein Freund davon dieses in der Öffentlichkeit Palaver zu reduzieren.


    Aber dieser Auftritt von Hainer war ganz bewusst und gezielt von allen so geplant.

    Hainer ist AR VS und Präsident aber vor allem kein direkter Verhandlungspartner, also jeder Kritik erhaben emotionalisiert zu sein.


    Am besten äußern sich zu Transfers nur der VVS bzw der SportVS

  • Da müsste Alaba aber schon arg zu Kreuze kriechen, wenn er doch noch bleiben möchte. Und dann würde ein möglicher Vertrag wohl tendenziell eher unter dem letzten Angebot dotiert sein. Er wird auch bei einem anderen Verein nicht annähernd ein solches Gehalt bekommen. Ich hoffe nur, dass man im April bereits schon die Planung weit vorangetrieben hat. Nicht, dass Alaba im Frühling merkt, dass anderswo nichts zu holen ist und er dann doch gerne bleiben möchte...

    Ja natürlich. Wenn wir das Angebot zurückziehen, heißt es, dass bei neuen Verhandlungen wieder von vorn begonnen wird. Und das kann auch deutlich niedriger liegen.

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Gute und richtige Entscheidung, auch dass man das öffentlich tut. War bei Ballack damals nicht anders. Den Status einer Vereinslegende wird er so nicht bekommen und auch nirgendwo anders mehr erreichen. Schlicht und einfach verzockt. Mit Davies und Hernandez haben wir schon längst adäquaten Ersatz in den eigenen Reihen. Und ein brauchbarer IV wird sich schon noch finden lassen.


    Bleibt zu sehen, wo es DA27 hinverschlägt. Paris oder City könnte ich mir aktuell am ehesten vorstellen. Barca sicherlich nicht, dann eher noch Real, da die ordentlich gespart haben und im nächsten Sommer sicher investieren werden. Ob da aber 17 Mio. im Jahr rausspringen, wenn der Rest der Saison ohne Fans läuft? Ich wage es zu bezweifeln.

  • Unsere Hauspostille will schon Näheres wissen.


    Weil die Alabas tatsächlich glaubten, bei Bayern doch noch allerletzten Euro herauspressen zu können? Oder weil sie längst mit einem Klub einig sind, der bereit ist, in diesen Zeiten ihren angeblichen Mega-Forderungen nachzukommen? Von 25 Mio. Jahresgehalt und 30 Mio Handgeld ist in der Branche die Rede. Am 1.1. könnte er bei einem anderen Klub unterschreiben.

    Kaum anzunehmen jedenfalls, dass Alaba sich verpokert hat und jetzt mit leeren Händen dasteht.