Javier Martínez

  • „Muss Famile ernähren“ ist in der Tat sehr lustig... Abgesehen von Katar hätte ich Javi als Mensch auch einfach anders eingeschätzt und eher gedacht, dass er eine emotionale Rückkehr nach Bilbao einem monetären Wechsel vorzieht. Das Geld sollte schließlich auch selbst dann gerade so reichen, wenn er direkt ganz aufhören würde.

    Bezos müsste auch genug Geld haben, dann kann er jetzt ja den ganzen Bums auf Amazon verschenken.

  • Bezos müsste auch genug Geld haben, dann kann er jetzt ja den ganzen Bums auf Amazon verschenken.

    Natürlich könnte er das. Solche Menschen treibt aber was ganz anderes. Javi hätte ich eben nicht so eingeschätzt.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Bei gleicher Ausgangslage? Na dann zähl mal auf. Dürfte eine kurze Liste werden.

    Ich lass es einfach.

    Moral und Anstand werden einfach wegdiskutiert.

    Es gibt aber eben doch noch viele Menschen bei denen das Geld horten eben nicht an erster Stelle steht.

    Es erschließt sich mir nicht wozu man in seinem Leben zig Millionen braucht, muß es auch nicht, da ich das bestreben nicht habe.

    So, nun Feuer frei.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Ich lass es einfach.

    Moral und Anstand werden einfach wegdiskutiert.

    Es gibt aber eben doch noch viele Menschen bei denen das Geld horten eben nicht an erster Stelle steht.

    Es erschließt sich mir nicht wozu man in seinem Leben zig Millionen braucht, muß es auch nicht, da ich das bestreben nicht habe.

    So, nun Feuer frei.

    Mir erschließt es nicht, wie man einen Fußballer mit Javis Status ernsthaft für diesen Schritt kritisieren möchte.


    Als Wagner nach China wechselte kamen die Leute hier jedenfalls nicht mit ihren Moralvorstellungen um die Ecke...

  • Mir erschließt es nicht, wie man einen Fußballer mit Javis Status ernsthaft für diesen Schritt kritisieren möchte.


    Als Wagner nach China wechselte kamen die Leute hier jedenfalls nicht mit ihren Moralvorstellungen um die Ecke...

    Kann man so und so sehen.

    Katar ist und bleibt D.reck.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Weil sich bestimmte Leute die Golfregion offenbar als Ziel markiert haben. Jeder, der mit den Scheichs kooperiert, ist verdorben.


    Für mich ist das auch nicht nachvollziehbar.

  • Hier jaulen sie wieder rum, wenn dann aber Leckmich-Airways oder Fürfastnixfliegen.com wieder Tickets für einen 10er nach Malle raushauen, dann stehen sie ganz vorn an... Helden!

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Man sollte die die Kultur wie es KHR nennt aber auch nicht durchweg ignorieren.

    Kafala, Frauenrechte und vor allem das Thema Gleichbehandlung beider Geschlechter oder ihre sexuelle Orientierung ist da schon ein großer Fauxpas.

    Da hätte ich Javi einfach mehr Menschlichkeit zugetraut, die ich einem Sandro Wagner nicht zutraue. Dem ist doch eh so gut wie alles egal, auch was andere über ihn denken.

  • Wenn Fussballspieler - Javi war ja nicht der Erste, und wird auch nicht der Letzte sein - in die Golfstaaten wechseln, dann bedeutet das zunächst mal, dass sich diese Staaten etwas öffnen! Da es aus Europa nicht nur Fussballer geben wird, die dorthin gehen und zumindest für eine Zeit ihren Lebensmittelpunkt dort haben, wird es also eine nicht geringe Menge an Menschen sein, die dort ihre Spuren hinterlassen.

    Was bedeutet, dass wenigstens zu einem kleinen Teil die Haltungen und Wertvorstellungen dieser europäisch sozialisierten Menschen in den Golfstaaten Bekanntheit gewinnt und einer Entwicklung Kraft gibt, die Veränderungen vor Ort ermöglichen wird. Es ist eben nicht die "große Revolution", die Verhältnisse ändert, sondern die vielen kleinen Kontakte und gewonnenen Beziehungen, die Neues und Interessantes in das Leben der Menschen vor Ort bringt.

    Und diese Beziehungen müssen gestärkt werden! Das gelingt allerdings kaum durch Ausgrenzung und Ignoranz des Beziehungspartners!

    0

  • Grundsätzlich stimme ich dir da zu mathanias und hoffe es auch.
    Aber Südafrika war trotz Apartheid auch eines der beliebtesten Auswanderungsziele. Auch für Deutsche. Hoffen wir mal, dass die Welt sich heute wirklich schneller verändert.

    0