Nachfolge von Jupp

  • Der Trainer des FCB sollte der Deutschen Sprache mächtig sein. Gerade bei dem ganzen Medienrummel in und um München herum wäre das für mich eine wichtige Bedingung. Wer es dann zum Schluß wird ist mir eigentlich egal, Hauptsache wir spielen einen einigermaßen ansehnlichen und vor allem erfolgreichen Fußball.

    0

  • favre, pep, di matteo.....kommt darauf an, welchen spielstil man spielen lassen will.


    guardiolas tiquitaqua wäre bei uns schwerlich umzusetzen und di matteos betonstil ebenso.


    favre lässt einen klugen ball spielen, der auch pöhlers mannen kopfzerbrechen bereitet hat!

    0

  • favre lässt einen klugen ball spielen, der auch pöhlers mannen kopfzerbrechen bereitet hat!


    -----------------------


    und das mit spielermaterial aus gladbach!...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Um ehrlich zu sein, ist mir die Sprache vollkommen egal! Ob doe Presse ihn versteht oder nicht sollte keine Bedingung sein.Dann muss die Presse eben etwas ehr leisten und sich Leute suchen die von mir aus spanisch sprechen. Die einzige Bedingung die es geben sollte ist die Qualität des Trainers und die Kommunikation innerhalt des Teams.


    Und hier würde ich mir Guardiola wünschen. Sein gesamtes Konzept bei Barcelona ging von der Jugend bis in die Profis und so etwas wünsche ich mir bei uns auch und ob dann der Trainer im 1. Jahr kein Deutsch spricht ist mir vollkommen schnuppe!

    0

  • ich traue favre durchaus zu, mit dem potential unserer offensive eine andere ausrichtung zu finden...


    es zeichnet ohnehin einen trainer aus, aus den vorhandenen spielern ein system zu kreieren und von dem abzuweichen, was man selbst evt. bevorzugt...


    wir hier sollten auch aufhören, ständig so engstirnig zu denken... "der macht das da so, deshalb macht er das hier auch so!"...


    das ist deine vermutung, lässt sich aber sicherlich nicht zu 100% so übertragen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Naja es ist eben das, was man von ihm in der Bundesliga bisher gesehen hat. Bei Hertha war es das gleiche Prinzip, hinten nix zulassen und dann kontern.


    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Favre mit Stars wie Ribery und Robben zurecht kommt. Ich bleib dabei, wir sollten alles mögliche daran setzen Guardiola zu bekommen.

    0

  • ja, aber guck dir das spielermaterial da an...
    mit diesen spielern kannst du keine dominanz über 90 minuten ausüben...
    sowohl bei hertha, als auch bei gladbach gab es 1-2 gute offensivspieler für vorne und hinten ein paar brauchbare abwehrspieler...


    alleine im mittelfeld gab´s ja nur wenig qualität...
    logo, dass du dann eher eine konterstrategie fährst...
    du versuchst denen kompaktes spiel hinten beizubringen und dann nach vorne schönes konterspiel aufzuziehen...


    hier sieht das doch völlig anders aus...
    nicht umsonst will favre doch mal zu einem topclub, weil er da ganz andere ideen verwirklichen kann...
    aber gerade das spricht eher für, als gegen ihn...
    anstatt versuchen mit gladbach barca-fußball spielen zu wollen, setzt er auf die vorhandenen fähigkeiten...
    ergo... passt sich an...


    dass guardiola die ideallösung wäre, dürfte vielen hier klar sein...
    aber da sprechen bislang zu viele dinge dagegen... vor allem die sprache ist unserem vorstand ein dorn im auge und es werden sicherlich auch andere topclubs auf die karte pep bauen wollen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ich glaube nur, dass kaum ein anderer Topclub Guardiola solche Vorraussetzungen bieten kann wie wir das können.


    - Er kann entscheiden das Jugendkonzept mitprägen
    - Er hat viele Spieler aus dem eigenen Verein im Kader
    - Er wäre beim Verein, der am besten wirtschaftet
    - Wir haben ein immer ausverkauftes Stadion
    - Wir sind ein perfekt organisierter Verein wo sich Spieler und Trainer nur auf den Sport konzentrieren können
    - Wir haben eine ähnliche Spielweise wie Barca bereits, die es gilt zu perfektionieren
    - Bei uns kann man auch sehr gutes Geld verdienen



    All das sind für mich Argumente die dazu führen könnten, dass man Guardiola "verführen" könnte, das forderte er ja :) Ich glaube nicht, dass das nur Geld ist was ihn verführen kann. Dann hätte er bei Barca bleiben können, dort hätte er einen Blankovertrag bekommen!

