Weltfußballer Robert Lewandowski

  • Habs schon während des Spiels geschrieben, aber Lewa ist mittlerweile auf einen anderen Stufe, als noch zu Beginn seiner Zeit. Anfangs der Chancentod, verwandelt er nun mittlerweile fast jede eins gegen eins Situation lässig. Die kalte Schnauze ging ihm ein wenig ab, mittlerweile ist es sagenhaft...

  • Die Lebensversicherung des FCB im Moment.
    Unfassbar, was der Mann gerade bringt.
    Hoffentlich bleibt er fit. Wahrscheinlich der Spieler, den wir am wenigsten ersetzen können.

  • Lewandowski spricht über Vertragsverlängerung
    "Das Volk braucht Opium" schreit es in den Kommentaren, also nutzen wir die galante Überleitung und kehren zurück zum FC Bayern. Dort spielt Robert Lewandowski eine ganz ordentliche Rückrunde (Fünf Spiele, vier Doppelpacks, Bilanz ausbaufähig). Und die Münchner würden natürlich gerne mit der polnischen Tormaschine verlängern - was sich offenbar auch Mr. Doppelpack vorstellen kann: "Ich kann mir gut vorstellen, hier aufgrund der super Mannschaft und der guten Zusammenarbeit zu verlängern - denn der Verein, ist bekannt dafür, gute Leistungen zu honorieren", sagte der Pole gegenüber der Sport Bild.


    spox.com

  • Wer will ihm das auch übel nehmen. Wenn mir Firma X für meinen Beruf, Y Geld mehr bietet dann sage ich meinem Arbeitgeber auch hörmal, also etwas mehr darf es dann auch hier sein. Zudem könnte seine vertragsverlängerung auch andere Spieler, wie Z.B Alaba oder eingeschränkt auch götze zu Verlängerungen bewegen. Nachdem Boateng und Müller schon Zeichen in der Richtung gesetzt haben.

    0

  • Er ist in der zweiten Saison hier nun wirklich angekommen und wenn man ihn - und vor allem seine Berater- ruhig stellen kann durch eine Vertragsverlängerung, wäre das ein weiterer Meilenstein bei der Mannschaftszusammenstellung für die Zukunft. Ohne Frage.


    Was das in der Summe alles - damit meine ich sämtliche schon verlängerten und aufgebesserten Verträge - kostet, will man wahrscheinlich gar nicht wissen, weil es einem sonst schwindlig wird...


    Klar ist jedenfalls, dass der Verein wirklich alles an Einnahmequellen anzapfen wird - und muß - was denkbar ist. Das wird auch die Fans erreichen über Eintrittspreise etc.
    So viele Flughäfen können im Orient gar nicht gebaut werden, dass das alleine dadurch reinzuholen ist...:-)

    0

  • Er hat nur immerhin noch einen Vertrag bis 2019. Wenn wir da jetzt schon zu erhöhten Bezügen (angeblich würde er damit gar zum Topverdiener) verlängern, würde ich aber auch darauf drängen, dass Lewandowski dafür sorgt, dass seine Berater in Zukunft die Klappe halten.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Die hätten dann eh nichts mehr zu reden.


    Ich sehe keinen Verlängerungsbedarf. Er hat so lange Vertrag. Zum Saisonstart nach aktuellem Vertragsablauf ist er 31. Warum sollte man jetzt gleich um weitere 2 Jahre, zudem zu verbesserten Konditionen, unbedingt verlängern wollen? Dann versprechen wir ihm jetzt bspw. bei Steigerung von 10 auf 15 Millionen letztlich 3x5 und 2x15 Mio., macht 45 Mio.


    Also zahlen wir 45 Millionen dann dafür, dass Lewa vom Alter 31 bis 33 da ist. Da kriegt er dann auf seine alten Tage also 22,5 Mio. pro Jahre von uns nachgeschmissen.


    Das klingt komplett bescheuert.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Weil er aber Vertrag bis 2019 hat, würde ich mir wünschen, dass unsere Chefetage den ganzen Interessenten mal sagt, "er hat noch 3 Jahre Vertrag, vorher wird er sowieso nicht abgegeben (und danach wohl auch nicht), also haltet mal die Füße still" !


    Soweit ich weiß, muss zuerst mit dem Verein verhandelt werden - erst dann dürfen auch mit dem Spieler die Verhandlungen aufgenommen werden...
    Und wenn der Verein direkt sagt "No !", dann hat sich alles Weitere ja erledigt.


