Weltfußballer Robert Lewandowski

  • aber lewandowski hat doch keine Aussagen gemacht dahingehend… hab ich hier gelesen

  • früher haben wir spieler geholt aus dem zweiten regalboden maximal. die haben sich bei uns entwickelt oder auch nicht quote denk ich 50/50.


    heute sind wir unzufrieden wenn es einer aus dem zweiten regal ist, weil man ist ja lewandowski verwöhnt...

  • früher haben wir spieler geholt aus dem zweiten regalboden maximal. die haben sich bei uns entwickelt oder auch nicht quote denk ich 50/50.


    heute sind wir unzufrieden wenn es einer aus dem zweiten regal ist, weil man ist ja lewandowski verwöhnt...

    das Problem ist eher, dass man sich beim Griff ins zweite Regal permanent vergriffen hat, war dann das dritte und vierte Regal. Eventuell braucht Brazzo eine Brille

    0

  • https://m.bild.de/bild-plus/sp…onToLogin.bildMobile.html


    "Deutschlands renommiertester Sportrechtsanwalt warnt Lewandowski aber vor diesem Rechtsbruch – so gefährlich ist der äußerst umstrittene Vertrags-Trick. In BILD erklärt Prof. Christoph Schickhardt (67), was es genau mit dem Schlupfloch auf sich hat, was für Strafen und Sanktionen drohen und wie er die Chancen für so einen Vertragsbruch einschätzt.

    Außerdem macht Uli Hoeneß (70) in BILD mal wieder eine Ansage an den Weltfußballer..."



    Hört hört.

    Was genau steht drin?

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • "Als Freund würde ich ihm raten...":)

  • https://m.bild.de/bild-plus/sp…onToLogin.bildMobile.html


    Dem FC Bayern droht die nächste Eskalationsstufe im Vertrags-Zoff mit Robert Lewandowski (33)!


    Der Rekordmeister fürchtet, dass der Weltfußballer am Ende zu juristischen Mitteln greift, die bisher noch kein Superstar einzusetzen gewagt hat. Lewandowski könnte mit einem äußerst umstrittenen Trick aus dem Vertrag, enthüllt der BILD-Podcast „Bayern Insider“.


    Wie das? In Anlehnung an Paragraph 17 der Fifa-Statuten können ausländische Spieler nach dem 28. Lebensjahr ihren längerfristigen Vertrag nach drei Jahren einseitig kündigen, um zu wechseln.


    So könnte der Pole trotz seines Vertrags bis 2023 zum FC Barcelona gehen, obwohl Vorstands-Boss Oliver Kahn (52) bei der Meisterfeier Mitte Mai ein Basta-Machtwort gesprochen hatte.

    Gab es schon einmal einen solchen Fall? Ja! Der Schotte Andy Webster (40) hatte 2006 bei seinem Wechsel von Heart of Midlothian zum England-Klub Wigan Athletic einen Präzedenzfall mit Paragraph 17 geschaffen. Ein monatelanger Rechtsstreit folgte mit zwei Spielen Sperre und Entschädigungszahlungen.


    Deutschlands renommiertester Sportrechtsanwalt warnt Lewandowski vor diesem Rechtsbruch! Prof. Christoph Schickhardt (67) zu BILD: „Grundsätzlich kann er den angesprochenen Rechtsbruch begehen. Aber wer sich darauf einlässt, begeht Harakiri!“

    Schickhardt erklärt: „Die Fifa hat die Konsequenzen im Paragraph 17 bewusst unkalkulierbar gehalten. Sie hat einen Strauß an Sanktionen und Maßnahmen in der Hand. Und da weiß man nicht, wie viel Rosen mit wie vielen Dornen da drin sind. Deswegen kann der FC Barcelona nicht kalkulieren und kein Geld für eine Strafe beiseite legen.“

    Heißt: Der finanziell sehr angeschlagene Katalanen-Klub kann nicht auf eine milde Entschädigungszahlung an Bayern wie ein Jahresgehalt von Lewandowski (rund 24 Mio) hoffen. Das wäre weniger als die aktuell gebotenen 32 Mio Euro Ablöse.


    Es würde eine Sperre sowie viel höhere Zahlungen für Lewy, sein Management um Star-Berater Pini Zahavi (78) und Barça drohen!

    BILD weiß: Lewandowski ist der Webster-Fall bekannt. 2013 informierten sich der Stürmer und sein damaliges Berater-Team schon mal über Paragraph 17, als Dortmund den Wechsel zu Bayern verweigerte. Damals war der Star allerdings erst 24 Jahre alt und noch zu jung, um den Vertragstrick anwenden zu können.