    0

  • Ich glaube nur, dass kaum ein anderer Topclub Guardiola solche Vorraussetzungen bieten kann wie wir das können.


    -----------------------------


    es gibt aber auch kaum einen verein, der seinem trainer so reinredet und im alleingang spieler verpflichtet, wie wir es tun... :D


    und das ist ein großer faktor, der gegen uns spricht...
    man kann ja nur hoffen, dass sich das noch nicht so weit herumgesprochen hat... ;-)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • stimmt... bei uns marschiert hin und wieder der präsi mal in die kabine zur halbzeit... :D


    da brauche ich auch nix glauben... es gibt genügend hinweise darauf, wie es sich bei uns mit den trainern in kombination mit dem vorstand verhält...


    da braucht man nichtmal lange für suchen, um zu erkennen, was sache ist...


    wenn sich schon rummenigge öffentlich hinstellt und erklärt, dass man bei bayern seit jahren das 4-4-2 spielt und das von großer bedeutung ist, weiß man im grunde bescheid, wer da wie tickt... ;-)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Mal davon abgesehen muss man sich auch mal fragen, ob Guardiola überhaupt nach einer Herausforderung wie Bayern sucht. Er hat in Barcelona aufgehört, weil er dort alles erreicht hat. Gut und schön. Was genau wäre denn dann aber bei uns die Herausforderung, wenn ja im Grunde alles schon so ähnlich läuft und nur noch auf den Feinschliff wartet? Wir standen in 3 Jahren zwei mal in einem CL Finale. Das kann sonst nur Barca bieten und ich gehe davon aus, dass wir mit unserer verdammt jungen Mannschaft auch in den kommenden Jahren neben Barca und Madrid zu den Favoriten gehören. Lass Guardiola hier im ersten Jahr Meister, Pokalsieger werden und das CL Halbfinale erreichen. Lass den dann im zweiten Jahr Meister und CL Sieger werden... und dann? Dann steht er ja nach zwei Jahren wieder genau vor dem "Problem", dass er mit Barca hatte.


    Er wäre für uns definitiv jemand, der diese letzten 10% rauskitzeln könnte, um wirklich die CL zu gewinne, aber mittelfristig wäre Guardiola bei uns wohl ähnlich schnell ausgelaugt. Bliebe der Erfolg hingegen aus, würde allein unsere Führung schon dafür sorgen, dass der hier keinen Bock mehr hat.


    Insofern wäre Pep in Meinen Augen nur jemand, der uns für zwei Jahre helfen könnte, aber darüber hinaus macht er auf mich den Eindruck, als wäre er satt. Verständlich.


    Ich bin gespannt, wo er am Ende landen wird. Ich tippe auf die Nationalelf, wenngleich ich gespannt wäre, wie man das in Madrid aufnimmt, aber ansonsten... Uli scheint schon zu baggern und vielleicht überzeugt er ihn ja auch, aber er wird eben auch nicht der einzige sein. Es würde mich nicht überraschen, wenn Pep am Ende vielleicht in Paris, oder bei einem engl. Klub anheuert.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • guardiola hat schon bei barca nicht alles von 0 aufgebaut. und das müsste er bei uns auch nicht.


    und dort war nach dem CL sieg auch nicht schluss.


    also die motivation wäre sicher sofort da.


    beim fc bayern sind ähnlichkeiten zu barca da, allerdings fehlt da noch sehr sehr viel. der könnte hier viel machen.



    er hat ja den verein nicht verlassen, weil er keinen fußball mehr möchte. dann dürfte er gar nichts mehr tun. warum sollte es ihn motivieren, mit einem mittelklasse-verein vielleicht in 7 jahren erst was zu gewinnen und bis dahin 1000 rückschläge zu haben?


