Weltfußballer Robert Lewandowski

  • ich tue mich dennoch schwer das wir im Sturm nur auf Ü30 jährige setzen und das vielleicht noch Jahre und nix junges nachkommt … lewa hat natürlich die Qualität, aber es kann doch nicht unser Ziel sein NUR auf ihn zu setzen … man muss doch auch an die Zukunft denken. ( ist nicht böse oder abwertend gemeint )

    Gewissermaßen haben wir das ja getan. An Haaland hatten wir schon zu Salzburg-Zeiten Interesse, aber der wollte ja lieber zum Sprungbrett BVB. Dann haben wir sehr früh schon Arp geholt, der leider kolossal gefloppt ist. Dann haben wir es mit Zirkzee probiert, bei dem man dann auf den letzten Drücker doch nicht mehr so überzeugt war. Deshalb holte man ja dann Choupo, der natürlich nur ein Backup ist, aber das war ja dann das Eingeständnis, dass man (noch) keinen Lewandowsi-Nachfolger als zweiten Mann im Profikader hat.


    Also versucht haben wir es schon mit potentiellen Nachfolgern, es hat nur bisher nicht geklappt. Und so lange keiner in Aussicht ist, macht es ja auch Sinn, mit Lewandowski weiterzumachen. Die Qualität, die er wahrscheinlich mit 35 noch hat, kriegen wir Stand heute einfach noch nicht ersetzt. Und sollten man dann doch plötzlich wie durch ein Wunder den nächsten Haaland bekommen, wird man mit einem 35, 36, 37 jährigen Lewandowski eine Lösung finden können.

    Sein Nachfolger wird wahrscheinlich sowieso jemand sein, den wir dann kaufen, wenn Lewandowski bei uns aufhört. Oder jemand sehr Junges, dem der Kaderplatz neben Lewandowski nichts bringt und der dann sowieso 1-2 Jahre verliehen werden muss, um irgendwo Stamm zu spielen. Insofern ist die Ausgangssituation mit einem alten Lewandowski eigentlich nicht soooo schlecht. Verschafft uns Zeit, weil er noch lange topfit sein wird, aber gleichzeitig auch Flexibilität, weil er halt relativ alt ist.

  • War ja so ein "Handball-Ding". Der Torhüter macht sich so breit er eben kann. Und mit etwas Glück bringt er Hand, Fuß, Kopf oder Körper irgendwie zwischen Ball und Torlinie.


    Der Spieler wiederum hat zwar den Vorteil, dass sein Kopfball viel zu schnell und die Distanz zu kurz ist, um bewusst gehalten zu werden. Allerdings hat er keine Möglichkeit, Raum zwischen Ball und Torhüter zu schaffen.


    Letztlich ist das eine rein statistische Frage. Beide -Torhüter und Spieler - haben sich optimal verhalten. In acht von zehn Fällen fällt das Tor. Hier hatte Lewy Pech und Trapp Glück. Mehr muss man dazu nicht sagen.


    Ist zwar ein anderes Thema, aber das mit der taktischen Freiheit, die Lewandowsky unter Nagelsmann angeblich nicht mehr haben soll, halte ich wiederum für arg bemüht.

  • Das hat überhaupt nichts mit taktischer Freiheit zu tun. Aber gut. Wolltest halt Lewandowski mal kritisieren.

    Nicht ihn als ganzes. Nur seine mangelhafte Verwertung 95 - 100%iger Chancen. Das zieht sich ja schon Jahre durch. Wenn ich an die Saison denke wo er wegen 1 Tor nicht Torschützenkönig wurde und seine Mitspieler kritisierte - er selber sicher aber 10 100%er vergeben hat

  • Es ist nicht wirklich überraschend, dass du das nicht siehst.
    Schau einfach mal hin und achte darauf wie oft du Lewandowski noch an der Mittellinie erlebst. Das war auch schon unter Ancelotti und Kovac der Fall. Nagelsmann will Lewandowski im letzten Drittel als Abschlussspieler haben. Da ist er natürlich auch ein Weltklassespieler und trifft das Tor. Das zeigte er unter Kovac. Er funktionierte aber immer noch besser, wenn er auch im zweiten Drittel sich frei bewegen darf, Mitspieler einsetzen kann und auch mal mit Zug Richtung Tor zieht (Klopp, Pep, Flick). So wurde er Weltfußballer.

    0


  • Schau einfach mal hin und achte darauf wie oft du Lewandowski noch an der Mittellinie erlebst. Das war auch schon unter Ancelotti und Kovac der Fall. Nagelsmann will Lewandowski im letzten Drittel als Abschlussspieler haben. Da ist er natürlich auch ein Weltklassespieler und trifft das Tor. Das zeigte er unter Kovac. Er funktionierte aber immer noch besser, wenn er auch im zweiten Drittel sich frei bewegen darf, Mitspieler einsetzen kann und auch mal mit Zug Richtung Tor zieht (Klopp, Pep, Flick). So wurde er Weltfußballer.


