• Puh. Tauschsubjekt Alaba. Ich drücke es mal harmlos aus und hege hier leichte Zweifel an, dass grade er der erste Spieler gewesen sein sollte, bei dem wir ein Tauschgeschäft angestrebt haben. Nun gut.
    Ich würde mir mittlerweile sehr wünschen, dass die Nummer im Januar ein endgültiges Ende findet....

  • Völlig egal, wie hoch das Angebot war. Es war ihm.nicht genug, der Verein wird nicht erhöhen, dann muss man sich trennen.


    Dieses Gelaber von man ist aus diesen oder jenen Gründen enttäuscht, geht mir sowas von auf den Sack.


    Ein völlig normaler Vorgang im Geschäftsleben wird hier aufgeblasen wie sonst was.


    Man sollte es als das sehen was es ist, eine Business Entscheidung von beiden Seiten und gut ist es. Dann geht man zur Tagesordnung über und trennt sich im Sommer und jeder geht seiner Wege.


    So einen Staatsakt daraus zu machen, meine Güte...


    Was wird sich wohl so manch einer denken, der Grade wegen Corona seinen Job verliert, wenn er so ein Schmierentheater sieht.

    0

  • Wenn es ein Ultimatum gab, was Hainer bestätigt hat, ist es das gute Recht vom Verein, das Angebot auch wieder zurückzuziehen. Ein ganz normaler Vorgang. Nun liegt der Ball bei der Alaba-Seite. Die Tür ist für David noch nicht ganz zu, aber die Ansage ist klar: Nur zu den Konditionen des FC Bayern.


    Ich habe die PK von Alaba nicht gesehen, aber wieso muss ihn der Verein darüber informieren? Der Verein verhandelt mit Zahavi und ggf. seinem Vater, die müssen informiert werden. Wenn er es dann aus den Medien erfährt, sollte er besser mal sein eigenes Management hinterfragen. Für mich auch der falsche Schritt, dass er sich so geäußert hat. Das war nicht clever. Außerdem weiß jeder, dass es nur um die Kohle geht. Sonst holt man sich keinen Zahavi ins Haus. Ich möchte das moralisch gar nicht beurteilen, das ist Profifußball, aber dann sollte er auch dazu stehen und nicht immer wieder so tun, als fühle er sich falsch verstanden oder sonst etwas. Ganz abgesehen davon, dass er diesen Poker jederzeit beenden könnte. Sein Berater macht alles in Absprache mit Alaba, der agiert nicht im luftleeren Raum.


    Die Alaba-Seite muss verstehen, dass Corona alles verändert hat. Wenn er meint, dass der Markt für ihn woanders mehr hergibt, muss er eben wechseln. Ich denke, dass der Verein ein unter diesen Umständen sehr faires Angebot gemacht hat. Flick betont immer wieder, dass er ihn sehr schätzt. Aber zur Wahrheit gehört auch, dass Alaba kein Neuer, Lewy, Kimmich oder Müller ist, die in Sachen Position/Verfügbarkeit eine höhere Stellung haben. Das scheint der Verein ähnlich zu sehen.

    0

  • Klar. Das man eine deadline setzt wurde hier doch auch schon lange gefordert. Mir geht es allein darum das wir hier komische spielchen treiben und ihn wie den deppen dann in eine PK setzen.


    Aber zum wochenende soll er aber gefälligst wieder die knochen für uns hinhalten. So ganz geht mir das nicht in den schädel. Sowas kann man auch seriöser abhandeln.

    Mir kommen gleich die Tränen.

    Muß er doch tatsächlichen in einem Team mit unglaublichem Spirit, zusammen mit vielen Buddies, seiner zum Beruf gemachten Leidenschaft für ein Multimillionengehalt nachgehen...

    Harte Zeiten und eine völlig neue Bedeutung von „Knochen hinhalten“....

    0

  • Alaba ist wohl auch der erste FCB-Profi, der bei laufenden Verhandlungen nicht plötzlich noch eine Schippe drauflegt und überragende Leistungen zeigt.

    Wer als Spieler pokert, muss das eben richtig durchziehen und sich unverzichtbar machen. Da fühlen sich die FCB-Bosse wohl nur bestätigt, wenn er nun schwächelt und eben nicht die Qualität Topverdiener hat.

