Kingsley Coman

  • Ich hoffe es. Dann wären mit Costa und Coman zwei vielversprechende Offensivler auf dem Platz, die die Gegner so gut wie gar nicht kennen. Könnte lustig werden.


    Denn bei aller Verehrung für Robbery, deren Tricks kennt die Liga mittlerweile bestens.

  • Ja unsere kennen ihn auch noch nicht, aber unsere müssen auch nicht gegen ihn spielen und ansonsten werden unsere ihn und Coman unsere Mitspieler im Zusammenspiel finden.
    Würde fur uns leichter sein, als für den Gegner;-)

    0

  • Costa kannten sie auch nicht und der trumpft auf, als wäre er schon seit Jahren bei uns.
    Ich traue es zudem dem kompletten Team problemlos zu, dass man auch zu Coman sofort einen Draht findet. Und Pep wird ihm sowieso klar machen, was er von ihm erwartet.

  • Natürlich sind Robbery so gut, dass man sie nicht immer stoppen kann. Aber im Vergleich zu ihren Anfangszeiten antizipieren die Gegner mittlerweile schon deutlich besser, was beide vorhaben könnten. Das ist eine ganz natürliche Entwicklung und war auch überhaupt nicht abwertend für Robbery gemeint.


    Diese Erfahrung werden auch Costa und Coman im Laufe der Zeit machen.


    War sonst noch was? Ich denke nicht.

  • Finde ich eigentlich nicht. Theoretisch sollte es zwar so sein, dass sich die Gegner irgendwann besser auf sowas einstellen. Praktisch sieht es aber doch so aus, dass Robbens Tempogänge und sein nach innen-ziehen-und-Richtung-Tor-schießen immer noch genauso gut klappen wie früher. Bei Ribery ist es ähnlich, genau wie bei Messi, etc.
    Die Gegenspieler wissen zwar, worauf sie sich einzustellen haben, aber können das nicht verhindern. Gründe mag es dafür viele geben, einer der Hauptgründe dürfte sein, dass die Gegenspieler einfach zu langsam sind (gedanklich und physisch).


    Anders sieht es vermutlich bei einem grundsätzlichen Spielstil eines Teams aus. Sowas wird irgendwann oft dann entschlüsselt, bestes Beispiel war der Dortmunder Umschaltfußball mit dem aggressiven Gegenpressing bei gegnerischem Ballbesitz, was plötzlich nicht mehr funktionierte.

    0

  • Und was Coman angeht...der Junge ist ein Talent. Nicht mehr und nicht weniger. Wir sollten ihm die Zeit geben sich in Ruhe zu entwickeln.


    Sicher hat er was auf dem Kasten, sonst hätte der FCB ihn nicht geholt. Aber er ist sicher noch nicht soweit wie ein Robben, Ribery oder Costa. Dass er die Gegner so stehen lässt wie ein Costa erwarte ich vorerst jedenfalls noch nicht von ihm.

    0

  • Um Gottes Willen, klar braucht der noch Zeit und klar muss der noch nicht das Gleiche leisten wie Robbery oder Costa.


    Aber ich habe irgendwie ein super Gefühl bei ihm, deswegen erwarte ich mir was.

  • Alonso durfte quasi ohne Training beginnen, aber in diesem Fall haben wir andere ganz gute Optionen und zudem ist Coman bisher so sehr niemand, dass du ihn nicht als Heilsbringer gegenüber den gestandenen fitten Spielern bevorzugen darst. Und klappen würde es vlt. auch nicht so recht. Er ist quasi noch ein Amateur. Er macht seine ersten Schritte.


    Ob er bald einen Riesensprung nach vorne macht oder ob es lange dauert, kann niemand sagen. Und ob es überhaupt was wird, auch nicht. Darum ist er ja korrekterweise ausgeliehen und nicht gekauft worden. Kein Risiko. Klar wünscht man sich, dass er es schnell packt und die Fragezeichen schwinden. Wir werden die Zukunft nicht nur mit Costa bestreiten können. Aber mein Optimismus ist dem Realismus (nicht Pessimismus) gewichen, weil Costa schon so eingeschlagen hat und man jetzt einfach nicht erwarten kann, dass ein so günstiger völlig unerfahrener Leihspieler ähnliches leistet. Das wäre nicht nur nochmal so viel Glück, sondern das ist so viel unwahrscheinlicher.


