Gianluca Gaudino

  • momentan sehe ich für ihn nicht wirklich viel platz. auf seiner position hast du alonso , vidal , thiago , rode , kimmich + lahm , martinez und vielleicht noch alaba ( den ich lieber links sehe ) die das spielen können.



    denke gaudino wird hier einen ähnlichen weg gehen wie hojbjerg.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Kann man nie wissen.
    Als ich ihn zuletzt gesehen habe, wirkte er noch recht schmächtig und noch nicht ausgewachsen.
    Vielleicht macht er ja nochmal einen kleinen körperlichen Schub.
    Mit einem Tick mehr Robustheit kann er ganz schnell wieder ein Kandidat für uns werden.
    An seiner Stelle würde ich mich aber Stand jetzt sofort irgendwohin ausleihen lassen.
    Augsburg oder Stuttgart fände ich prima. Die stecken unten drin, da wäre er auch körperlich gefordert. Und sein Papi hat ja eine Stuttgarter Vergangenheit. Würde von daher gut passen.

  • PEH bringt den Körper mit, Gaudino das Spielerische.
    Ersteres lässt sich trainieren, bei letzterem wird es schon schwieriger. Gaudino spielt deutlich sauberere Pässe, wohingegen bei PEH viele Pässe sehr schlampig gespielt werden oder gar nicht erst ankommen. Bei den letzten Spielen hatte ich den Eindruck, er könne die Passstärke nicht genau dosieren. Das finde ich in dem Alter bedenklich. Gaudino hingegen grenzt da schon an ein Uhrwerk.
    Stand heute denke ich, dass Gaudino es eher packt. In Anbetracht des Alters hat er auch noch "genug" Zeit.

  • das sollte von mir auch kein spielerischer vergleich zwischen hojbjerg und gaudino sein, ich meinte damit nur das der weg von gaudino hier ähnlich sein wird wie der von hojbjerg.


    denke er wird 1, 2 mal ausgeliehen und dann trennen sich wohl die wege. denn weder bei hojbjerg noch bei gaudino glaub ich dran das sie es hier schaffen.


    sollte ich mich irren hätte ich nichts dagegen ganz im gegenteil, glauben tue ich aber nicht dran das einer oder sogar beide hier eine zukunft haben.

    rot und weiß bis in den Tod

  • für mich wäre das insofern nicht nachvollziehbar, weil ich nicht verstehe weshalb er plötzlich keine rolle mehr gespielt hat.
    im gegensatz zu hojbjerg konnte sich gaudino im gleichen zeitraum nicht auf dem gleichen niveau (ausburg, jetzt schalke) messen, sondern wurde zu den amas degradiert.
    wenn der karriereverlauf für einen jungen spieler so verläuft, ist das brutal kontraproduktiv!


    und komme mir jetzt blos keiner damit, dass er 10 kilo zu wenig auf den rippen hat >:|

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • "Degradiert" ist auch so ein Ding immer bei einem 17-18 Jährigen. Man sollte eher sehen, dass er schon in dem Alter in die Erste reinschnuppern DURFTE. Wird sich zeigen, wie sein weiterer Weg aussehen wird.


    Selten gab es für junge Spieler auf zentralen Positionen so große Chancen sich ins Team zu spielen. Xabi und Lahm werden bald abtreten. Wenn sich ein Junge nun richtig bemerkbar macht, wird vllt. kein weiterer Star für diese Stellen gekauft.


    Mit PG als Trainer, traue ich es Kimmich zu, er gefällt mir derzeit unglaublich gut für sein Alter. Bei einem anderen Trainer werden die Karten neu gemischt.

    0

  • Bei dem Absatz bin ich eher auf Kimmich abgerutscht...Aber gut, die generelle Möglichekit GÄBE es theoretisch auf für Gaudino. Wir werden sehen. Ich würde übrigens Gaudino unter Pep (sollte er bleiben) noch keinesfalls abschreiben. Weil ich diese "Degradierung"! eben nicht als solche ansehe.

    0

  • Es ist einfach unfassbar schwer für ein Talent, sich hier in die Stammelf zu spielen, weil die Qualität einfach viel zu hoch ist.
    Badstuber und Müller hätten es wohl auch nicht geschafft, wäre ein LvG nicht hier Trainer gewesen, der konsequent auf sie gesetzt hat. Alaba hat es einem eklatanten Mangel auf der Linksverteidiger-Position zu verdanken, dass er den Durchbruch doch noch schaffte, nachdem er unter van Gaal ähnlich oft zum Zuge kam, wie Gaudino unter Pep.
    Eine Leihe ab Winter wäre mE die beste Lösung, wenn er sich woanders nicht durchsetzt, braucht man es hier erst recht nicht versuchen, wie bei Hojbjerg auch nicht, wenn er es schon auf Schalke nicht schafft. Augsburg reicht da einfach nicht.

