Kingsley Coman

  • Genau das ist Coman aber passiert, nach der Ballannahme unglücklich aufgekommen, da war kein Gegenspieler in der Nähe.

    Ich habe nicht von der derzeitigen Knieverletzung gesprochen. Das ist etwas völlig anderes. Im Knie kann so etwas immer einmal passieren - siehe Kreuzband Süle, da war auch keiner in der Nähe.


    Das Syndesmoseband ist eigentlich eine Membran, die im Sprunggelenk Schien- und Wadenbein zusammenhält. Und diese Membran reißt nur bei entsprechender "Gewalteinwirkung" von außen. Es muß ob durch Tritt oder extreme Überstreckung des Sprunggelenks praktisch Schien- und Wadenbein im Gelenk gegeneinander verschoben werden, damit diese Membran reißt oder anreißt.

    Und das gleiche gilt für die Gelenkkapsel im Sprunggelenk - da können auch Spieler wie Thiago oder Hernandez ein Lied von singen.

    Die typische Verletzung im Sprunggelenk ohne "Fremdeinwirkung" ist der Riss oder Anriss des Außenbands - da reicht dann im ungünstigen Fall das Umknicken bzw falsche Aufkommen.

    Für einen Syndesmosebandriss braucht es da schon etwas mehr.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Berater-Wirrwarr um Coman

    Er ist sein Vater – aber auch sein Berater?

    Bei Kingsley Coman (23) gab es in den letzten Tagen ordentlich Berater-Wirrwarr. Die Agentur „Colossal Sports Management“ gab die Zusammenarbeit mit Coman bekannt. Kingsleys Papa Christian stellte daraufhin bei „Sky“ klar: „Ich bin sehr überrascht, dass Herr Aidy Ward öffentlich über eine Zusammenarbeit mit Kingsley spricht. Das ist schlichtweg falsch. Ich alleine bin über die Firma Style Management für die Karriere meines Sohnes verantwortlich.“

    Ward selbst sagt nun zu BILD: „Ich bin da, um Kingsley zu helfen, nicht um mich in die Belange von ihm oder seinem Vater einzumischen. So wie ich es verstehe, hat er kein Interesse, Bayern zu verlassen.“ Die Zusammenarbeit beträfe zunächst nur Marketing-Fragen.


  • Coman 19/20

    Habe selten eine derartige Rueckentwicklung bei einem jungen Spieler gesehen.

    Total verunsichert, unkonzentriert und unentschlossen. Kaum eine richtige Entscheidung.

    Wie es dazu kommen konnte, bei einem so talentiertem und schnellem Spieler bleibt ein Rätsel.

    0

  • Er spielt halt auf der falschen Position auf der falschen Seite. Will hier zwar keiner hören, wollte schon bei Müller keiner hören, er ist aber kein RA.


    Konstant als LA und er bringt wieder Super Leistungen. Da bin ich mir sicher.

  • Gute Leistung in Köln, als er das erste Mal seit Monaten wieder mehr als ein paar Minuten gespielt hat. Danach natürlich nichts los im Fred, denn gute Leistungen sind langweilig. Dann mit immer noch wenig Spielpraxis schwache 30 Minuten nach Einwechselung in einer schwachen Mannschaftsleistung und schon wird die Negativ-Agenda gegen einige unserer Spieler wieder gepusht. Da man die Agenda schon vor Monaten gefahren hat, fährt man sie natürlich jetzt weiter, sobald sich die Möglichkeit ergibt. Nach guten Spielen hält man selbstverständlich den Ball flach, aber folgt dann ein schlechtes, hat man es natürlich schon immer gewusst. Und morgen dann wieder geliebte Fremdspieler glorifizieren.


    Wüsste nicht mal, wen man da heute nicht negativ herausstellen könnte. Vielleicht Thiago und aufgrund der Effizienz Lewandowski und Gnabry.

  • songokuxl


    Nein macht er nicht.

    Er spielt die ganze Saison schon komplette Grütze, egal, wo er aufgestellt wird.

    Kovac schoss ja schon den großen Bock ihn Perisic vorzuziehen, der klar und eindeutig stärker war.


    Ist mir auch unbegreiflich, weil er eigentlich alles hat um eine absolute Granate zu werden.


    Und das Seiten-Argument finde ich da verkehrt.

    Es mag sein, dass ein Spieler auf der „falschen“ Seite ein paar Prozent verliert, aber wenn einer auf RA komplette Grütze ist, dann ist er in den allermeisten Fällen als LA auch maximal und mit viel Wohlwollen solide.


    Zumal er ja anders als Robbery kein Spieler ist, der über einen Abschluss verfügt. Daher müsste bei ihm die Seite fast egal sein, entscheidend ist, dass er an seinem Mann vorbeikommt. Dafür hat er eigentlich alles. Es klappt aber in dieser Saison komischerweise überhaupt nich.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Das ist ja auch die erste Saison, in der er ständig von links nach rechts geschoben wird. In den beiden Saisons davor gehörte er als klarer LA zu unseren stärksten Spielern (wenn er fit war).


    Kovac fing mit dem Rotz an und Flick führt das fort. Er ist auch nicht der einzige Spieler, der in dieser Saison auf verschiedenen Positionen ran muss und daher nicht konstant spielt. Für mich besteht da ein klarer Zusammenhang. Ganz einfach.

