Javier Martínez

  • Das Interview ist eines der besten, die ich seit langem mit einem Fußballspieler gelesen habe. Der Interviewer war vorbereitet, guter Mix aus persönlichen und fachlichen Fragen. Und Javi ist - soweit man das aus der Ferne überhaupt beurteilen kann - ein sehr besonderer Mensch, nicht der typische Fußballer. Er scheint was in der Birne zu haben und sondert nicht nur Phrasen ab, sondern hat was zu sagen.


    Sportlich mag es sein, dass seine Zeit bei uns sich dem Ende zuneigt. Aber selbst wenn das so ist, wird Javi Martinez als Fußballer und Persönlichkeit in der Historie des FC Bayern fest verankert sein - in meiner persönlichen Historie des FC Bayern zumindest :).

    0

  • "War Ihnen von Beginn an klar, dass sie gut zuein­ander passen würde?

    Mit Basti zu spielen war sehr ein­fach. Wir brauchten zwar eine kleine Ein­ge­wöh­nungs­phase, aber nach ein paar Monaten wussten wir genau, was der andere braucht und was der andere tun würde. Abseits des Platzes waren wir uns mensch­lich sehr ähn­lich, waren beide sehr extro­ver­tiert, immer gut gelaunt. Und auf dem Platz waren wir beide Spieler, die den ganzen Platz bespielt haben. Wir haben Kilo­meter gefressen."



    Heute macht das Kimmich. Die meisten gelaufenen km der Liga und die meisten Ballkontakte der Liga noch dazu. Endlich haben wir jemanden, der das Feld so beackert wie die beiden früher.

  • Großartiger Mensch. Wunderbarer Spieler.

    Ich finde die Sätze um die taktische Ausrichtung sehr interessant. Leider viel zu kurz und wirklich schade, dass deutsche Journalisten niemals sehen, was man da für einen hervorragenden Einblick bekommen könnte.

    Die Mannschaft fühlt sich offenbar wohler, wenn sie höher steht. Genau das, was hier oftmals diskutiert wurde. 1-2 gute Fragen mehr zu dem Thema und ein Journalist liefert den Taktikfreunden der Liga ganz wichtige Infos.

    0

  • Großartiger Mensch. Wunderbarer Spieler.

    Ich finde die Sätze um die taktische Ausrichtung sehr interessant. Leider viel zu kurz und wirklich schade, dass deutsche Journalisten niemals sehen, was man da für einen hervorragenden Einblick bekommen könnte.

    Die Mannschaft fühlt sich offenbar wohler, wenn sie höher steht. Genau das, was hier oftmals diskutiert wurde. 1-2 gute Fragen mehr zu dem Thema und ein Journalist liefert den Taktikfreunden der Liga ganz wichtige Infos.

    Die deutschen Journalisten sind da eher am Lieblings-Italiener interessiert oder welche Mode der Spieler bevorzugt.

    Fußball und taktische Sachen stören da nur.

    #KovacOUT

  • Die deutschen Journalisten sind da eher am Lieblings-Italiener interessiert oder welche Mode der Spieler bevorzugt.

    Fußball und taktische Sachen stören da nur.

    Ein paar private Sachen der Stars finde ich selbst auch immer interessant, leider ist es manchmal schwer die Sport- von der Boulevardpresse zu unterscheiden.
    Man braucht sich auch eigentlich nicht zu beschweren wenn Spieler oder Trainer nur in Floskeln antworten, die werden ja auch immer nur den gleichen Schwachsinn gefragt. Mit wirklichen sportlichen Analysen würde die ihr gegenüber meist sowieso überfordern.