Weltfußballer Robert Lewandowski

  • Lewa, Mund abwischen und im kommenden Jahr nochmal angreifen. Einfach so weitermachen. Nach hinten schauen, bringt eh nix.


    Dass es für Messi tatsächlich mit der Copa reicht, ist schon hart. Bei PSG rumpelt er bisher mehr rum. Da würde ich im Moment sogar CR7 vor Messi sehen, denn der liefert bei ManU quasi seit der ersten Sekunde, auch wenn er es nicht mehr schafft, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken wie er das schon konnte. Aber er hat unglaublich wichtige Buden gemacht, ohne die die Lichter bei ManU wahrscheinlich schon längst aus wären. Vom früheren Trainerwechsel ganz zu schweigen.

  • Immerhin hat Lewa ja sehr viele Stimmen erhalten und wurde deutlich Zweiter. Klar ist das eine Enttäuschung, aber es ist jetzt schon nicht so, dass man seinen Namen nicht gekannt hätte. 😊


    Messi und Ronaldo haben sich ihren Legendenstatus und viele Weltfussballertitel verdient, aber mittlerweile ist ihr Name deutlich grösser als ihr Spiel.


    Ich denke, teilweise wird etwas überschätzt, wie viel Zeit die Wählenden sich für ihre Wahl nehmen. Da wird es doch etliche geben, die einfach kurz überlegen, ob jetzt dieses Jahr Messi oder Ronaldo eigentlich besser war und gut ist.


    Solche trivialen Erklärungen machen häufig mehr Sinn als grossangelegte Verschwörungstheorien, wonach der Scheich mit einem Geldkoffer durch Afrika zieht, um Stimmen für Messi zu sammeln. 😄 Bei der Vergabe für die WM läuft es natürlich so, aber bei etwas so Unbedeutendem wie dem ballon d‘or?

    0

  • - Der letzte Ballon-d'or-Gewinner, der im Jahr der Auszeichnung nicht zumindest ein halbes Jahr beim FC Barcelona oder bei Real Madrid unter Vertrag stand, war Cristiano Ronaldo (2008, Manchester United).


    - Der letzte Ballon-d'or-Gewinner, der nicht Ronaldo oder Messi war und nicht beim FC Barcelona oder bei Real Madrid unter Vertrag stand, war Kaká (2007, AC Mailand).


    - Seit 2008 haben immer Ronaldo oder Messi den Ballon d'or gewonnen, mit einer Ausnahme: Modric (2018).


    - Der letzte Spieler des FC Bayern, der den Ballon d'Or gewonnen hat, war Karl-Heinz Rummenigge (1981). Insgesamt haben fünf Spieler des FC Bayern den Ballon d'Or gewonnen: Gerd Müller (1970), Franz Beckenbauer (1972 und 1976) und Rummenigge (1980 und 1981). Der anderen beiden Deutschen, die den Ballon d'Or gewonnen haben, waren Matthäus (1990) und Sammer (1996).


    Man kann an der Liste der Ballon-d'Or-Gewinner sehen, dass die Wahl oft mit dem Gewinn internationaler Titel in Verbindung stand, selbst bei Gerd Müller und Franz Beckenbauer. Es sei denn, ein Spieler war indivduell wirklich derart herausragend (und/oder in den vergangenen zehn Jahren herausragend vermarktet und sozialmedial präsent), dass es auf der ganzen Welt zur Kenntnis genommen wurde. Insofern war der Ausgang der Wahl gestern Abend tatsächlich erwartbar.

  • Man muss nicht immer den afrikanischen Kontinent für alles verantwortlich machen. Allein die Deutschlands Fußballer des Jahres Wahl zeigt doch schon, was Journalisten oftmals für eine Farce veranstalten.

    Ich bin mir sicher, wenn dann die Auflösung in paar Tagen kommt, wirst du sehen, dass alleine die fehlenden Stimmen aus Europe gereicht hätten, um ihn zum Sieger zu machen. Denn es sind sicherlich nicht die Afrikaner, die Kjaer wählen oder Haaland.

    0

  • Bei Sky wurde gestern gesagt, es ist auch eine Auszeichnung für die Karriere, da er wohl "endlich" einen Titel mit Argentinien gewonnen hat. Das macht die Wahl, welche die Leistungen in diesem Jahr auszeichnen soll, zur Farce.


    Am Ende kann man sich ganz vielleicht damit vertrösten, dass Fußball ein Mannschaftssport ist und solche Abstimmungen nunmal ein "Titel" im sportlichen Sinne sind.

    Man fasst es nicht!

  • Bei Sky wurde gestern gesagt, es ist auch eine Auszeichnung für die Karriere, da er wohl "endlich" einen Titel mit Argentinien gewonnen hat. Das macht die Wahl, welche die Leistungen in diesem Jahr auszeichnen soll, zur Farce.


    Am Ende kann man sich ganz vielleicht damit vertrösten, dass Fußball ein Mannschaftssport ist und solche Abstimmungen nunmal ein "Titel" im sportlichen Sinne sind.

    Es wurde ja von den Journalisten gefordert bei der Wahl aktuelle Saison aber auch die gesamte Karriere einfließen zu lassen.