  • Coman 19/20

    Habe selten eine derartige Rueckentwicklung bei einem jungen Spieler gesehen.

    Total verunsichert, unkonzentriert und unentschlossen. Kaum eine richtige Entscheidung.

    Wie es dazu kommen konnte, bei einem so talentiertem und schnellem Spieler bleibt ein Rätsel.

    Ach so, bei Coman zählt das dann nicht wie bei anderen nach einer langen Verletzung.

    Halt doch einfach den Rand mit deiner Agenda.

    #KovacOUT

  • Das ist ja auch die erste Saison, in der er ständig von links nach rechts geschoben wird. In den beiden Saisons davor gehörte er als klarer LA zu unseren stärksten Spielern (wenn er fit war).


    Kovac fing mit dem Rotz an und Flick führt das fort. Er ist auch nicht der einzige Spieler, der in dieser Saison auf verschiedenen Positionen ran muss und daher nicht konstant spielt. Für mich besteht da ein klarer Zusammenhang. Ganz einfach.

    Er hat doch aber auch schon viele starke Spiele als RA gemacht.

    Und wie gesagt, ich finde es sehr sinnvoll, ihn da ein wenig umzutrainieren. Denn Sane kommt oft über links. Das heißt, er wird eher als RA seine Chancen bekommen.

    Und so unterschiedlich sind die Aufgaben ja auch nicht. Defensiv ist es gleich und offensiv ist der Schlüssel das 1vs1. Eigentlich seine Paradedisziplin.


    Ich will ihn jetzt auch nicht unter den Bus werfen. Das letzte Spiel war wirklich gut, in diesem Spiel fehlte auch ein weng die Unterstützung und er war beileibe nicht der Schwächste auf dem Platz.


    Aber so ein paar Prozent mehr dürfen es dann doch sein. Auch auf einer etwas ungeliebten Seite.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Gegen sporadische Einsätze als RA gäbe es ja auch nichts einzuwenden. Aber ich kann mich an keine Phase erinnern, bei der Coman als RA konstant starke Leistungen ablieferte.


    Und ich glaube auch nicht, dass der Plan mit Coman als RA langfristig aufgehen wird.

  • Kovac fing mit dem Rotz an und Flick führt das fort. Er ist auch nicht der einzige Spieler, der in dieser Saison auf verschiedenen Positionen ran muss und daher nicht konstant spielt. Für mich besteht da ein klarer Zusammenhang. Ganz einfach.

    Sehe ich auch so. Bei Kimmich werden schwankende Leistungen (meines Erachtens auch zurecht) auch auf das Hin- und Hergeschiebe abgewälzt. Auch wenn RV-DM vermutlich noch mal etwas gravierender ist, so hat es sicherlich auch einen Grund, weshalb die absoluten Top-Winger ebenfalls nie hin und her geschoben wurden. CR war LA, bevor er altersbedingt MS wurde, und Messi war nach den „falsche 9“-Experimenten auch irgendwann fast permanent RA, Ribery und Robben haben sich auch immer gesträubt auf der anderen Flügelseite zu spielen und wurden auch erst zu absoluten Weltklasse-Spielern, als sie sich auf ihrer Seite festgespielt hatten. In jungen Jahren wurden die ja auch häufiger hin- und hergeschoben und waren auch deutlich unkonstanter als zu ihren Karriere-Peaks.


    Bei Coman kommt jetzt sogar noch dazu, dass er 2 Monate verletzt war und das Trainingslager unter dem neuen Trainer nicht mitgemacht hat. Dazu hat er bei seinem einzigen längeren Einsatz seit Dezember gut gespielt und ein Tor erzielt. Bei dem Spiel, bei dem er sich verletzte, übrigens exakt das gleiche. Wenn man nun mit sowas ankommt, gleichzeitig nach dem Köln-Spiel aber schön die Backen gehalten hat, dann ist doch klar, worum es geht. Bei anderen Spielern sucht man nach irgendwelchen fadenscheinigen und unüberprüfbaren Ausreden, um gelegentliche schwache Leistungen zu legitimieren, auf andere schießt man sich aber ein, um sie immer mehr in den Dreck zu ziehen.


    Abgesehen von den sportlichen Gründen (Verletzungen, keine Spielpraxis, kein Rhythmus, wechselnde Positionen) stört mich diese Doppelmoral am meisten. Sehr durchschaubar und sehr vielsagend. Und natürlich darf man jeden Spieler kritisieren, egal ob sie Coman, Goretzka, Neuer oder sogar Lewandowski heißen. Es gibt immer Phasen, wo Kritik absolut berechtigt ist. Und jeder hat auch Spieler, die er mehr mag oder mit denen er mehr anfangen kann. Aber das fehlende Maß, insbesondere im Kontext dieser vollkommen offensichtlichen Doppelmoral und ohne die unmittelbaren Umstände zu berücksichtigen, ist schon eine miese Nummer. Coman ist da auch nicht der einzige, Spieler wie Thiago, Goretzka und Müller trifft es zB auch häufig. Ein bisschen Objektivität muss trotz persönlicher Präferenzen einfach auch gepflegt werden.

  • Schlechte Ausrede. Er ist auch noch im 4 oder 5 Spiel nach Rueckkehr. Schwach.

    Mich würde echt interessieren, was deine Vorstellung von gutem Fußball ist. Du hast echt mit die selektivste Wahrnehmung die mir von Nicht-Bayern-Hassern je untergekommen ist