Jérôme Boateng

  • :?::?: Ich finde seine Tanzeinlage lustig und bin deswegen spießig :rolleyes::rolleyes:

    Du hast ja geschrieben, dass er Gott sei Dank besser Fußball spielt, d.h. es implizit schlecht dargestellt.


    Ich verstehe halt, was du schreibst. Positiv war das nicht ausgedrückt und von "lustig" auch nicht die Rede :)


    Na jedenfalls freut es mich, wenn er gut drauf ist!

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Was erzählt er denn so? Ohne BILD Plus leider nicht einsehbar.


    Der Krimi im Wechsel-Poker um Jérôme Boateng (29) mit Paris Saint-Germain beschäftigte den FC Bayern bis Transfer-Schluss. Erstmals bestätigt der Nationalspieler, wie heiß auch Manchester United war!
    Boateng: „Ich hatte Anfragen von Paris Saint-Germain und Manchester United, habe mich damit beschäftigt. Nicht aber, weil ich vom FC Bayern unbedingt weg wollte. Es war keine Flucht, sondern der Reiz einer neuen Herausforderung. Ich fühle mich beim FC Bayern pudelwohl, es ist einer der größten Klubs der Welt.“



    Kurz vor Ende der englischen Transferfrist Anfang August griff Boateng selbst zu seinem Handy.
    Boateng: „Ich habe José Mourinho angerufen und ihm gesagt, dass sein Interesse eine Ehre für mich ist und mich bedankt, dass er sich bei Manchester United so für mich ins Zeug gelegt hat. Es war ein gutes Gespräch, in dem ich ihm die Gründe erklärt habe, warum ich nicht kommen werde. Es ist sehr schwer, den FC Bayern zu verlassen. Bei einem Wechsel muss schon alles passen, um diesen Klub zu toppen.“


    Ein Grund für seine Absage an José Mourinho (55) war Niko Kovac (46).
    Boateng: „Der Trainer hat mir von Anfang an seine Wertschätzung und das Vertrauen ausgesprochen. Niko Kovac gab mir das Gefühl, dass ich für ihn und den Klub sehr wichtig bin.“
    Auch bei Jogi Löw spielt Boateng weiter eine tragende Rolle, startete in beiden Spielen gegen Frankreich (0:0) und Peru (2:1).
    Den harten Abgang seines Kumpels Mesut Özil (29) bedauert Boateng: „Es ist sehr traurig zu sehen, dass es so ein unschönes Ende wurde bei einem lange wichtigen Spieler für die Nationalmannschaft. Ich würde mich freuen, wenn nun zumindest das Gespräch zwischen Mesut und Jogi Löw zustande kommen könnte, um beide Seiten zu verstehen.“


    0

  • Danke!


    Bestätigt somit die Medienberichte um diese ganze Geschichte. Positiv ist, dass das auch den Bericht mit einschließt, der vermeldete, dass Kovac ihn so überzeugt hat.

  • Danke!


    Bestätigt somit die Medienberichte um diese ganze Geschichte. Positiv ist, dass das auch den Bericht mit einschließt, der vermeldete, dass Kovac ihn so überzeugt hat.

    mir hätte es viel besser gefallen, wenn auch unsere Bosse ihm diese Wertschätzung entgegen gebracht hätten und ihn nicht auch noch ins Schaufenster gestellt hätten.

    Auf Geht's Ihr Roten!!
    http//koan-klopp.de

  • Ich habe mich über die Aussagen von JB sehr gefreut.
    Kein Nachtreten, keine versteckten Botschaften amS.
    Er hat nochmal klar aufgezeigt, wie er zu unserem Verein steht und welchen Stellenwert dieser (für ihn) hat.
    Damit kann man mE das Thema da acta legen.
    Es bleibt jetzt max ein Fragezeichen im Vorgehen des Vereins - zumindest in der Öffentlichkeitsarbeit.

    Wahr ist an einer Geschichte immer nur das, was der Zuhörer glaubt.

  • Nach den Spekulationen um einen Abgang zu Paris Saint-Germain oder Manchester United fordert Jerome Boateng ein klärendes Gespräch mit Bayern Münchens Bossen Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge.
    "Ich finde schon, dass wir demnächst noch mal reden sollten. Das haben wir uns auch vorgenommen. Mir ist es wichtig, noch mal klarzustellen, dass ich voll auf den FC Bayernfokussiert bin", sagte der Verteidiger in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vor dem Champions-League-Auftakt der Münchner bei Benfica Lissabon


    Der 30-Jährige klagt über fehlende Unterstützung des Vereins in der Öffentlichkeit: "Ich finde es nicht so schön, wenn man sie nicht bekommt, wenn überall Sachen über mich behauptet werden."


