• Ja. Richtig. Die einen finden es gerecht nach Leistung bezahlt zu werden, die anderen finden es super, dass die Topperformer genauso bezahlt werden wie diejenigen, die beim Verlassen des Büros erst im dritten Anlauf nicht mehr gegen den Türstock rennen.


    ...weil es ohne die Blindfische auch keine Topperferormer gäbe.


    Einige sind vermutlich an der Börse besser aufgehoben als im Fußball.

  • Neuer hat mit seiner Aussage total recht


    Manuel Neuersich in der SportBild wie folgt geäußert hat: „Vertragsgespräche dürften normal in der Öffentlichkeit kein Thema sein, das geht nur Spieler und Verein etwas an. Das Ganze sollte nicht in den Medien diskutiert werden. Das hat mich auch in meinem Fall damals gestört.


    Wenn eine Verhandlungseite den Sozialneid als eine schärfste Waffe einsetzt, dann ist das ein Tabubruch . Gab es schon bein FCB vor Brazzo?!!

    Ich glaube nicht.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Mein Gehalt steht bei Glassdoor. Ganz leicht zu finden. Bonuszahlungen sind nur mehr oder weniger geheim.
    Aber wie hier schon geschrieben wurde. Das ist wohl die letzte Generation an Profifußballer, die sich noch darüber beklagen wird. Die FIFA macht bald transparent, was in der Branche eh schon alle wissen und Spieler werden sich daran gewöhnen müssen, dass Gehaltsforderungen und -zahlungen öffentlich sind.

    Ja, FootballLeaks hat da einiges nachhaltig verändert. Prinzipiell gut muss man das allerdings nicht finden und ich halte es nach wie vor für unseriös, wenn Gehaltszahlen laufender Verhandlungen seitens des Arbeitgebers an die Medien lanciert werden. Da habe ich an den FC Bayern andere Ansprüche.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Prinzipiell gut muss man das allerdings nicht finden und ich halte es nach wie vor für unseriös, wenn Gehaltszahlen laufender Verhandlungen seitens des Arbeitgebers an die Medien lanciert werden. Da habe ich an den FC Bayern andere Ansprüche.



    Aber nochmal - das ist doch nur eine von ganz vielen Möglichkeiten.


    "Lanciert" werden kann das auch durch den Spieler oder seinen Berater, der womöglich sein eigenes Süppchen kocht.


    Oder es gelangt über einen Mitspieler, Physiotherapeuten usw. an die Öffentlichkeit.



    WISSEN wir denn, wer es war?

  • Dann leg doch jetzt hier mal deine Einkünfte offen, wenn du so auf Transparenz stehst. Letzte Steuererklärung reicht.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Die FIFA macht bald transparent, was in der Branche eh schon alle wissen und Spieler werden sich daran gewöhnen müssen, dass Gehaltsforderungen und -zahlungen öffentlich sind.

    Und wem ist damit geholfen?

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Chelsea ist auch mein Tipp, wenn er wirklich wechseln will. Da trifft er zudem auf ein paar Spieler, die deutsch sprechen und der Platz in der IV könnte ihm sicher sein. Die sind da nicht sooo gut aufgestellt und links haben sie erst Chilwell gekauft. Bei allen anderen Klubs muss er Abstriche machen. Sei es finanziell oder bei der Position.

    wenn England dann glaube ich viel eher an City und Liverpool. Chelsea wäre ein zu großer Abstieg für ihn

    0

  • Flick appelliert nun im Falle Alaba, dass der 28-Jährige für sich persönlich eine Entscheidung trifft, wo seine Zukunft liegen soll. David sollte Verantwortung übernehmen und selbst entscheiden, was für ihn wichtig ist“, so der Cheftrainer gegenüber der ‚Welt am Sonntag‘. Die Botschaft zielt nicht zuletzt in Richtung des einflussreichen Beraters Pini Zahavi, der zuletzt monatelang mit den Bayern um das neue Gehalt seines Klienten pokerte. Und sich womöglich verpokerte.

    Quelle

    0

  • Flick appelliert nun im Falle Alaba, dass der 28-Jährige für sich persönlich eine Entscheidung trifft, wo seine Zukunft liegen soll. David sollte Verantwortung übernehmen und selbst entscheiden, was für ihn wichtig ist“, so der Cheftrainer gegenüber der ‚Welt am Sonntag‘. Die Botschaft zielt nicht zuletzt in Richtung des einflussreichen Beraters Pini Zahavi, der zuletzt monatelang mit den Bayern um das neue Gehalt seines Klienten pokerte. Und sich womöglich verpokerte.

