• https://www.kicker.de/alaba-ve…-konkreter-794977/artikel


    David Alaba wird den FC Bayern zum Saisonende verlassen. Und zwar zu 100 Prozent: Darauf haben sich der österreichische Fußballprofi, sein ihn beratender Vater George sowie sein Berater Pini Zahavi definitiv geeinigt, wie dem kicker bestätigt wurde.



    Ciao Bella ! Liverpool, Paris, Mailand , Hauptsache Spanien ;) Er will weg, o.k dann muss man das akzeptieren. An seiner Leistungsbereitschaft bis zum Schluss für uns alles zu geben, daran habe ich keinen Zweifel !

    Es wird danach aber auch ohne ihn weiter gehen. Schade , aber so ist es nunmal.

  • dann kann der david in zukunft mit dem toni zusammen über die schlimmen zeiten bei den bayern schwadronieren.

    können sich dann beide gegenseitig die ohren vollheulen, wie grausam die zeit hier war, angefangen vom nervigen bankett bishin zur gehaltsvorstellung.

    die beiden mussten hier immerhin jahrelang am hungertuch nagen. hoffentlich reicht es bei madrid wenigstens für 2 warme mahlzeiten am tag.


    baba und foi ned david!

    Sorry st3v3 , aber das ist dann doch deutlich unter deinem Niveau.


    Alabas Abgang hier kommt nach einem im Profifußball völlig stinknormalen Prozess, in dem sich sein Beraterteam, aber auch unser FCB, in Sachen Kommunikation nun wirklich nicht mit Ruhm bekleckert haben.


    Alaba steht aber nicht nur für die letzten sechs Monate, sondern für 13 Jahre beim FC Bayern - die meisten davon als absoluter Stamm- und Führungsspieler und Aushängeschild. Er steht für zwei Triple, unzählige Schalen und DFB-Pokale und stellenweise richtig, richtig geilen Fußball.


    Daher tragen anderweitige Aussagen wie "Brauche ich nach der aktiven Karriere nicht mehr im Verein." mMn ganz viel Kindstrotz in sich.


    Man wollte mit Alaba gerne verlängern und man konnte sich gehaltlich nicht einigen - daher verlässt er uns im Sommer, weil seine Gehaltsvorstellungen anderswo wohl erfüllt werden. Mehr ist da nicht. Neben der, wie gesagt, beiderseits schlechten Kommunikation sollte das Alabas Standing in den FCB-Annalen eigentlich keinen Abbruch tun.


    Alles andere ist mimimi.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • "Alabas Abgang hier kommt nach einem im Profifußball völlig stinknormalen Prozess, in dem sich sein Beraterteam, aber auch unser FCB, in Sachen Kommunikation nun wirklich nicht mit Ruhm bekleckert "


    "Man wollte mit Alaba gerne verlängern und man konnte sich gehaltlich nicht einigen - daher verlässt er uns im Sommer, weil seine Gehaltsvorstellungen anderswo wohl erfüllt werden. Mehr ist da nicht. Neben der, wie gesagt, beiderseits schlechten Kommunikation sollte das Alabas Standing in den FCB-Annalen eigentlich keinen Abbruch tun."

    Zum ersten Punkt gib ich dir Recht.


    Was den zweiten Punkt anbelangt bin ich mittlerweile der Meinung, dass Alaba von Anfang an nicht bleiben wollte ( was ja nicht schlimm und irgendwo auch nachvollziehbar ist) , aber die Verhandlungen trotzdem führte um am Ende Ablösefrei mit fettem Handgeld den Verein zu verlassen.


    Die Art und Weise wie er uns verlässt ( nicht dass er uns verlässt) wirft für mich ein Schatten über seine Karriere bei uns , wo er eigentlich einen Legendenstatus verdient hätte....


  • kannst du mir mal die stelle zeigen, wo ich den satz "brauche ich nach der aktiven karriere nicht mehr im verein" geschrieben haben soll?


    mir ist sein wechsel mittlerweile völlig wumpe. es geht einfach um die art und weise wie er uns verlässt.

    ich bin immer noch der meinung, dass er hier nie vorhatte zu verlängern, sondern nochmal was neues machen wollte und somit unseren verein nach strich und faden verarscht hat.

    macht er es so wie thiago, dann ist ihm niemand böse, aber das kasperltheater, was er seit monaten hier mit seinem berater samt vater abzieht, ist eine schande!

