• Es ist kein Konjunktiv.

    Timo Werner wurde 1 Jahr Tribüne angedroht, Chelsea bezahlte 60 Mio Euro und Werner spielt nun bei Chelsea.

    Das sind die Fakten.

    Mit Konjunktiv meine ich das eine Jahr Tribüne und ob man das wirklich durchgezogen hätte. Ich sage: Nein

    Chelsea hat ihn geholt, weil sie ihn eben diesen Sommer haben wollten.

    Man fasst es nicht!

  • Aber Hauptsache, Alaba heult öffentlich rum, dass wir diese Zahlen nie kommentiert haben. Besser für ihn, vermutlich...

    Richtig, und dann sollte man auch sehen, dass unsere Verantwortlichen glaubwürdig und integer sind, denn Hainer? sagte ja, dass man dann die richtigen aber auch deutlich höheren Zahlen hätte nennen müssen.

  • Zahavi wants to wait.......

    Ja ja .....

    Das ist nun wirklich ziemlich unglaubhaft.

    Ein Club der überschuldet ist soll sich Messi weiterhin leisten können (Laportas erklärte Priorität) um dann noch Spieler wie Alaba Depay Wijnaldum auf die payroll zu setzen???

  • Aber dass es tatsächlich in den momentanen Zeiten einen Verein gibt, der 11 Mio. Netto zahlt, ist einfach irre. Das ist er, auch ohne "verletztes Fanherz" einfach nicht wert...

    Und dann sind es natürlich auch noch die beiden Pleite-Spanier die scheinbar dieses Gehalt + Zahavi bezahlen wollen^^ Völlig gaga...

  • :thumbsup: nur weil ein Spieler geht ihn auf die Bank setzen , wessen Geistes Kind muss man sein ...ein Flick hält an ihm fest und das der hier gewünschte LH gegen Kiel es auch nicht besser gemacht hat , haben wir alle gesehen ...


    ne Verteidigung wechselt man nicht jedes Spiel ...

    also findet euch damit ab, Alaba geht im Sommer und bis dahin spielt er ...

    Das wäre tatsächlich Quatsch, wenn allerdings die Leistung nicht besser ist als die seines potentiellen Nachfolgers wird eine Aufstellung unverständlich.


    Und das war in dieser Saison nun Mal zu großen Teilen bei Alaba der Fall, aber nun gut...

    0

  • Jetzt reimst Du es Dir wieder pro Brazzo zusammen.

    Ich halte fest:

    1. Man ist als Verein nicht handlungsunfähig, falls ein Spieler den Vertrag aussitzen will, um ablösefrei zu wechseln.

    Wers nicht glaubt, kann bei Leipzig oder Neapel nachfragen.

    2. Skrupel gegenüber solchen Beratern oder Spielern muss man auch als FC Bayern München nicht haben. Ansonsten sind diese Berater und Spieler am Ende diejenigen, die vor Lachen nicht in den Schlaf kommen.

  • Wahnsinn; vor allem Süle ist wirklich die Sicherheit in Person. Da kommt ja niemand mehr durch.

    Und die Spieleröffnung: ein Traum!!!!!


    Darf hier eigentlich jeder wirklich einfach so schreiben, was er will?

    ;)

    0

  • Da können wir ja froh sein dass ein gewisser Lewandoski diese Fairness auch nicht an den Tag gelegt haben.... oder ein Nübel, Goretzka etc....;):P!

    Das war offenbar glänzendes Management vom abgebenden Verein im Falle von Nübel und Goretzka. Alles richtig gemacht.

    Wieviele Verbindlichkeiten hat besagter Verein nochmal?

  • Schade, dass Alabas Verein im Sommer immer noch nicht feststeht. Die verbitterten Forumkommentare lassen aber tief blicken. Selbst profitiert man über Jahre hinweg von ablösefreien Spielern aber wehe ein Spieler von uns wird sich nicht einig mit dem Brazzo und überlegt deswegen ablösefrei zu wechseln. Dann wird er plötzlich zur Persona non grata erklärt. Wer im heutigen Fußballgeschäft 18 Monate vor Ablauf des Vertrages noch keine Einigung mit dem Spieler erzielen konnte, hat schlicht und ergreifend versagt. Das muss sich die sportliche Leitung bei Thiago (für 5 Millionen im ersten Jahr verscherbelt) und Alaba (womöglich ablösefrei) gefallen lassen.


    Dass sich Barcelona drei ablösefreie Spieler mit Alaba, Depay und Wijnaldum leisten könnte, wäre durchaus möglich. Immerhin wären sie ablösefrei. Das gleiche gilt natürlich für Madrid. 80 Millionen Brutto Gesamtpaket (die Frage ist doch mit oder ohne Handgeld/Boni) für einen weltklasse Spieler über 4 Jahre sind absolut zu stemmen. Hernandez hat allein und das ausdrücklich ohne Boni/Handgeld/Berater für 2 Jahre mehr oder weniger auf der Bank schon 106 Millionen gekostet.