    Von daher konnte man schon im Sommer ahnen wie das ausgeht.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Natürlich, man muss ja jedes Jahr seine Leistungen aus seiner aktiven Zeit würdigen! So ähnlich lautete doch auch die Begründung für seine aktuelle Ehrung. Ist ja nicht so, als ginge es da um das vergangene Jahr. Aber auch da stellt sich die Frage, wo er beispielsweise 2020 besser war, als Lewy? Ich kann mich auch noch recht gut daran erinnern, dass wir Barca krachend aus der CL geschossen und anschließend alle möglichen Titel gewonnen haben.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Die wirklich spannende Frage ist eigentlich nur, ob Messi den Ballon D'Or auch noch gewinnt nachdem er seine Karriere beendet hat... ^^

    Höchstens noch ein oder zweimal weil sein Einfluss auf den Fußball auch über sein aktives Wirken hinaus greifbar sein wird ;)


    Die Messi-Fanboys unter der Journalisten sind halt zahlreich, ähnlich wie bei Klopp geht das nicht immer mit den tatsächlichen Leistungen konform. Ich habs ja letztes Jahr schn geschrieben, die FIFA Best-Awards haben zwar weniger Historie, aber sind letztlich die wertvollere Auszeichnung. Der Ballon d'Or ist vor allem auch ein Beliebtheitsvotum einer kleinen, sich selbst überhöhenden Blase.

  • Auszeichnungen, welche keine glasklar festgelegten Parameter haben (wie etwa der Torschützenkönig), sind halt immer sehr schwierig nachzuvollziehen. Ist nun der Teamerfolg wichtiger oder die reinen Stats, zählt das Narrativ mit usw.?


    Messi und Ronaldo haben es m.E. verdient, den Grossteil der Trophäen in den letzten 10 Jahren abgeräumt zu haben. Aber die letzten beiden Jahren waren beide einfach nicht gut genug, um den Titel zu erhalten. Eine ausdrückliche Mitbewertung der Gesamtkarriere ist natürlich auch absoluter Unsinn, dafür könnte man meinetwegen einen Spezialpreis für den Spieler des Jahrzehnts machen. Und wenn man schon zurückblicken möchte, dann hätte man gefälligst die Saison 19/20 mitberücksichtigen sollen, dann gäbe es erst Recht keine Diskussion, dass Lewandowski der richtige Gewinner gewesen wäre.

    0

  • Mit dem gleichen Recht könnte man kritisieren, dass (fast) immer nur Offensivspieler gewinnen. Jedenfalls fällt mir aus der jüngeren Vergangenheit nur Modric als Ausnahme ein.


    Am besten einfach darüber freuen, dass wir einen der besten Spieler der Welt in unseren Reihen haben und hoffen, dass Lewy die richtige Antwort gibt!

  • Die wirklich spannende Frage ist eigentlich nur, ob Messi den Ballon D'Or auch noch gewinnt nachdem er seine Karriere beendet hat... ^^

    Ich bin mir sicher, dass er, wenn man ihn nach seinem Karriereende nochmal versehentlich nominieren würde, immer noch ein gutes Pfund an Stimmen bekäme. Die Wahl ist lächerlich. Schade für Robert, aber da machste nix dagegen.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Einen Gefallen hat man sich mit der Wahl jedenfalls nicht getan. Egal, ob ich auf YT gucke, oder auf diversen Seiten, kein Mensch kann diese Wahl nachvollziehen, Alle sagen offen, dass es ein Skandal und eine Farce sei.


    Ronaldo setzt dem sogar noch die Krone auf, indem er den Ausrichter, Aubrey beschuldigt, seinen Namen missbraucht zu haben, um Werbung für das Blatt zu machen. Er unterstellt Aubrey, dass er behauptet habe, Ronaldo habe ihm privat geflüstert, er spiele noch, weil er seine Karriere mit mehr Auszeichnungen als Messi beenden wolle.


    Ich glaube da ist gerade ne Menge Zunder drin, was die Legitimität und den Stellenwert dieser Auszeichnung und der Art und Weise wie sie vergeben wird, drin. Selbst wenn man sich dort damit raus redet, dass nicht die aktuelle Saison, sondern die Karriereleistung gewürdigt werde, dann wirft das ja einmal mehr Fragen auf, warum dann nicht im letzten Jahr abgestimmt worden ist. Nahezu jede Liga hat ihren Betrieb mehr oder weniger regulär zu Ende gespielt.

  • Und wenn es angeblich um Karriereleistung ging, kann Ronaldo nicht weit hinter Messi landen.

    Zudem CR7 auch letzte Saison nicht im Vereinstrikot enttäuschte und bis Ende der Wahl deutlich besser im neuen Trikot unterwegs war.

    0

  • Der eigentliche Skandal ist, dass man Lewy letzte Saison um seinen hochverdienten Ballon d'Or gebracht hat. Vor allem die Begründung war lächerlich. Schließlich läuft auch diese Saison noch unter Corona-Bedingungen. Ich habe leider befürchtet, dass Messi einen Bonus aufgrund der Copa hat. Dabei wird immer wieder vergessen, dass das ganze Kalenderjahr zählen sollte. Und da kam absolut niemand an Lewandowski heran. Frühes EM-Aus mit Polen hin oder her. Wer solche Zahlen wie Lewandowski aufweist, ist ein würdiger Ballon d'Or-Gewinner.

    0