    Verhandelt irgendwer schon mit Lewa (oder seinem Berater), wäre das ein Abwerbeversuch...und das ist nicht (mehr) erlaubt...

  • !!!!!!!!!!!!!! mit disem Beitrag sollte das Thema Vertragsverlängerng verboten werden.


    Was hier für Ansichten teilweise vorherrschen macht mir wirklich Angst. Dadurch wird der Fussball in den nächsten Jahren kaputt gehen.
    Nicht nur das irrwitzigen Ablösesummen und Gehälter gezahlt werden, sondern auch noch immer mal eben so zwischendurch Verträge verlängert werden sollen für über 30 jährige dann.
    Ich kotze gleich...


    In der heutigen Zeit ohne Druck, Logik, Verstand langfristig laufende Verträge zu verlängern ist so unsäglich dumm und ein erbärmliches Zeichen von Schwäche. Dann schreibe doch von Anfang an noch mehr leistungsbezogene Aspekte mit in den Vertrag.


    Wem nicht schlecht, sowie Angst und bange wird um den gesamten Fussball, wenn er ohne mit der Wimper zu zucken ernsthaft über die PL, ManCity und die Gehälterund Ablösesummen für Pep, Neymar diskutiert dem ist nicht mehr zu helfen.


    Mich kotzt die Entwicklung extrem an. Inkopetente Manager, Vereine, Funktionäre, Berater und Verbände machen mich wütend, da sie durch Geldverbrennung und noch mehr Geld eine Entwicklung beschleunigen die nur noch lächerlich und erbärmlich ist.

    0

  • Ja früher war alles besser. :D
    Dann schaut euch halt eure alten VHS Kassetten an mit Beckenbauer und Breitner.
    Ich frag mich wie man so weit hinter dem Mond leben kann aber trotzdem noch mitreden will in der modernen Welt.

    0

  • Die Vorwürfe wg der Vertragsverlängerungen gehen an der Realität vorbei, finde ich.
    Es läuft doch immer wieder aufs Gleiche raus: Du kannst einen Spieler auch noch 5 Jahre gebunden haben. Aber:
    Wenn ein -auch sportlich- interessanter Verein kommt, der ihm sein Gehalt verdoppelt, kannst Du ihn vielleicht noch ein Jahr halten und vertrösten. Danach mußt Du ihm was bieten. Denn schon im 2. Jahr wird er bestenfalls Dienst nach Vorschrift leisten. Er wird sauer sein, der Verein ist sauer, die Fans sind sauer. Das Ende vom Lied: er geht. Was Du dann aber imerhin noch hast, ist eine enorme Ablöse, weil die Vertragslaufzeit so lange ist .
    DAS ist heutzutage noch die einzige Funktion, die langfristige Verträge haben. Spieler halten kannst Du damit nicht mehr,Wie gesagt, vielleicht ein Jahr. Aber dann ist es auch vorbei und wird sinnlos.Denn einen Spieler wie zB Lewandowski -oder wen auch immer- aus erzieherischen Gründen ein Jahr auf die Tribüne zu setzen, kann sich kein Verein erlauben. Abgesehen davon, dass Dir eine solche Maßnahme vielleicht Respekt bei den Fans einbringt, Dich aber bei Spielern und ihren Beratern in nullkommanix auf ne schwarze Liste führt.


    All das gilt wohlgemerkt natürlich für die Stars der Branche, die überall hingehen können. Beim Rest hast Du über lange Verträge für beide Seiten auch Planungssicherheit. Aber um den geht es ja hier nicht.
    Diese Entwicklung kann man selbstverständlich bedauern. Aber sie ist völlig unaufhaltsam, solange von irgendwoher immer noch aberwitzigere Geldsummen in das System geschleust werden.Und da scheint momentan ja überhaupt kein Ende absehbar. Und wenn adidas alleine für das Sponsoring von Real und United pro Jahr eine knappe viertel MIlliarde !!!! EUR ausgeben kann, muß es anscheinend auch genügend Fans geben, die diese Maschine immer weiter füttern. Denn das muß sich ja alles refinanzieren. Entsprechendes gilt für die irrsinnigen TV Gelder in England und Spanien. Und dann gibt es ja noch die Scheichs...die müssen sich noch nicht mal refinanzieren.....


