Weltfußballer Robert Lewandowski

  • Mit solchen Kommentaren bzw Tweets muss man sich dann auf Twitter beschäftigen. ich poste bewusst nur den Link. Wer es sich angucken möchte der macht es und wer nicht der nicht ;)


    Twitter

    Wie man das gendert müsste man noch klären.....bescheuert so was...aber Twitter wird halt freier! Das man den Mist aus dem Sport immer noch nicht raus halten kann?

  • 11 Freunde bringt es auf den Punkt:


    Schwere Kritik an Lewandowski-Zeit in MünchenAuch wenn der Zeitpunkt des Weggangs von Robert Lewandowski vom FC Bayern noch unklar ist, wird nun bereits Bilanz gezogen. In „11 Freunde“ beschäftigt sich Chefredakteur Philipp Köster mit der Zeit des Polen bei den Bayern und schreibt: „Außer den Toren von Robert Lewandowski wird beim FC Bayern wenig in Erinnerung bleiben.“ Und: „Seit er 2014 nach München gewechselt ist, hat es nicht einen Moment gegeben, in dem der öffentliche Eindruck entstand, der FC Bayern sei für ihn mehr als nur ein Arbeitgeber“.

    Kein Interesse an Identität und Fans? Ein konkreter Vorwurf in dem Leitartikel lautet: Es habe keinen Augenblick gegeben, in dem der Stürmer sich „merklich für die Geschichte und die Identität des Klubs interessiert hätte, kein Zeitpunkt, in dem er an einer tieferen Beziehung zu den Fans interessiert gewesen wäre“.

    Wahre „Magie des Spiels“ nicht erkannt: Anders als wirklich große Spieler, habe Lewandowski im Laufe seiner Karriere nicht erkannt, dass die „Magie des Spiels nicht allein auf dem Platz liegt“, sondern in der „echten Beziehung zur Fußballkultur und den Anhängern eines Vereins“. Das zu verstehen, habe Lewandowski „nicht gewollt oder nicht gekonnt. Und nun ist es ohnehin zu spät dafür.“


    Keep calm and go to New York

  • es ist klar, dass wir deutlich schwächer sein werden, wenn Lewa geht.

    Er ist ein Ausnahmespieler, den man nicht ersetzen können wird.

    Ich könnte aber für ein Jahr (!) mit einem Übergang leben, in dem nur Zirkzee dazu kommt (oder er verkauft wird und ein anderer perspektivspieler).

    Aber nur, wenn für nächstes Jahr ein echter Sturmkracher geholt werden könnte, für den wir die 70+ Mio aus dem Lewa Deal brauchen.

    Das müsste dann natürlich auch starke Anpassungen nach sich ziehen, in denen Mane, gnabry und Müller sehr im Wechsel das Sturmzentrum besetzen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich verstehe nicht, warum so viele darin eine Präzedenzfall sehen. Weil man sich einmal so entscheidet, gibt es dich keinen Rechtsanspruch.


    Natürlich sollte man sich im Regelfall für das Geld entscheiden, wenn ich nächstes Jahr nix mehr kriege. Aber das heißt doch nicht, dass wir jetzt jeden verramschen müssen. 40-50 sind ein realistischer Deal - und in Abwägung der Umstände anzunehmen. Wenn Du mehr kriegst, super, aber halten ist unnötig!

    es geht um mehrere Ebenen.

    Die erste ist die normale Preis/Leistungs. Da bin ich bei dir, 40+ wäre für Lewa schon gut, kann weg.

    Es gibt aber noch 2 mehr:

    1) intern: wenn du eine (relativ) neu etablierte Führungskraft hast, die einem wichtigen Mitarbeiter eine Ansage macht und die 3 Monate später ohne besonderen Grund (und 40 Mio wären eben nicht "besonders") in die Tonne kloppt, dann wirst du keiner weiteren "Ansage" irgendeine Bedeutung zumessen. Der Verlust an Glaubwürdigkeit wäre enorm.

    2) extern: wenn Beratern klar ist, wie simpel ein Spieler bei uns seinen Willen durchsetzen kann (und auch hier wieder, 40 Mio wären ein ganz normaler Deal), dann besteht die Gefahr, dass wir dieses Szenario viel öfter erleben und Aussagen in Verhandlungen von Kahn Brazzo immer mehr an Gewicht verlieren.


