Arjen Robben

  • In der Bild steht: "Er hatte Schaum vor dem Mund"
    Das sagt wirklich alles. Traumtor. Und er hat es wirklich verdient. Er hat gestern alles gegeben, nie zurückgesteckt, gegrätscht usw. Klasse Arjen!

    0

  • Er ist doch lange nicht mehr so ausrechenbar. Ich verstehe nicht, dass ihm das immer noch so extrem anhängt.



    Natürlich ist er ein reiner Linksfuß, der den rechten nur zum Bierholen hat. Aber er geht doch mittlerweile auch deutlich öfter rechts an seinem Gegenspieler vorbei. Wie in der einen Szene an der Außenlinie als er sich gekonnt um - ich glaube - Schmelzer windet.


    ME ist er schon deutlich variabler als er in den letzen Jahren war. Wenn er jetzt - wonach es aussieht - seine Abschlussqualitäten wiedergefunden hat, dann sollte weiteren Einsätzen nix mehr im Weg stehen. Hoffe, JH sieht das genauso!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • es gab auch in diesem spiel zig beispiele, wo er eben nicht vorbei kam weil er mit rechts hätte was machen müssen. oder wo er mit rechts hätte nen guten spass spielen, was aber leider eben nicht ging. dass er einmal vorbei kam hab ich auch gesehen, aber er kann´s ja trotzdem mal üben. ich spreche ihm ja seinen einsatz gestern nicht ab, und auch nicht das tolle tor, das am ende entscheidend war. aber da durfte auch mal wieder was kommen nachdem er vor allem letztes jahr uns einiges gekostet hat. und wenn er links schiessen trainieren kann, dann kann er auch mal mit rechts flanken üben, oder nicht?

    0

  • Bitte nicht wieder diese elendige entweder-oder-Debatte anfangen. Sonst bekriegen sich hier wieder manche über hundert Seiten welcher Posterboy jetzt besser ist...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • @ralf Grundsätzlich bin ich da völlig deiner Meinung! Mir ist es auch ein absolutes Rätsel, warum gerade der ein oder andere Linksfuß so extrem eindimensional ist. Rechtsfüßer sind ja idR mit ihrem schwachen Fuß zumindest auch ganz ok, aber Linksfüßer gibt es doch sehr viele, die mit dem Rechten nichtmal Zweitliganiveau haben. Ze Roberto ist da auch ein gutes Beispiel.


    Nur ist der Zug der Entwicklung da längst abgefahren. Da ist dann eben auch die Frage, ob es Robben wirklich viel bringen würde, seinen rechten Fuß stark zu trainieren. Denn ob er mit diesem Fuß jemals auch nur ein halbwegs brauchbares Niveau bei Flanken erreicht, das dürfte sehr fraglich sein - bedenkt man mal zB wie lange ein technisch auch sehr guter Rechtsfuß Lahm gebraucht hat, bis er endlich das mit dem Flanken halbwegs hinbekam.


    Da ist es dann vllt wichtiger, seinen linken Fuß konstant zu trainieren, dass der eben weiterhin auf Weltklasse-Niveau bleibt.
    Denn wenn er dort 5-10% verliert, dann würde aus Robben sehr schnell ein relativ nutzloser Spieler. Selbst wenn er seinen rechten Fuß gleichzeitig um 20-30% steigern könnte. Denn dann wäre der rechte immer noch nicht BuLi-tauglich, der linke aber eben nicht mehr so außergewöhnlich.


    Mir ist es viel wichtiger, dass er auch seinen linken variabler einsetzt. Eben nicht immer nur den selben, mittlerweile selbst Kreisligakickern bekannten "Trick" macht, sondern eben auch mal auf Außen an den Leuten vorbeigeht, auch mal den Ball abspielt usw. Denn dadurch wird er unberechenbarer und bekommt dann auch den halben Meter mehr Platz, wenn er seinen Trick mal wieder macht. Und was ein Robben mit seinem linken Fuß mit einem halben Meter Platz so alles anstellen kann, das durften wir schon oft genug bewundern.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ja, Robben hat überwältigend gespielt. Mit Willen, Biss und Einsatz. Schön anzuschauen und oftmals ein Augenschmaus.



