Mario Götze

  • Der Bayern Blog ‏@DerBayernBlog 8 Std.Vor 8 Stunden
    Der Kern der #Götze-Situation ist folgendes: Coman hat in einem halben Jahr mehr Spiele entschieden/positiv beeinflusst als Götze in 2 1/2.




    damit ist alles gesagt....sollten mal paar tv "experten" drüber nachdenken.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Blablabla, in Doofmund war er vielleicht ein Star, unter den jungen Wilden und er wollte ein ganz Grosser werden. Er muss sich aber langsam mal im klaren darüber werden, dass wenn er sich im Männerfußball durchsetzen will, er mehr Biss zeigen muss.
    Stattdessen wirkt er immer noch wie ein junges Bübchen, was man an die Hand nehmen muss. Selbst der junge Kimmich wirkt da auf dem Platz schon männlicher, abgezockter. Von Coman ganz zu schweigen.


    In Interviews kommt auch nicht viel rüber, was darauf hindeutet, dass er den Kampf annimmt und es hier unbedingt schaffen will. Es wird Zeit für ihn, Eier zu entwickeln!

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Geht bei Kimmich doch auch und das in kürzerer Zeit. ;-)


    Ich weiß gar nicht, warum man sich hier in Deutschland so schwer tut, mit Peps Art sich auszudrücken. Er hat lange in NY gelebt und auf mich wirkt das genauso, wie bei meinen amerikanischen Verwandten. Die lieben auch alles und jeden.


    Die Daten sagen übrigens nichts darüber aus, dass er sich gerade als es aufwärts zu gehen schien, erneut verletzte und in einer Situation zurück kommt, wo jeder Punkt zählt.
    Er ist nun mal nicht eingespielt und soll man das Risiko wirklich gehen in einem engen Spiel?

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Weiß gar nicht, warum das Thema Götze noch diskutiert wird.


    Weder haben wir uns noch Götze einen Gefallen getan. Umgekehrt sollte Götze seine Berater feuern. Seine Verpflichtung war ein Rückfall in alte -Hauptsache-Ich-schwäche-meinen-Gegner-Zeiten.


    Wir sollten dem Drama ein Ende setzen. Aber wahrscheinlich haben wir einfach Angst, dass sich in der Schlussphase der Saison die Personalsituation noch einmal verschärfen könnte und wir plötzlich auf einen Mario Götze angewiesen sind.


    Was für ein Alptraum: CL-Finale, beim Stande vom 5:4 für Barca im Elfmeterschießen muss Götze uns mit einem weiteren Treffer im Spiel halten...

    Uli. Hass weg!

  • Das ist einfach nicht richtig.
    Aus der damaligen Situation betrachtet war seine Verpflichtung fast zwangsläufig. Wir waren im Offensivspiel sehr auf die Flügel geprägt. Fielen die aus oder kamen nicht ins Spiel, gab es keine Alternativen, die im Zentrum gefährlich werden konnten.
    Da war es logisch, das mit Abstand größte Talent, das eben diese offensive Zentrale besetzen kann, zu holen.
    Wie sich das entwickelt, weiß man eben nie zu 100%.

  • Wie es auch logisch war, eben dieses große Talent jenem Gegner wegzunehmen, der einen in den Jahren zuvor wie kein anderer genervt hat.


    Götze hat bei uns zu keinem Zeitpunkt jene Wertschätzung erfahren, die er in Dortmund erfuhr. Das ist nicht als Kritik gemeint. Die beschränkt sich meinerseits darauf, ihn überhaupt geholt zu haben. Das war falsch. Ist falsch. Und wird auch nicht dadurch richtig, dass er uns theoretisch hätte weiterhelfen können.

    Uli. Hass weg!

  • So eine Sichtweise werde ich nie verstehen. Das hatte was von das Imperium schlägt zurück. Wir waren in dem Spiel ganz klar die Bösen.


    Wirklich tragisch finde ich aber, dass wir das im Nachhinein gar nicht nötig hatten, da wir die sportliche Wende ja noch ohne Götze und Co. schafften. Aber da war der Deal halt schon lange in trockenen Tüchern.

    Uli. Hass weg!

  • Wie sieht denn Wertschätzung aus? Gehören zur Wertschätzung nicht immer zwei Parteien, oder ist Wertschätzung jetzt eine Einbahnstraße?


    Wer an seinem ersten Tag im Nike-Dress auftaucht, mit BVB-Hülle auf der Bank sitzt und auch im Spiel nicht wirklich den Eindruck von Euphorie vermittelt, der hat erstmal einiges an Kredit verspielt.


    Wertschätzung á la Robben, Müller, Ribs etc. muss sich verdient werden. Er war erstmal ein Transfer wie jeder andere.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Du, das sehe ich komplett genauso!! Wie schon geschrieben, was die Wertschätzung anbelangt, mache ich uns da nicht den geringsten Vorwurf.


    Nur den Deal selbst habe ich von Anfang an für falsch gehalten. Und ich fühle mich da schon ein Stück weit bestätigt.

    Uli. Hass weg!

  • Und das verstehe ich noch nicht so ganz.


    Götze war einer der größten (wenn nicht das größte) Talente zu der Zeit. Der hat in Dortmund ziemlich gerockt und natürlich war es durch die festgeschriebene Ablöse quasi Pflicht ihn zu verpflichten. Das mal zu der Intention des FCB.


    Dass er seine Erwartungen nicht erfüllt und er seinen Talentstatus nicht wirklich bestätigt hat, konnte mMn keiner vorher wissen. Oder weshalb hieltest du es für falsch ihn zu holen?

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Was ist daran böse, den hoffnungsvollsten Spieler für eine Position zu verpflichten, auf der wir Bedarf hatten, wenn dieser Spieler eine Klausel hat?
    Dass wir die Bösen sind, ist übrigens schon immer so. Und das ist auch völlig in Ordnung.