Der FC Bayern Taktik Thread - So wird gespielt

  • aktuell scheint ja nicht mal jupps standard alternativ system 433 ne rolex zu spielen.
    und wenn dann nur als wechselsystem ganz zum Ende des Spiels ( gegen Man City erst ab MInute 83. Tymo / für Kroos )
    das 343 ist von daher in sehr weiter Ferne.
    Also aktuell ein reines Theoretikum.
    Aber auf lange Sicht eines was sich etablieren könnte.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • @ tabu1111: Eine kleine Randnotiz zu deinem 3-4-3, ich würde in der defensiven Dreier-Reihe eher Gustavo links hinsetzten und Badstuber in die Mitte. Denn Gustavo ist Antrittsschneller als Badstuber und könnte somit ggf. die Vorstöße der Stürmer über Außen besser unterbinden.

    0

  • Weil ich grad Lust und Zeit habe und weil FCB-ManCity ein taktisch so interessantes Spiel war, hier noch meine Analyse:


    Um nicht einer ähnlichen Dominanz unsererseits ausgesetzt zu sein wie bei unseren letzten Spielen, setzte City statt auf eine tiefstehende Abwehr und Konterfußball auf aggressives Pressing gegen den Ball.


    Hier war klar zu erkennen, dass sich die beiden Stürmer unseren beiden IV klar zuordneten, um unser typisches Befreien aus Umklammerungen über die IV zu verhindern.


    Dadurch konnten sowohl hochwertige Ballgewinne in unsere Hälfte generiert werden, als auch viele lange Bälle provoziert werden, die City über die physisch- und kopfballstarke Abwehr für sich gewann.


    Bei eigenem Ballbesitz versuchte City durch ein schnelles Kurzpassspiel durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Dazu verließen Silva und Nasri ihre Außenpositionen häufiger völlig; und speziell Silva zog fast nur im ZM die Fäden.


    Durch diese numerische Unterlegenheit im ZM gelang es uns nur schwer Druck auf den Ball zu kommen.


    Ein beliebtes Mittel seitens der Citizens um zu Chancen zu kommen, war ein Sprint zurück ins Mittelfeld durch einen der beiden Stürmer um einen IV herauszuziehen. In diese Lücke in der Kette sprinteten nun Silva oder Nasri und bekamen den Pass in den Lauf. So entstand u.a. auch die erste strittige Elfer-Szene.


    Um die numerische Unterzahl auf der Außenbahn auszugleichen, standen Mancitys AV sehr hoch und pressten sofort bei Ballverlust, um einen bayerischen Konter über die Außen zu verhindern.


    Dies funktionierte zu Beginn der ersten Halbzeit sehr gut, da es uns kaum gelang die Schwachstellen von Citys Aggressivpressing, unsere offensiven Außenpositionen hinter Citys AV, anzuspielen; im Laufe der ersten Halbzeit immer schlechter.


    So bekam zuerst Müller auf rechts zu Freiraum und konnte Schweinsteiger in der Mitte bedienen; dann nutze Ribery seinen Freiraum aud links zu 2 Schüssen aus der zweiten Reihe, von denen einer indirekt zum 1:0 führte.


    Ab dann begann Citys Kollektivpressing zu bröckeln; immer öfter beteiligten sich einer oder mehrere nicht am Zustellen der Passwege (speziell Dzeko tat sich hier hervor) und über einfache Staffetten gelang es uns Chancen herauszuspielen bzw. Fouls in Tornähe zu provozieren, von denen 1 zum 2:0 führte.


    in der 56. Minute reagierte Mancini auf diese Chancenplus unsererseits, und nahm brachte de Jong für Dzeko. Über diese Hereinnahme sollte verhindert werden, dass es uns weiterhin so einfach fallen sollte mehrere Citizens beim Spielaufbau zu überspielen und dadurch Chancen zu generieren; außerdem sollte es City einfacher machen in ihr Pressing zu Beginn zurückzufinden.


    Teil 1 gelang größtenteils; Teil 2 jedoch kaum, da sich nun das Fehlen eines 2. Stürmers bemerkbar machte; im Spielaufbau hatten wir immer die Möglichkeit einen freien IV anzuspielen und uns darüber aus Pressingsituationen zu lösen.



