Arjen Robben

  • Also manchmal verstehe ich einige User hier nicht: er darf nicht egoistisch sein, also sein individuelle Klasse in den Vordergrund rücken, und wenn er mannschaftsdienlich spielt, dann spielt er plötzlich schlecht, weil er seine individuelle Klasse nicht zeigt?! Wir brauchen solche Spieler, die auch mal ein Dribbling gehen, mit Mitspielern rotieren und zum Abschluss kommen.


    Für Robben ist es unglaublich schwer da einen Mittelweg zu finden, manchmal glaube ich, dass krampfhaft versucht wird Robben irgendetwas anzukreiden, Hauptsache man hat einen Sündenbock.


    Lasst ihn doch einfach mal in Ruhe spielen, er wird schon selbst seinen Weg gehen!

    0

  • Also manchmal verstehe ich einige User hier nicht: er darf nicht egoistisch sein, also sein individuelle Klasse in den Vordergrund rücken, und wenn er mannschaftsdienlich spielt, dann spielt er plötzlich schlecht,
    ---------------------------------------------
    ne, so ist das nicht.
    das problem ist, das robben durch die ego debatte letzte saison sein eigenes spiel was ihn ausgezeichnet hat, völlig zurückgestellt hat. es ist an der zeit, das er sich wieder traut egoistisch zu sein. denn zuviel mannschaftsdienlich beraubt ihn seiner eigentlichen stärke.
    das war auch am montag zu sehen, er hat sich mMn irgendwie nicht getraut die 1 zu 1 situation zu suchen. das muß sich wieder ändern. nur dazu muß sich insgesamt an unserem spiel was ändern. leute wie robben u. ribery muß man so anspielen, das sie nicht mit dem rücken zum tor stehen sondern man muß ihnen in den lauf spielen, damit sie ihre eigentliche stärke richtig nutzen können. das passiert bei uns leider viel zu selten, da unser spiel hintenheraus viel zu langsam ist.

    0

  • Ich sehe es genauso wie @steph.
    Den "Trick" kannte auch jeder bevor Robben zu uns kam. Und trotzdem ist das von den allermeisten Verteidigern der Welt nicht zu verhinder
    n.


    Wie in der letzten Saison zu sehen war, ist das "Doppeln" von Robben sowie Ribéry ein probates Mittel um die FCB-Offensive lahmzulegen. Dann entstehen schon gar keine 1:1-Situationen, in denen Robben/Ribéry ihre Stärken ausspielen könnten. Andererseits ist es den OM-Spielern nicht gelungen, die dadurch entstandenen Freiräume zu besetzen, um Anspielmöglichkeiten zu schaffen.

    0

  • ich bin mittlerweile ganz eindeutig dafür, dass man robben in die mitte stellen sollte, so dass er halt auch immer mal wieder nach links und rechts raus gehen kann.


    das sah u. a. gegen den bvb in der 1. hz schon gut aus, denn es macht keinen sinn mehr wenn robben fast ausschließlich über rechts kommt.


    es muss zumindest so oft es geht rochiert werden!

    0

  • Sehr gut, es fehlt da nur noch der Zusatz, dass daran nicht nur die OM-Spieler dran schuld sind, sondern auch der gesamte Trainerstab.


    Wie man diesen Umstand über mehr als 7 Monate (Ende Rückrunde bis eigentlich Ende Saison) hinnehmen kann, bleibt einer der Punkte, die mir wohl für ewig verschlossen bleiben werden.


    Keine Mannschaft der Welt könnte sich das Doppeln unsere Aussen leisten (zzgl. oft Gomez mit ebenfalls 2 Mann zustellen), wenn das OM das dann nutzen würde (und sei es, mit einem plazierten Weitschuss, aber die kommen auch viel zu selten). Aber dort finden dann nur klein-klein-Ballgeschiebe statt, und alle wundern sich, dass sich Robbery zum 376 Male auf den Aussenbahnen festlaufen.


    Ich hoffe mal, dass sich das diese Saison ändert!

    0

  • Das ist klar. Sah man sogar gegen Regensburg - was irgendwie erschreckend ist.


    ABER: Das ist mE eben nicht eine Schwäche von Robben. Sondern eine des ZM/OM. Nicht umsonst wollen wir für JM wahnsinnig viel Geld ausgeben.