    Kurz und gut: Wer Spitzenspieler kriegen und behalten will, muß - im Rahmen seiner Möglichkeiten- den Wahnsinn mitmachen. Wenn er das nicht will oder nicht mehr kann, wird er international keine Chance mehr haben...Denn heutzutage wäre ja nicht mal mehr das Ajax-Modell der 90er möglich, wo Du Dir eine Supermannschaft aus eigenem Nachwuchs aufbaust. Weil die spätestens mit 20 weggekauft werden , um bei nem europ. Spitzenclub den Kader aufzufüllen....

    0

  • Es ist einfach unrealistisch, dass zuerst mit dem Verein gesprochen wird. Für solche Anbahnungen im Vorfeld werden ja letztlich die Berater beschäftigt.


    Konkrete Verhandlungen sind dann wieder was Anderes. Aber natürlich weiß heute jeder Spieler jederzeit bescheid, was der Markt für ihn hergibt.


    Richtig ist allerdings, dass man da als Verein irgendwann mal deutlich werden muss und sagen muss - hör zu, es gibt nichts zu verhandeln, denn Dein laufender Vertrag ist verhandelt - und andere Vereine interessieren uns nicht. Bring Leistung und halt die Klappe!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • die Argumente "dann schau dir doch die VHS Kassetten mit Breitner etc. an" liebe ich.
    Sehr qualifiziert...
    Die Argumentation geht von einem insgesamt sehr schlechten Menschenbild aus, bei dem jeder Fussballer, dem seine Bedingungen nicht erfüllt werden, dann lustlos über den Platz trabt....
    Traurig und Schade.
    Hat denn keiner von der heutigen Gemeration den ***** in der Hose und schließt nur noch ein Jahresverträge ab, da er ja meint von Jahr zu Jahr besser zu werden und mehr Gehalt zu verdienen.
    Selbst leistungsbezogene Verträge sind doch heutzutage schon verpönt.
    Bei Eigengewächsen wie Müller, Lahm kann ich es evtl. noch nachvollziehen aber doch nicht bei Lewandowski und seiner Entourage.
    Es geht um den Verfall von Werten, wo laufnde Verträge von Spielern und Vereinen gar nicht mehr zählen. Daran sind doch hauptsächlich die Vereine schuld.vDie Spieler wachsen in dem Umfeld auf.
    Das Wechseln bei laufendem Vertrag gabe es fast schon immer, wenn auch nicht in der Häufigkeit.
    Das Aufstocken von Gehalt bei laufendem Gehalt ist neu und meiner Meinung nach falsch.

    0

  • Lewas Berater macht genau das, was ich mit Bekanntwerden des Transfers befürchtete und hier auch ansprach. War für mich übrigens ein Grund, auf Lewa zu verzichten und lieber einen anderen Stürmer zu holen. Aber geschenkt - Lewa bringt seine PS auf den Platz, macht viele wichtige Tore und ist bisher jeden Cent wert.


    Nur sein Berater, dieser dumme Armleuchter, geht mir gewaltig auf den Sender.


    Kann dem nicht mal irgendjemand das Mowl zukleben? >:-|

  • Nur ist das eben die Realität. Und übrigens nicht nur bei Fußballspielern, sondern bei jedem, der in einer entsprechenden Position ist und nachgefragt wird.


    Der Unterschied liegt in erster Linie in der Dimension der Bezahlung.Natürlich ist es für jeden normalen Menschen - auch wenn er vernünftig verdient - absolut unvorstellbar, dass jemand mit 8 MIo Jahresverdienst irgendwie unzufrieden sein kann....und es gibt ab und an auch welche unter den Profis, die wirklich wissen, wie gut es ihnen geht. Ab und an...aber es sind eben wenige ...und den Rest erledigen die Berater. Mich hätte es einfach sehr gewundert, wenn Lewandowskis Berater sich nach dem, was sie teilweise in Dortmund abgezogen haben, in München plötzlich als top-seriös herausgestellt hätten. Die haben hier ein Jahr Ruhe gegeben, jetzt läuft es für ihn sportlich super und da wird natürlich der Gehalts-ICE aufs Gleis gesetzt vom Berater. Als Zielort schreibe ich dann mal "Madrid" auf die Tafel und schaue, wie sich die Preise daraufhin entwickeln. Und ich glaube nicht, dass Lewandowski dagegen was einzuwenden hat...was ich ihm auch gar nicht verübeln kann.

    0