  • Zum ersten Punkt gib ich dir Recht.


    Was den zweiten Punkt anbelangt bin ich mittlerweile der Meinung, dass Alaba von Anfang an nicht bleiben wollte ( was ja nicht schlimm und irgendwo auch nachvollziehbar ist) , aber die Verhandlungen trotzdem führte um am Ende Ablösefrei mit fettem Handgeld den Verein zu verlassen.


    Die Art und Weise wie er uns verlässt ( nicht dass er uns verlässt) wirft für mich ein Schatten über seine Karriere bei uns , wo er eigentlich einen Legendenstatus verdient hätte....


    DANKE!

  • Das Alaba-Theater wurde ja von den Medien mehr oder weniger geschürt. So ist es immer und so wird es wohl zunächst auch bleiben.

    Mein Verein - Mein Leben - Kämpfen für den Erfolg -

  • Das Alaba-Theater wurde ja von den Medien mehr oder weniger geschürt.

    Das Zündholz in den Benzintank geworfen haben Hoeness und Brazzo. So fair muss man da schon sein. Wenn Hoeness den Berater nicht als Piranha bezeichnet und den Vater als ferngesteuert und Brazzo Alaba nicht öffentlich abwatscht und ihn zurechtweist wo sein Platz in der Hierarchie sei, dann ist das ganz normales Verhandlungsgedöns.

    0

  • Und nix is fix:!:


    Spanier berichten von Einigung Das sagt Papa Alaba zur Real-Meldung

    Noch kein Transfer-Hammer!

    Laut der spanischen „Marca“ soll der Wechsel von David Alaba (28) zu Real Madrid abgemachte Sache sein.

    Allerdings: Die Alaba-Seite dementiert, dass alles fix ist. George Alaba, Berater und Vater von Bayern-Profi David, zu BILD: „Die Meldungen aus Spanien kann ich nicht bestätigen. Es ist noch nichts fix oder unterschrieben. Es gibt viele Interessenten.“ Es soll auch noch keinen Medizincheck gegeben haben, wie die Spanier berichten.


    Nach BILD-Informationen ist Real zwar Favorit auf den Wechsel, aber speziell englische Klubs haben auch weiter Interesse, vor allem der FC Liverpool.

    Klar ist momentan nur eines: Alaba wird die Bayern definitiv im Sommer verlassen! Und: Es bleibt sein großer Traum, in Spanien zu spielen. Aber: Auch der FC Barcelona ist weiter im Rennen. Dort hängt aber vieles davon ab, wer neuer Präsident wird. Die Wahl wird vermutlich noch einmal nach hinten verschoben. Eine definitive Entscheidung von Alaba wird es also eher im März oder April geben.


    Die spanische Sport-Zeitung „Marca“ berichtet auch von Details des angeblichen Deals. Demnach habe Real Madrid David Alaba für vier Jahre verpflichtet, zahlt ihm dafür laut „Marca“ ein Jahresgehalt von rund 10 Millionen Euro – netto!


    Auch diese Zahlen sind aber nach BILD-Informationen nicht korrekt. Die Alaba-Seite will auf jeden Fall einen Vertrag mit mindestens fünf Jahren Laufzeit. Auch das geforderte Gehalt soll deutlich höher liegen.

    Allerdings ist Real auch weiter heißester Kandidat auf einen Wechsel. Die Spanier galten schon länger als Favorit. Hintergrund: Im November hatte der FC Bayern sein Vertragsangebot an ihn zurückgezogen, nachdem die Seite des Profis eine vom Verein gesetzte Frist zur Zustimmung verstreichen ließ, weil er andere Gehaltsvorstellungen hatte.


    Seitdem herrschte Funkstille. Es habe kein Vertragsgespräche mehr stattgefunden, berichtete Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge (65) Ende des vergangenen Jahres im Sport1-„Doppelpass“.

    Seit dem 1. Januar darf Alaba auch offiziell mit anderen Klubs verhandeln. Er selbst brachte Real als sein Wunschteam ins Spiel.


