Arjen Robben

  • Außerdem haben die Spieler am Samstag erlebt, wie sehr die Fans hinter ihrer Mannschaft stehen. Dass es solche Knallköpfe überall gibt, ist auch wieder ne andere Geschichte.

  • Verstehe Deine Meinung nicht. Abwegig für mich. Ich hätte weiß Gott nichts dagegen gehabt, er hätte sich vor Braafheid geworfen, aber der war halt nicht von Interesse (so bitter das ist).


    Wenn jetzt bei Robben nichts passiert, zeigt das für mich a) dass man nicht zu ihm steht und b) dass die ganze Neuer-Aktion und damit auch der Frontalangriff auf Van Gaal nur Ulis verletztem Ego, aber nicht dem Wohl des Vereins geschuldet war.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Olic hat verschossen und ein Schweinsteiger hat verschossen, warum sollte Robben nicht das gleiche Recht zustehen! Sind wir uns doch mal ehrlich keiner hatte den ***** in der Hose, den Elfmeter selber zu schiessen! Das ist Fakt und da versucht Robben eben als einer der wenigen Verantwortung zu übernehmen. Schießt er ihn rein ist er der Held und jetzt soll er der Buhmann sein? Sorry aber so einfach ist das nicht! Im übrigen können wir uns genauso gut bei Gomez bedanken der mehrere 100%ige Chancen hat liegen lassen. Wären die drine gewesen hätte uns das Gegentor auch nicht weh getan. Ach und auch das hätte ein Boateng verhindern können. Also das wir das verkackt haben liegt sicherlich nicht nur an Robben, sondern einfach an mehrere! Wir waren an diesem Tag zwar überlegen aber einfach zu blöd um den Titel zu verdienen! Das sollte auch mal die "Deutsche Presselandschaft" akzeptieren und auch diese Vollpfosten die heute gepfiffen haben!

    0

  • Das sehe ich nicht so, mag sein das der Elfer für manche Kritiker das Fass zum Überlaufen gebracht hat, so dass sie heute ihren Unmut geäußert haben, aber ginge es nur um den einen Elfer, hätte man bei Schweini, Lahm, Olic oder Kroos vergleichbare Pfeiforgien hören müssen! Robben ist einfach ein Charakter der sehr stark polarisiert!

  • was du mir du da erzählen willst ist nicht dein ernst, mit den pfiffen wollten diese Hohlköpfe ihren Unmut zeigen und haben einen schuldigen ausgemacht für die Niederlage!

    0

  • Ja klar, weil er ein Egomane ist...


    Meine Fr...esse. Wie oft noch diese Pseudorechtfertigung?


    Was war denn Robben 2010? Ein anderer Mensch?

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Was immer noch kein Grund ist, einen eigenen Spieler auszupfeifen. Im Grunde genommen ist das noch viel weniger ein Grund... Einem Effenberg wurde dafür zugejubelt.

  • Also wenn der Neuer Fehler macht, darf man ihn auspfeifen!! verstehe ich das richtig!!


    aus dir soll einer Schlau werden!!


    also, in meinen Augen darf man die eigene Mannschaft NIEMALS auspfeifen!!!

    0

  • Effenberg ist beim ersten Anlauf grandios gescheitert und hat das Weite gesucht! Erst als die große Klappe mit der sportlichen Leistung im Einklang standen, wurde ihm hier zugejubelt. Ich bin mir sicher, hätte Effe in einem CL Finale den möglichen Siegtreffer vergeigt, hätte er es danach genauso schwer gehabt! Leute die polarisieren ziehen viele Fans an, aber wenn es schlecht läuft auch viele Kritiker!

  • Nochmal: Bei Neuer ging es den Pfeifern doch nicht um das Sportliche. Es ging darum, Einfluss auf die Politik unseres Vereines zu nehmen und damit eben direkt die Arbeit von Uli und Co zu beeinflussen.


    Auf diese Einflussnahme hat man reagiert!


    Das andere sind sportliche Pfiffe gegen die eigene Mannschaft und eigene Spieler. Dagegen hat man noch nie ernsthaft was unternommen! Es gab es immer mal wieder, das bestimmte Spieler, Trainer oder auch die ganze Mannschaft ausgepfiffen wurden.
    Bislang hat sich der Vorstand zu solchen Dingen idR wenn überhaupt, dann sehr moderat geäußert.


    Dementsprechend kann ich verstehen, wenn sie eben auch hier nichts (oder nichts großartiges) machen.


    Was nicht unbedingt heißt, dass ich das gutfinde. Ich würde mich freuen, wenn diese Pfeiferei auchmal angeprangert würde, mich hat das damals bei Eddy schon angekotzt! Aber ich verstehe eben auch, warum der Verein/die Bosse darauf lieber nicht (oder nicht heftig) reagiert.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Wie ich Eingangs schrieb, wenn jemand ständig Mist baut, dann sehe ich das als legitim an. Ich sehe es als Unfug an, wenn man jemanden der mehrheitlich gute Leistungen abliefert, nur aufgrund der sportlichen Herkunft niedermacht.


