Rafinha

  • Ich sehe es ja grundsätzlich genauso wie alle hier. Die Entscheidung an sich war ein Witz.


    ABER: Die Tatsachenentscheidung wurde nicht umgeworfen. Die steht, er bekam immer noch "nur" 1 Spiel Sperre für seine Aktion im Spiel.


    Wofür er das 2. Spiel bekam, war für sein "Nachhaken" danach. Das ist durchaus regelkonform, auch wenn ich - wie gesagt - das Ganze extrem lächerlich finde. Denn nur wegen dem bisschen Finger im Gesicht gleich die Sperre verlängern? Dann dürfte Klopp in der Saison und in der nächsten kein Spiel mehr auf der Bank sehen...

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ohne eingefärbte Sehhilfe betrachtet ist die zusätzliche Strafe für Rafinha durchaus nachvollziehbar. Nach seinem Platzverweis hatte er keinerlei Veranlassung, sich noch im Gesicht seines "Opfers" abzureagieren. Unsportlich und unter Berücksichtigung der Bedeutung des Spielergebnisses auf die Meisterschaft einfach nur dumm von ihm.

    0

  • Wobei Klopp aber nicht "handgreiflich" wird. Sammer ist ja auch kein Kind von Traurigkeit.
    Möchte hier keineswegs den Pöhler verteidigen, aber die Sperre für Rafinha geht vollkommen i.O.


    Klar kommen solche Situationen häufiger vor und meistens kommen die Spieler auch so davon.
    Zückt ein Schiri dann aber die Rote Karte darf man sich darüber nicht beschweren.


    Du hast es ja auch selbst gut begründet. Es war keine Tatsachenentscheidung.
    Daher ist eine Verlängerung der Sperre auch nachvollziehbar.

  • dann kannst du uns sicher auch die spieler nennen, die keine mätzchen veranstalten nach ner gelb-roten karte und die, die man ebenfalls für das verhalten nachträglich nochmal bestraft - gelb-rot war eine tatsachenentscheidung und schau dir mal das verhalten der dortmunder nach deren herausstellungen an...>:|>:|>:|

    0

  • Von mir aus kann Rafinha sich da wie ein Gorilla aufführen, solange er den Gegenspieler nicht anfässt.
    Die Gelb-Rote war eine Tatsachenentscheidung, ja. Nur gab es die Gelbe für den Zweikampf mit Kuba (dunkel dunkel Gelb...).
    Das Fingerbohren war nunmal streng genommen eine Tätlichkeit.


    Ich sage ja auch, dass man das in der Regel durchgehen lässt. Beschweren darf man sich aber nicht, falls es mal hart auf hart kommt.


    Unter der Hand wollte man Rafinha sperren.
    Der Schiri hat den Ellenbogencheck als Gelb gewertet (evtl nicht genau gesehen?).
    Für mich liegt da nahe, dass man einen Grund gesucht hat, ihn für eben jenen Ellenbogencheck zu sperren. Das Rafinha dann eine solche Möglichkeit auf dem Silbertablett liefert ist er selber Schuld.

  • Genau das ist es und das ist eben genau der falsche Weg.


    Heynemann hat's mal gesagt als es darum ging, ob ein Schiri beeinflusst wird, wenn er erfährt, dass er in der 1. HZ eine klare Fehlentscheidung getroffen hat und vllt dazu tendiert, in HZ2 dann eine "Konzessionsentscheidung" zu treffen.


    "Minus und Minus ist nicht Plus. Sondern doppelt Minus."


    Klar kann man Rafinha Rot geben. Sollte man vllt sogar. Aber WENN man schon immer die Unumstößlichkeit der Tatsachenentscheidung propagiert, dann MUSS man sich auch zwingend danach richten und eben unabhängig davon die nächste Szene betrachten.


    Und da ist eben ein Finger im Gesicht zwar nicht nett und könnte vllt eine Geldstrafe nach sich ziehen, ist aber auch nix anderes als eine Kappe im Gesicht oder ein kleineres Gerangel oder ähnliches, was es schon des Öfteren zu sehen gab und was eben KEINE zusätzliche Bestrafung nach sich zog.