    Man muss es sich aber leisten können, ihn einzusetzen. Und diese Einschätzung überlasse ich gern Jupp Heynckes.



    Kurz nach seinem Treffer erinnere ich einen weiteren Solo-Lauf Robbens auf der linken Seite mit Ballverlust. Ohne Nachsetzen. Stehen bleiben. Und desto länger das Spiel dauerte, desto offensiver wurde Robben. Auszugleichen durch David Alaba und Mario Mandzukic. Man stelle sich einmal eine ähnlich offensiv veranlagte zentrale Spitze neben Robben vor.



    Da rollt eine wohlorganisierte Angriffswelle nach der anderen über unser defensives Mittelfeld.



    Offensiv spielt Robben Traumfussball. Defensiv bemüht er sich. Seitens des jeweiligen Gegners und der gewählten taktischen Einstellung kann und wird es aber auch nachvollziehbare Gelegenheiten zu anderen Aufstellungen geben. Und selbstverständlich resultierende Anfeindungen gegenüber Heynckes.

    0

  • Ich fand ihn gestern bis auf sein Tor eigentlich relativ unauffällig und auch nicht so stark wie gegen Bremen. (War natürlich auch ein anderer Gegner)


    ABER genau dafür haben wir ja auch einen wie Robben geholt, dass er mit einer genialen Aktion ein Spiel entscheiden kann. (Wie in der Saison damals gegen Florenz, Manu, Lyon und Schalke) Und wie alle Spieler hat er sich unter Heynckes in der Defensivarbeit auch deutlich verbessert.


    Das Bashing hier von manchen Unverbesserlichen kann ich nicht verstehen. Ich bin sehr froh, dass er unser Trikot trägt.

    0

  • Ja sein bestes Spiel war es sicher nicht, sagte er ja auch selber, aber alleine diese eine Aktion die entscheidend war zeigte zu was er jederzeit fähig ist und Robben hätte so wie Gestern auf dieses Spiel fixiert auch jeden Elfer in das Netz gedonnert...mit oder ohne Torwart.


    Auf jeden Fall war Robben auf Links eine gute Lösung um Ribery zu ersetzen, da konnte eigentlich wenig schiefgehen zumal er und Müller ja auch ein paar mal gut die Seiten wechselten.


    Ein Ribery in Topform hätte die BVB Abwehr von Gestern aber vermutlich auch zur Verzweiflung gebracht.

    „Let's Play A Game“

  • Robben hat jetzt in wenigen Wochen wieder drei Tore geschossen und wenn er gut in Form ist und torgefährlich, dann ist er nach wie vor einer der besten Bayern-Spieler. Müller war gestern bestimmt nicht besser.


    Klopp hat es am Ende des Spiels richtig gesagt: Dauerhaft auf der Bank werden weder Gomez noch Robben Platz nehmen und auch Müller ist dafür zu schade. Insofern kann ich mir gut vorstellen, dass insbesondere Gomez den Verein verlässt, was ich ihm auch empfehlen würde, wenn Lewandowski kommt. Dann wäre er nur noch Stürmer Nr. 3.


    Auf welchen Positionen muss sich Bayern überhaupt noch verstärken? Höchstens in der Innenverteidigung und im Sturm, aber der Rest ist mehr als top besetzt. Ein Götze anstelle von Kroos im zentralen Mittelfeld wäre auch noch was.

