David Alaba

  • Es ist natürlich richtig das man so ein Gehalt nicht bezahlt. Trotzdem bleibt bei dieser ganzen Alaba Geschichte ein richtig bitterer Beigeschmack. Hauptsächlich natürlich durch die Vorgehensweise von Alaba und seiner Berater. Aber auch der Club muss sich da, genau wie bei Thiago, Fragen gefallen lassen, wieso man so spät Klarheit herbeigeführt hat. Erklärtermaßen hat man Verhandlungen verschoben um sie dann in Lissabon zu führen? Ein Ultimatum setzt man nach Ablauf der Transferperiode? Das letzte maximale Angebot kann man doch früher abgeben? Upamecano hätte man dann doch holen können bevor er noch ein Jahr verlängert?

    Es sind absolut außergewöhnliche Umstände in dieser Zeit aber trotzdem kann man schon die eine oder andere Vorgehensweise bezweifeln.

    Das schlimmste an dieser Geschichte ist aber mMn das Alaba nicht mit offenen Karten gespielt hat, und wir haben zu lange mitgespielt! Hoffe das man daraus für die Zukunft die Lehren zieht.

    Persönlich hätte ich einen Verkauf von Alaba und ein Halten von Thiago, aus sportlicher Sicht, präferiert.


    ps freue mich schon auf ein mögliches Duell gegen unsere Winger ......

  • Hallo,


    es war ja klar, dass er einen Verein findet, der ihm seine Forderungen erfüllt. Er hat seinen Marktwert höher gesehen, als die Angebote des FC Bayern, und er hat natürlich recht gehabt. Spielchen kann ich da nicht erkennen. Bei den Aussagen zur Vertragsverhandlung haben sich beide Seiten nicht mit Ruhm bekleckert.

    Die gesparte Ablöse auf Beraterhonorar, Wechselprämie und Gehalt über 4 Jahre umgelegt für Verein, Berater und Spieler finanziell eine Win-win-Situation. Für ein Gesamtpaket von wahrscheinlich etwa 115 Millionen für 4 Jahre bekommt Real Madrid keinen gleichwertigen Spieler inklusive Ablöse.


    Ich wünsche ihm alles Gute, er hat über die Jahre bei uns insgesamt seine Leistung gebracht, war immer Stammspieler, hat eine erfolgreiche Ära mitgeprägt. Und ich kann ihn mir durchaus im roten Janker vorstellen nach seiner Karriere.


    Ralf

  • Hallo,

    Ein Ultimatum setzt man nach Ablauf der Transferperiode? Das letzte maximale Angebot kann man doch früher abgeben?

    Persönlich hätte ich einen Verkauf von Alaba und ein Halten von Thiago, aus sportlicher Sicht, präferiert.

    da ein Verkauf von David Alaba aber nie zur Diskussion stand von Spielerseite, spielt das aber überhaupt keine Rolle. Ein ablösefreier Wechsel war für ihn die einzige Chance, in diese Gehaltsdimensionen vorzustoßen, wenn der FC Bayern seine Forderungen nicht erfüllt.


    Ralf

  • Bin froh wenn das Thema ein ende hat.

    Ich auch absolut!

    Ein bisschen sorgen macht mir die potenzielle zusammenstellung der verteidigung dann aber schon.

    Mir nicht. Alaba hat zuletzt stark abgebaut und so ist man nun gezwungen, sich frühzeitig zu kümmern. Ansonsten hätte es vermutlich eine "Charmeoffensive" wie einst bei Jupp gegeben und die potentiellen Nachfolger wären irgendwann nicht mehr verfügbar.

    Man fasst es nicht!

  • Hallo,

    da ein Verkauf von David Alaba aber nie zur Diskussion stand von Spielerseite, spielt das aber überhaupt keine Rolle. Ein ablösefreier Wechsel war für ihn die einzige Chance, in diese Gehaltsdimensionen vorzustoßen, wenn der FC Bayern seine Forderungen nicht erfüllt.


    Ralf

    das ist mir zu einfach. Es ist Unsinn es immer so darzustellen das man als Club der Willkür der Spieler ausgesetzt- bis zu einem gewissen Grad schon aber es gehört auch Verhandlungstaktik und - geschick eines Clubs dazu um den erklärten Supergau zu vermeiden. Wann haben denn Real oder Barca einen ihrer Top Spieler wie Alaba ablösefrei verloren?

  • Was willst du denn machen, wenn der Spieler nicht wechseln will? Da bringt alles Verhandlungsgeschick nichts, wenn er sich weigert, seine Unterschrift unter einen Vertrag zu setzen. Man wird wohl kaum Kinder oder Eltern entführen, um ihn damit zu erpressen.

  • Dass Alaba geht war abzusehen und so richtig schockiert oder traurig bin ich da ehrlich gesagt nicht.


    Gut dass wir da nicht mitgegangen sind.


    Aber dass es tatsächlich in den momentanen Zeiten einen Verein gibt, der 11 Mio. Netto zahlt, ist einfach irre. Das ist er, auch ohne "verletztes Fanherz" einfach nicht wert...

  • Was willst du denn machen, wenn der Spieler nicht wechseln will? Da bringt alles Verhandlungsgeschick nichts, wenn er sich weigert, seine Unterschrift unter einen Vertrag zu setzen. Man wird wohl kaum Kinder oder Eltern entführen, um ihn damit zu erpressen.

