Mario Götze

  • Falsch war der Deal sicher nicht. Es war der erste echte Wirkungstreffer gegen den Klopp-BVB, gegen das Stärkste was sie hatten, ihr Zusammengehörigkeitsgefühl, damit hat man eine Entwicklung in Gang gesetzt von der sie sich erst jetzt so langsam zu erholen scheinen. Aus dieser Sicht war der Transfer schon ein Volltreffer.


    Sportlich sieht es sicher etwas anders aus. Ich hab ihn zwar immer verteidigt und es gibt ne Menge Punkte wo man ihn in Schutz nehmen muss (Medien-Hetze nach seinem Wechsel, Verletzungen zu unmöglichen Zeitpunkten, unschöne Nebengeräusche aus dem Umfeld), aber wie jemand hier schon geschrieben hat: Bei Costa, Coman und Vidal sieht man wie es aussieht wenn Spieler wollen und bereit sind fürs Team alles zu geben. Ähnliches hat man bei Götze selbst in seinen besseren Phasen nicht gesehen und das reicht dann einfach nicht für den FC Bayern.


    Er hat es jetzt selber in der Hand: Verlängert er nochmal um 1-2 Jahre zu gleichen Bezügen und versucht es unter Ancelotti, dann hat er meinen Respekt und es besteht noch Hoffnung das er sich wirklich durchbeissen will. Wechselt er, dann bestätigt er alle negativen Eindrücke der letzten knapp drei Jahre und verlässt die Säbener Strasse völlig zu recht durchs "Loser-Tor" mit der Aussicht auf eine Karriere a la Podolski.

  • Das hängt doch wohl auch stark davon ab, was ihm Ancelotti im Vorfeld der neuen Saison so erklärt.
    Natürlich nichts im Sinne von "Stammplatzgarantie" oder so nem Unsinn, aber ich denke schon, dass er sich dahingehend äußern kann, ob er diesen Spielertyp haben will oder nicht.
    Bei Real hat er damals Özil auch keine Steine in den Weg gelegt, um es vorsichtig zu formulieren.
    Denn wenn der neue Trainer sagt, ich seh für Dich erst mal wenig Platz in meiner Ideal-Aufstellung, gibt es für Götze überhaupt keinen Sinn, hier zu verlängern und abzuwarten. ob er überhaupt die Chance kriegt, sich durchbeißen zu können.

    0

  • Das ist natürlich klar, gibt Carlo ihm keine Perspektive nimmt er ihm die Entscheidung ja praktisch ab, dann wird halt ein kleines Fragezeichen bleiben ob es letztlich mehr an Götze oder den äusseren Umständen lag.


    Meine obige Aussage bezog sich auf das Szenario das Ancelotti ihm die Tür offen hält, aber natürlich ohne roten Teppich in Form von Garantien.

  • Nein suedstern, so negativ sehe ich den Deal nicht.


    Man hat mit Götze den besten deutschen Nachwuchsspieler verpflichtet und hätte das auch getan, wenn er bei Schalke, Gladbach oder Nürnberg gespielt hätte.
    Was dabei beim BVB ausgelöst wurde war ein "schöner" Nebeneffekt, aber sicher die Motivation für die Verpflichtung.


    Götze hat die Erwartungen nicht erfüllt. Punkt. Da kann man sich jetzt lang und breit darüber auslassen, aus welchen Gründen es so war - aber das Ergebnis ist Fakt.


    Nun hat man als Verein, aber auch als Spieler die Möglichkeit es noch einmal zu versuchen oder eben den Verein, das Umfeld und die Erwartungshaltung zu wechseln.
    Wenn der neue Trainer nicht klipp und klar sagt, mit Götze plane ich und das ist ein wichtiger Baustein in meiner Mannschaft, so wie ich mir das vorstelle, dann geht wohl kein Weg an einer Trennung vorbei.


    Das ist keine Tragödie oder Drama, sondern ganz einfach der bessere Weg für beide Seiten.
    Persönlich halte ich Götze für einen "Super-Duper-Spieler" ( nicht pepmäßig), sondern aus tiefster Überzeugung. Im richtigen Team wird MG seinen Weg gehen. Ob Klopp ihn noch mal nimmt????

