Mario Götze

  • Da stimme ich Dir zu. Peps Aussagen in Richtung "super, super, super" habe ich auch schon mehrfach kritisch angemerkt. Wenn diese "Super-Spieler" dann kaum spielen, ist das natürlich ein gefundenes Fressen.


    Ob die Fragen der Medien danach überhaupt Sinn haben, ist wieder eine andere Frage. Pep hält Journalisten wohl einfach nicht für fähig, überhaupt was davon zu verstehen - und da gebe ich ihm nun wieder Recht.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • andererseits darf er sich dann aber auch nicht mehr groß wundern wenn diese dummen Fragen die nichts mit Fußball zu tun haben inflationär zunehmen...wenn er Fußballfragen und dazu gehören ja nun auch Spieler mit vielen Worten aber ohne Inhalt beantwortet.

    „Let's Play A Game“

  • Ich glaube, Henne und Ei laufen anders rum. Aber damit soll es auch gut sein. Ist halt Ansichtssache.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Na ja, ich kann schon Aussagen wie "ich hätte gerne 1.000 Dantes" usw. verstehen. Da ging es nicht um seine Klasse als IV in Peps System, wo es auch viel auf Spieleröffnung ankommt, sondern um seine Mentalität, Leidenschaft und seinen Charakter.


    Super, super, super heißt eben nicht automatisch, dass derjenige der einzige tolle Spieler ist, den wir haben. Wir haben einen Kader, der nahezu auf allen Positionen top besetzt ist. Und wenn man personell aus dem Vollen schöpfen kann, gibt es Härtefälle.


    Götze hat halt das Pech, dass es momentan doch noch sehr eng zu geht in der Tabelle. Er stand ja neulich gegen Bremen in der Startelf, aber bei einem Kampfspiel in Köln kann ich verstehen, dass ein Trainer da kein Risiko eingeht, sondern die eingespielten, bewährten und auch defensivstärkeren Leute einwechselt. So einfach ist das manchmal im Fußball.

  • Ich halte es für zu inflationär genutzte Superlative. Er macht das ja auch des öfteren bei Gegnern so. Das ist sicher keine böse Absicht - im Gegenteil. Aber es wirkt einfach Substanzlos für mich. Das habe ich schon immer so empfunden und hat daher mit Götze eigentlich nichts zu tun.


    Grundsätzlich glaube ich, dass er zu Recht ein Problem damit hat, wenn Journalisten seine Entscheidungen derart in Frage stellen, es könnte etwas Anderes dahinter stecken, als das seiner Ansicht nach Beste für den Erfolg des FC Bayern zu tun.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Lächerlich hier immer noch darüber zu diskutieren ob Pep heute Götze spielen hätte lassen müssen ... das ganze Thema Götze ist mir inzwischen nur noch egal um ehrlich zu sein!


    Wie lange ist Götze schon hier ... beinahe 3 Jahre?


    Und wie oft hat er uns wirklich mit seiner Spielweise vom Hocker gerissen? So ca. 0 bis maximal ein, zwei Mal?


    Müsste ich nach einer 3/4 Saison Coman und beinahe 3 Jahren Götze zwischen den beiden entscheiden, brauche ich keine Sekunde um mich sofort für Coman zu entscheiden.


    Der eine ist ein Musterbeispiel an Agilität, Schnelligkeit, Spielfreude, manchmal auch jugendlichen Leichtsinn, vor allem aber Kampfgeist und Einsatz, der andere ist Götze ..........


    Ich denke das sagt alles darüber aus, ob Pep einen Götze aufstellen muss oder nicht ...




    EDIT: Und nein, ich habe an und für sich nix gegen Mario, dachte lange Zeit das wird schon noch, aber inzwischen ist es mir einfach nur egal falls er gehen sollte - und finanziell ist es sicherlich kein Nachteil für uns wenn er geht.