    0

  • Robben findet Klopp-Aussage "lustig"


    Die Aussage von Dortmunds Trainer Jürgen Klopp, Robben und Mario Gomez würden sich sicher nicht noch ein weiteres Jahr in München auf die Bank setzen, fand Robben „lustig“. Er respektiere Klopp, der in Dortmund „einen Riesenjob“ mache. „Aber die Situation ist doch ein bisschen komplizierter. Ich sitze ja nicht die ganze Zeit auf der Bank und habe in der Hinrunde physische Probleme gehabt. Das hat nichts mit fußballerischer Qualität zu tun.“

    http://www.tz-online.de/sport/…g-2775186.html?cmp=defrss

    „Let's Play A Game“

  • Lassen wir Klopp mal beiseite.


    Es stimmt natürlich, dass es sehr schwierig wird alle bei Laune zu halten, wenn der komplette Kader fit ist.


    Das fängt hinten in der IV an. Auch wenn van Buyten jetzt in toller Form ist, wenn Holger wieder fit wird, haben wir Badstuber, van Buyten, Dante und Boateng. Van Buyten wird aufgrund seines Alters auch die Bankrolle akzeptieren, aber Boateng wird auch spielen wollen.


    Das gleiche im DM mit Gustavo. Der ist zu jung um sich dauerhaft auf die Bank zu setzen, aber da sind halt Schweinsteiger und Martinez. Von Tymo red ich gar nicht.


    Robben/Müller und Mandzukic/Gomez ist bekannt. Da wird Pep seinen Spaß haben.

    0

  • Robben hat sich wieder voll verausgabt und ein recht gutes Spiel gemacht,gestern sah ich ihn sogar einen Tick wirkungsvoller als Müller.Aber wehm willst Du draußen laßen wenn alle fitt sind,Müller muß zur Zeit gesetzt sein,schwere Zeit für Arjen!!!>:-|

    0

  • was ein geniales Tor und wie geil, dass es ausgerechnet Robben gemacht hat. Wieder mal zeigt er es allen Kritikern und auch dem ollen Subotic, der ihm ja nach dem verschossenen Elfer noch "Nettigkeiten" an den Kopf geworfen hat.


    Vielleicht nicht sein bestes Spiel, aber sein ganzer Einsatzwille, das Feuer... das alles hat mir gestern einfach super gefallen. Er hat es so verdient und ich habe es ihm so gegönnt. Er muß einfach für sich mal akzeptieren, dass es bei Bayern nicht wirklich sowas wie Stammplätze (bis auf wenige Ausnahmen) gibt. Er wird gebraucht, wie jeder andere Spieler auch. Nur, weil wir diese Qualität habebn, konnten wir problemlos einen Ribery ersetzen. Und auch so ziemlich jeden anderen. Bei Dortmund sieht es schon anders aus. Das Fehlen von Hummels hat sich ja deutlich bemerkbar gemacht...

    0

  • Im Moment trifft er immer wenn er spielt. Würder er noch mehr nach hinten arbeiten wäre er einer unserer besten Spieler. An Ribery wird er jedoch nicht rankommen.

    0

  • Robben ist ein Ausnahmespieler mit einer außergewöhnlich professionellen Einstellung, überaus ehrgeizig und ab und an vielleicht etwas übermotiviert und egoistisch. Das muss man ihm aber zugestehen, weil er schon einige Spiele dadurch im Alleingang für uns entschieden hat.


    Gestern hat die ganze Mannschaft super gespielt, incl. einer Spitzenleistung von Don Jupp als Trainer.

    0

  • Welches Spiel hasst du gesehen. Robben hat aufjedenfall immer mit nach hinten gearbeitet. Alaba hatte glaube ich nur eine Unterzahlsituation. Robben hat seine Defensivaufgaben sehr gut gemacht.

    0

  • Weltklassetor, viel in Bewegung, er sucht und geht auch wieder in die Dribblings. Robben gefällt mir immer besser. Das Zusammenspiel mit Alaba hat zwar noch nicht ganz so harmonisch gewirkt, kein Wunder, er spielt doch anders als Ribery. Trotzdem ein gutes Spiel von Arjen.

    0