    Reals Trainer Zinédine Zidane (48) hatte laut „Marca“ seinem Klub-Manager daraufhin grünes Licht gegeben, Transferverhandlungen aufzunehmen. Ob es bald soweit ist?


    :)




  • Demnach habe Real Madrid David Alaba für vier Jahre verpflichtet, zahlt ihm dafür laut „Marca“ ein Jahresgehalt von rund 10 Millionen Euro – netto!

    Auch diese Zahlen sind aber nach BILD-Informationen nicht korrekt. Die Alaba-Seite will auf jeden Fall einen Vertrag mit mindestens fünf Jahren Laufzeit. Auch das geforderte Gehalt soll deutlich höher liegen.


    8|

  • Demnach habe Real Madrid David Alaba für vier Jahre verpflichtet, zahlt ihm dafür laut „Marca“ ein Jahresgehalt von rund 10 Millionen Euro – netto!

    Auch diese Zahlen sind aber nach BILD-Informationen nicht korrekt. Die Alaba-Seite will auf jeden Fall einen Vertrag mit mindestens fünf Jahren Laufzeit. Auch das geforderte Gehalt soll deutlich höher liegen.


    8|

    Es wird immer geiler. Mehr als 10 Mio netto, 5 Jahresvertrag, in der Corona Krise und spanischen Vereinen, die massive Umsatzeinbußen haben.


    Mach jetzt keinen Scheiss David und unterschreib, dann ist hier endlich Ruhe.

    0

  • Es wird immer geiler. Mehr als 10 Mio netto, 5 Jahresvertrag, in der Corona Krise und spanischen Vereinen, die massive Umsatzeinbußen haben.


    Mach jetzt keinen Scheiss David und unterschreib, dann ist hier endlich Ruhe.

    Zumindest wundert es immer weniger, dass wir da irgendwann kapituliert haben. Das Gehalt hätte ja wirklich alles zerlegt.

  • Zumindest wundert es immer weniger, dass wir da irgendwann kapituliert haben. Das Gehalt hätte ja wirklich alles zerlegt.

    Mehr als 10 Mio netto, also wahrscheinlich die kolportierten 12-13, sind weit von dem entfernt was wir geboten haben. Dass man so lange mit denen verhandelt hat ist mir eher unbegreiflich.

    0

  • Das Zündholz in den Benzintank geworfen haben Hoeness und Brazzo. So fair muss man da schon sein. Wenn Hoeness den Berater nicht als Piranha bezeichnet und den Vater als ferngesteuert und Brazzo Alaba nicht öffentlich abwatscht und ihn zurechtweist wo sein Platz in der Hierarchie sei, dann ist das ganz normales Verhandlungsgedöns.

    Da lässt sich womöglich drüber streiten, auch wenn ich dir natürlich trotzdem zustimme, dass das ganze so nicht geht.

    Finde aber, dass sich UH und HS sich wie zwei Schulbuben von den "Medien" regelrecht vor den Karren spannen haben lassen.

    Für Klicks, für Schlagzeilen, für Einhaltsquoten, für Unruhe,.,.,.,.,.,.,.,.

  • Weil selbst ein 'durchwachsener' Alaba noch deutlich besser ist, als Süle in der momentanen Form.

    Wie ist denn die momentane Form von Süle ?
    Und nochmal: WAS ist genau wann "durchwachsen" ?

    Das Zündholz in den Benzintank geworfen haben Hoeness und Brazzo. So fair muss man da schon sein. Wenn Hoeness den Berater nicht als Piranha bezeichnet und den Vater als ferngesteuert und Brazzo Alaba nicht öffentlich abwatscht und ihn zurechtweist wo sein Platz in der Hierarchie sei, dann ist das ganz normales Verhandlungsgedöns.

    Ja, dieses Geschreie war sehr unprofessionell oder gewollt. Die Medien sprangen dann wie immer unnötig drauf an, da es ja wie immer es sich
    um typische Bla Bla-Stories beim FC Bayern handelt. Danach ging es ja eh weiter. Im Grunde sind es Meinungsaustausch von Funktionären
    ohne klare Argumente und somit eh keine Notiz notwendig. Aber Clickrates geben dann ein anderen Befehl...

    Mein Verein - Mein Leben - Kämpfen für den Erfolg -