    Wenn wir einen Stürmer suchen, der sich notfalls die Bälle selber holt, fallen mir andere als ausgerechnet Lewy ein.


    Seit Nagelsmann funktioniert unser Pressing ja wieder. Folge ist, dass unsere letzte Verteidigungslinie nicht selten die Mittellinie ist. Unter diesen Voraussetzungen weiß ein Mittelstürmer auch von alleine, wo er hingehört. Dazu braucht es keiner kurzen Leine.

  • Wenn wir einen Stürmer suchen, der sich notfalls die Bälle selber holt, fallen mir andere als ausgerechnet Lewy ein.


    Seit Nagelsmann funktioniert unser Pressing ja wieder. Folge ist, dass unsere letzte Verteidigungslinie nicht selten die Mittellinie ist. Unter diesen Voraussetzungen weiß ein Mittelstürmer auch von alleine, wo er hingehört. Dazu braucht es keiner kurzen Leine.

    und dann achte mal darauf, wo du Lewandowski findest, wenn wir die Viererkette spielen und wenn wir die Dreierkette spielen.
    Viererkette: Lewandowski lässt sich fallen und ist besser integriert. Spielt wesentlich lebendiger und gefährlicher.

    Dreierkette: Lewandowski muss im letzten Drittel bleiben, da sonst zu viele Spieler im MF sind und Lewandowski wirkt teilnahmslos.


    Also was hat das für einen positiven Einfluss auf die Pressinglinie? Zumal wir in der Dreierkette bisher schlechter stehen und der Zugriff fehlt.

    0

  • Lewy wirkt so oder so häufig "teilnahmslos". Meist bedarf es eines Blicks auf die Liste der Torschützen, um sich zu versichern, dass er mitgespielt hat.


    Ganz ehrlich: Ich halte Nagelsmann für zu klug, um den derzeit vermutlich besten Stürmer der Welt irgendwie zu beschneiden.


    Aber wie schon jemand richtig schrieb: Er ist der Trainer der gesamten Mannschaft. Und Tore haben wir schon reichlich erzielt, nicht zuletzt auch durch Lewandowski.


    Indirekt magst du ja sogar richtig liegen, weil ein Mehr an System für jeden einzelnen Spieler zwangsläufig ein Weniger an Freiräumen bedeutet. Evtl. durchbrochen von einer freien Radialen. Aber den Job hat bei uns traditionell Müller.


    Kurz: Was du da verspürst, dürfte kaum mehr als Phantomschmerz sein.

  • Wenn wir einen Stürmer suchen, der sich notfalls die Bälle selber holt, fallen mir andere als ausgerechnet Lewy ein.


    Seit Nagelsmann funktioniert unser Pressing ja wieder. Folge ist, dass unsere letzte Verteidigungslinie nicht selten die Mittellinie ist. Unter diesen Voraussetzungen weiß ein Mittelstürmer auch von alleine, wo er hingehört. Dazu braucht es keiner kurzen Leine.

    Es geht doch überhaupt nicht um "notfalls Bälle selbst" holen, sondern um die bestmögliche Nutzung von Spielerqualitäten. Lewandowski ist eine absolute Urgewalt, wenn er am Aufbau teilnimmt, im zweiten Drittel seine körperliche Wucht einbringt und seine spielerische Klasse ins Kombinationsspiel einfließen lässt. Dann ist er einfach mal drei Klassen besser, als wenn er nur den Knipser gibt.

  • und dann achte mal darauf, wo du Lewandowski findest, wenn wir die Viererkette spielen und wenn wir die Dreierkette spielen.
    Viererkette: Lewandowski lässt sich fallen und ist besser integriert. Spielt wesentlich lebendiger und gefährlicher.

    Dreierkette: Lewandowski muss im letzten Drittel bleiben, da sonst zu viele Spieler im MF sind und Lewandowski wirkt teilnahmslos.


    Also was hat das für einen positiven Einfluss auf die Pressinglinie? Zumal wir in der Dreierkette bisher schlechter stehen und der Zugriff fehlt.

    Ich würde das nicht auf 3er/4er Kette reduzieren, sondern eher darauf wie weit die Winger bei JN einrücken, wodurch der Platz für Lewandowski enger wird.


    Wenn man die Heatmap gegen Frankfurt sieht wo wir ja eher 4er Kette gespielt haben und die Heatmap gegen köln bzw Fürth wo wir 3er Kette gespielt haben sieht man ja das vor allem gegen Frankfurt sein Bewegungsradius sehr klein war.


    rot und weiß bis in den Tod