    0

  • Bei Bayern-Hassern, von denen es mal viele gab, sicher. Das Wildern beim einzigen direkten Konkurrenten, der eine in den Jahren zuvor zudem trotz wirtschaftlicher Unterlegenheit sportlich abgehängt hat, wurde hingegen weit darüber hinaus als unanständig empfunden.


    Dass man Götze nicht braucht, um selbst wieder Spitze zu werden, hat das Team 2012/13 eindrucksvoll bewiesen. Dass der Wechsel Dortmund das Genick gebrochen hat, ist ebenfalls Fakt.


    Hier wird immer von einem "hoffnungsvollen Talent" geredet, das seinerzeit geholt worden sei. Das ist pure Heuchelei. Götze war 2013 längst über den Talent-Status hinaus. Er bildete Teil des Rückgrads einer europäischen Spitzenmannschaft.

    Uli. Hass weg!

  • Dieses naive Gequatsche von Wildern beim Konkurrenten wird wohl nie aufhören. Fußball ist ein knallhartes Profigeschäft und jeder Verein (bis auf die ganz kleinen viellleicht) ist selbst dafür verantwortlich ob ein anderer Verein bei ihnen "wildern" kann oder nicht. Wenn der BVB z.b. eine Ausstiegsklausel ermöglicht, dann darf er sich auch nicht wundern wenn diese mal in Anspruch genommen wird, das ist dann kein wildern sondern einfach nur das nutzen einer Option die vertraglich mit beideseitigem Einverständnis vereinbart wurde.
    So wie es der FCB beim BVB getan hat, nämlich eine Option genutzt, so hat es der BVB bei Gladbach mit Reus getan, also dann auch "gewildert".


    Dieses Gerede ist alles Unsinn, solange sich alles im Rahmen von vereinbarten Verträgen bewegt kann man sich so ein Rumgeheule sparen. Unser FCB hat eine Klausel bei Götze bedient und das ganz legal, er wollte damit keinen Konkurrenten schwächen sondern sich selber verstärken.

    „Let's Play A Game“

  • 'Özil kein Steine in den Weg gelegt' ist aber schon sehr nett ausgedrueckt...Ancelotti hat doch mal in einem Interview gesagt das er auf den Verkauf von Özil gedraengt hat da er seine Einstellung als nicht gut genug empfand


    Ancelotti ist einer der starke Mentalitaet und Typen bei Fussballern mag...darum kam er ja auch immer mit schwierigen Typen wie Ibrahimovic klar


    wie gesagt, wir werden sehen...allerdings hab ich so das gefuehl als wenn Götze von der Mentalitaet her nicht unbedingt ein Ancelotti spieler ist


    aber ich kann mich natuerlich taeuschen ;-)

    0

  • Es "gab" mal viele Bayernhasser? Aha. Und wo sind die alle hin? Ich kenne da noch genug...


    Ich erkenne da immer noch keine Wilderei. Es gab eine Vertragskonstellation, die man genutzt hat. Dafür war sie da. Wo war das unanständig?


    Die sportliche Motivation, die Anlass für den Kauf war, habe ich doch oben dargelegt. Warum gehst du da nicht drauf ein?
    Dortmunds Genickbruch war sicher nicht der Wechsel von Götze, sondern die Tatsache, dass die Liga endlich verstanden hatte, wie man gegen sie zu spielen hat.


    Für mich war er, was den Stellenwert in unserem Kader anging, ein hoffnungsvolles Talent. Ein sehr hoffnungsvolles, mit Potenzial zum Spitzenspieler.


    Dass Dortmund eine europäische Spitzenmannschaft war, möchte ich mal stark bezweifeln. Womit haben sie sich dieses Prädikat denn verdient? Mit Plakate kleben in großen Städten? Eine europäische Spitzenmannschaft zerbricht nicht daran, dass ein Spieler wechselt. Und findet Antworten, wenn der Gegner sich auf die bisher erfolgreiche Spielweise eingestellt hat.


    Ganz ehrlich, das sind Argumente, die ich von Bayernhassern (oh, gibt's ja gar nicht mehr so viele...) kenne, aber nicht von den eigenen Fans. Der böse Todessstern des Südens zerstört die wahre Liebe. Doppelpass live...
    Was für ein ausgemachter Bullshit.