    #FCB2020: happy anniversary & 120 years of passion! <3

  • Wenn du im Jahr an > 40 Pk's teilnimmst, sagst du eben auch irgendwann immer das selbe. Sicher nutzt sich einiges davon auch ab, das war bei anderen Trainern nicht anders. Was die Journalisten davon halten ist nicht wichtig. Denen geht es m.E. oft auch eher darum dem Trainer ans Bein zu pinkeln.
    Dass er in Barcelona zu ähnlichen Aussagen mit diesen ständigen Superlativen gegriffen hätte ist mir auch nicht bekannt, seine sprachliche Ausdrucksfähigkeit im Deutschen gibt manchmal wohl auch nichts anderes her. Wer will ihm daraus schon einen Strick drehen?

    0

  • Die Schonzeit für Götze ist nun vorbei. Er ist jetzt lange genug hier. Er ist keine 20 mehr. Er ist kein Talent mehr. Er hat auch genug Erfahrung. Irgendwann muss die Leistung passen - oder eben nicht und dann bist du nicht mehr lange da.
    Aufgrund des Trainerwechsels im Sommer wird Götze vielleicht nochmal seine letzte Bewährungschance unter Ancelotti bekommen, wenn auch er das will (und natürlich Carlo), aber mit dem Welpenschutz ist es jetzt vorbei.


    Vielleicht bekommt er nicht so viele Spiele wie andere Spieler. Aber wenn er dann mal spielt muss er brennen und alles rein hauen. Auch im Training. Was soll denn ein Coman sagen, der zuletzt genial aufspielte gegen Bremen und dann beim CL-Highlight trotz des Robben-Ausfalls plötzlich nur noch auf der Bank saß? Obwohl die Leistung bei ihm stimmte? Und das ist in der Tat nicht zu bestreiten...Coman hat schon jetzt mehr gute Spiele für uns gezeigt als Götze in der nicht mehr so kurzen Zeit die er nun hier ist...egal ob man die Positionen nun vergleichen kann, etc.

    0

  • Götzer wurde Pep bei seiner Verpflichtung quasi aufgedrängt. Ist ja kein Geheimnis, dass der Trainer eigentlich Neymar haben wollte und MG bekommen hat.


    Ich denke, dass ist auch grundsätzlich das Problem für Pep in unserem Verein. Da mischen ihm wohl zu viele mit. Reschke, Sammer, Rummenigge .....


    Bei ManCity ist er der Alleinherrscher und kann sich seine Mannschaft zusammenstellen, ohne dass ihm jemand einen Spieler vor die Nase setzt, den er nicht haben will.


    Dass das Verhältnis Trainer - Spieler darunter leidet ist wohl einfach zu verstehen.

    0

  • Und das ist auch gut so. Es gibt nämlich immer noch ein Leben nach dem jeweiligen Trainer. Der Trainer darf Wünsche äußern, aber am Ende entscheidet der Verein. Damit sind wir immer gut gefahren und das wird hoffentlich so bleiben.


    Bei den Scheichn.utten kann sich Pep ja dann ala FIFA 16 seinen Kader zusammenstellen ...

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Und genau auf diesen Sprüchen oder dem ständigen "WM-Siegtor-Schützen" ruht sich Götze aus,pflegt seine marke und seine sozialen Medien.
    Ich verstand zwar seine gestrige Nichtberücksichtigung auch nicht,doch er spielt hier und nicht mehr bei den Pottäffchen.
    Das Spielerniveau ist hier höher und die Leistungsdichte des gesamten Kader höher und dichter beieinander.
    Und an Götzes Stelle würde ich mir einmal Gedanken machen,warum ein 19-jähriger Franzose,der zu Saisonanfang per Leihe geholt wurde,erheblich mehr Einsatz zeigt,im 1-1 erheblich besser ist und im Geist spritziger wirkt.

    0

  • Der eine ist Flügelspieler, wofür diese Eigenschaften elementar sind, der andere ist Zentrumsspieler, wobei gerade die Agilität und Schnelligkeit eine nicht so große Rolle spielen sollten. Außer natürlich, man will Götze unbedingt als Flügelspieler sehen, um ihm dann ein schlechtes Zeugnis ausstellen zu können.