    Rückmeldungen bzw. Kommentare erwünscht :)

    0

  • burdan


    Respekt! Sehr hochwertige Analyse des Spiels! Klasse!


    2 Anmerkungen hätte ich aber noch, die deine tolle Darstellung aber nicht schmälern sollen, sonder nur meine persönliche Sicht auf die Dinge wiedergeben:


    Durch diese numerische Unterlegenheit im ZM gelang es uns nur schwer Druck auf den Ball zu kommen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Das ist einer der für mich entscheidenden Punkte gewesen. Zumal das normalerweise nicht passieren darf, wenn man 4-2-3-1 gegen 4-4-2 spielt und auch äußerst ungewöhnlich ist. In der Phase konnte man die noch vorhandenen Schwächen von Kroos in der Defensivarbeit erkennen, wobei das bei ihm schon besser wird, hatte ich auch schon mal in seinem Spieler-Thread angemerkt. Aber da ist definitiv noch Luft nach oben und sollte nach der Verbesserung von Handlungsschnelligkeit und Grundaggressivität als nächstes auf seiner Agenda stehen. Aber bin da einfach mal vorsichtig optimistisch, zumal es später ja auch besser klappte.




    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Um die numerische Unterzahl auf der Außenbahn auszugleichen, standen Mancitys AV sehr hoch und pressten sofort bei Ballverlust, um einen bayerischen Konter über die Außen zu verhindern.


    Dies funktionierte zu Beginn der ersten Halbzeit sehr gut, da es uns kaum gelang die Schwachstellen von Citys Aggressivpressing, unsere offensiven Außenpositionen hinter Citys AV, anzuspielen; im Laufe der ersten Halbzeit immer schlechter. </span><br>-------------------------------------------------------


    Numerische Unterzahl würde ich nicht mal unbedingt sagen - normalerweise hätten sie auf Grund der Systeme eher im ZM numerisch unterlegen sein müssen. Ich denke persönlich, das lag eher daran, dass Rafinha in der ersten halben Stunde phasenweise zu offensiv spielen wollte und Müller in manchen Szenen noch etwas schlafmützig wirkte. Dadurch war die rechte Seite in der Phase sehr offen und die IV/DM mussten stärker in die Richtung verschieben, wodurch unser Spiel zu sehr auseinander gezogen worden ist und nicht die defensive Kompaktheit hatte, die uns zuletzt ausgezeichnet hat. Wurde dann aber nach der ersten halben Stunde deutlich besser - Müller deutlich wacher in seinen Aktionen, Rafinha defensiv disziplinierter.



    Interessant ist in dem Zusammenhang auch eine Aussage von van Buyten, dass Jupp nach 25, 30 Minuten klare Anweisungen an unser DM gegeben hat, weiter rauszuschieben, damit man nicht so nah an den IV steht und sich so tief rein pressen lässt. Leider stand da nichts davon, ob es auch neue Anweisungen an die AV/offensiven Außen gab.
    Umstellung hat aber ja offensichtlich (natürlich auch bedingt durch die im richtigen Zeitpunkt gefallenen Tore) gewirkt.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Interessant ist in dem Zusammenhang auch eine Aussage von van Buyten, dass Jupp nach 25, 30 Minuten klare Anweisungen an unser DM gegeben hat, weiter rauszuschieben, damit man nicht so nah an den IV steht und sich so tief rein pressen lässt.</span><br>-------------------------------------------------------


    Genau das war der Punkt warum City am Anfang im Mittelfeld Übergewicht gewinnen konnte. Ich finde das hatte weniger mit Laufbereitschaft oder ähnlichem einiger Spieler zu tun sondern viel mehr mit dem Respekt (zu Recht) gegenüber den Gegenspielern.


