• Einseitige Optionen auf Vertragsverlängerung sind nach deutschem Arbeitsrecht unzulässig. Wurde bereits für Fußballspieler so entschieden.

    wenn es in anderen EU Ländern geht dann es auch in D.

    EUro Recht steht über deutschen Recht.

    Deshalb sind auch die meisten Wettbewerbsklauseln in D unwirksam.

  • Vor allem ist der Vertrag an sich eben ein Jahr kürzer und es gibt dafür eine Option für ein weiteres Jahr. Wo jetzt in Richtung VVL der Mehrwert sein soll, wenn man 4+1 hat, anstatt 5, erschließt sich mir nicht so ganz.

  • Ich verstehe, dass man als Trainer da sauer ist. Dennoch muss auch er sich hier der Entscheidung des Vereins unterordnen. Wenn man den Trainern immer alle Wünsche erfüllen würde, wäre man schnell Pleite.

    Ja, da hätten wir jetzt Voigt und Rebic an der Backe.

    #KovacOUT

  • Vor allem ist der Vertrag an sich eben ein Jahr kürzer und es gibt dafür eine Option für ein weiteres Jahr. Wo jetzt in Richtung VVL der Mehrwert sein soll, wenn man 4+1 hat, anstatt 5, erschließt sich mir nicht so ganz.

    nein das ist nicht richtig ,5+1

    Aber auch bei bei 4+1ist der Nutzen/Wirkung offensichtlich.

  • nein das ist nicht richtig ,5+1

    Aber auch bei bei 4+1ist der Nutzen/Wirkung offensichtlich.

    Soweit ich weiß, darf ein Vertrag bei uns höchstens fünf Jahre dauern, also auch nicht 5+1. Nein, es ist nicht offensichtlich. Der Nutzen ist den Spieler nicht noch ein Jahr auf der Gehaltsliste zu haben, wenn er stark abbaut. Ansonsten verschiebt sich der ganze Ablauf nur um ein Jahr.

  • Danke!

    Nein, aber das sollte eben auch die Regel sein, dass die Verhandlungen hinter verschlossenen Türen verlaufen und keine Internas nach aussen getragen werden.

    Bei Neuer und jetzt Alaba war es jedoch nicht so wie bei Müller und Davies.

    Diese Angebotsinternas haben in den Medien null verloren, weil letzten Endes der Spieler sofort bei den Fans als geldgeil, gierig und größenwahnsinnig da steht, wenn er das erste Vertragsangebot des Vereins nicht annimmt.

    Sollte sich der Verein äußerst schnell abgewöhnen, da es einer der Hauptvorteile eines FC Bayern gegenüber einem Scheichklub ist, dass er seriös verhandelt.

  • Soweit ich weiß, darf ein Vertrag bei uns höchstens fünf Jahre dauern, also auch nicht 5+1. Nein, es ist nicht offensichtlich. Der Nutzen ist den Spieler nicht noch ein Jahr auf der Gehaltsliste zu haben, wenn er stark abbaut. Ansonsten verschiebt sich der ganze Ablauf nur um ein Jahr.

    nein eben nicht. Eine Option ist eben das was es ist nämlich eine Option und verletzt nicht die von der FIFA/UEFA vorgegebene Max Laufzeit von 5 Jahren.

    Diese Optionen gibt es ja auch bei U18 Spielern wie jetzt zuletzt gesehen bei Reina Pedri Puig etc.


    Natürlich ist es potentiell ein Risiko mit einem wechselwilligen Spieler zu verlängern. Aber in beiden Fällen wo Thiago sich auf Liverpool und Alaba evtl auf Real festgelegt haben zwingt man die andere Seite mit uns früher und vor allem ernster zu reden. Da gibt es doch reihenweise Beispiele. MMn ist der potentielle Vorteil größer als der potenzielle Nachteil

  • Grundsätzlich müssen wir schauen das wir das Infoloch stopfen.

    Das darf einem Verein wie uns nicht passieren das hier solche Details nach außen dringen.

    Bis zu dem Jahr waren alle Gehälter geschätzt.

    Und auf einmal kommen die Zahlen ans licht.

  • Das wird eine ziemlich Herausforderung fur den David werden, einen neuen Verein zu finden. Es gibt viele die in wollen, aber nicht ganz so viele die ihn auch bezahlen können oder wollen....

    Der hat sich da ein gewaltiges Eigentor geschossen....

  • Na ja, Zenit St.Petersburg kann ihn locker bezahlen. Die haben schon Halk fürstlich entlohnt. Man findet schon ein Club für David, diesen Hans im Glück, aber nicht so einen wie der FCB. DER ÜBERMÄSSIGE Ehrgeiz ist nicht strafbar, grenzt aber im Falle von David mit der Dummheit und das hat schon ihm gewaltig geschadet.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Danke!

    Nein, aber das sollte eben auch die Regel sein, dass die Verhandlungen hinter verschlossenen Türen verlaufen und keine Internas nach aussen getragen werden.

    Bei Neuer und jetzt Alaba war es jedoch nicht so wie bei Müller und Davies.

    Diese Angebotsinternas haben in den Medien null verloren, weil letzten Endes der Spieler sofort bei den Fans als geldgeil, gierig und größenwahnsinnig da steht, wenn er das erste Vertragsangebot des Vereins nicht annimmt.

    Sollte sich der Verein äußerst schnell abgewöhnen, da es einer der Hauptvorteile eines FC Bayern gegenüber einem Scheichklub ist, dass er seriös verhandelt.

    Exakt.


    Als verhandelnder Spieler würde ich mir vom Verein als erstes eine rechtlich wasserdichte Verschwiegenheitserklärung unterschreiben lassen, das ist in der freien Wirtschaft gang und gäbe.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Na ja, Zenit St.Petersburg kann ihn locker bezahlen. Die haben schon Halk fürstlich entlohnt. Man findet schon ein Club für David, diesen Hans im Glück, aber nicht so einen wie der FCB. DER ÜBERMÄSSIGE Ehrgeiz ist nicht strafbar, grenzt aber im Falle von David mit der Dummheit und das hat schon ihm gewaltig geschadet.

    Hulk ;)

    rot und weiß bis in den Tod