    Götze hat hier viele Gelegenheiten bekommen, sich zu zeigen, hat mit die meisten Minuten gesammelt, wenn er fit war. In dieser Hinrunde gehörte er zu den absoluten Leistungsträgern dieser Mannschaft. Und da ist es auch vollkommen egal, wer verletzt war, er hat überzeugt, Punkt! Ohne die Verletzungen von Robben, Ribéry und Götze hätten auch Costa und Coman nicht die Chance bekommen. Ist also müßig, sich darüber Gedanken zu machen.


    Es ist doch offensichtlich, dass es seine Position nicht gibt in unserem System, trotzdem hat er als Zwischenlinienspieler und Bindeglied zwischen Defensive und Offensive seine besten Spiele gemacht. Die Spiele in diesen Räumen kann man aber fast an einer Hand abzählen.


    Götze hat zwei große Probleme. Das eine ist das Stigma des Finaltorschützen, des hochgelobten, hochtalentierten Jungspielers mit einem Rucksack von 37 Mio und dem Gehalt eines Topverdieners. Das schraubt die Erwartungshaltung natürlich enorm in die Höhe, auch die Medien erhöhen deswegen den Druck. Aber nicht auf den Spieler, sondern auf den Verein. Viele Dinge, die hier diskutiert werden, würde es in der Form nicht geben, wenn die Medien nicht einen solchen Wind darum machen würden.


    Das zweite Problem hat eddiedean schon ein paar Mal angesprochen: Seine Außendarstellung. Ähnlich wie bei Alaba nämlich... Ich kann nicht dauernd verletzt sein oder, wenn ich meine Chance kriege, keinen Stich machen und mich gleichzeitig in den sozialen Medien als Marke aufbauen wollen. Und zwar mit an Penetranz grenzender Präsenz.


    Dazu kommt dann noch sein "aufgepumpter" Körperbau. Der Junge ist nämlich nicht fett, sondern hat eigentlich enorm an Muskelmasse zugelegt. Was seiner Dynamik aber sichtlich schadet. Wenn ich dann noch von Grund auf so gestrickt bin, dass ich generell eher leidenschaftslos wirke, habe ich genau die Diskussionen, die man hier findet.

  • sind wir doch mal ehrlich, götze lebt doch im Moment nur von seinem WM-tor und selbst da kam er nur von der bank, eben weil andere besser waren und sicher auch noch sind


    ich glaube nicht, dass ihn der Rucksack der ablöse belastet, auch weil er ja die kohle genommen hat bzw. sein Berater schalten und walten kann...


    für mich ist er ein spieler der aalglatt ist, man sieht ihn nie wirklich kämpfen, mir fehlt auch die Leidenschaft in bezug auf den FCB...und wie groß da die Diskrepanz ist, hat man wieder am mittwoch gesehen, da sind jungs die mit herz und Leidenschaft spielen und da passt Mario nicht rein


    nimmt man aber auch das verhalten der bosse, dann ist eigentlich klar, dass er zum Saisonende gehen wird/kann, keine forderungen nachdem spieler nichts, dass kennen wir anders

    0

  • Für Götze bleibt in diesem System eigentlich nur die "Position" von Müller, auf der er seine Stärken am besten ausspielen könnte. Und da zieht er verständlicherweise zwangsläufig den Kürzeren! Gestern hat man Rode dort seinen verdienten Einsatz gegeben und wollte ihn wohl im Laufe des Spiels durch Götze ersetzen. Aufgrund des Spielverlaufes hat man sich dann aber für die defensivere Variante mit Lahm entschieden. Absolut nachvollziehbar und das Ergebnis gibt dem Trainer recht!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Ich halte das weiterhin für eine Fehler ihn abzugeben, es ist nämlich nicht so das er keine gute Leistungen gezeigt hat bei uns. Das Potenzial ist nach wie vor riesig und vielleicht kann er es unter dem neuen Trainer wieder zeigen.

    0

  • das es einige immer noch nicht begreifen, verstehe ich ehrlich gesagt nicht, MG gehört zum Team, und nur als Team gewinnst du.
    Mario hat, wo er gespielt hat, gute bis sehr gute Leistungen gezeigt.


    hier sollten einige ihre mal Animositäten, gegen oder für einzelne Spieler ablegen!
    Es zählt nur der FCB, und da gehört Mario dazu, und nicht nur die anderen!

    immer weiter, niemals aufgeben