Arjen Robben

  • wenn man langsam spielt, keinen mitspieler wie müller hat/bekommt der durch sein unermüdliches laufen räume schafft dann hast du recht - aber wie schon gesagt das ist eine sache des trainers, wenn ich 2 WK- flügelspieler habe, dann nutze ich deren potential und stelle meine taktik /system darauf ein

    0

  • [Exemplarisch lässt sich das am Beispiel Robben festmachen. Aktuell ist er Fixpunkt der Kritik der Fans: Zu egoistisch, zu wenig explosiv, zu langsam. Allerdings muss man zu seiner Verteidigung sagen, dass nicht Robben allein das Problem ist. Das Problem heißt viel eher Robben-Rafinha.


    Es fehlte im Zusammenspiel Robben-Rafinha entweder der Schwung oder das Timing. In der ersten Halbzeit ging Rafinha eher halbherzig nach vorne, ohne Tempo können sich die Verteidiger jedoch sehr einfach auf diese Laufwege einstellen. Noch schwerwiegender war, dass, selbst wenn Rafinha mit hohem Tempo auf die Verteidigung zulief, Robben diese Bewegung selten aufnahm.


    Er hätte gleichzeitig eine Aktion starten müssen, damit der Vorteil der diffusen Abwehr ausgenutzt wird. Entweder er startete gar nicht, oder – noch schlimmer – er startete so, dass Rafinha den Laufweg nach innen blockierte und Robben sein Dribbling stoppen musste. Dieses für ein Profifußballteam extrem peinliche Abstimmungsproblem trat zweimal auf.



    Weder Robben noch Rafinha kann der schwarze Peter zugeschoben werden, vielmehr haben die beiden auch ein halbes Jahr nach der Verpflichtung des Brasilianers nicht zu einem intuitiven Zusammenspiel gefunden.


    Das ist die Folge wenn man sinnfrei die RAV immer wieder neu besetzt und sich ein Duo nicht finden kann.
    Das macht man mal in den ersten 10 Spielen..aber dann muss sich das Duo langsam gefunden haben.
    Nun war Robben lange verletzt okay, aber seit seier Rückkehr wurde dieses Tandem auch nicht unbedingt stabil aufgeboten um sich für die entscheidende Saisonphase zu finden!

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Seit Robben sein Comeback beim Dortmund-Spiel (0:1) gegeben hat, hat die Mannschaft ihren Faden verloren. Robben ist keiner, der die Mitspieler besser macht (eher das Gegenteil ist der Fall).

    0

  • momentan nur von der rolle ohne Selbstvertrauen, aber was weiß ich schon, aber was ich nicht vergesse ist das er uns fast im Alleingang ins Endspiel gegen Inter geschossen hat.


    Aber gebe einigen recht spielt teils so wie es aussieht ohne Motivation in der Rückwärts - Bewegung und beim aushelfen der Kollegen beim Doppeln , auch die Balleroberung oder deren Absicht ist eher mehr gewollt als gekonnt.

    0

  • Ach ich kann ihn verstehen, schon bei den Pressekonferenzen im Trainingslager gingen 10 von 15 Minuten für die "Ego-Frage" drauf und da war das Thema noch nicht wirklich akut. Was soll er dazu noch sagen...

    0

  • Verständlich ist das schon, aber eben nicht clever.
    Das provoziert doch nur noch mehr unnötige provokannte Schlagzeilen, zumal wenn er nur nicht mit der deutschen Presse spricht und so auch selber provoziert. Zumindest sollte er nicht von Krieg reden und allenfalls dei Presse nur lächelnd stehen lassen.
    Dann sind als nächstes wohl noch die Schweizer Journalisten dran die so nett über seinen "einzigen Trick" geschrieben haben.
    Er sollte da einfach drüber stehen, in guten Zeiten freut er sich auch über die guten Schlagzeilen.

    „Let's Play A Game“

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">momentan nur von der rolle ohne Selbstvertrauen</span><br>-------------------------------------------------------
    ja stimmt, auf mich macht er den gleichen Eindruck
    ich glaube Müller und die verpflichtung von Shaqiri machen den rest


    ausländische medien football.fr


    Robben sur la mauvaise pente
    -Robben auf der schiefen ebene


    -Bayern Bosse öffnen langsam die türen für Robben
    - die botschaft Shaqiri i
    -Kroos wird nach und nach etabliert
    -Müller hat seine leitsung bestätigt
    -beim einem verkauf , erwarten die bosse ein teil der investition
    in Robben zurück zu bekommen
    usw.


    alle punkte sind aus einem kommentar football.fr



    er kann bestimmt lesen

    Behandle die Fehler des anderen mit ebenso viel Milde wie deine eigenen.
    Albert Camus.

  • Es kann nicht sein, dass Robben den Vorzug vor Müller erhält. Robben ist formschwach und ein egoistischer Söldner. Demgegenüber setzt Müller seine Mitspieler sehr gut ein, dem Mannschaft und Verein am Herzen liegt.

    0

  • so einen hirnlosen mist den ich hier lesen muss blabli... Robben ist vieles aber sicher kein söldner >:|


    Vor einigen Monaten war er nach zwei überragenden Saison noch einer der besten Fußballer der Welt und wurde hier vergöttert... dann macht er mal ein paar schlechtere spiele und er ist ein ego-söldner der nicht mal laufen kann oder wie...


    Er war lange verletzt und muss seine explosivität wieder finden und wenn das der Fall ist, ist er einer der 3 weltweit auf dieser position!!!