  • Ich find es ohnehin sinnlos unsere Talente immer künstlich stark zu reden, ehe sie wirklich großes geleistet haben... ich erinnere mich noch an solch "tolle" Talente, die bei manchen schon der kommende NM Torwart, Top-LV, Top-DM etc gewesen sind und nun bei Mittelklassevereinen spielen und selbst dort durchwachsene Leistungen zeigen... mal im Ernst, es gibt nur wenige Talente auf der ganzen Welt die das Potential haben bei uns dauerhaft eine prägende Rolle zu spielen... für die meisten reicht es nur zum Auffüllen des Kaders oder zum Stamm bei der 2. Mannschaft!

  • Ganz so schlimm sehe ich es nicht, viele bringen es trotz hiesigem Scheiterns auf eine respektable Fußballer-Karriere, für ganz oben reicht es dann halt nicht. Aber das ist bei den Meisten so, bei allen anderen Profi-Vereinen gibt es Talente, die den Sprung in den Profi-Kader nicht schaffen, und dann halt eine Etage tiefer immer noch gutes Geld verdienen, aber halt nicht ein Leben lang davon zehren können.

  • Ich find es auch nicht schlimm, mir geht nur das übertriebene Hochjubeln aufn Keks... manche tun fast so, als wären sie erst seit gestern Bayernfans und hätten das reihenweise "Scheitern" der vielen hochgejubelten Talente nicht mitbekommen... ganz unter dem Motto, was nen Bayerntrikot trägt muss nen kommender Weltstar sein...ich werbe dagegen für etwas mehr Realismus... wenn es dann doch einer ganz nach oben schafft wie Müller, freuen wir uns alle... aber wenn man die Leute übertrieben hochjubelt und die das dann nicht im Ansatz erfüllen können, damit ist doch niemandem geholfen! Nicht zu vergessen die ganzen Onehitwonder, die eine Topsaison spielen und von denen man danach nie wieder Leistung sieht!

  • Hm...Ich finde ein wenig Euphorie kann beim Fansein schon dabei sein.


    Ich freue mich über jeden Jungen aus der Jugend, der paar Minuten bekommt und hoffe bei jedem auf Neue, dass er es schafft. Wenn er gute Ansätze in einem Bereich, z.B. Passen oder Übersicht zeigt, dann kann man das durchaus freudig erwähnen, ohne jedes Mal seine Nachteile aufzuzählen zu müssen bzw. die Handbremse angezogen zu haben.


    Das hat dann auch absolut nichts mit Hochjubeln zu tun.

    0

  • Es ist doch auch völlig normal, dass junge Talente etwas "hochgejubelt" werden. Man verbindet mit den jungen Talenten halt viele Hoffnungen für die Zukunft. Ziemlich häufig geht dann die Entwicklung dann leider nicht so weiter wie erhofft.


    Dieses Problem teilen im Großen und Ganzen aber wohl so ziemlich alle Vereine.


    Btw: Was macht eigentlich der Ödegaard inzwischen? Lange nichts mehr gehört.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • hat sich mit EInsätzen in Reals 2. abgefunden...wie lange er das noch tut, ist die Frage.


    Aber die kann man sich natürlich unsererseits auch bei Kurt stellen. Der dürfte -abgesehen von der finanzielllen Seite- seinen Wechsel inzwischen auch nicht mehr so rosig sehen. Ich denke, dass der in Gladbach inzwischen näher an BL-Einsätzen wäre als bei uns. Ich glaube auch kaum, dass der über die Saison hinaus bleiben wird, wenn sich da nichts entscheidendes ändert . 4. Liga ist nicht das, was ihn weiter bringt...

    0

  • Er ist mit 15 (!!!) gewechselt, ist jetzt 16 und mehr oder weniger Stammspieler in der 2. spanischen Liga. 8 Einsätze und 2 Tore. Gescheitert ist anders. Auch wenn er sich das - warum auch immer - anders ausgemalt zu haben scheint.


    PS: Ohne Frage, hätte seiner Entwicklung die holländische Liga besser getan. Bei Gladbach hätte er mMn auch nicht unbedingt gespielt.

    0

  • Hallo,


    und in der 4. Liga ist Kurt ja keineswegs Stammspieler. Das bestätigt den ersten Eindruck den ich von ihm hatte. Das reicht nicht annähernd für den FC Bayern. Daher bezweifle ich stark, dass es ihm in Gladbach anders ergangen wäre. Oder erkennen die Trainer unserer 2. nur seine Stärken nicht?


    Ebenso wie bei dem gehypten kleinen Scholl reichen ein paar ganz gute Ansätze im Jugendbereich nicht, um auf der großen Bühne mithalten zu können.


    Vergleiche doch mal Coman mit Kurt. Da liegen für mich Welten dazwischen. Und Coman ist nur gut einen Monat älter. Ich bezweifle, dass Kurt auch nur im entferntesten jemals das Niveau von Coman erreicht, dass der jetzt hat. Und wir hoffen ja alle, dass Coman sich noch steigert...


    Ralf

    0