    Man setzt ihn ansonsten 1 Jahr auf die Tribüne. Dadurch verpasst ein Spieler auch ggfs. EM oder WM.

    Oder glaubst Du, dass Mbappé 2022 ablösefrei wechseln wird ?

  • Man setzt ihn ansonsten 1 Jahr auf die Tribüne.

    Oder glaubst Du, dass Mbappé 2022 ablösefrei wechseln wird ?

    Solch einen Unsinn werden wir zum Glück seit dem teuersten Golfamateur aller Zeiten nie wieder machen.


    Was hast du denn als Verein davon? Der Spieler kann dann dennoch auf seinen Vertrag verweisen, fleißig mittrainieren und am Ende ablösefrei gehen. Du schwächst dich mit so einer Vorgehensweise kurzfristig, weil du auf Qualität verzichtest. Mittel- und langfristig macht es spätere Verhandlungen nicht einfacher, weil sich manch ein Spieler möglicherweise zweimal überlegt, hier zu unterschreiben.

  • Dass Alaba geht war abzusehen und so richtig schockiert oder traurig bin ich da ehrlich gesagt nicht.


    Gut dass wir da nicht mitgegangen sind.


    Aber dass es tatsächlich in den momentanen Zeiten einen Verein gibt, der 11 Mio. Netto zahlt, ist einfach irre. Das ist er, auch ohne "verletztes Fanherz" einfach nicht wert...

    Soweit ich weiß, entsprechen in Spanien 11 Mio. Euro netto nicht dem hiesigen Bruttobetrag. Von daher: Es sei ihm gegönnt, wir sind zurecht nicht mitgegangen und jetzt ist endlich Klarheit.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Solch einen Unsinn werden wir zum Glück seit dem teuersten Golfamateur aller Zeiten nie wieder machen.


    Was hast du denn als Verein davon? Der Spieler kann dann dennoch auf seinen Vertrag verweisen, fleißig mittrainieren und am Ende ablösefrei gehen. Du schwächst dich mit so einer Vorgehensweise kurzfristig, weil du auf Qualität verzichtest. Mittel- und langfristig macht es spätere Verhandlungen nicht einfacher, weil sich manch ein Spieler möglicherweise zweimal überlegt, hier zu unterschreiben.

    Paris hat das bei Rabiot bereits gemacht und ihn ein Jahr auf die Tribüne gesetzt.

    Unterschreiben nun keine Spieler mehr bei PSG ? Wäre mir neu.

    Der Karriere von Rabiot hat dieses 1 Jahr Tribüne nicht gut getan.

    Und bei Mbappé, der sie 180 Mio Euro Ablöse gekostet hat, würden die mit Sicherheit dasselbe tun.

    Man hat als Verein da schon ein richtig böses Druckmittel auf die Spieler.

  • Wenn Alaba dort zufrieden wird, ist doch alles ok. Dennoch hätte er sich das Theater schenken können. Soll er halt sagen: Das angebotene Gehalt reicht mir nicht, ich will noch mehr oder wechsele. Das wäre wenigstens ehrlich.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Für uns als Verein schade, definitiv mit fadem Beigeschmack, aber ganz nüchtern betrachtet, hat es sich für ihn gelohnt: entweder er kriegt bei dem Verein ordentlich Asche, wo er groß geworden ist oder aber er geht nach Spanien, wo er anscheinend schon immer hin wollte und kriegt dort das Geld, was er hier nicht bekam.


    Heutzutage ist „Vereinslegende“ werden nicht so lukrativ wie ein Gehalt über 20 Mio. Ich werds ihm weder verdenken noch irgendwie anlasten, die leben in einer anderen Welt.


    Sei es wie es ist, jetzt heißt es nach vorne schauen und adäquaten Ersatz finden. Hernandez, Boateng, Süle, Nianzou klingt zwar nicht schlecht, aber über Spieler wie Upamecano müssen wir auch nachdenken.

  • Was willst du denn machen, wenn der Spieler nicht wechseln will? Da bringt alles Verhandlungsgeschick nichts, wenn er sich weigert, seine Unterschrift unter einen Vertrag zu setzen. Man wird wohl kaum Kinder oder Eltern entführen, um ihn damit zu erpressen.

    er wechselt doch jetzt oder?

    Wenn man die Deadline zB zum 30.6. oder 15.7. setzt dann hätte man Klarheit gehabt.
    Vor allem hätte man noch Gelegenheit gehabt ihn zu verkaufen bzw. einen Ersatz wie Upamecano zu kaufen. Sehe nullkommanull Nutzen mit der Deadline zum 1.11. zu warten.

    Natürlich hast Du recht wenn der Spieler partout nicht will dann will er nicht, aber man hat vorher Klarheit anstatt das Theater noch monatelang fortzuführen.

  • Hallo,

    Soll er halt sagen: Das angebotene Gehalt reicht mir nicht, ich will noch mehr oder wechsele. Das wäre wenigstens ehrlich.

    ähm, genau darum ging es doch in den Verhandlungen. Ihm waren die Angebote des FC Bayern zu niedrig, er will mehr und daher verlässt er uns.


    Ralf