Javier Martínez

  • Sehe ich ähnlich, wobei ich ihn jetzt mit keinem anderen Spieler vergleiche. Alle äußeren Umstände außer Acht gelassen und nur rein die gestrige Leistung auf dem Platz betrachten, war das eher mau. Ich sage bewusst nix über die Ablösesumme oder das Potenzial.

    0

  • Ich habe nichts gegen Martinez, der Junge hat Potential und für seine Ablöse kann er auch nichts.
    Dennoch erwarte ich irgendwie bei so einer hohen Ablöse schon, dass ein Spieler direkt seine "normale" Leistung abrufen kann.
    Er muss ja nicht gleich "weltklasse" spielen aber gestern gab es schon den ein oder anderen Fehler.


    Leider vergleicht man Ihn immer mit anderen Spielern in seiner "Preisklasse", die Ablösesumme lässt sich leider nicht so leicht ausblenden.

    0

  • das problem von javi ist, das es mehrere sind.
    1. ihm fehlt immer noch etwas die spritzigkeit, was für mich logisch ist, da er ja sogut wie keine vorbereitung hatte.
    2. er ist teilweise übermotiviert, was ich verstehen kann, da er natürlich zeigen will, das er ein guter ist.das geht dann halt manchmal nach hinten los.
    3. er traut sich noch nicht zu, auchmal einen ball o. paß in die spitze zu spielen. er spielt meistens den sicheren querpaß. was mMn nur mit selbstvertrauen zu tun hat. wenn er mal hier richtig angekommen ist. er braucht einfach mal ein spiel wo er zwei o. drei gute pässe nach vorne spielt, dann platzt bei ihm auch der knoten.


    das das spiel gestern kein glanzstück von ihm war, auch klar, aber nennt mir mal einen spieler der gestern wirklich zu überzeugen wußte.
    allein wenn ich an unsere iv`s denke bekomm ich migräne. was die dahinten teilweise rumgestolpert sind, das war wirklich unglaublich. eine sichere u. sattelfeste abwehr sieht anders aus.
    weder boateng, noch dante u. auch badstuber waren gestern in meinen augen unsicherheitsfaktoren in reinkultur.


    aber zurück zu javi, gebt dem jungen zeit, das wird schon.

    0

  • Klar laesst sich die abloese nicht ausblenden. weil leute wie du bei jedem schlechten spiel darauf aufmerksam machen. genau das kann der spieler mit sicherheit nicht gebrauchen.

    0

  • das war doch die einzige szene wo er unglücklich denn ball verloren hat und dann gelb bekamm durch das faul oder sonst zähl sie mir bitte auf in welch einer minute?? ich hab 90 min auf sky geschaut und in der 2 halbzeit war martinez wichtiger als kroos denn der hat ja gar nix mehr zusammen gebracht und war nix mehr zu sehen wenn du mal ehrlich bist!?

    0

  • Stimmt, aber mal ehrlich, hat denn Irgendjemand überragend gespielt. Zum Beispiel Müller, viele technische Unzulänglichkeiten und einige Fehlpässe. Darüber kann auch sein Tor nicht hinwegtäuschen.
    Aber auch viele Andere blieben unter ihren Möglichkeiten, siehe Schweinsteiger.
    Zudem fand ich das Martinez in der 2. HZ stärker war und auch sicherer wirkte.
    Ich denke der braucht jetzt einfach mal paar Spiele, ist dann allerdings wieder ätzend für Gustavo, der bis jetzt eine tolle Saison spielt.

  • Sehe ich auch so. So ein Spiel wie gegen Lille wo das ganze Team spielerisch unter seinen Möglichkeiten blieb ist für Martinez nicht gerade vorteilhaft um zeigen was er wirklich drauf hat, selbst Shark konnte für keine Belebung sorgen und passte sich dem allgemeinen Niveau schnell an...ohne gemeinsames Laufen, sich anbieten geht eben wenig.

    „Let's Play A Game“

  • nachdem hier ja immer wieder gerne auf die presse eingeschlagen wird, sollte man zur abwechslung auch mal was löbliches präsentieren...


    http://www.tz-online.de/sport/…llionen-mann-2574452.html


    Dennoch habe er den Eindruck, betonte Heynckes, dass Martinez „langsam in Tritt kommt, sich steigert, und für uns, wenn die heiße Phase kommt, so spielt, wie ich ihn kenne“. Die heiße Phase - sie beginnt jetzt. Und sie hat den FC Bayern im vergangenen Jahr außer Tritt und letztlich um die Meisterschaft gebracht. Dass es diesmal anders kommt, dafür soll auch Martinez sorgen. Er fühle sich sehr wohl in München, sagt er. Überhaupt ist immer alles „bueno“, wenn er über seine Situation spricht, alles gut also.


