Jérôme Boateng

  • Das war es für Boateng hier. Solche öffentlichen Aussagen gehen gar nicht, absolut unter aller Kanone. Wie der Verein sich hier verhalten hat, ist aber auch eine verdammte Frechheit.

    beide Seiten tun wirklich alles um die Ablöse auf 5 Millionen zu senken.


    Bei Bosteng/Nerlinger verständlich, beim Verein unverständlich. Aber bei Hoeneß und Co wundert einen auch nichts mehr.

    0

  • Ich finde es gut, dass Boateng das öffentlich macht! Wenn man ihm glaubt - und ich tue das - ist es gut, dass mal öffentlich wird, wie in diesem ach so menschelnden Verein eben auch mit Menschen umgegangen wird, die der Führung keine Unterstützung wert sind. Die Bestätigung, dass Kovac nicht nur ein schwacher Trainer ist, sondern dass der selbsternannte Kämpfer in Wahrheit eine Rückgrat lose Wurst ist, hätte es für mich zwar nicht gebraucht, aber es schadet nichts, dass mal wieder ordentlich Wasser in den Double-Wein gegossen wird - und vielleicht sogar Teile der Kurve mal hinterfragen, wer hier im Verein eigentlich unwürdig behandelt wurde - und von wem.


    Dass er sich mit dem Interview formell auch selbst hier abschießt, ist klar. Aber da Kovac bleibt, und es damit keinen Trainer gibt, der ihn stützt, war sein Abschuss doch ohnehin längst besiegelt. Das hat nicht zuletzt Hoeneß mal wieder unnachahmlich seiner Großkotzigkeit klar gemacht.


    Von daher hat Boateng seine Lage hier nicht verschlechtert!


    Sein Auftreten während der Titelfeiern finde ich dagegen weiterhin so nicht in Ordnung gegenüber der Mannschaft. Wenn man allerdings annimmt, dass da intern schon noch miteinander gesprochen wird, wird man auch entsprechend einschätzen können, wo die Gründe liegen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • 07:47 Uhr: Boateng-Berater: „Keine Gespräche mit anderen Vereinen“
    Jerome Boateng wird wohl trotz der ausdrücklichen Empfehlung des FCB-Präsidenten Uli Hoeneß, sich einen neuen Verein zu suchen, auch in der kommenden Saison bei den Münchnern spielen. Boatengs Berater Christian Nerlinger verriet dem kicker: "Wir haben uns klar entschieden, aufgrund der Erfahrung des vergangenen Sommers und unter den aktuellen Voraussetzungen keine Gespräche mit anderen Vereinen zu führen." Boateng selbst betont auch ausdrücklich, sich einen Verbleib beim FC Bayern vorstellen zu können. Im Sommer 2018 stand Boateng kurz vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain, blieb dann aber doch beim FCB, wo er in der gerade abgeschlossenen Saison nur in 28 Pflichtspielen auf dem Platz stand.


    Spox.com



    Das kann ja noch lustig werden...

    0

  • Ich weiß nicht, ob es so clever wäre, das durchzuziehen - ich kann es auch nicht recht glauben - aber unserer Führung würde ich schon gönnen, dass Boateng ablösefrei geht.


    Das dürfte in Wahrheit auch dahinter stecken, dass man ihn nur noch loswerden will.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Die Aussagen von Nerlinger habe ich gestern gar nicht gestern, die stehen in einem anderen, kleineren Artikel. Da spricht er dann noch von „Stand heute“ wird er nächste Saison für uns spielen.


    Von daher, das ist eh nur Gepokere. Vermutlich spekulieren die wirklich drauf, dass wir ihn rauswerfen und er ablösefrei irgendwo hin wechseln kann. Nach diesem Bericht wird der Verein ihn keine Sekunde mehr bei uns dulden.

  • Nach diesem Bericht wird der Verein ihn keine Sekunde mehr bei uns dulden.

    Die eigentliche Frage ist doch, warum Hoeneß nach seiner Inhaftierung, seiner desaströsen Personalpolitik und seinen verbalen Ausrastern hier überhaupt noch rumlaufen darf?

    0

  • ich bin sicher nicht als Boateng Fan bekannt , aber es ist schon klasse wie der Verein allen voran Hoeneß einen Spieler öffentlich zum medialen Abschuss freigibt um den Medien ein Thema zu liefern aber vorallem um eigene Fehler und Fehlentscheidung aus der Schusslinie zu nehmen... das hat der Spieler nicht verdient !

