Arjen Robben

  • Natürlich pfeift man keine eigenen Spieler aus, das ist unter aller S.au, ich denke aber auch, dass die Pfiffe nicht gegen ihn persönlich waren, sondern eher gegen seine Art und Weise wie er in den letzten Wochen aufgetreten ist, das wird bei einigen nicht gut angekommen sein. Nichts desto Trotz, Pfiffe gegen eigene Spieler sind unterste Schublade.

    0

  • Man muss sich abgrundtief schämen, für die Idioten die gestern Abend gepiffen haben. Das sind keine Fans! Bitte laßt solche Deppen nicht mehr ins Stadion!!!!

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ich mag Robben überhaupt nicht, finde diese Pfiffe in dieser Situation allerdings auch mehr als unangebracht! Die hätten angesichts des Rumgeeiers was den neuen Vertrag angeht schon viel früher kommen müssen!


    Robben erweckt immer noch den Eindruck, daß der FCB froh sein sollte, ihn in seinen Reihen zu haben. Dabei ist der FCB einer der größten Vereine der Welt, für den spielen zu dürfen es für jeden Spieler der Welt eine Ehre sein sollte! Der Verein ist weitaus größer und wichtiger als es ein einzelner Spieler je zu sein vermag!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Da geb ich dir 100% recht.
    Das Problem ist nur; jeder kennt die Medien bzw. Presse von heute.
    Die unterscheiden nicht in Fan und Erfolgsfan. Heute stehen in Europa alle Zeitungen damit voll. Und unterm Strich blamieren wir uns als FC Bayern bis auf die Knochen. Unfassbar. Das würde es in England nie geben. Nicht mal bei den schwarz-gelben. Peinlicher geht`s nimmer....

    0

  • mir gefällt der stil von robben auch nicht immer.


    aber die selbsternannten überfans, die in ihrer wertigkeit und ihrem urteilsvermögen über allen anderen stehen, schaffen es doch tatsächlich, dass unser verein sich mittlerweile so richtig attraktiv darstellt. verhaltensmaßregel, stinkefinger und pfiffe gegen den eigenen torwart, gellende pfiffe gegen den einstigen superstar, der nüchtern betrachtet nichts anderes gemacht hat, als verantwortung zu übernehmen (aus welchem grund auch immer, aber er hat sich gestellt).


    neue spieler, die wir (auch für die ansprüche der o.g. superfans) sicher benötigen werden, beschäftigen sich unter den voraussetzung sicher wahnsinnig gerne mit einem möglichen wechsel nach münchen. unterm strich verteuert jede solche schwachmatenaktion jeden spieler zusätzlich.


    peinlich. recht schönen dank dafür.

    0

  • aber die selbsternannten überfans, die in ihrer wertigkeit und ihrem urteilsvermögen über allen anderen stehen, schaffen es doch tatsächlich, dass unser verein sich mittlerweile so richtig attraktiv darstellt. verhaltensmaßregel, stinkefinger und pfiffe gegen den eigenen torwart, gellende pfiffe gegen den einstigen superstar, der nüchtern betrachtet nichts anderes gemacht hat, als verantwortung zu übernehmen (aus welchem grund auch immer, aber er hat sich gestellt).


    Du meinst also, beide Male war es die gleiche Fangruppe? Da irrst Du gewaltig. Wer überhaupt in diese Richtung denkt, hat so einiges nicht verstanden...aber das hatten wir ja heute Nacht schon mal...

  • Das ist übrigens der absolute Tiefpunkt, seit ich Bayernfan bin. Unfassbar. Diese Leute, die da gestern gepfiffen haben, haben dem Verein, seinen Fans, und vor allem Arjen Robben in einem unglaublichen Ausmaß geschadet.
    Man muss davon ausgehen, dass es Leute waren, die den FCB als Pfand für ihr eigenes Selbstwertgefühl vor sich hertragen, immer dann, wenn der FCB erfolgreich ist. Ist er das nicht, wird gemeckert, beschimpft und drauf gehauen. Und das eben im Zweifelsfall auf einen Spieler, der eh schon am Boden liegt. Ist ja Holländer, da kann man das mal so machen! Das spricht nicht nur dafür, dass diese Leute keinen Funken Ehre im Leib haben, sondern zeigt vor allem den absolut fehlenden Menschenverstand. Denn selbst wenn man mit dem FCB, mit dem Sport und dem Fan-Sein an sich nichts am Hut hat, weiß man - oben genannten gesunden Menschenverstand vorausgesetzt- dass man einen Menschen, der am Boden liegt, nicht noch weiter tritt. Tolles Spiegelbild unserer Gesellschaft, das da gestern gezeigt wurde.
    Und hier entblöden sich einige nicht, das gut zu heißen, dämliche Witze drüber zu machen, den bösen Ultras die Schuld zu geben, die Pfiffe zu relativieren oder sogar gut zu heißen. Ich brauche nicht mal schreiben "Schämt euch"...denn dafür müsstet ihr so etwas wie Schamgefühl überhaupt kennen...


