• Richtig, warum korrigiert er es denn als höchste Instanz dann nicht einfach selbst? Stattdessen schiebt er die ganze Verantwortung und Schuld dem Verein zu, während er und Zahavi sich weiter in Schweigen hüllen, und er das Unschuldslamm mimt. Ein allzu durchsichtiges, übles Schauspiel.

    Er muss nichts korrigieren. Die Medien müssten Alaba fragen, welche Summe er denn fordert. Auch dies muss er nicht beantworten.
    Die Beweispflicht ist nach Medienrecht gegenüber dem Medium, das Summen in den Raum stellt.
    Zudem hatte Zahavi erwähnt, das die Forderung weit unter Lewandowski-Gehalt liegt. Mehr braucht man nicht wissen.

    Mein Verein - Mein Leben - Kämpfen für den Erfolg -

  • Ich empfinde das Bayern Verhalten als extrem unprofessionell. Sie werfen beleidigt den eigenen Spieler Medien und Fans zum Frass vor. Sie könne das Vertragsangebot gern zurücknehmen, nur was macht das in der Öffentlichkeit? Was soll das? Warum geht das nicht leise? Wie kann man vor einem Berater so sei Gesicht verlieren und wie wollen sie wieder in eine starke Position kommen?


    Was, wenn Kimmich nächstes Jahr mit Zahavi ankommt? Oder Goretzka? Der Typ ist freier Berater. Das wär was ;) Wie wollen die jemals wieder seriös arbeiten? Durch dieses alberne öffentliche Gejammer und durch die Gehässigkeit haben sie den eigenen Spieler stark geschwächt und andere Spieler werde wohl auch gewarnt sein. Bayern verhält sich mMn sehr unprofessionell, sie haben im Poker die Nerven verloren und dadurch grobe Fehler gemacht. Alaba haben sie dadurch wohl auch verloren, mal viele Millionen Euro weg. Läuft.

    =OPini, bist du dass?

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Er muss nichts korrigieren. Die Medien müssten Alaba fragen, welche Summe er denn fordert. Auch dies muss er nicht beantworten.
    Die Beweispflicht ist nach Medienrecht gegenüber dem Medium, das Summen in den Raum stellt.
    Zudem hatte Zahavi erwähnt, das die Forderung weit unter Lewandowski-Gehalt liegt. Mehr braucht man nicht wissen.

    Und wer hat die 11+6 Mio. nun konkret in den Raum gestellt? Zumal diese Zahlen doch offensichtlich falsch sind? Wenn dieses Angebot aber offenbar dann doch zu weit unter dem Lewandowski-Gehalt liegt, wo lag dann das geforderte Gehalt?

  • 11+6 Mio. = 17 Mio.


    Bedeutet rund 1,4 Mio. im Monat....

    Vertrag ist wahrscheinlich am fehlendem Weihnachtsgeld gescheitert, und an der Urlaubsgeldzulage...


    Man,man,man was für ein geldgieriger Kerl

    Auf gehts ihr roten

  • @Bild+ Abonnenten:

    Warum schweigt Kahn?

    Warum schweigt der Titan?

    ► Der FC Bayern entschied sich nach BILD-Informationen ganz bewusst dazu, dass nur die aktuell im sportlichen Tagesgeschäft handelnden Personen öffentlich auftreten. Also Rummenigge als Chef der Profi-AG, Salihamidzic als Verantwortlicher für die Mannschaft und Hainer als Präsident.

    ► Vorstandsmitglied Kahn hält sich aktuell noch im Hintergrund. Seit Januar ist er im „Onboarding-Prozess“, in einer Einarbeitungsphase.


    ► BILD erfuhr: Trotzdem ist Kahn in alle Abläufe auf der Vorstands-Etage eingebunden – und war auch in alle Schritte rund um den Rückzug des Vertragsangebots für Alaba eingeweiht. Der Titan trägt diese harte Entscheidung voll mit!

    ► Intern treibt Kahn die Planung der Klub-Zukunft voran. Nach dem Triple soll der dauerhafte Erfolg gesichert werden. Name des Strategieprojekts: „FC Bayern AHEAD“. Dafür bindet er Mitarbeiter, Experten, Fans und Sponsoren ein.


    Übrigens auch der Ex-Präsident ist nun erstaunlich still! Hainer-Kumpel und Aufsichtsrat Uli Hoeneß (68) hatte Alaba-Berater Pini Zahavi (77) im September im „Doppelpass“ als „geldgierigen Piranha“ bezeichnet. Jetzt kommt nichts mehr von ihm.

    Und der Trainer? Hansi Flick (55) bleibt zurückhaltend, obwohl er sauer über den drohenden Verlust von Alaba und genervt vom Wirbel vor dem BVB-Kracher ist!

  • Hansi Flick (55) bleibt zurückhaltend, obwohl er sauer über den drohenden Verlust von Alaba

    Ich verstehe, dass man als Trainer da sauer ist. Dennoch muss auch er sich hier der Entscheidung des Vereins unterordnen. Wenn man den Trainern immer alle Wünsche erfüllen würde, wäre man schnell Pleite.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich verstehe, dass man als Trainer da sauer ist. Dennoch muss auch er sich hier der Entscheidung des Vereins unterordnen. Wenn man den Trainern immer alle Wünsche erfüllen würde, wäre man schnell Pleite.