    Denn grundsätzlich ist es doch schon eine recht gute Idee, 2 Offensivspieler auf dem Platz zu haben, die man doppeln muss. Selbst wenn sie durch das Doppeln ausgeschaltet werden können. Denn dank relativ einfacher Mathematik müssten dann ja irgendwo Freiräume entstehen.


    Wenn man die natürlich durch einen in der Mitte parkenden Kroos einfach nur zustellt, anstatt sie effizient zu nutzen, dann kommt eben das heraus, was wir in den schlechten Spielen oft genug sahen.


    U.a. deshalb wollen wir doch soviel Geld für JM ausgeben. Damit wir eben aus der Mitte heraus gefährlicher werden, damit die Gegner unsere Mitte wieder mehr respektieren müssen. Dann werden sich auch zwangsweise Lücken auf Außen ergeben.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Nun, jarlaxle2001, in der Analyse sind wir uns ja anscheinend einig,


    und ich bin bekanntermaßen auch kein Freund von "Captain Slow",


    aber ist das nicht irgendwie eine Bankrotterklärung von Trainern und Restmannschaft (exklusive Neuer und Robbery + Gomez)?


    Ich meine, wir reden hier von Profispielern, ich will da einfach nicht akzeptieren, dass es nicht möglich sein soll, dem OM (und, je nach Gegner, natürlich auch dem DM für dosierte Vorstöße gegen 10-Mann-Mauern) beizubringen, diese Lücken zu nutzen.


    Dafür müssten sie aber erst einmal sehen, und wenn ich Kroos oder auch Lahm gelegentlich in den Interviews nach entsprechenden Spielen höre, dann habe ich den Eindruck, die denken wirklich, sie hätten alles Mögliche getan; was aber offensichtlich für jeden Tribünenhocker oder Bildschirmzuseher eben nicht der Fall ist.


    Es kann durchaus sein, und das weiß auch jeder, der selber gelegentlich oder auch früher mal auf Rasenhöhe stand, dass man solche Dinge, auch als Profi, nicht selber sieht (im Spiel). Und ich glaube auch nicht, dass sich Spieler freiwillig ihre eigenen Spiele reinziehen.


    Das bedarf der Vorführung und Analyse, und ich bin eben der Meinung, das unsere millionenteuren Spieler doch nicht so dumm (ja, alle miteinander) sein können, dass sie das nicht kapieren und auch umsetzen können.


    Und öffnende Fernschüsse ab 35 Metern oder Pässe in die Tiefe aus halbrechter / halblinker Position müssen ebenso für so ein teures Ensemble eintrainierbar sein wie Grundlinienflanken.


    So alt sind nun unsere Spieler auch nicht, die sind teils im besten Fußballeralter. Ansonsten muss man sich wirklich fragen, warum die die Kohle bekommen, die sie monatlich auf ihrem Konto vorfinden.

    0

  • und wie zB gegen den übermächtigen BVB mit seinen übermächtigen Robben-Stoppern zu sehen war, kann das Einbinden einer zusätzlichen Anspielstation - also ein Stürmer, der Fußball spielen kann - das Trippeln verhindern, so dass gar Robbens so einfältiger Trick wieder funktioniert. Denn im 1vs 1 bzw. wenn der DM helfen muss und nicht gar noch der IV kann (da Gomez eh abseits steht und auf den Ball wartet), ist er eben noch immer nicht so leicht zu stoppen.

    0

  • Tauscht mich der Eindruck oder kam es in den bisherigen Auftritten zu deutlich mehr Weitschussversuchen? Hätte da jmd. ggf. Statistiken zu?


    Vllt. Gibt es ja doch Hoffnung, dass daran gearbeitet wird..

    0

  • Robben nicht mehr Elferschütze.
    Na ja kann man sehe wie man will. Das macht er nur, um ihn von außen zu schützen. Persönlich hat er laut eigener Aussage keine Probleme, wieder Elfer zu schießen.


    Robben würde gerne Kaptitän sein...
    Auch, wenn ich den Robben mag und schätze aber das wäre ne absolute Fehlbesetzung.

  • Ihn aus der Elfmeterveranstwortung erstmal rauszunehmen ist sicher nicht verkehrt.. Er soll erstmal in Ruhe wieder mental hochkommen.
    Aber wer sind denn die 11M Schützen? Schweini im Moment wohl auch nicht, Gomez der auch schon öfter antrat ist noch verletzt?


    Ribery, Müller?

    3