    Bleibt zu hoffen, dass Robben selbst die Pfiffe ein- und zuordnen kann. Und dass der gesamte Verein, Mitspieler, Präsidium und Fans, sich deutlichst hinter ihn stellen. Wird aber der Job von Rummenigge, versprochen...geht ja, wie gesagt, um einen Holländer...und ich hoffe diesmal, dass ich Uli mit dieser Einschätzung sehr unrecht tue und er im Laufe des Tages höchstpersönlich einen Kracher los lässt.

  • Wenn ich schon maßregele, dann bitte aber auch bei allen gleich! Ribery ist was das divenhafte betrifft, keinen Deut besser als Robben. Wenn ich an sein Vertragsverlängerungstheater oder die Affäre in der NM usw. denke, dann brauch man hier wirklich nicht den Schweigen des Mantels darüberlegen.
    Genauso die Sache mit dem Freistoß: Kroos war vom Trainer als Schütze festgelegt worden, doch Ribery wollte den Max machen, worauf ihn Robben hinwies! Ende der Geschichte? Robben hat eine verpasst bekommen, aber ist dennoch der Täter?!


    Sorry, aber bei die hat die BLÖD ganze Arbeit geleistet....

  • aber bieten wir diesen Spastis nicht gerade die Plattform, die sie haben wollen, je mehr wir über diese Leute sprechen, desto mehr fühlen sich diese Honks doch in ihrem Handeln bestätigt... man sollte diesen An.alfürsten keine Beachtung schenken, egal wie schei.ße die Aktion war.

    0

  • Ganz klar:"Pro Robben!"
    Die Gegenreaktion kam sofort und das war gut so!Mehr sollte dazu eigentlich nicht mehr gesagt werden!Freuen wir uns jetzt auf eine erfolgreiche EM und daß uns unsere Bayern in der nächsten Saison wieder viel Freude bereiten werden!!!
    Rock´n´Roll und Grüße aus dem Norden

    0

  • die pfiffe waren unterste schublade - mark hat absolut recht - schlimmer fand ich persönlich die aussagen vom heynckes und das verhalten von kroos, die einzigsten die wirklich stil hatten waren schweinsteiger und gustavo, was man am tv sehen konnte


    das ist keine mannschaft und schuld daran ist der trainer

    0

  • Diese Pfiffe sind das allerletzte, egal ob ein Spieler jetzt eine egoistische Ader hat oder einen Elfmeter verschossen hat.


    Die Leute, die ihn massiv auspfeifen, haben das gesamte Spiel "Fußball" offenbar nicht verstanden. Fußball resultiert daraus, dass Spieler auf dem Platz spielen und Fans diese unterstützen, um noch mehr Leistung aus ihnen rauszuholen. Dass Pfiffe das Gegenteil bewirken, dürfte klar sein.


    Erst wird Neuer ausgepfiffen und angegriffen, jetzt Robben, bei Schweini und Gomez geht es auch schon los. Vielleicht sollten sich so einige "Bayern-Fans" mal überlegen, ob sie nicht lieber den Verein wechseln sollten, wenn sie sich mit den Hauptspielern nicht identifizieren können.


    Es gibt ja auch noch Unterhaching, 1860, Nürnberg oder Stuttgart. Aber nein, von denen kann man natürlich nicht Fan sein, weil man dann nicht immer schön rumprollen kann, wenn doch mal wieder gewonnen oder ein Titel eingefahren wurde.


    Widerlich!

    0

  • nach der cl-niederlage wurde viel von "schande" gesprochen, weil einige leute einiges nicht mehr richtig zuordnen können.
    die pfiffe gegen arjen gestern waren eine schande, für jeden bayernfan.
    mit stolz hängt meine fahne noch draussen im wind ... seit gestern kann ich mich für die vor anderen schämen!


    einfach extrem peinlich die nummer ...


    sorry, arjen tut mir leid :|

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)