    Das wird er doch ohnehin tun. Das er dazu eine klare meinung hat, ist aber doch auch klar. Flick ist ja auch der erste der den Kopf hinhalten muss wenn es nicht mehr läuft.

    Außerdem ist es bei uns sicher nicht unwichtig das ein Trainer eine starke meinung vertritt.

  • Es wird aber nicht wahrer, umso öfter du in dieses Horn bläst. Andere Verlängerungen erfolgten hier völlig ohne Nebengeräusche vor nicht all zu langer Zeit. Wie passt das denn dann in das von dir gezeichnete Bild?

    Von welchen Verlängerungen sprichst Du denn?

    Die mit Lewandowski, die mit Neuer ?

  • Als Flick nach dem RB CL Spiel mit den Äusserungen von Brazzo konfrontiert wird. So geil. Mega pisst, aber er schweigt und füttert nicht die Medien mit seiner Enttäuschung.


    Nachdem die geschickte Verhandlungsführung der beiden Seiten Alaba jetzt wahrsl ablösfrei gehen lässt - ein Verbleib ist ja wirkl kaum noch vorstellbar, denn wer will den charakterlosen, geldgeilen, lügenden Alaba im Team - würde ich an seiner Stelle zu Chelsea gehen. Das sollte seine Wahl sein.


    Die wollen ähnlich dem FCB spielen, Alaba kann hier sofort zum steuernden Zentrum der Mannschaft werden. Deren Abwehrreihe wackelt und er wird sie mit seiner Klasse und seinem sicheren Aufbauspiel auf ein anderes Level heben. Das würde 100% passen und eine Achse Alaba, Havertz, Werner hat auch was. Ich denke, er würde super in diese Mannschaft passen. Und Charakterlos sind die ja auch alle ;)

  • Flick ist lange genug im Geschäft und weiß doch wie alles läuft. Er war auch Spieler und nicht nur Trainer. Er wird nicht froh sein, dass Alaba geht, aber er ist mit Sicherheit nicht sauer.

    0

  • Als Flick nach dem RB CL Spiel mit den Äusserungen von Brazzo konfrontiert wird. So geil. Mega pisst, aber er schweigt und füttert nicht die Medien mit seiner Enttäuschung.


    Nachdem die geschickte Verhandlungsführung der beiden Seiten Alaba jetzt wahrsl ablösfrei gehen lässt - ein Verbleib ist ja wirkl kaum noch vorstellbar, denn wer will den charakterlosen, geldgeilen, lügenden Alaba im Team - würde ich an seiner Stelle zu Chelsea gehen. Das sollte seine Wahl sein.


    Die wollen ähnlich dem FCB spielen, Alaba kann hier sofort zum steuernden Zentrum der Mannschaft werden. Deren Abwehrreihe wackelt und er wird sie mit seiner Klasse und seinem sicheren Aufbauspiel auf ein anderes Level heben. Das würde 100% passen und eine Achse Alaba, Havertz, Werner hat auch was. Ich denke, er würde super in diese Mannschaft passen. Und Charakterlos sind die ja auch alle ;)

    Das ist doch perfekt für alle. Alaba bei Chelsea. Dann da hinten zusammen mit Thiago Silva in der IV. Ein IV, der nicht hoch spielen kann und ein IV, der nicht tief verteidigen kann. Ein absoluter Traum, wenn wir wieder gegen die spielen. Da lachen unsere Offensivleute. Die Gegner nutzen gegen uns schon den Raum im Rücken von Alaba und kommen über unsere linke Seite beim Umschalten.

    Dann stell dir mal vor, wir bespielen Alabas Seite bei Chelsea mit Gnabry, Sané und Müller. Und in der Mitte steht Lewandowski. Ein Traum.

    0

  • ManUnited machen ja nicht gerade viel richtig aber genau wie Chelsea vereinbaren die immer mit den Spielern eine einseitige Option einen auslaufenden Vertrag zu verlängern.

    Wie jetzt bei Pogba.

    Warum ist das sinnvoll?

    Wenn man sieht das ein top Spieler der auslaufenden Vertrag nicht verlängern will, Verhandlungen kurzfristig scheitern, Verhandlungen mit anderen Clubs offensichtlich stattfinden, der Agent nicht sauber agiert etc, dann zieht man ggf die Option und erhält zumindest einen gewissen Transferwert.

    Konsequenz:

    Clubs, Spieler, Berater müssen ernsthaft und rechtzeitig mit uns reden und wir hängen nicht in der Luft. Denn sie müssten damit rechnen das ein auslaufender Vertrag kurzfristig verlängert wird, und dann die Strategie des Wartens gegen sich selbst richtet.

    Im Fall Thiago hätte Liverpool eher zahlen müssen.

    Im Fall Alaba müsste ein Club uns eine substantielle Ablöse zahlen und Alabas/Zahavi hätten uns rechtzeitiger ernsthaft gegenüber treten müssen.

  • Einseitige Optionen auf Vertragsverlängerung sind nach deutschem Arbeitsrecht unzulässig. Wurde bereits für Fußballspieler so entschieden. Daher mögen Chelsea und ManU das so machen, der FC Bayern könnte das nicht.

    0