Arjen Robben

  • Nun natürlich auch der Arjen:


    Ich habe selten wirkliche Lieblingsspieler, da mir die Mannschaft in der Regel im Gesamten am Herzen liegt. Will da nie jemanden rauspicken, aber für Robben tue ich es. Wenn ich so an die letzten 10 Jahre denke, dann ist er wohl im Gesamtpaket mein Lieblingsspieler gewesen, knapp über Spielern wie Lahm oder Ribery oder heute Kimmich oder Coman. Ein Musterprofi, ehrgeizig und professionell. Gleichzeitig bodenständig und ein absoluter Familienmensch. Einer der letzten, die nicht ihr halbes Leben auf den sozialen Netzwerken festhalten. Früher war Kahn mein absolutes Idol, wäre ich die letzten 10 Jahre noch in einem Alter gewesen, in dem man Idole hat, dann wäre es Arjen gewesen.


    Für mich, ebenso wie Franck, einer der 5 besten Spieler, die ich persönlich habe spielen sehen. Auch hier bin ich absolut glücklich, dass ich diese Karriere so hautnah verfolgen durfte. Er ist nach Rückschlägen immer wieder aufgestanden und hat allen gezeigt, zu welchen Höchstleistungen einen Talent und Ehrgeiz treiben können. Er ist DAS Sinnbild dafür, dass man aus Niederlagen stärker hervorgehen kann. Seine Bewegung, das Reinziehen und Abschließen, wird für immer der „Robben-Move“ bleiben. Ich habe wenige Spieler so spektakuläre Tore schießen sehen. Und noch wichtiger: Ich habe wenige Spieler so wichtige Tore schießen sehen. Arjen Robben war immer ein Mann für die großen Spiele, man konnte sich immer auf ihn verlassen. Teils hat er sie im Alleingang entschieden. Ein Spieler, der den Unterschied ausgemacht hat. Bin stolz, dass ich so einen Spieler über 10 Jahre in meinem Verein bewundern durfte.


    Auch hier: Riesigen Dank, Arjen. Auch dich werde ich vermissen und wünsche dir alles Gute für den weiteren Lebensweg. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass wir uns beim FC Bayern wiedersehen. Danke für alles <3

  • Arjen,


    dich habe ich schon gemocht, da hast du noch für Groningen gespielt. Mit dem Wechsel zu Chelsea warst du für uns eigentlich kein Thema mehr, weil wir 2004 in diesen Regionen gar nicht mitspielen konnten oder wollten. Nur, als wir 2007 den großen Umbruch mit Ribéry, Klose, Zé Roberto, Toni und Janssen gemacht haben, hatte ich Hoffnung, du könntest zu uns wechseln, weil du wochenlang im Gespräch warst. Die Flügelzange "Ribery und Robben" war damals mein absoluter Wunschtraum für den FC Bayern. Aber mit deinem Wechsel zu Real Madrid war das vom Tisch und damit wohl auch ein Wechsel zu uns.


    Ich erinnere mich noch daran, als ich dich dann 2009 in Dortmund gesehen habe. Was für ein Wahnsinns-Tor du geschossen hast, und als du während des Spiels irgendwann an der Seitenlinie ziemlich genau auf meiner Höhe standest, dachte ich mir wie immer: Wäre das toll, wenn du einmal zu uns wechseln würdest. Aber: No way. Das stand damals überhaupt nicht zur Debatte. Als wir mit van Gaal eher schwach in die Saison starteten, waren es van der Vaart oder mit viel Glück Wesley Snijder, die zu uns würden wechseln können.


    Und dann kam dieser legendäre Donnerstag, an dem alles so schnell ging. Nie werde ich vergessen, wie ich morgens nach dem Aufstehen vollständig ausgeflippt bin, weil diverse Medienberichte nahelegten, dass du zu uns wechselst. Und nur etwas mehr als 48 Stunden später hast du einen Doppelpack gegen Wolfsburg geschnürt. Das Bild, auf dem Ribéry und du Arm in Arm nach dem 3:0 über den Platz gingen, läutete eine neue Ära ein. Triple, Tore, Tränen - in den 10 Jahren mit dir war alles dabei. Zwischen Bewunderung und emotionalen Höhenflügen und meiner Wut nach einer dreisten Schwalbe von dir im Pokalspiel in Bochum - du hast uns alle emotionalen Winkelzüge gezeigt, die man als Fußball-Fan erleben kann.


    Mir bleibt nur: Danke, Arjen! Für deine Loyalität, deinen vorbildlichen Einsatz, deine Traumtore, deine klaren Worte.


    Legende. Legende. Legende. Legende.


    Ich verneige mich.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • @denkerundlenker


    Und ich verneige mich vor deinem Beitrag. Du hast wunderschöne Worte gefunden. Ich denke derzeit: Egal, was ich schreibe, ich kann ihm nicht gerecht werden und halte mich zurück, traue mir da keine passende Formulierung zu.


    Du dagegen hast das wundervoll ausgedrückt, danke dafür!

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Arjen Robben ist für mich der personifizierte Siegeswille. Dieser Ehrgeiz bis zur letzten Sekunde. Kaum ein anderer Spieler den ich live erleben durfte verkörpert das Mia san Mia wie es unsere legendäre 10 tut. Und dabei ist er ein Musterprofi, der seines Gleichen sucht.