    Nach dem das defensive Mittelfeld weiter aufgerückt ist, hatten wir deutlich das Übergewicht im Mittelfeld. Weil eben das Pressing nicht mehr so funktionierte und wir bessere Passmöglichkeiten bekommen haben. Und genau das war doch auch die Begründung von Mancini bzgl. der Dzeko-Auswechslung.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Nach dem das defensive Mittelfeld weiter aufgerückt ist, hatten wir deutlich das Übergewicht im Mittelfeld. Weil eben das Pressing nicht mehr so funktionierte und wir bessere Passmöglichkeiten bekommen haben. Und genau das war doch auch die Begründung von Mancini bzgl. der Dzeko-Auswechslung. </span><br>-------------------------------------------------------
    Das wollte ich eigentlich noch schreiben; habs dann aber vergessen :(

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Genau das war der Punkt warum City am Anfang im Mittelfeld Übergewicht gewinnen konnte. Ich finde das hatte weniger mit Laufbereitschaft oder ähnlichem einiger Spieler zu tun sondern viel mehr mit dem Respekt (zu Recht) gegenüber den Gegenspielern. </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich wollte mit meiner Darstellung Kroos nicht mangelnde Laufbereitschaft unterstellen und damit Schweinsteiger/Gustavo Fehlerlosigkeit in der Phase attestieren. Es ging mir mehr darum, dass wenn du im 4-2-3-1 spielst, du normalerweise im ZM Überzahl ggü. einem 4-4-2 hast, eben weil der eigene 10er schon die 6er/8er des Gegners attackiert und man mit den eigenen beiden 6ern/8ern dann Überzahl auf diese schaffen kann/muss.


    Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass selbst wenn man den Beitrag des 10ers weg denkt, der Gegner immer noch keine (numerische) Überzahl im ZM kriegen dürfte, sondern maximal (numerische) Ausgeglichenheit. Das impliziert wiederum, dass wenn der Gegner Überzahl kriegt, die eigenen 6er/8er fehlerhaft spielen, bspw. wie am Dienstag zu weit zurückgezogen. Und genau das ist es, was Jupp ja dann umgestellt hat, bzw. wozu er angewiesen hat.


    Wie gesagt, sollte keine (alleinige) Kritik an Kroos sein, sondern nur der Hinweis, dass sein Defensivverhalten zwar noch Luft nach oben hat, er sich hierbei aber im Vergleich zu früheren Leistungen schon merklich steigert.

    0

  • Mir ging es hierbei weniger um das Hervorheben von Kroos oder einzelner Spieler. Sondern viel mehr darum das man sich bewusst weiter hinten reingestellt hat um die Offensivpower von City zu entschärfen. Das zentrale Mittelfeld war nicht wie gewohnt immer fleissig am pressen sondern hat sich (so glaube ich zumindest) aus Respekt automatisch zurückgezogen um die gute Offensive von City zu entschärfen. Das unser gewohntes frühe attakieren der Gegner noch besser gewesen wäre, hat man ab der 30. Minute gesehen.


    Man sollte allerdings das positive aus dem ganzen ziehen. Wir können durch eine kleine taktische Anweisung, den Gegner kontrollieren. Wenn das jetzt noch von den (Führungs-)Spielern selbst erkannt wird, ohne große Einwirkung von außen, dann kann sich das Team nur großartig entwickeln.

    0

  • Wenn Robben wieder gesund ist dann kann man auch so spielen, dann sitzen Gustavo und Tymo auf der Bank. Das ist am offensivsten::


    -------------Super Mario---------------
    ------------------&#1052;üller-------
    Ribery-------------------Robben
    -----------------Kroos----------
    -------Bastian------------------


    Man kann aber etwas defensiver aufstellen, dann sitzt aber Kroos und Tymo auf der Bank:


    -------------Gomez---------------
    -----------------&#1052;üller--------
    Ribery--------------------Robben
    -------Bastian-----Gustavo-----


    Und wenn ausnahmsweise Müller fehlt, dann spielen wir so:


    -------------Gomez--------------
    Ribery------------------Robben
    -------------Kroos--------------
    -----Bastian-----Gustavo------


    Tymo kann im Notfalll oder in den englischen Wochen für Gustavo spielen. Kroos für Schweinsteiger. Wir sind sehr flexibel und können je nach Spielsituation ein Tick offensiver oder defensiver spielen. Und wir sind sehr dünn personell besetzt, das Hoffenheim hat das gezeigt.