    Man darf Coman jetzt nicht mit den anderen drei Dribblern vergleichen. Gebt ihm Zeit. Ich erwarte nichts von ihm und hoffe vorsichtig das Beste.

  • Weil das ganz einfach nicht zu verteidigen ist.


    Jeder Verteidiger weiß genau was Robben vor hat. Quer zum 16er nach innen ziehen, mit links abschließen... TOR!


    Das kann man nicht verteidigen.

  • Bitte? Natürlich ist das zu verteidigen.
    Diese Nummer wird mittlerweile deutlich häufiger geblockt, als anfangs.
    Zumindest empfinde ich das so.


    Dass es trotzdem noch oft genug zu einem Tor führt, soll mir nur recht sein.

  • Warum hat er dann in seiner letzten länger fitten Phase innerhalb von einigen Monaten so viele Tore geschossen, dass er fast trotz langer Verletzung Torschützenkönig geworden wäre?


    Das hat nichts mit Empfindung zu tun. Es ist einfach falsch, dass Verteidiger besser damit zurechtkämen.

  • Warum?
    Vielleicht weil er, obwohl ihn die Liga mittlerweile so gut kennt, ein sauguter Spieler ist?
    Vielleicht weil die Aktion, ZUM GLÜCK, immer noch häufig genug zum Torerfolg führt?
    Vielleicht weil Arjen auch manchmal mit dem Kopf oder dem rechten Fuß trifft?
    Vielleicht weil Arjen manchmal auch einen Fisch hingeworfen bekommt und einen Elfmeter schießen darf?


    Aber ganz ehrlich: Ich müsste mir jetzt sämtliche Robben-Tore der letzten Saison noch mal anschauen.


    Das ändert aber alles nichts an meinem subjektiven Empfinden, dass seine "Nach-innen-ziehen-und-mit-links-abschließen"-Aktion mittlerweile häufiger als noch vor ein paar Jahren geblockt wird.

  • Du kannst gern subjektiv empfinden was du willst, trotzdem ist er damit sehr erfolgreich, ergo können sich die Verteidiger nicht gut gegen ihn wehren.


    Weiterer Fakt: Ohne Elfer hätte er nur zwei Tore weniger gehabt, also 17-2. Lewandowski 17-1 und Meier 19-3. Bas Dost 16-0, Aubameyang 16-2.
    Also ohne Elfer: Meier, Lewa und Dost auf 16, Robben damit nur ein Tor Rückstand auf Torschützenkönig. Und das als Flügelspieler. Übrigens haben Dost und Robben 21 Spiele, Meier 26 und die anderen über 30 gespielt. Der einzige, der mit ihm mithalten konnte, war Dost. Und der ist Mittelstürmer.


    Tja. Ob es dir nun passt oder nicht, dass Robbéry für Costa und Coman momentan nicht erreichbar sind, was auch immer du subjektiv fühlst, empfindest oder auf gut Deutsch herbeifantasierst, es ist einfach so, dass Robben torgefährlicher denn je geworden ist und die Tendenz in der letzten Saison in die exakt gegenläufige Richtung als die von dir "empfundene" Richtung gezeigt hat.


    Ich kann Wolfsburg auch als Meister empfinden, geworden sind es trotzdem die Bayern.



    Tut mir leid, aber wenn so viel harte Fakten auf dem Tisch liegen und man auch einfach mal die Augen aufmachen kann, dagegen als "Argument" aber "Empfindungen" gelten sollen, ist das ab hier nicht mehr mein Gespräch. Das werde ich ab hier nicht mehr lesen.


    Das ist einfach Trolling.

  • Ich mische mich mal hier ein...


    Wobei Robben m.E. im letzten Jahr viele Tore nicht aus der Position des Nachinnenziehens und abschließens gemacht hat.


