Nachfolge von Jupp

  • Danke.


    Klar, das mit Can.. Mir geht's hierbei aber eher um grundsätzliche Fragen.. Ich habe ja auch noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass sich die Situation in der Rückrunde ändert. Im Endeffekt bleibt ja auch nix anderes übrig, wenn der Junge schon nicht ausgeliehen wird.

    0

  • @don.
    Teil 1) Can: Nein, ich will nicht immer den Älteren sehen. Ich will einfach nur den Besseren sehen. Und solange ich den Ersatzspieler nicht bewerten kann, weil ich zu wenig von ihm kenne, vertraue ich dem Trainer, WENN der Spieler, der vor ihm in der Hierarchie steht, gute Leistungen bringt. Und das ist bei Tymo nunmal eindeutig der Fall. WENN dann der Junge reinkommt und gleich mal Außergewöhnliches zeigt, dann kann man mE gerne vom Trainer fordern, ihn mehr zu bringen. Aber wenn es nur solide ist wie bei Can, ist das mE unlogisch.
    Zum FcK-Spiel: "überzeugt voll und ganz"? Das ist deine Meinung. MMn war er nur ein unbedeutender Mitläufer. Solide, aber nicht mehr. Im Kicker bekam er bsplsweise eine 4 (wieivel auch immer die Noten aussagen, aber dass das zumindest keine offensichtlich starke Leistung war, kann man da schon ablesen).
    ME hat Can in dieser Saison 3 Spiele von Anfang an bekommen und war in keinem auch nur annähernd gut. Und das muss ein Spieler eben mE sein, damit er sich für mehr Einsatzzeiten empfiehlt. Potenzial alleine reicht nicht!
    Dazu; Wo warst du bei Breno? Spielte auch solide, sogar in einem Punktspiel und wurde dann für "fachfremden" Tymo ausgewechselt und danach außer bei Verletzungen nicht mehr gebracht. Wo war bitte da deine Kritik?
    Wieder: Sehr vergleichbare Situation, aber keine Kritik von dir damals und starke Kritik heute, obwohl WENN dann noch eher Jupps Entscheidung nachvollziehbar ist, da es sich eben nur um ein Pokalspiel handelte UND der Konkurrent ein Spieler ist, der auf dieser Position bereits absolute Klasseleistungen gezeigt hat. Und nicht ein Aushilfs-IV, der als IV keinerlei Potenzial hatte. Zumal Can wie Eddie bereits sagte, ab November schließlich verletzt war. Ohne die Verletzung hätte er vermutlich noch den ein oder anderen Einsatz mehr gehabt (gegen Bate oder so).


    Teil 2) Da sind wir aber bei vielen Punkten einfach nur bei deinen Wahrnehmungen. Für mich war Barca das extremste Team, das nur einen Plan A hatte. Absolut 0,0 andere Varianten zum Erfolg zu kommen als durch schnelles Kombinationsspiel oder Messi-Einzelaktionen.
    Das war's. Wunderbar anzusehen gegen Chelsea. Die ließen die Außen komplett unbesetzt!! Und anstatt darauf ein taktisches Mittel zu finden, einen kopfballstarken Spieler ins Zentrum zu beordern und Flanken zu schlagen, lief sich Barca permanent durch die Mitte fest.Ob man da zwischendrin mit 3er-Kette oder mit 4er-Kette spielt, oder mit einem echten Stürmer oder einer falschen 9, das ist mE völlig belanglos. Das sind nicht die wichtigen Änderungen.
    Wobei ich damit auch überhaupt kein Problem habe. Praktisch kein Spitzenteam hat 2 Taktiken. Sie alle spielen ihren Plan A und vertrauen darauf, dass dieser gegen jeden Gegner greift.
    Leicht variiert auf die Stärken der jeweiligen Gegner (was Barca nicht nötig hatte, weil sie immer das individuell stärkere Team waren), das war's dann aber.
    Siehst du dir 100 Spiele von Real unter Mou an, dann spielen sie außer gg Barca immer gleich.
    100 Spiele von ManUtd, alles - außer Barca - immer gleich.
    100 Spiele von Barca: Immer gleich.


    Teil 3) Die Auflistung der deutschen Trainer ist mE unnötig. Wenn wir einen wollen, dann bekommen wir ihn - außer Klopp - auch.
    Ich bin mir sicher, dass man bei Slomka und Favre - falls die ernsthafte Kandidaten sind - dafür gesorgt hat, dass sie Ausstiegsklauseln haben.
    Thema Geld: Der gewaltige Unterschied ist: Martinez ist da! Der wird auch noch spielen, wenn der nächste Trainer hier gescheitert ist. UND er hat immer noch einen hohen Markwert, selbst wenn er selbst nicht zurecht gekommen wäre, so dass man ihn mit Sicherheit auch noch für 20 Mio oder so hätte verkaufen können.
    Sollte Pep hier scheitern, hätte man eine sehr große Summe Geld einfach verbrannt.
    Das sind dementsprechend 2 völlig unterschiedliche Paar Schuhe!