    Bei sovielen NM-Spielern beim FCB müssen wie noch breiteren Kader haben. Robben und Ribery haben im Prinzip keinen Backup, weil Müller zentral oder als HS ein Muss ist. Wir müssen durch gezielte Verstärkungen noch taktisch variabler werden.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    -------Bastian-----Gustavo-----
    Ribery--------------------Robben
    -----------&#1052;üller--------------------
    -----------------Gomez--------------- </span><br>-------------------------------------------------------


    ist und bleibt das beste und ausgewogenste Team

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Das System Ribery-Kroos-Robben funktioniert nicht. Schon getestet und wieder verworfen. Robben und Ribery brauchen nicht noch einen, der sie von der Zentrale bedient und hinter ihnen agiert, sondern der mit Ihnen agiert, mit ihnen rochiert und Ihnen die Räume aufmacht und der auch mal schnell in den Strafraum läuft. All das kann Toni Kroos nicht. Dann können wir auch gleich Gomez nicht aufstellen oder soll der sich die Bälle ab jetzt selbst aus dem Mittelfeld holen. Weil bisher war es ja eher so, dass Gomez von Müller sehr viele Vorlage bekam - mehr als von Robben und Ribery gemeinsam. Wenn ich mir Zusammenschnitte der Leverkusener Zeit von Toni Kroos anschaue, kommen seine Assists eher aus Standards, nicht aus Kombinationsspiel. Standards können aber auch andere sehr gut. Robben oder Ribery freuen sich dann auch über den Assist.

    0

  • Wenn Kroos spielt, dann sind wir gezwungen taktisch ganz anders spielen. Ohne Kroos spielen alle in der Offensive anders.Kroos kann Robben , Ribery oder Müller nicht ersetzen. Müller aber kann Robben oder Ribery ersetzen, weil Müller kann für den Übergewicht auf links oder rechts sorgen. Das kann Toni nicht, obwohl er viel laufen kann. Kroos hat zu wenig Überrraschungsmomente, er ist nur eine Vertretung

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Für die nächste Partie gegen Neapel muss Heynckes noch an dem Pressing für das 3-4-3 arbeiten. Das war heute leider nicht annähernd so gut wie die letzten Wochen.


    Wir haben zwar nach vorne teilweise enorm viel Platz bekommen aber ebenso hatte Neapel reichlich Raum. Es muss einfach noch mehr gegen den Ball gearbeitet werden, als gegen eine drei Offensive Männer und ein zahlenmäßig überlegenes Mittelfeld.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Für die nächste Partie gegen Neapel muss Heynckes noch an dem Pressing für das 3-4-3 arbeiten. Das war heute leider nicht annähernd so gut wie die letzten Wochen. </span><br>-------------------------------------------------------


    du musst auf ein 343 mit einem 433 reagieren um das Pressing besser auf zu ziehen.
    Schade das wir soweit noch nicht sind.
    Kommt noch.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Naja ich denke wir können mit dem 4-2-3-1 auch gegen das 3-4-3 gut verteidigen, nur muss dann der läuferische Aufwand gesteigert werden. Und das war heute meiner Ansicht nach der Knackpunkt. Wir haben nicht so aggresiv gepresst und früh gestört, sondern den Gegner erst ab der Mittelline angegriffen. Und das war meiner Meinung nach ein Schuss in den Ofen, denn dadurch ist der eigene Spielfluss flöten gegangen. Außerdem haben wir uns einer Stärke beraubt, dem schnellen umschalten nach Ballgewinn.


    Hoffe das wird man beim nächsten Spiel wieder besser.

    0

  • Wir haben doch einen Haufen hochwertiger Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte gehabt.


    Wir konnten sie nur nicht in Torchancen umsetzen, was


    1. an unseren heutigen Schludrigkeiten lag


    2. an der Systematik einer Dreierkette, durch die der Gegner immer mind. 3 statt wie sonst nur 2 Spieler hinter demBall hat.


    Unser Pressing war mMn so gut wie sonst auch.

    0

  • Finde das Bayern, und dann auch noch Auswerts, ganz klar der überlegende Mannschaft war. Habe nur ein bisschen von überraschung vermisst. Es war in Ballbesitz fast ein Spiel wie mehrere es auf Ihnen Computer spielen. Wie heisst es auch wieder?
    Alles gut, sind schon weiter....

    0

  • .........................Neuer..........................
    ...........Boateng...........Holger...............
    Rafinha........................................Lahm
    ................Gustav.....Bastian.................
    Müller...............Kroos................Ribéry
    ........................Robben.........................



    Ja, ja der arme Mario. Wäre aber mal eine Alternative.

    0