  • ...mit dieser einstellung bzgl. "fakten" verlierst du jeden prozess vor gericht, herr anwalt.


    möge mich das schicksal davor schützen, dass du mir jemals als pflichtverteidiger zugewiesen wirst :-D

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Sportlich abgehängt? Haben wir sie dann in der Triple-Saison wieder überholt aus dem Nichts, oder wie?
    Während der BVB sich von Mainz, Nürnberg, Gladbach, Freiburg, Cottbus, 1860 jeweils den oder gar die stärksten Spieler einverleiben kann, sodass diese Vereine sportlich teilweise bis in Liga 2 absacken, sind wir natürlich auch in deren Augen der Buhmann!?
    Welcher Spieler aus der glorreichen BVB-Zeit hat denn noch die Form aus dieser Zeit, mit Ausnahme Lewandowski? Die waren da alle auf dem Zenit, und seitdem nicht mehr annähernd in dieser Form. Vielleicht verhält es sich da mit Götze ähnlich, und wie seine Karriere und die des BVB verlaufen wären, wäre er dort geblieben, steht in den Sternen.
    91 Punkte haben sie auch mit Götze und allen anderen nie erreicht, ein Jahr später waren wir noch bei 90, was deutete darauf hin, dass sie an dieser Marke mit Götze hätten kratzen können? Gar nichts!

  • Weil sie für sich spricht.


    Klar machte seine Verpflichtung auch aus sportlicher Sicht ex ante Sinn. Ex nunc im Sommer 2013 bereits nicht mehr. Und ex post schon gar nicht.

    Uli. Hass weg!

  • 8 Punkte Vorsprung hatten sie 11/12, keine 18. Ein Jahr zuvor hatten wir einen katastrophalen Fehlstart hingelegt, da war der Käse bereits gegessen, haben aber dennoch eine bessere Rückrunde gespielt als der BVB. Dafür war die Rückrunde 2012 des BVB halt historisch gut. Die haben sie aber auch nur einmal hinbekommen. Das Abhängen ist also eher in der Kategorie einzuordnen, wie Bremen uns 2004 abgehängt hat.

  • Sollte man halt auch mal festhalten, wenn man die These anschneidet, dass er doch besser bei Dortmund hätte bleiben sollen.


    Geht man mal die Stammelf durch, die seinerzeit die 2 Meisterschaften + CL-Final erreicht hat, wird man sehr schnell feststellen, dass da kaum einer sein Niveau gehalten oder gar steigern konnte.


    -Weidenfeller - Nahe am Karriereende
    -Schmelzer - Wurde zeitweise von Leuten wie Durm und Großkreutz aus dem Team gespielt
    -Großkreutz :)
    -Subotic :D
    -Hummels - 2 ganz üble Jahre zwischen CL-Finale und Tuchel. Jetzt wieder einigermaßen auf dem Weg zu der Form, die ihn zum Werbemodel gemacht hat
    -Piszcek - siehe Schmelzer
    -Bender - nur noch eine Randnotiz im Kader
    -Sahin - brauchen wir wohl nicht drüber reden
    -Kagawa - bei Utd kläglich gescheitert und kommt auch nicht mehr wirklich in Tritt
    - Barrios - keine Ahnung, ob der überhaupt noch Fußball spielt


    (Gündogan - Insgesamt eine tolle Entwicklung, leider kam die Verletzung dazwischen. Ansonsten wäre er aber wohl auch schon längst woanders. Darum steht er hier auch nur in Klammern.)


    Die einzige Ausnahme ist wirklich Lewandowski. Der hat wirklich Jahr für Jahr nochmal was draufgepackt. Der einzige Spieler, der tatsächlich dauerhaft Weltklasse verkörperte.

  • ...weil?
    Wir haben uns damals mit Thiago und Götze eigentlich gut für den kreativen Part in der Zentrale aufgestellt. Warum sollte das schon damals keinen Sinn mehr gemacht haben?
    Übrigens befinden wir uns hier in einem Fußballforum und nicht auf einer Eierstreichelgala unter Juristen. Deine Fachausdrücke kannst du also stecken lassen, so richtig beeindruckt ist davon niemand...:)


    Obwohl....


    Beati Asterixem possidentes! ;-)

  • Wann kommt es an, dass Pep nichts nach außen dringen lassen will? Intern wird alles klarer kommuniziert, darauf kannst du einen lassen. Und das ist, was zählt und nicht, was die Medien und die Konsumenten daraus stricken.

    0