    Ich komme problemlos auf 100 geeignete Trainer. Weil mir (fast) jeder beliebige deutschsprachige Profitrainer lieber ist. Weil sie alle das Risiko natürlich haben, keine Erfolge vorweisen zu können, ABER eben das Risiko nicht haben, die Sprache nicht zu sprechen UND - was dann den Ausschlag gibt - nur einen Bruchteil kosten würden.
    Es hat auch überhaupt nichts mit meinen persönlichen Präferenzen ob des Spielsystems zu tun. Selbst wenn Barca einen völlig anderen - mir besser gefallenden - Spielstil gespielt hätte, würde ich immer noch sagen, dass die ganzen Risiken einfach so groß sind, dass dieser Trainer für mich eine der denkbar schlechtesten Varianten wäre.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • es besteht keine chance bei pep. erst heute gab es wieder nen riesen artikel in england, dass pep zu united will. ein vertrag soll schon bereit stehen und sich saf und pep schon getroffen haben.

    0

  • Was ich so beim Überfliegen der Texte hier so feststelle, ist, dass Jupp ja mal so überhaupt kein Standing hat. Viele schreiben, es würde ja eigentlich gut laufen, aber sie würden es nicht ertragen, ihn weiterhin als Trainer zu sehen. Ja, hallo? Was soll ein Trainer denn noch besser machen als 9 Punkte Vorsprung zu haben und in allen Wettbewerben noch dabei zu sein? Ich unterstelle echt, dass hier viele einfach mit Jupps Alter nicht klarkommen. Die denken Jupp=alt=unmoderner, altbackener Fussball. Aber denkt ihr mal dran, wieviele Gegner wir mit diesem Fussball teilweise regelrecht zerlegt haben? Wieviele Spiele wir damit gewonnen haben? Nö, daran denkt keiner, jedem ist nur wichtig, dass Jupp so schnell wie möglich wegkommt. Und klar, ein Slomka, Favre oder Pep würden hier wahrscheinlich nicht Erster, sondern Nullter in der Tabelle werden. Logisch, sind ja jung. Ich lache mich kaputt, wenn wir mit Jupp Meister werden und dann mit Pep gnadenlos baden gehn. Wird nicht passieren, dafür is die Mannschaft zu gut. Aber es würde so einigen hier mal die Augen öffnen.

    0

  • Dann eben nicht. Ich prach auch im Konjunktiv. MMn musste die Geschichte um Ihn + uns eh schon im Sommer geklärt werden (wegen der Sprache) bzw. sie wurde es (nicht von unserer Seite heran getreten bzw. er hatte keine Lust bzw. er bestand auf dieses freie Jahr ganz hart bzw. die möglichen Verhandlungen sind an iwas anderem gescheitert).


    MMn sind die Verhandlungen zws. uns und ihm schon längst (wenn auch grob) entschieden, so oder so.


    ManU war für mich immer der größte Favorit in diesem Rennen, danach kamen aus meiner Sicht eben wir. Sollte er dorthin gehen, wäre es spätestens nach der Auszeit in NY, fast wie erwartet. Andere Clubs wären eine kleine (City, evtl. Chelsea) bis sehr große Überraschung (evtl. Chelsea, PSG, Milan).

    0

  • genau das, @bono. ME ist das genauso nichtssagend wie die ganzen anderen Artikel, die es zu dem Thema gab.
    Er soll gewesen sein, er hätte gesagt, laut dem Schwippschwager des Hundes seiner Frau...


    Einfach nur sinnfreie Spekulation!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Das wird dann von nicht wenigen meistens einfach auf die individuelle Qualität der Spieler geschoben, oder wie schrieb hier mal jemand...man gewinnt die Spiele auch/trotz mit JH...


    Man kann/konnte einiges durchaus schon kritisieren an JH bezw. wie er Taktisch hantiert/e und auch an den Aufstellungen, aber es wird manchmal leider auch übersehen oder einfach ignoriert das JH trotz seines Alters duchaus dazu in der Lage scheint gute Sachen von anderen Trainern zu übernehmen und nicht nur einiges von einem vG dessen desaströse Defensivprägung er zudem sehr zum positiven verändert hatte. Wer nicht sieht das JH im Vergleich zur letzten Saison ganz anders spielen läßt was dann letztendlich auch mit zu der derzeitig guten Bilanz geführt hat, der will das ganz einfach nicht sehen.