    0

  • Mit Robben wird doch genauso verlängert wie mit Gomez - und das is auch gut so.
    Shaquiri hin oder her der war gestern auch nich der oberburner - und torsten Fink hat recht 3-4 kilo weniger wären mal vorausetzung sonst können wir ihm den spitznamen "Breno" geben.


    Wir haben uns nunmal für fussball mit einzelkönnern wie Ribery und Robben entschieden, das kann ja auch funktionieren das haben wir bereits gesehen - dann müssen die andern mehr passen und rennen (egal wie oft "umsonst")
    One Touch Football ist mit den Beiden verschwendung von material - sie permanent allein auf 3 loszulassen auch!


    Kroos etablieren hat ansich auch ni mit Robben zu tun - das ginge gegen müller - das schlimme beide hatten schwächephasen - sie haben beide diese schwächephasen durchgespielt statt sich zu ersetzen - wer auch immer der nächste trainer ist(lang wirds net mehr dauern - warten wir ma schalke ab !! bester Sturm, beste Kontermanschafft !! ), wird sich sicher auf einen der beiden fixieren - nie wirklich beide bringen - es sei denn einer ersetzt einen verletzten.

    0

  • Ich habe absolutes VErständnis für Robben! Die MEdien dichten ihm seit Monaten einen Egotrip an.


    Was hat ihn denn so stark gemacht??? Dass er vor zwei Jahren in den entscheidenden Momenten quer legte, wie viele anderen, oder nach innen zog und bombig abschloss?


    Robben soll kein Teamplayer werden, sondern eine Attraktion darstellen. Einen, vor dem der Gegner 90 Minuten Angst hat. Das ist als Ballverteiler einfach nicht der Fall. Man beraubte ihn durch diese bescheuerte Diskussion jeglicher Stärken.


    Und dann wird ihm auch noch Müller, der seit Monaten unterirdisch spielt, auch wenn er immer alles gibt (und das will schon was heißen), vor die Nase gesetzt. Das kann doch nicht sein. Da wurde er zum bauernopfer. Seit der Niederlage in Hannover ist ein stetiger Leistungsabfall im Team zu erkennen. Auf allen Positionen (Neuer lass ich mal außen vor. Der hat noch die wenigsten Fehler von allen gemacht).


    Robben muss spielen, ebenso Ribery. Müller kann sich meinetwegen um seinen 10er-Platz mit Kroos kloppen.


    Wenn Robben, der ja kurz vor einer VErtragsverlängerung stand, nun doch gehen sollte, ist das wirklich ein Armutszeugnis. Ebenso ist es ein Armutszeugnis für alle Bayernfans, die auf Robben einknüppeln und immer schön auf dem Medienexpress mitfahren. Robben ist ein Ausnahmespieler und einen wie ihn wird man so schnell nicht mehr verpflichten können. Bayern wäre gut daran beraten, schnellstmöglich die Tinte unter dem Vertrag trocken zu kriegen. Und dann lasst den doch einfach mal spielen.


    Es gibt zig andere Positionen , auf denen Heynckes mal rotieren lassen sollte. Usami und Petersen tun wir wirklich leid. Das ist verschenktes SPielermaterial.

    0

  • Das Robben ab sofort deutsche Medien boykottiert und ignoriert, finde ich in Ordnung, hat letztlich auch nichts mit der aktuellen Situation zu tun. Ich hoffe viel mehr, dass Robben baldmöglichst zu seiner Form findet und das sich in Zukunft auf der rechten Abwehrseite ein guter Partner für Robben finden lässt, denn mit Robben und Rafinha wird man in der nächsten Saison hoffentlich nicht mehr spielen, da beide offensichtlich nicht zusammenpassen.

    0

  • @Robben boykottiert Medien: "Das ist Krieg gegen mich"
    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    och wie süss. ne memme ist der auch noch.
    da bin ich dann doch eher bei effenberg und seinen "freunden der sonne ".

    4

  • wir haben damals robben auch und vorallem wegen seiner spielweise geholt, dass er ein kleiner egoist auf dem platz ist wußte auch jeder und nun soll alles falsch sein und er soll sich einer mannschaft unterordnen die keine ist??


    wenn man spielern die freiheiten auf dem platz nimmt, dafür gibt es ja mehrere beispiele (robben, müller, gomez auch ribery) dann muss man sich nicht wundern wenn am ende des tages :D nichts dabei rumkommt

    0

  • Freiheiten?? Was macht er denn???Rechts an der Linie kleben, nach innen ziehen...und z. Zt. dann leider hängen bleiben oder in die Wolken ballern...er hat keine Entwicklung und ist im Mo für die Mannschaft unnütz... Ich würde ihn mal nach lins und Ribery nach rechts stellen und den Auftrag geben mindesten 20 Flanken im Spiel vor die Hütte zu hauen....dann schießen wir auch wieder Tore.... >:-| >:-| >:-|

    Herr gib mia die Gelassenheit Dinge zu ertragen die ich nicht ändern kann :thumbup:

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Freiheiten?? Was macht er denn???Rechts an der Linie kleben, nach innen ziehen...</span><br>-------------------------------------------------------
    Bei aller Kritik, was soll er denn machen ohne Unterstützung, ohne das mal sein Kollege RA ihn überläuft Richtung AL, damit Lücken schafft und sich anbietet? Die taktische Ausrichtung muß stimmen, dann klappt es vermutlich auch besser mit Robben. Nur die Positionen wechseln Robben/Ribery wird ja auch schon von den vermutlich von selbst mal gemacht, ist aber dann meistens nur kurzzeitig ein Mittel das greift, wenn die anderen nicht entsprechend mitspielen.

    „Let's Play A Game“