    Schickhardt erklärt, warum Paragraph 17 so allgemein gehalten ist: „Nach Schweizer Recht, und dort hat die Fifa ihren Sitz, ist die Loslösung von einem Vertrag im ersten Schritt leichter. Es rührt aus dem Schweizer Rechtsgedanken her, dass man sich auch aus befristeten Verträgen lösen darf. Aber dazu gehört auch, dass der Täter, und das ist man in dem Fall, am Ende die ganze Bandbreite des Schadens tragen muss.“


    Der Star-Anwalt erläutert weiter: „Das deutsche Arbeitsrecht regelt das hingegen ganz klar. Das Arbeitsgericht München würde einfach feststellen, dass Robert Lewandowski einen geltenden Vertrag bis 2023 hat. Wenn er diesen nicht erfüllt, stehen Bayern alle Schadenersatzansprüche zu. Dieser Fall ist aber noch nie ausgetragen worden zwischen deutschem und internationalem Recht. Das würde einen monate- oder jahrelangen Rechtsstreit um die Spielberechtigung des Spielers bedeuten.“ Klar ist: Lewys Ruf wäre dadurch ruiniert


    Nach BILD-Informationen hofft Lewandowski weiterhin auf eine friedliche Lösung, darauf, dass ihn der FC Bayern doch noch vorzeitig aus seinem Vertrag lässt!


    Bei der polnischen Nationalelf hatte er klargemacht: „Meine Geschichte bei Bayern ist vorbei! Ich sehe keine Möglichkeit mehr, weiter für diesen Klub zu spielen.“ Das Tischtuch ist zerschnitten, nachdem die Bosse um Sportvorstand Hasan Salihamidzic (52) bis zuletzt doch um BVB-Knipser Erling Haaland (21/zu Manchester City) geworben hatten.


    Aus eigener Erfahrung sagt Schickhardt: „Wir haben in den letzten zehn Jahren ein paar Fälle gehabt, in denen wir Vereine vertreten haben, denen der Vertragsbruch drohte. Nach den ersten Hinweisen auf die Problematik haben alle aufnehmenden Vereine und die Spieler die Segel gestrichen. Als deren Anwalt könnte man diesen Blindflug und das unkalkulierbare Risiko nicht in Kauf nehmen.“


    Das Schickhardt-Fazit: „Als FC Bayern muss man davor keine Sorge haben!“


    Uli Hoeneß (70) hatte 2010 bereits beim Wechsel-Flirt von Franck Ribéry (39/jetzt US Salernitana) Real Madrid gedroht, als das Paragraph-17-Thema aufkam: „Wenn irgendeiner der großen Klubs versucht, Paragraph 17 zu ziehen, dann ist die Hölle los. Das würde ich keinem Verein der Welt raten.“


    Jetzt bleibt der Ehrenpräsident in der Causa Lewandowski auch weiterhin hart! Am Donnerstagabend sagte der Ex-Boss bei der Gala zum 50. Geburtstag des Münchner Edel-Restaurants „Tantris“ zu BILD: „Ich freue mich auf sein erstes Training im Juli bei Bayern!“


    Wenn Lewandowski nicht doch noch von Paragraph 17 Gebrauch macht...

  • Ps


    Die Einschätzung von Schickhardt finde ich überraschend klar und eindeutig. Das werden sie dann auch durch Gerlinger vorher abgeklärt, und sich deshalb so eindeutig festgelegt haben.



    Deshalb ist die Interpretation, das man sich fürchtete ziemlich daneben.

    Solange Barca nicht mit einem hohen Ablöse Angebot um die Ecke kommt zahlbar in Cash, können die sich gleich wieder verziehen. Und wie soll das möglich sein? Was sollen die anderen Spieler denken, wenn man Gehaltsverzicht fordert um Lewas Gehalt zu finanzieren? Lewa ist nicht Messi.

    Warum sollte sich Barca noch einer Schadensersatzklage des FCB aussetzen, die haben Probleme genug. Dafür müssten sie weitere Rückstellungen in der Bilanz machen.


    Zahavi könnte seinen Laden auch dicht machen.

    Lewa? Den würde dann auch keiner mehr gerade ansehen.

  • aber was bringt es dir als Mannschaft das faule Ei zu behalten ?

    Das faule Ei möchte auch nächstes Jahr noch gewollt werden und es kann auch einfach nicht sein, daß wir den Weltfussballer an den Pleiteverein verramschen. Ich bin dafür und gehe auch davon aus, daß wir entweder 50 Mio. bekommen oder der gute Robert hier noch ne Saison kickt. Dazwischen sehe ich keine sinnvolle Lösung.

  • Das faule Ei möchte auch nächstes Jahr noch gewollt werden und es kann auch einfach nicht sein, daß wir den Weltfussballer an den Pleiteverein verramschen. Ich bin dafür und gehe auch davon aus, daß wir entweder 50 Mio. bekommen oder der gute Robert hier noch ne Saison kickt. Dazwischen sehe ich keine sinnvolle Lösung.

    einer für den das Kapitel FCB beendet ist … der Star sollte die Mannschaft werden aber nicht der Typ …wegen mir kann er auch für 40 Millionen gehen , Hauptsache er geht …

  • Es ist so dermaßen kurz gedacht, Lewandowski nun verramschen zu wollen. Das löst ein jetzt bestehendes Problem, verursacht in der Zukunft aber weitere Probleme.