    Erreichen wir dagegen knapp 60, dann kann man jedem verkaufen: das war so außergewöhnlich, das mussten wir einfach machen und dadurch wäre sowohl der Gesichts - als auch der "Gewichts-" Verlust deutlich abgemildert und würde mit jeder weiteren Mio reduziert.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Kein Interesse an Identität und Fans? Ein konkreter Vorwurf in dem Leitartikel lautet: Es habe keinen Augenblick gegeben, in dem der Stürmer sich „merklich für die Geschichte und die Identität des Klubs interessiert hätte, kein Zeitpunkt, in dem er an einer tieferen Beziehung zu den Fans interessiert gewesen wäre“.

    Der Vorwurf ist natürlich völlig legitim und unterschreibe ich. Ob man jetzt gegenüber anderen Spielern differenzieren kann, ist die Frage. Außer Müller ist ja keiner richtig auf Tuchfühlung mit unseren Fans. Schweinsteiger war da ein positives Paradebeispiel, wie man sich mit den Anhängern zu verhalten hat. Seitdem ist das ein bisschen verloren gegangen und das Image der "distanzierten, kühlen Vollblutprofis" müssen sich einige unserer Spieler, an der Speerspitze natürlich Lewa, durchaus ankreiden lassen.

  • Der Vorwurf ist natürlich völlig legitim und unterschreibe ich. Ob man jetzt gegenüber anderen Spielern differenzieren kann, ist die Frage. Außer Müller ist ja keiner richtig auf Tuchfühlung mit unseren Fans. Schweinsteiger war da ein positives Paradebeispiel, wie man sich mit den Anhängern zu verhalten hat. Seitdem ist das ein bisschen verloren gegangen und das Image der "distanzierten, kühlen Vollblutprofis" müssen sich einige unserer Spieler, an der Speerspitze natürlich Lewa, durchaus ankreiden lassen.

    Wobei Lewa da auch nie einen Hehl draus gemacht hat. Ist mir lieber so als wenn jemand ständig das Wappen küsst und was von besten Fans der Welt faselt, dann wechselt und beim nächsten Club dasselbe tut.

    Man fasst es nicht!

  • 50+25 Mio oder die Nullnummer nach einer weiteren Saison ohne Mannschaftszusammenhalt?


    In der jetzigen zerfahrenen Lage würde ich einen Verbleib von RL nicht mehr riskieren. Es sei man glaubt der senilen These von UH, dass Lewandowski im Winter München entdeckt und eine Vertragsverlängerung anstrebt. ^^

    0

  • steveaustin10 Auf den Sozialen Netzwerken vor allem auf Twitter wird der FC Bayern und deren Fans als sonst was dargestellt. Der FC Bayern wäre ein Nazi Verein, das Servus Sadio sei ja rassistisch gewesen. Da hat irgendeiner Servus auf Latein übersetzt, wo dann Slave raus kam. Da wurde dem Fc Bayern dann unterstellt man hat Mane mit Sklave Sadio begrüßt usw. Vor allem von Fans oder Sympathisanten des FC Barcelona drehen komplett frei. RL wird komplett in Schutz genommen, er hat ja nur seinen Wechselwunsch hinterlegt und der FC Bayern lässt ihn nicht gehen.

    Es zeigt sich immer mehr, dass der Ansatz "Jeder Mensch ist gleich viel wert und hat gleich viel zu sagen" nur von Geburt an bis zum Zeitpunkt X gelten kann.
    Viele Menschen sind so selten blöd, die gehören entmündigt. Hier ists ja noch harmlos, geht ja nur um Fußball, aber wenn dann diese Idioten noch wählen dürfen und die Weltgeschichte beeinflussen: Furchtbar.

    0

  • Wobei Lewa da auch nie einen Hehl draus gemacht hat. Ist mir lieber so als wenn jemand ständig das Wappen küsst und was von besten Fans der Welt faselt, dann wechselt und beim nächsten Club dasselbe tut.

    Mir nicht. Was Alaba gemacht, also zum Einstieg das Wappen küssen, ist einfach eklig.