    0

  • Wenn es ein Ultimatum gab, was Hainer bestätigt hat, ist es das gute Recht vom Verein, das Angebot auch wieder zurückzuziehen. Ein ganz normaler Vorgang. Nun liegt der Ball bei der Alaba-Seite. Die Tür ist für David noch nicht ganz zu, aber die Ansage ist klar: Nur zu den Konditionen des FC Bayern.


    Ich habe die PK von Alaba nicht gesehen, aber wieso muss ihn der Verein darüber informieren? Der Verein verhandelt mit Zahavi und ggf. seinem Vater, die müssen informiert werden. Wenn er es dann aus den Medien erfährt, sollte er besser mal sein eigenes Management hinterfragen. Für mich auch der falsche Schritt, dass er sich so geäußert hat. Das war nicht clever. Außerdem weiß jeder, dass es nur um die Kohle geht. Sonst holt man sich keinen Zahavi ins Haus. Ich möchte das moralisch gar nicht beurteilen, das ist Profifußball, aber dann sollte er auch dazu stehen und nicht immer wieder so tun, als fühle er sich falsch verstanden oder sonst etwas. Ganz abgesehen davon, dass er diesen Poker jederzeit beenden könnte. Sein Berater macht alles in Absprache mit Alaba, der agiert nicht im luftleeren Raum.


    Die Alaba-Seite muss verstehen, dass Corona alles verändert hat. Wenn er meint, dass der Markt für ihn woanders mehr hergibt, muss er eben wechseln. Ich denke, dass der Verein ein unter diesen Umständen sehr faires Angebot gemacht hat. Flick betont immer wieder, dass er ihn sehr schätzt. Aber zur Wahrheit gehört auch, dass Alaba kein Neuer, Lewy, Kimmich oder Müller ist, die in Sachen Position/Verfügbarkeit eine höhere Stellung haben. Das scheint der Verein ähnlich zu sehen.

    Nach den neuen Aussagen bei Sky ist das Thema durcher als durch, schätze ich.

    Die sprechen nicht mehr miteinander.


    Allerdings: sagt Alaba mit dem Tausch die Wahrheit, muss man eigentlich heute noch Brazzo rausschmeißen...

  • Nach den neuen Aussagen bei Sky ist das Thema durcher als durch, schätze ich.

    Die sprechen nicht mehr miteinander.


    Allerdings: sagt Alaba mit dem Tausch die Wahrheit, muss man eigentlich heute noch Brazzo rausschmeißen...

    Ganz zum Schluß hat er sich doch alle Türen offen gelassen.

  • Für eine faire Bewertung müssten wir wissen, was Alaba gefordert hat und was wir angeboten haben. Bis anhin haben wir die Gewissheit, dass Alaba einen sehr bekannten Feilscher beauftragt und ein paar dümmliche Standard-Phrasen (Heimat etc.) abgegeben hat. Das reicht aber m.E. noch nicht, um ihn zum Teufel zu wünschen.


    Sollten die Gerüchte um den Spielertausch oder das doch eher tiefe Fixgehalt (obwohl ich mir eigentlich fast nicht vorstellen, dass man ihm ein tieferes Fixgehalt als Lucas angeboten hat) stimmen, wäre schon der Schluss erlaubt, dass mgw. auch der Verein ganz schön gepokert hat.


    Momentan sieht es klar nach Trennung aus. Das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass DA hier einen super Job gemacht und viel zu den grossen Erfolgen beigetragen hat. Nur weil ein Ende nicht so schön ist, heisst das keineswegs, dass die gemeinsame Zeit nicht doch super gewesen sein kann.

    0

  • Nach den neuen Aussagen bei Sky ist das Thema durcher als durch, schätze ich.

    Die sprechen nicht mehr miteinander.


    Allerdings: sagt Alaba mit dem Tausch die Wahrheit, muss man eigentlich heute noch Brazzo rausschmeißen...

    kommt darauf an wann das Thema Tausch auf kam.

    Wenn das gegen ende der letzten Transferperiode gefallen ist wäre das durchaus nachvollziehbar gewesen das diesen Sommer einfach nicht soviel Geld im Markt war wie die Jahre davor.

  • Ciao a tutti,


    gut, dass dieses Theater jetzt beendet wurde. Über die Umstände und die Art und Weise kann man unterschiedlicher Auffassung sein.

    Im Ergebnis aber richtig, dass der Verein jetzt einen (vorläufigen?) Schlussstrich zieht.