    Boateng war unter anderem von Rummenigge getadelt worden. Der Vorstandschef hatte ihn bereits 2016 dazu aufgefordert, "Back to earth" zu kommen, sich weniger mit Roten Teppichen und seinen Social-Media-Kanälen zu beschäftigen.


    Vielleicht habe ich mich zu wenig dagegen gewehrt. Aber ich bin nicht der Typ, der öffentlich auf so etwas eingeht. Solche Vorwürfe sind lächerlich. Ich dränge mich nicht auf, renne nicht vor Kameras, muss nicht superpräsent sein, bin kein Showmaster", erklärt Boateng.


    "Dass ich anders rüberkomme, durch meine Tattoos, dass ich mich anders anziehe, das ist die eine Sache. Das sind Interessen von mir. Das heißt aber doch nicht, dass ich mich nicht auf den Fußball fokussiere."
    "Wahnsinnig gestört" habe Boateng auch, dass ihm nach der verkorksten Weltmeisterschaft unterstellt wurde, er sei "nicht voll fokussiert, weil ich beim Südkorea-Spiel auf der Tribüne Ohrringe und Sonnenbrille trage, wenn die Sonne scheint. 2014 habe ich auch eine Sonnenbrille und Ohrringe getragen, aber da habe ich nichts darüber gelesen. Das ist für mich unbegreiflich."


    Es sei leicht, derartige Vorwürfe zu erheben, "wenn man gar nicht weiß, wie mein Tag abläuft. Ich habe jedes Mal vor einer Bayern-Vorbereitung noch eine private Vorbereitung gemacht. Ich glaube, ich kann von mir behaupten, dass ich top-professionell lebe."
    Auch gegen die Behauptungen, er würde die deutsche Nationalhymne erst neuerdings mitsingen, wehrt sich der Defensiv-Spezialist.
    "Irgendjemand hat bei der WM geschrieben: Boateng singt auf einmal sogar die Hymne mit! Dabei singe ich die schon lange. Vor der WM habe ich damit angefangen - vor der WM 2014 wohlgemerkt", erinnert er.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Bei der Unterstützungssache bin ich voll bei ihm. Und privat kann er sich tätowieren lassen und sonst wohin gehen, wo auch immer er möchte, alles kein Problem. Aber Kinder, macht das doch intern unter euch aus...redet zuerst miteinander, klärt das und zieht daraus Konsequenzen. Wieso muss es immer bei einigen über die Medien laufen...

  • Auf der einen Seite kann ich da Boateng voll und ganz verstehen. Sehe das auch so. Dennoch sind das alles Dinge, die es nicht in der Öffentlichkeit auszutragen gilt. Immerhin hat er lediglich die Sachlage aus seiner Sichtweise erklärt, ohne dabei andere persönlich anzugreifen. Trotzdem, macht das doch einfach hinter verschlossenen Türen aus...

  • er hat allerdings öffentlich nicht den vorstand angegriffen ( wie es umgekehrt der fall war ), sondern lediglich die behauptungen gegen ihn entkräftet... diesen feinen unterschied sollte man schon herauslesen können und das ist auch in ordnung so, das die breite masse wissen zu lassen, welche diesbezüglich schon seit längerem auch durch unsere bosse ordentlich gebrainwashed wurde...


    in diesem speziellen fall kann ich zumindest nachvollziehen, dass man das mal der allgemeinheit zum besten gibt...


    immerhin geht es um SEIN image, das seit monaten, gar jahren, stetig in einem schlechten ruf steht... ungerechtfertigt!...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Trotzdem, macht das doch einfach hinter verschlossenen Türen aus...

    Jep. Vor allem zu diesem Zeitpunkt. Inhaltlich bin ich ja voll bei ihm. Aber warum muss man da nun, gerade wenn die erste heiße Saisonphase startet, mit kommen? Das ist doch Quatsch jetzt.
    Er spielt so verdammt stark und hat dadurch alle Argumente eh auf seiner Seite!

  • das ist auch in ordnung so, das die breite masse wissen zu lassen, welche diesbezüglich schon seit längerem auch durch unsere bosse ordentlich gebrainwashed wurde...

    Als ob die breite Masse sich dadurch nun beeinflussen lassen würde. Den Jüngern kann man die Dinge doch auch täglich fünf Mal um die Ohren hauen, sie werden es nicht verstehen wollen und immer alles Recht der Welt bei Uli sehen. Vergebliche Liebesmüh.