    So waren das mE 2 Fehlentscheidungen auf einmal. Die dann zwar im Endeffekt dazu führen, dass Rafinhas Strafe "gerechter" wird, da er sicherlich mit 1 Spiel Sperre zu gut bedient war, sie aber dadurch noch lange nicht richtiger machen.


    Dann sollen sie halt den Rotz mit den Tatsachenentscheidungen abschaffen. Und auch endlich mal zulassen, dass Spieler für das bestraft werden, was der Schiri zwar sieht, aber aufgrund von "Wahrnehmungsfehlern" falsch bewertet. Und zwar konsequent und nicht nur bei Dortmunder Spielern!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • War ja so klar. Wir sind halt nicht Dortmund...wo kommt eigentlich dieser Quatsch her das ausgerechnet wir angeblich von DFB/DFL eine Vorzugsbehandlung erfahren? Das ist doch nachweislich völliger Unsinn...

  • jap...mit Betonung auf "nachweislich" !!


    solche Dinger wie bei Rafinha jetzt sind doch der beste Beweis !! Würde er für doofmund spielen, wäre er sicherlich schon freigesprochen worden !!


    bin ich eigentlich der Einzige, der das Gefühl hat, der DFB hat eine Anti-Bayern-Einstellung ??


    Man bekommt doch immer wieder den Eindruck, als richten die da nach dem Prinzip "bei anderen Spielern immer so milde wie möglich, aber bei Spielern des FC BAyern so streng wie möglich !"


    Und beim FCB ja keine Gnade walten lassen...DIESEN Eindruck hab ich vom DFB...


    Und ja, wir sollten vors Bundesgericht ziehen ! Diese völlig absurde Begründung des DFB ist nicht nachvollziehbar ! Da sollten wir eine plausiblere fordern !


    Der Schiri hat Rafinhas gelb-rot gegeben - das bedeutet 1 Spiel Sperre ! Aus, Ende, Basta !
    Die angebliche Tätlichkeit hat er nicht geahndet, das ist ein Tatsachenentscheid !


    Da kann man nix dran drehen !

  • und die Begründung des Sportgerichtes, "dass ein bereits des Feldes verwiesener Spieler nicht ein weiteres Mal vom Platz gestellt werden könne" ist NACHWEISLICH ungültig und falsch !!


    Laut dem regelwerk kann ein Spieler für 2 Vergehen auch 2x bestraft werden ! Also hätte der schiri Rafinha sehr wohl für das 2.vergehen bestrafen können...er hat es aber nicht, daher ist die 2-Spiele-Sperre regelwidrig !


    Es wird Zeit, dass unsere Chefetage dem DFB mal zeigt, dass die Herren Bayernhasser dort nicht alles mit dem FCB machen können, dass sich der FCB nicht mehr alles gefallen läßt !


    Daher - Weitergehen zum Bundesgericht !

  • hier das offizielle Regelwerk zum Thema Bestrafungen :


    Disziplinarstrafen darf der Schiedsrichter vom Betreten des Spielfelds bis
    zum Verlassen des Feldes nach dem Schlusspfiff aussprechen.


    Wenn sich ein Spieler inner- oder ausserhalb des Spielfelds eines verwarnungsoder
    feldverweiswürdigen Vergehens gegenüber einem Gegner, Mitspieler,
    Schiedsrichter, Schiedsrichterassistenten oder einer anderen Person schuldig
    macht, wird er der Schwere des Vergehens entsprechend bestraft.


    Außerhalb des Spielfeldes !


    Das besagt, dass ein Schiri auch einen bereits des Feldes verwiesenen Spieler für ein weiteres Vergehen bestrafen darf...und an keiner Stelle im Regelwerk findet sich dagegen die Aussage des Sportgerichtes, dass ein bereits verwiesener Spieler nicht noch mal bestraft werden darf !!


    Daher war es eine Tatsachenentscheidung, er hat die Tätlichkeit NICHT geahndet, und eine nachträgliche Verlängerung der Sperre ist daher hier NICHT MÖGLICH !!


    Eine Unverschämtheit, dass der DFB da gegen sein eigenes Regelwerk verstößt !!