    Quelle

    Vor der zweiten Jänner Woche kann niemand von verpokern sprechen. Bislang hat nur der FC Bayern verloren. Erst Thiago, dann wohl noch Alaba. Wen als Nächstes? Süle? Boateng? Kein Problem, ein Teenager aus Paris steht ja schon bereit :D bei Kimmich hört der Spaß dann aber bitte auf. Bei solchen Verhandlungen freut man sich automatisch schon auf mögliche Müller und Lewandowski Nachfolger. Was man auch immer mit der Strategie gegen Alaba erreichen wollte, den Kader verstärkt es definitiv nicht.

  • Vor der zweiten Jänner Woche kann niemand von verpokern sprechen. Bislang hat nur der FC Bayern verloren. Erst Thiago, dann wohl noch Alaba. Wen als Nächstes? Süle? Boateng? Kein Problem, ein Teenager aus Paris steht ja schon bereit :D bei Kimmich hört der Spaß dann aber bitte auf. Bei solchen Verhandlungen freut man sich automatisch schon auf mögliche Müller und Lewandowski Nachfolger. Was man auch immer mit der Strategie gegen Alaba erreichen wollte, den Kader verstärkt es definitiv nicht.

    :sleeping:

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Vor der zweiten Jänner Woche kann niemand von verpokern sprechen. Bislang hat nur der FC Bayern verloren. Erst Thiago, dann wohl noch Alaba. Wen als Nächstes? Süle? Boateng? Kein Problem, ein Teenager aus Paris steht ja schon bereit :D bei Kimmich hört der Spaß dann aber bitte auf. Bei solchen Verhandlungen freut man sich automatisch schon auf mögliche Müller und Lewandowski Nachfolger. Was man auch immer mit der Strategie gegen Alaba erreichen wollte, den Kader verstärkt es definitiv nicht.

    Alaba in der Form der letzten Wochen ist nicht mal die Hälfte von dem Wert, was wir ihm geboten haben.

    Da verliert der FCB gar nichts, wenn er sich nicht für 5 Jahre dieses finanzielle Risiko ins Haus holt.

    Eher wird sich Alaba ansehen, was vermeintliche Interessenten aufrufen, wenn sie seine Leistung der letzten Wochen und Monate bewerten und genau überlegen, ob er das wert ist.

    0

  • Was man auch immer mit der Strategie gegen Alaba erreichen wollte, den Kader verstärkt es definitiv nicht.

    Funfact: Ein Abgang von Alaba würde nach den Leistungen der letzten Monate dem FCB nur helfen. Unfassbar miserable Leistung von Alaba, insbesondere in HZ 1 gestern. Mit diesen Leistungen ist Alaba selbst mit seinem aktuellen Vertrag absolut überbezahlt.

  • Jop, derzeit sinkt seine Verhandlungsposition auf jeden Fall immer weiter. Diese eklatanten Böcke schießt er schon seit dem CL-Turnier. Seit Monaten keine Besserung in Sicht, zufälligerweise analog zu diesem unsäglichen Vertragspoker. Man hat das Gefühl, je länger da nicht klar ist, was passiert, desto schwächer wird er.


    Klar haben Spieler seiner Klasse einen gewissen Grundmarktwert, auch im Gehalt, den andere Vereine weiterhin zahlen würden. Aber macht er noch ein paar Wochen so weiter, wird sowohl Zahavi sich sein maßloses Honorar, als auch Alaba sich seine 20 Mio. Jahresgehalt (bzw. extremes Handgeld und weniger Grundgehalt) in die Haare schmieren können.


    Derzeit in meinen Augen der Feldspieler mit der schwächsten Form. Kann man sich als "Abwehrchef" eigentlich nicht erlauben. "Bruder Leichtfuß" nennt man das. Unkonzentriert, fahrig, hektisch. Normalerweise sind diese Spieler aber 20 und nicht 28 mit 10 Jahren Profierfahrung und gefühlt 500 Pflichtspielen. Wenn er klug ist, schmeißt er Zahavi raus, spricht mal ein ernstes Wort mit seinem Vater, verlängert seinen Vertrag und hat den Kopf wieder frei für seinen Beruf. Denn darum geht's immer noch, falls er das mittlerweile vergessen hat.

  • Bei einem Davies hat man in den ersten Spielen konstatiert, dass er von einem starken Alaba neben sich sehr profitiert hat, was ja einem jungen Spieler sicherlich hilft.

    Zumindest in der ersten Halbzeit war da ein Richards gestern doch relativ auf sich alleine gestellt.

    Bezeichnend in der Spielanalyse das Beispiel von Meier - als Szboszlai alleine vor Neuer auftauchte - "wo verteidigt eigentlich Alaba? Da lassen die diesen Richards aber sowas von hängen!"

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.