    Bei Robben habe ich ja schon geschrieben, ob man ausgerechnet ihn auspfeifen muss, halte ich sportlich für fragwürdig. Aber er polarisiert halt sehr stark durch seine Art und bestimmte Aussagen oder Eigenarten. Ich hätte ihn heute nicht ausgepfiffen, finde es aber grundsätzlich legitim seinen Unmut auch gegenüber eigenen Spielern durch Pfiffe oder gesittete Plakate kundzutun. Wir sind keine Lemminge, die alles akzeptieren und gutheißen müssen, zum Fansein gehört für mich auch Kritik zu üben, wenn etwas aus dem Ruder läuft! Was man darunter versteht, definiert natürlich jeder Fan selbst. So lange es im Rahmen bleibt, kann ich aber damit umgehen, wenn jemand Spieler oder Verantwortliche anders einschätzt als ich dies tun würde und ich halte grundsätzlich NICHTS davon, wenn man sich gegenseitig anfängt persönlich zu beleidigen, nur weil man in der Sache unterschiedlicher Ansicht ist!

  • Außer Pfeifen oder Plakate gibt es ja im Stadion keine Möglichkeit um wahrgenommen zu werden. Wie will man seinen Unmut über Aktionen, Aussagen oder Leistungen eines Spielers sonst klar zum Ausdruck bringen?!? Gerade Robben hat bei Höchstleistungen immer die maximale Anerkennung bekommen und nun gibt es halt Fans die manche Dinge nicht so toll fanden und ihn nun EINMALIG ausgepfiffen haben. Sofern das keine wochenlange Hetzjagd mit Benimmregeln in der Kurve wird, sehe ich hier echt kein Problem! Robben bekommt schließlich für seine öffentlichkeitswirksame Arbeit in 2-3 Monaten mehr Geld, als manche in ihrem ganzen Leben. Da wird er wohl die paar Pfiffe aushalten!

  • Unglaublich, was heute im Stadion passiert ist. Ich dachte, dass so etwas nur bei einem Schönwetterpublikum wie in Madrid möglich ist. Wer nur hinter den eigenen Spielern steht wenn alles perfekt läuft, der ist für mich kein Fan des FC Bayern, sondern ein armseliger Opportunist. Leider waren das nicht nur 20-30 Idioten, sondern eine relativ große Gruppe, was mir wirklich zu denken gibt. Wahre Fans zeigen sich in der Niederlage, nicht im Sieg.


    Ich stehe zu 100% hinter Arjen, gerade jetzt!

    0

  • Auf alle Fälle wird es Zeit das Leute wie Kahn und Effenberg jetzt eingebunden werden. Am besten schon nächste Saison! Nichts gegen Hoeneß und Rummenigge (die können gerne weiterhin im Hintergrund aktiv sein), aber es muss was getan werden. Desweiteren sollte man überlegen ob man mit einigen "Fans" noch was zu tun haben will! Ich persönlich möchte mich von solchen Vollpfosten distanzieren. Das sind für mich definitiv keine Fans! Selbst als Spieler würde ich mich vor die Kamera stellen und über diese Vollidioten auslassen!

    0

  • Ehrlich gesagt sollten sich diejenigen, die heute Robben ausgepfiffen haben, mal fragen, ob sie als Bayern-Fans bezeichnet werden können. Solche Aktionen schaden nicht nur Robben, sondern der ganzen Mannschaft. Ich sehe auch gar keinen Grund für dieses Auspfeifen, finde es nur peinlich und idiotisch.

    0

  • 'bei Höchstleistungen maximale Anerkennung' --> genau das drückt es aus, wie einige "Fans" den FC Bayern scheinbar begreifen. Wer nur Höchstleistungen akzeptiert und bereits nach einem tollen und am Ende unverdient verlorenen Champions-League-Finale (!) nicht mehr zufrieden ist, der ist für mich kein Fan.


    'einmalig ausgepfiffen' --> ja EINMALIG, aber auch zu einem EINMALIG unsensiblen Zeitpunkt. Sich nach so einem Spiel gegen Spieler der eigenen Mannschaft zu richten, ist einfach nur primitiv, etwas anderes fällt mir dazu nicht ein.


    sorry, aber wenn ich mir das verhalten mancher Leute anschaue kriege ich das Kotzen. Die Mannschaft braucht nach einem solchen Spiel, das ein unheilbares Loch in die Bayernseele gerissen hat, unsere volle Untersützung und keine dummen Kleinkriege.

    0

  • War auch in der Arena. Eigentlich wollte ich mir das Spiel nicht ansehen aber ich dachte mir etwas Aufmunterung können die Jungs sicher gebrauchen. Und die Verabschiedung von Butt, Olic und Co. wollte ich auch nicht verpassen.


    Was aber dann bei Robbens Einwechslung geschah hat mich wirklich erschrocken: Da wurde gepfiffen bis zum geht nicht mehr, ebenso bei jedem Ballkontakt. Als Robben eingewechselt wurde bin ich aufgesprungen und habe applaudiert!
    Aber den eigenen Spieler auspfeiffen? Was waren das denn bitte für Arschlöcher? Wieder ein neuer Tiefpunkt! Sind wahrscheinlich die gleichen geistigen Klappspaten die unsere Jungs zur Pause auspfeiffen wenn es nicht gut läuft. Echt zum kotzen sowas! Meine Sitznachbarn (saß 230/Reihe 1) konnten das auch nicht fassen!


    Lob an die Süd die sofort (und mehrfach) Arjen Robben Sprechchöre einstimmte. Robben hat sich dann am Ende noch bedankt.

    0