    Ich hätte ihn auch gerne mal mit Olli Kahn in einer Mannschaft erlebt, das hätte gepasst!
    Arjens Zeit bei uns, speziell zwischen 2012 und 2013 könnte man eigentlich verfilmen.


    Er hatte große Momente wie seine Tore in Manchester, auf Schalke im Pokal, in Florenz, seine vielen Tore gegen den BVB wie im Pokal 2013, Pokalfinale 2016
    Er hatte Tiefpunkte wie seine Monster-Chance im WM Finale 2010, den Elfern gegen den BVB und Chelsea, das unsägliche Testspiel FCB-Niederlande 2012


    Und dann diese Krönung in Wembley! Einfach ein Mann für die großen Momente und immer ein Musterprofi und vor allem ein toller und bodenständiger Mensch!

    Man fasst es nicht!

  • Hallo,

    bild.de/sport/fussball/fussbal…enigge-62088102.bild.html

    bei aller Wertschätzung, Arjen war und ist auch mein Lieblingsspieler: Wenn das stimmt, war das keine gute Aktion von ihm. Bei allem Respekt vor seinem Ehrgeiz, dass wäre zuviel des guten.


    Ich glaube, jeder konnte sich am Samstag ein Bild davon machen, dass die sportliche Verfassung von Arjen einen Startelf-Einsatz auch nicht annähernd gerechtfertigt hätte. So wie es gelaufen ist, war es aus meiner Sicht perfekt: Als das Spiel gewonnen war, die müden Frankfurter hatten sich ihrem Schicksal ergeben, konnte man ihn bringen. Und in der kurzen Zeit konnte Arjen noch mal alles aus sich raus holen. Um ein Haar hätte er ja sogar noch seine 100 Tore voll gemacht.


    Ralf

  • Arjen hat toll gespielt und hätte fast noch mehr Tore gemacht.


    Ich weiß nicht, ob er fit für 60 Minuten gewesen wäre aber wenn, dann hätte er unbedingt spielen müssen.


    Seinen Einsatz rechtfertigte er nicht nur durch seine Leistung, die nun mal immer so ist, dass er vorne gefährlich ist, egal wie gut er letztlich an dem Tag ist. Er rechtfertigte den Einsatz auch durch die letzten 10 Jahre. Gegen Eintracht gewinnst auch mit Robben. Oder gerade mit Robben.


    Und wenn man sich ansieht, wie Robbery in ihrem letzten Arenaspiel voll abgingen war das nicht nur menschlich, sondern auch von der Leistungseinschätzung her dämlich zu denken, dass man wegen denen das Spiel wegschenken könnte.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Zeigt natürlich seinen wahnsinnigen Ehrgeiz, aber er hat ja selber gesagt das er schon nach den 20 Minuten gewaltig am pumpen war, ähnlich hat sich Ribery ja auch geäussert. Deshalb kann und darf Startelf im Pokalfinale auch garkein Thema sein...auch hier maximal einwechseln.

  • Arjen Robben vom FC Bayern im Abschiedsinterview: "Für mich gab es leider keine zweite Chance


    Tolles Interview mit Arjen und ein paar echt interessante Aussagen über Pep, die ich in der Form nicht erwartet hätte, weil man ihm oft vorwirft, dass er menschlich nicht der beste Trainer ist.


    Z.B.


    Wie lief die erste Begegnung mit ihm (Pep) ab?


    Robben: Ich bin im Sommer-Trainingslager in Trentino zur Mannschaft gestoßen. Er hat mir damals gesagt: 'Du brauchst mir nichts mehr beweisen. Genieß' Deinen Fußball, genieß' die Zeit mit Deiner Familie. Ich weiß, dass Du in den wichtigen Spielen da bist.' Da kam von seiner Seite nie Druck. Für mich war das ein schönes Kompliment und ein perfekter Start.



    -> Mit so einer Art gewinnst du einen Leistungsträger direkt von Anfang für dich und er wird alles für dich geben. Mal davon abgesehen, dass Arjen, dass sowieso immer gemacht hat bzw. immer noch macht.

    0

  • Genau so muss man mit den Leistungsträgern umgehen! Guardiolas Erfolg hat nicht nur die taktische Komponente, sein Umgang mit den Spielern ist genauso wichtig einzuschätzen. Auch wenn er da im Umgang mit Müller in den wichtigen Halbfinals meiner Meinung nach etwas daneben gelegen hat. Sein Erfolg und solche Aussagen wie die von Robben geben ihm letztendlich Recht!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Man merkt, wie sehr der Umgang einiger Fans mit ihm seinerzeit noch immer nagt.


    Aber ansonsten eine wunderbare Geschichte. Ohne Robben wird der FCB nicht mehr derselbe sein.


    Hoffentlich kommt er bald zurück!

  • Jetzt ist es vorbei,vielen Dank das du immer gebrannt hast für unseren Verein. Ob Entäuschung oder ein unvergessener Sieg, du bist uns immer treu geblieben, ich verneige mich

    Für immer und alle Zeiten Fc Bayern