    Die Frage ob es sinnvoll wäre mit JH über die aktuelle Saison hinaus weiter zu machen, sollte man vom augeblicklichen Erfolg des Teams gesondert sehen, denn da ist nun mal auch das Alter von JH mit ein wichtiger Faktor. Die guten Argumente für eine Verlängerung hätte er zur Zeit auf jeden Fall, überall ob in den Medien, bei den sogenannten "Fußballexperten im TV und wo auch immer wird seine Arbeit nur gelobt...außer stellenweise in einem kleinen my Interneteckchen wo sich konzentriert viele Hobbyexperten und Freunde des schönen Fußballs treffen um den idealen Trainer für den FCB "zu Backen". :D

    „Let's Play A Game“

  • Abgesehen von Slomka, von dem ich nicht wirklich viel halte, bzw. nicht glauben, dass das klappen könnte, stimme ich Dir zu.


    Noch ein Wort zur Story Pep @ ManU - natürlich wäre auch das eine realistische Möglichkeit. Dass da aber irgendwas fix ist ist genauso (un-)wahrscheinlich, wie mit dem FC Bayern.


    Die Story entspringt offensichtlich dem Daily Star. Was ich da aus England so höre, ist das die Bild bzw. Sun für Arme - will heißen, schreiben erstens gern Unfug und haben zudem wenig gute Quellen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Hm...ich habe die Chancen für ManU schon seit dem Sommer etwas besser eingeschätzt, als für uns. Vor allem der Sprachfaktor (und eben NY-Aufenthalt) spricht da klar in die Richtung. Ganz evtl auch der Einflussbereich, der in Engalnd für die Trainer sehr viel größer ist.

    0

  • Nicht unwahrscheinlich, dass die beiden Kontakt hatten, auch über den FCB.
    Louis wird viel Positives, aber sicher aus seiner Sicht auch Negatives dann vermittelt haben...


    ABERRR


    Große Charaktere können differenzieren mit Selbstreflektion auf sich, das, was sie ausmacht und das was andere ausmacht.
    Ein Pep ist für mich ne Spur eloquenter. Zumindest sehe ich ihn so. Und ein UH wird auch dazugelernt haben. Hinzu kommt ein Sammer, der von den Ideen eines Peps begeistert ist. Das ist zum einen einem Pep nicht entgangen und zum anderen ist Sammer ja nun der direkte Vorgesetzte und damit Puffer.


    Auf der anderen Seite sieht ein PG sicher auch, dass er wohl in England eher seiner Arbeit auf Basis seiner Ideen uneingeschränkter nachgehen könnte als beim FCB.

    0

  • Der englischen Presse traue ich so weit wie ich ne Telefonzelle werfen kann ;-). So lange offiziell kein Vollzug vermeldet wird ist für mich nichts Fakt und noch alles möglich.

    0

  • Für Arsenal oder ManC mag das ja gelten, aber für Clubs wie Chelsea oder ähnliche wäre die Mission ohne schnellen Erfolg vermutlich auch schnell zu Ende.


    Und wenn man hier sogar schon der Meinung war das der FCB seine Spiele auch mit/trotz einem JH gewinnt, dann wäre das Scheitern eines PG beim FCB eher als gering zu sehen und er hätte Zeit genug den FCB noch zu verbessern ohne das man ihm in seine Arbeit reinredet, mehr Zeit die er bei den meisten englischen Clubs hätte oder bei PSG.;-)

    „Let's Play A Game“

  • An alle die sagen das Jupp die Mannschaft nicht weiterentwickelt, hier das Gegenbeispiel, er hat ein Super funktionierendes Pressing installiert. Jupp ist vielleicht kein Revolutionär wie Pep oder van Gaal, aber ein guter Trainer ist Jupp trotzdem, und er trainiert keinen Selbstläufer!

    0

  • Ein PG bekommt überall mindestens ein Jahr Zeit. Jede Wette. Der fliegt nirgendwo gleich in der ersten Saison.


    Und mehr Kompetenzen als bei Bayern hätte er imo auch. Auf jeden Fall weniger Reinquatschgefahr als beim FCB und auch keine Präsis die bei Fernsehsendern den Trainer ab-/anschießen.

    0

  • Da wär ich mir nicht so sicher. Wenn er z.B mit Chelsea nur zweiter oder dritter wird wäre das kein Problem da wär man ja international dabei, aber wenn er das internationale Geschäft nicht erreichen würde hätte er bei jedem Topverein schlechte Karten. Ob da auf den Namen oder frühere Erfolge Rücksicht genommen wird bezweifle ich doch stark.

    0