    Ein Blick in die Statistik unterstützt diese Selbsteinschätzung. In der Bundesliga hat Martinez 54 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen (Champions League: 60 Prozent), er kommt damit auf den gleichen Wert wie Schweinsteiger. Geht es darum, einen Gegenspieler zu stoppen, um einen „Defensivzweikampf“ also, kommt er auf 57 Prozent (CL: 66) und ist damit etwas besser als sein Nebenmann. Wenn ein Gegenspieler auf ihn zudribbelte, blieb Martinez in zwei Drittel der Fälle Sieger (CL: 75), seine Passquote ist mit 91 Prozent (CL: 95) stark.


    Auffällig ist: Wenn Martinez spielt, geht es zur Sache. Er spielt alle 24 Minuten Foul (CL: alle 43), Schweinsteiger langt nur alle 47 (CL: 96) Minuten zu. Und: Martinez spielt „spanische Schule“ - also kaum lange Pässe. In der Bundesliga waren es bei sieben Spielen nur sieben, einer alle 34 Minuten. Schweinsteiger entscheidet sich alle 13 Minuten für einen langen Ball. Mit 84 Ballkontakten (CL: 71) pro Spiel ist Martinez schon jetzt eine äußerst wichtige Anspielstation, Schweinsteiger kommt hier auf einen Wert von 98 (CL: 73).


    damit wird wenigstens auch mal öffentlich gemacht, wo die stärken von martinez liegen, neben dieser ganzen galerie-kacke, die sonst so gerne im raum steht...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ich traue Martinez zu dass er sich dahingehend steigern kann wie wir ihn brauchen wenn wir ihn brauchen. Er scheint ein sehr intelligenter Spieler zu sein.
    Es braucht allerdings noch ein wenig Zeit, dann wird er gesetzt sein.

  • Sicherlich ist es so, dass er noch Zeit zur Eingewöhnung braucht.



    Andererseits ist es wohl auch so, dass einige falsche Erwartungen an ihn haben. Er ist ein defensiver Mittelfeldspieler, der wohl eher das Spiel des Gegners zerstören soll, Bälle abfängt, Zweikämpfe gewinnt, etc. - also keiner wie Schweinsteiger, der dann eher für den offensiven Part zuständig ist (und dadurch auch mal öfter glänzen kann).
    Aktuell ist es so, dass Gustavo diesen Job als defensiven Mittelfeldspieler neben/hinter BS für mich noch besser macht. Ohnehin halte ich Gustavo für einen der meist-unterschätzten Spieler der Liga. Und somit ist es nur gerechtfertigt, dass Gustavo öfters von Anfang an spielt als Martinez.


    Bei allen anderen großen Vereinen ist es gang und gäbe, dass teure Spieler öfters mal nicht zur ersten Elf gehören.


    Und zu Martinez Fähigkeiten...sagt doch schon alles, dass er bei Bilbao letzte Saison zumeist als IV gespielt hat. Und Barca wollte ihn auch für die IV und nicht für das DM holen. Seine Fähigkeiten liegen nicht in irgend welchen Zauberflanken (da haben sich manche von den ersten beiden Kurzeinsätzen wohl täuschen lassen), sondern in gutem Stellungsspiel, gutem Zweikampfverhalten, etc. - er hat also einen relativ "undankbaren" Job, weil das zumeist viel zu wenig gewürdigt wird.


    Dass die Erwartungen so hoch waren/sind, liegt natürlich auch daran, wie unsere anderen teuren Neuzugänge bislang immer eingeschlagen haben. Aber das waren mit Gomez, Ribery, Robben, etc. eben auch immer Offensivspieler. Da ist es wesentlich leichter zu glänzen.

    0

  • Das 1 jahr abharken und zum einleben gönnen, danach fängt der Ernst an. Waren schon einige Spieler beim FCB die 1 jahr brauchten. :)

    „Let's Play A Game“

  • So ist es...
    Wenn der Dusi also regelmässig gespielt hat und diese Spiele dann auch überwiegend zu Null gewonnen wurden, dann hat unser Mann aus Bilbao viel richtig gemacht ! Daran sollte er gemessen werden, was man übrigens den ganzen Fernseh-Fuzzis auch mal deutlich machen sollte, die ständig wieder dieses 40-Mio-Gefasel aufbrezeln...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Ich bin auch dafür den Druck auf ihn zu minimieren. Aber um das 1. Jahr nur zum kennenlernen zu nutzen war er dann doch a bissl teuer. Er sollte schon ein gerüttelt Maß zum Erfolg beitragen aber das wird er auch.

    3