    Schüsse
    von außerhalb des 16 Meterraums 36
    von innerhalb des Strafraums 48
    Innerhalb der 6-yard-box 4


    Tore
    von außerhalb des 16 Meterraums 3
    von innerhalb des Strafraums 12
    innerhalb der 6-yard-box 2


    Sein typisches Nachinnenziehen und schießen passiert ja meist außerhalb des Strafraumes. Er hatte im letzten Jahr aber eine Menge anderer Tore.

    0

  • Sorry, Meister, jetzt mach mal halblang.
    Was unterstellst Du mir hier für Aussagen?
    Wo schreibe ich, dass Costa und Coman qualitativ Robbery erreichen?
    Wo?
    Weil ich schreibe, dass ich von Coman was erwarte?
    Weil ich schreibe, dass die Liga Robben mittlerweile besser kennt, als noch vor fünf Jahren?
    Und da unterstellst Du mir eine blühende Fantasie?


    Ich habe außerdem niemals geschrieben, dass Robben nicht mehr so torgefährlich ist, wie früher.
    Ich habe lediglich geschrieben, dass - meiner Meinung nach - Robbens Paradeaktion (nach innen ziehen und mit links abschließen), öfter durchschaut wird, als früher.


    Du willst außerdem Fakten?
    Hier hast Du welche!
    17 Bundesliga-Tore hat Robben letzte Saison gemacht.
    Genau diese hier:
    1. Spieltag: 2:0 gg. Wolfburg - Linksschuss
    7. Spieltag: 2:0 gg. Hannover - Linksschuss
    7. Spieltag: 4:0 gg. Hannover - Linksschuss
    10. Spieltag: 2:1 gg. BVB - Elfmeter
    12. Spieltag: 3:0 gg. Hoffenheim - Linksschuss
    13. Spieltag: 1:0 gg. Berlin - Linksschuss
    15. Spieltag: 2:0 gg. Augsburg - Linksschuss
    15. Spieltag: 4:0 gg. Augsburg - Linksschuss
    16. Spieltag: 1:0 gg. Freiburg - Kopfball
    17. Spieltag: 2:1 gg. Mainz - Rechtsschuss
    19. Spieltag: 1:0 gg. S04 - Kopfball

    20. Spieltag: 1:0 gg. VfB - Linksschuss
    21. Spieltag: 3:0 gg. HSV - Linksschuss
    21. Spieltag: 4:0 gg. HSV - Rechtsschuss
    22. Spieltag: 3:0 gg. Paderborn - Elfmeter

    22. Spieltag: 6:0 gg. Paderborn - Linksschuss
    23. Spieltag: 3:1 gg. Köln - Kopfball


    10 von 17 waren also ein Linksschuss.
    Jetzt darfst DU (!!!) Dir gerne die Mühe machen und rausfinden, wie viele dieser zehn Linksschüsse seine Paradeaktion waren.


    Deine Beleidigungen kannst Du Dir zudem - frei nach Thomas Müller - hinter die Ohren schmieren.

  • Das wird mich nicht dazu bringen, IHM Beachtung zu schenken. Denn das ist der Knackpunkt, darum geht es die ganze Zeit:



    "Ich hoffe es. Dann wären mit Costa und Coman zwei vielversprechende Offensivler auf dem Platz, die die Gegner so gut wie gar nicht kennen. Könnte lustig werden.


    Denn bei aller Verehrung für Robbery, deren Tricks kennt die Liga mittlerweile bestens."


    --> Robben macht aber viel mehr Tore als zuvor. Es stimmt einfach nicht, dass sich die Liga auf ihn einstellen und seine Leistung einschränken konnte. Falsch. Es stimmt ja nicht mal, dass er dauernd von dort schießen würde. Darum stimmt das einfach nicht, dass es schlechter funktioniert. Dieser letzte Satz aus dem Zitat ist ja der Knackpunkt und das ist einfach Bullsh**. Er geht oft rechts vorbei und vor allem im zweiten Pep-Jahr war er oft in der Mitte zu finden und rauschte auch mehr in Flanken Kurzpasspiele im Strafraum rein und machte seine Tore. Vor allem dagegen Coman und Costa als Lösungen anzubringen, die das besser als er können sollen, ist einfach lächerlich.