    0

  • Das war es für Boateng hier. Solche öffentlichen Aussagen gehen gar nicht, absolut unter aller Kanone. Wie der Verein sich hier verhalten hat, ist aber auch eine verdammte Frechheit.

    Kap. Seh ich auch so. In der Angelegenheit gibt es leider nur Verlierer. Boateng hätte hier in ein paar Jahren als einer der ganz großen Abtreten können. Das haben beide Parteien aber leider ordentlich vergeigt....

  • Absolut richtig, daß sich Boateng wehrt und das nun auch öffentlich.
    Er hat „ öffentlich“ genug auf die Fresse von unseren Verantwortlichen bekommen, obwohl er sich nie was hat zu Schulden kommen lassen.
    In seinem Interview zeigt er dann das Verhalten und die Verlogenheit unserer ach so familiären Bayern-Gemeinde, von Hoeneß über Rummenigge bis zum Trainerchen.
    Dazu paßt dann perfekt die unsägliche PK zur Würde des Menschen!
    Eine super Außendarstellung des FC Hoeneß, nur weiter so.

    #KovacOUT

  • Ich glaube dir, dass du Bayer-Fan bist, aber du hast dich emotional komplett vom Verein gelöst. Gönne dir einfach mal ne längere Auszeit!

    Glaub mir, es gab schwierigere Zeiten als diese. Ich war Woche für Woche im Stadion, als Sören Lerby hier nach Jupp 1.0 als Trainer kam. Das war eine Phase, die war beinahe noch wirrer, führungsmäßig, als die heutige.


    Wäre ich der einzige, der so denkt, dann müßte ich mir Gedanken machen. Gottseidank ist dem nicht so. Und auch in der Presse werden einige Dinge glasklar benannt.


    Die Scheuklappenfraktion ist dagegen wohl eher auf Deiner Seite. Viele von euch haben schon CA bis zur letzten Zigarette verteidigt. Und jetzt teilt ihr die Wagenburgmentalität mit Hoeness, Brazzo und Kovac. Bei alledem frage ich mich immer, wem der Verein wohl mehr am Herzen liegt. Denen, die nicht mehr mit ansehen können, wie man in Bezug auf die sportliche Leitung seit 2016 gefühlt jedes halbe Jahr fragwürdige Bauchentscheidungen trifft. Oder jenen, die konstant behaupten, alles ist bzw. wird gut.

  • Denen, die nicht mehr mit ansehen können, wie man in Bezug auf die sportliche Leitung seit 2016 gefühlt jedes halbe Jahr fragwürdige Bauchentscheidungen trifft. Oder jenen, die konstant behaupten, alles ist bzw. wird gut.


    Ich würde ja immer noch behaupten, jene, die die zum Verein stehen. Aber wir leben in postfaktischen Zeiten, also...

  • Versteht mich nicht falsch: ich finde es gut, dass Boateng sich entsprechend wehrt und dass diese Dinge auch in der Klarheit angesprochen werden. Nur muss das nicht sein, wenn er hier noch unter Vertrag steht.


    Ansonsten zeigt sich, dass unser Trainer absolut gar nichts im Griff hat und dass unsere Verantwortlichen Zusagen einen Feuchten interessieren. Was für ein verlogener Haufen...

  • Bei Boateng bleibe ich dabei, dass keine Seite Öl ins Feuer gießen sollte. Ich kann Boa verstehen, dass er sauer ist, wie man mit ihm vor einem Jahr umging. Schrieb seinerzeit, dass uns das noch kräftig um die Ohren fliegen würde. War absehbar.


    Kann aber auch den Verein verstehen, dass es ihm nicht gefällt, wie Boa derzeit bockt.


    Finanzielle Dinge sollten jetzt einfach mal gar keine Rolle spielen. Ansonsten erleben wir hier ein Berthold 2.0.

  • Versteht mich nicht falsch: ich finde es gut, dass Boateng sich entsprechend wehrt und dass diese Dinge auch in der Klarheit angesprochen werden. Nur muss das nicht sein, wenn er hier noch unter Vertrag steht.

    Naja, in Anbetracht dessen, dass dieser Vertrag wohl nicht mehr als eine Formalie ist, braucht man sich da nicht wirklich Gedanken machen.


    Abgesehen davon fände ich persönlich Nachtreten wenn man weg ist, weit fragwürdiger. So hat er den Ball in Richtung Trainer und Verein gespielt, da er uns ja noch zur Verfügung steht und alles Andere nicht seine Entscheidung ist.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."