    Wir dürfen gespannt bleiben. Einen Verbleib Alabas schließe ich aber noch nicht aus.

  • dann kann der david in zukunft mit dem toni zusammen über die schlimmen zeiten bei den bayern schwadronieren.

    können sich dann beide gegenseitig die ohren vollheulen, wie grausam die zeit hier war, angefangen vom nervigen bankett bishin zur gehaltsvorstellung.

    die beiden mussten hier immerhin jahrelang am hungertuch nagen. hoffentlich reicht es bei madrid wenigstens für 2 warme mahlzeiten am tag.


    baba und foi ned david!

  • Einmal hü, einmal hott. Nix is fix mit Real.


    Ich würde mir nicht nur einen Ast, sondern einen ganzen Baum lachen, wenn er (und vor allem sein supermegatolles Berater-Team) mit Beginn der zweiten Jahreshälfte ganz ohne Vertrag dastehen würde.

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • 11 Mio. Netto und ein dickes Handgeld. Für Alaba ging es um seinen letzten großen Vertrag und den hat er sich durch Zahavi vergolden lassen. Allerdings wäre das bei vier Jahren, für einen bald 29-jährigen, auch ein sehr großes Gesamtvolumen. Real scheint das zahlen zu können, mir soll es recht sein. Rein kaderstrategisch tut dieser Abgang auch nicht so weh wie bei Thiago. Als linken Innenverteidiger haben wir noch Hernandez, der dann gesetzt sein sollte. NInanzou hatte noch überhaupt keine Gelegenheit, etwas zu zeigen. Und es würde mich nicht überraschen, wenn wir bei Upamecano noch ernstmachen. Technisch starke Innenverteidiger gibt es zumindest ziemlich viele, vor allem in Frankreich. Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen.


    Rein sportlich wird man das hoffentlich professionell bis zum Saisonende durchziehen. Ich akzeptiere, dass Flick weiter auf ihn baut, aber ich würde mir auch mehr Rotation wünschen. Für den Spielaufbau haben wir immer noch Boateng, Alaba ist das jetzt nicht so unersetzlich, zumal seine langen Bälle auch kaum noch ankommen.

    0

  • https://www.kicker.de/alaba-ve…-konkreter-794977/artikel


    David Alaba wird den FC Bayern zum Saisonende verlassen. Und zwar zu 100 Prozent: Darauf haben sich der österreichische Fußballprofi, sein ihn beratender Vater George sowie sein Berater Pini Zahavi definitiv geeinigt, wie dem kicker bestätigt wurde.


    Das ist mal eine Ansage. Das würde ich mich nur bei (deutlich) besseren und vor allem unterschriftsreifen Vertragsangeboten von mindestens zwei Clus (Real, Barca, Juve, Paris, City, United?) trauen. Interessant ist aber, dass er mittlerweile wohl auch schon mit 4 Jahren Vertrag zufrieden wäre.

  • Wahnsinn; vor allem Süle ist wirklich die Sicherheit in Person. Da kommt ja niemand mehr durch.

    Und die Spieleröffnung: ein Traum!!!!!

    Ach ja, Süle: Ich war heilfroh, daß der gegen Freiburg nicht zum Einsatz kam. Wer weiß, wie das Spiel sonst geendet hätte (ich weiß: KEINER)

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • dann kann der david in zukunft mit dem toni zusammen über die schlimmen zeiten bei den bayern schwadronieren.

    können sich dann beide gegenseitig die ohren vollheulen, wie grausam die zeit hier war, angefangen vom nervigen bankett bishin zur gehaltsvorstellung.

    die beiden mussten hier immerhin jahrelang am hungertuch nagen. hoffentlich reicht es bei madrid wenigstens für 2 warme mahlzeiten am tag.


    baba und foi ned david!

    Wobei ich Stand jetzt nicht erwarte, dass Alaba sich negativ über uns äußern wird. Warum auch? Letztlich trug er rund 13 Jahre unser Trikot, gewann auf Vereinsebene alles, was es zu gewinnen mag und hat sein Standing allen voran dem FCB zu verdanken. Bei Kroos sah es dann doch anders aus.


    Jede von ihm geäußerte Kritik zu seiner Zeit im Ganzen könnte man doch auch nicht Ernst nehmen. Andernfalls dürfte man die Frage stellen, warum er dann solange hier gespielt hat. Dass von Papa Alaba was kommt, damit ist hingegen zu rechnen.