    . Auf LAV ist Davies sowieso mindestens gleich gut und in der IV kann man ihn immer ersetzen. Entweder intern mit LH oder man holt einen Spieler wie Upmecano aus Leipzig.

    Der FCB hat schon ganz andere Spieler ersetzt und hat seine ERfolgsgeschichte immer weiter geschrieben. So wird es auch diesmal sein.



    Gegen diese ehemaligen Spieler ist Alaba, bei allem Respekt, ein JAG =just another guy.

  • Wenn man mal so die ganzen Aussagen nebeneinanderlegt, die heute so getätigt wurden, scheint da aber so einiges vorsichtig ausgedrückt im Argen zu liegen.

    "Ich hätte es sehr gerne gehabt, dass Internes auch intern bleibt" -Dass der Verein entsprechende Medienberichte nicht dementiert hat: "Das hat mich sicherlich enttäuscht." Ja was denn nun !!

    Alaba unterstrich, dass er zwar von der vermeintlichen Frist wusste - und dann ist er überrascht?

    Bei sky sagte er, dass das erste Angebot vorgelegt wurde, als Corona noch lange kein Thema war. Corona ist schon seit Februar ein Thema.

    Und das sind jetzt schon mindestens 10 Monate. Aber das ist angeblich später als sonst gewesen.

    Irgendwie eiert er in den diversen Aussagen hin und her - es passt nicht zusammen.

    Wenn er von der Frist gewusst hat, muss er doch auch wissen, was sein Berater tut, dann braucht er sich auch nicht wundern.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ich war jetzt auch nie in der Situation zu sagen "boah, in der Situation hätt ich gerne einen Alaba gehabt", das kann man über Kimmich, Lewa, Müller, Neuer, usw. wohl nicht behaupten.


    Schade, dass er sich so überschätzt hat...

  • Nach den neuen Aussagen bei Sky ist das Thema durcher als durch, schätze ich.

    Die sprechen nicht mehr miteinander.


    Allerdings: sagt Alaba mit dem Tausch die Wahrheit, muss man eigentlich heute noch Brazzo rausschmeißen...

    der Bart bleibt seiner Linie treu. Er kann es einfach nicht.

    0

  • Alaba hat viele Fehler hier gemacht.


    Aber er sagt im Interview öffentlich zwei Dinge wo er MMn nicht die Unwahrheit sagt.


    1.Salihamidzic hat die Vertragsverlängerungsgespräche sehr spät im Vergleich zu früher begonnen und ein niedriges Angebot vorgelegt.


    2. Salihamidzic hat ihn gefragt ob er sich einen Tausch vorstellen könnte


    Salihamidzic hat jetzt wiederholt große Defizite in den Vertragsverlängerungen gezeigt.

    Das Alaba sich Gedanken macht und dann den Markt sortiert ist dann legitim.


    In Prinzip ist das Kind in den Brunnen gefallen als Alabas Zahavi beauftragt haben. Unverständlich das man bei Thiago und Alaba erst Gas gibt als die Züge abgefahren waren. Das sind Fehlentscheidungen des Managements.

    Neuer wäre ja auch fast schief gegangen.

  • Thiago war doch eigentlich schon fix verlängert, als kurz vor der Unterschrift ein Angebot von Liverpool kam. Dann hat es sich Thiago nochmal anders überlegt.

    MINGA, sonst NIX!

  • Das ist die neue, belanglose Generation an Spieler:

    Dicke Karre, schicke Klamotten und ein Jesus T-Shirt.

    Aber fürs Millionen-Geschachere wird vom Papi ein Geldhai engagiert.

    In heutigen Krisenzeiten kommt so eine Raffke-Mentalität doppelt ätzend rüber und auch seine dummdofe Schuldzuweisung an den bösen Arbeitgeber, der ihm über Jahre hinweg den Allerwertesten vergoldet hat, ist nur unverschämt.

    Es ist mir auch egal, wie toll der Alabama als Mensch ist!

    Als Spieler des FC Bayern kann er sich meinetwegen verpi....

    0

  • Aus meiner Sicht können wir von außen nur schwer beurteilen, wie das intern abgelaufen ist, weshalb ich da keiner Seite die Schuld zu schieben kann.


    Was mich wieder zu dem Punkt bringt, dass hier zwei Seiten leider nicht mehr zueinander gefunden haben. Dass da jetzt verschiedene Versionen der Geschichte vorgetragen werden, nacht das Ganze doppelt bitter.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."