  • Es ist so dermaßen kurz gedacht, Lewandowski nun verramschen zu wollen. Das löst ein jetzt bestehendes Problem, verursacht in der Zukunft aber weitere Probleme.

    Nein , man muss sich nicht alles gefallen lassen, zumal man ihn bisher hofiert und gepudert hat wie keinen anderen Spieler…


    wenn man wirklich eine Idee ( ok da gibt es große Zweifel - berechtigt) hat , dann ist der Abgang von lewandowski aufzufangen bzw. man sieht die Mannschaft als wichtig nicht den einzelnen

  • Es ist so dermaßen kurz gedacht, Lewandowski nun verramschen zu wollen. Das löst ein jetzt bestehendes Problem, verursacht in der Zukunft aber weitere Probleme.

    Von Verramschen kann bei seiner Vertragssituation nicht gesprochen werden. Und angesichts seines Alters müssten wir sowieso relativ kurzfristig für Ersatz suchen. AB 40 Millionen würde ich ihn verkaufen. Dafür Kalajdzic (wenn er denn wirklich so gewollt wird von JN) und einen spielstarken 2.Stürmer kaufen.

  • Es ist so dermaßen kurz gedacht, Lewandowski nun verramschen zu wollen. Das löst ein jetzt bestehendes Problem, verursacht in der Zukunft aber weitere Probleme.

    Keiner sagt, dass man Lewandowski verramschen soll. Die mögliche Ablöse macht es aber einfacher, eine neue Nr. 9 zu installieren. Wenn er bleibt, hat er keine Freunde mehr im Stadion. Wir stehen bei Heimspielen in der Süd. Was da die nächsten Wochen bei einem Verbleib von Lewa los wäre , brauche ich nicht weiter zu erklären. Er hat seinen Heldenstatus, wenn dass überhaupt der Fall war, komplett ruiniert. Warum die ganze Situation so eskaliert, ist für beide Parteien, absolut bescheiden. Besser wäre es gewesen, letzten Herbst mit RL u. seinem Berater frühzeitig Gespräche zu führen, um checken , was will der Spieler u. der Verein. Wie sieht die Zukunft aus. Jetzt wird es womöglich eine Schlammschlacht.

  • Nein , man muss sich nicht alles gefallen lassen, zumal man ihn bisher hofiert und gepudert hat wie keinen anderen Spieler…


    wenn man wirklich eine Idee ( ok da gibt es große Zweifel - berechtigt) hat , dann ist der Abgang von lewandowski aufzufangen bzw. man sieht die Mannschaft als wichtig nicht den einzelnen

    Ich versteh Dich mit Deiner Argumentation, die auch viel für sich hat, mMn.

    Aber die andere Swite überzeugt mich, bzw. sogar mehr.

    Mir geht es auch darum, öffentlich klar zu machen zu machen, und zwar RL und allen anderen Spielern, dass man mit ungehörigen Zickereien und Beleidigtsein einen Verein erpresst (na gut, wir wollen keinen Ärger), und einen gültigen Vertrag wertlos macht.

    Vielleicht ist es am Ende dann doch besser, der Spieler bliebt, obwphl er gern woanders wäre. Und - wie TM sagte - absichtlich schlecht wird er auch aus eigenem Interesse nicht spielen wollen.

    0

  • Ich versteh Dich mit Deiner Argumentation, die auch viel für sich hat, mMn.

    Aber die andere Swite überzeugt mich, bzw. sogar mehr.

    Mir geht es auch darum, öffentlich klar zu machen zu machen, und zwar RL und allen anderen Spielern, dass man mit ungehörigen Zickereien und Beleidigtsein einen Verein erpresst (na gut, wir wollen keinen Ärger), und einen gültigen Vertrag wertlos macht.

    Vielleicht ist es am Ende dann doch besser, der Spieler bliebt, obwphl er gern woanders wäre. Und - wie TM sagte - absichtlich schlecht wird er auch aus eigenem Interesse nicht spielen wollen.

    ich gebe dir schon recht aber so wie er sich jetzt präsentiert glaube ich , dass es ihm auch komplett am Herz für den FCB fehlen wird und es ihm nur um sich geht ..

  • ich gebe dir schon recht aber so wie er sich jetzt präsentiert glaube ich , dass es ihm auch komplett am Herz für den FCB fehlen wird und es ihm nur um sich geht ..

    Ich wage zu bezweifeln das ein Spieler wie Lewa je an einem Verein gehangen war.

    Für Ihn war der FCB bisher die beste Lösung und die wurde auch gut bezahlt.

    Jetzt kann er woanders nochmal mehr Geld verdienen und hat eine höhere Chance auf Einzeltitel.