    Aber wenn man jahrelang woanders ist, darf man sich dann dort auch identifizieren. Eines der besten Beispiele ist Pizarro. Der kann weiterhin mit Bremen flirten, er liebt eben ehrlich auch den FC Bayern und das ist doch schön. Unsere neuen von Ajax haben vielleicht auch das Wappen dort geküsst und wenn sie das nach einiger Zeit hier irgendwann tun, weil sie sich verbunden fühlen, passt das sehr gut. Sie bleiben nicht für immer nur mit Ajax verbunden.

  • Es zeigt sich immer mehr, dass der Ansatz "Jeder Mensch ist gleich viel wert und hat gleich viel zu sagen" nur von Geburt an bis zum Zeitpunkt X gelten kann.
    Viele Menschen sind so selten blöd, die gehören entmündigt. Hier ists ja noch harmlos, geht ja nur um Fußball, aber wenn dann diese Idioten noch wählen dürfen und die Weltgeschichte beeinflussen: Furchtbar.

    Die Bürde der Demokratie ;(8o

  • Ist das der entscheidende Geldregen für den Lewy-Transfer?

    Der FC Barcelona hat jetzt frische Kohle zur Verfügung: 207 Mio Euro bekommt der finanziell schwer angeschlagene Klub durch den Verkauf von 10% der La-Liga-TV-Rechte.

    Klingt nach genug Geld, um auch den Wunsch-Transfer von Bayern-Star Robert Lewandowski (33) zu stemmen.

    Aber: Nach BILD-Infos will Barca dennoch erst mal kein weiteres Angebot an Bayern abgeben!


    Zuletzt hatten die Katalanen 40 Millionen fixe Ablöse plus fünf Mio an Bonuszahlungen geboten. Immer noch deutlich zu wenig für Bayern, die erst ab 50 Mio gesprächsbereit sein sollen – wenn überhaupt.

    Das TV-Geld wird bei Barca gebraucht, um andere Etat-Löcher zu stopfen. Erst wenn Stars verkauft werden und von der Gehaltsliste verschwinden, wäre wieder Volumen für neue Transfers da


    Heißt: Aktuell herrscht Stillstand, Lewy müsste am 12. Juli bei Bayern antanzen. Ein mögliches Streik-Szenario rückt näher...


    :thumbsup: Das wird ein heißer Sommer

  • Mir nicht. Was Alaba gemacht, also zum Einstieg das Wappen küssen, ist einfach eklig.


    Aber wenn man jahrelang woanders ist, darf man sich dann dort auch identifizieren. Eines der besten Beispiele ist Pizarro. Der kann weiterhin mit Bremen flirten, er liebt eben ehrlich auch den FC Bayern und das ist doch schön. Unsere neuen von Ajax haben vielleicht auch das Wappen dort geküsst und wenn sie das nach einiger Zeit hier irgendwann tun, weil sie sich verbunden fühlen, passt das sehr gut. Sie bleiben nicht für immer nur mit Ajax verbunden.

    Mazraoui war 16 Jahre bei Amsterdam, von 2006 bis 2022 - Grevenberch 12. Beide kamen mit 8/9 Jahren zu Ajax. Natürlich dürfen die auch das Ajax wappen küssen, sie sind dort aufgewachsen.


    Ich habe auch Thiago immer abgenommen, dass er den Verein lebt - auch wenn er sicherlich auch noch eine tiefe Sympathie zu Barca hat und jetzt sicherlich auch eine Bindung zu Liverpool verspürt. Aber der lebt von seinen Emotionen und nicht von seinem eigenen Erfolg.


    Bei Ribery hat es nicht lange gedauert, weil er ja selbst auch recht emotional ist - da war recht schnell eine Beziehung zwischen dem Publikum und ihm vorhanden und man hat ihm eben auch richtig angemerkt, wie sehr er auch das Publikum braucht. Robben brauchte da länger - der wurde dann erst nach 2012 richtig warm mit den Fans und dem Verein.

    0

  • Barcelona ist derzeit nicht bereit, ein viertes Angebot für Robert Lewandowski zu machen. Nach aktuellem Stand müsste der Pole am 12. Juli das Training an der Säbener Straße wieder aufnehmen. Ein mögliches Streikszenario naht [ @BILD ]