    wenn jemand schon so wichtige worte bei den größten mitgespielt hat, wechselt der nicht nach sandhausen sondern da hin, wo er bei ähnlichen grundvoraussetzungen wieder da hin kommen kann. was wäre das für ein beweis, wenn er mit bayern ähnliches erreichen könnte? er ist ein großer trainer, aber man spricht doch immer von der perfekten konstellation bei barca, sprich: trotz diesem fußball wird so ein typ wie mourinho oder so fast noch besser gesehen. da fehlt ihm noch was, er muss es woanders beweisen.


    und er ist noch sehr jung. er will ja nur eine pause und andere luft schnuppern. und der trainer-job ist für den kopf sicher nicht einfach bei einem der top-vereine der welt. da kann man doch mal sagen: so, hier mal schluss. tapetenwechsel, vielleicht eine pause. mal sehen. aber ich kann jetzt nicht wieder jeden morgen hier her fahren. mal was anderes.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • dreydel ganz so würde ich es nicht sehen. Ein Guardiola wird dieses Problem auch bei Cheslki, PSG oder Man United haben. Nach 2 vielleicht 3 erfolgreichen Jahren und einer entsprechenden Entwicklung der Mannschaft wird er immer überlegen ob er weitermacht oder wieder eine neue Herausforderung sucht. Andererseits sollte er keinen Erfolg haben wird er sich wohl auch eine neue Herausforderung suchen müssen.


    Also lieber Pep 2 Jahre die Mannschaft entwickeln lassen und die CL gewinnen als weitere Jahre zuzusehen wie die Majas den Titel holen. Wir hätten dann ja auch eine Mannschaft die von einem neuen Trainer weitergeführt werden kann. Man muss dann nicht schon wieder ein neues System implementieren.


    Übrigens welcher Trainer war denn bei uns länger als 3 Jahre? Nach Ottmar in den 90ern doch auch keiner mehr.

    Alles wird gut:saint:

  • da halte ich eh den fc bayern für realistischer.


    psg: schwache liga, da laufen die ligaspiele wie in spanien. da hast du in deutschland wirklich das ziel, am wochenende gut zu spielen, weil du sonst sehr schnell schlecht aussiehst.
    chelsea: hätten sie dieses jahr das CL halbfinale verloren und würden einen umbruch machen...okay. aber warum zum tabellensechsten der liga, der mit dem kaputtesten spiel aller zeiten die CL gewann? und daraufhin einen umbruch macht mit dem ziel champions league WIEDER gewinnen mit tollem fußball? außerdem finde ich die voraussetzungen bei uns besser, da kann er unter etwas humaneren bedingungen arbeiten als im tagesgeschäft chelsea. seht euch mal an, was heynckes verzapfen darf und dabei geschützt bleibt.


    manu ist da noch am realistischsten, wobei die international mehr aufzuholen haben als wir.



    will er zu einem top3-klub, wo er was bewegen kann, muss er zu uns. (gerade die anderen beiden gehen ja nicht, real ausgeschlossen und bei barca war er ja gerade) und da findet er auch ähnlichkeiten zum geliebten barca.
    will er zu einem topklub, wo er von einer viel schlechteren situation aus startet, muss er zu manu.


    will er zu einem reichen, der ihm wahllos spieler kauft und wo nur die 13 champions league spiele zählen, dann zu PSG.


    will er etwas mehr ziele und bessere voraussetzungen als bei psg, aber noch lange nicht wie hier, zu chelsea.




    ich sehe unter diesen 4 kandidaten den topfavoriten fc bayern, falls er bis 2013 deutsch lernt bzw. man sich eingesteht, dass englisch völlig in ordnung ist.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Jupp ade, scheiden tut nicht weh!


    Unser Ulli-Freund Jupp zählt sicher zu den 3 schlechtesten Trainern in der Liga.


    Er spielt 08/15 und faselt nach verlorenen Spielen irgendwas von Gelassenheit des Alters und Altersweisheit.


    Lieber Jupp: da verwechselst Du etwas mit deiner Unfähigkeit, eine Spitzenmannschaft zu führen.


    Diese "sehr erfreuliche Saison" haben wir nur deiner Unfähigkeit zu verdanken.


    Beste Zutaten (Spieler), schlechter Koch (Jupp)!


    Aber er bleibt noch ein Jahr, das heißt es wird weiter gewurstelt.


    Es werden wieder sehr gute Spieler eingekauft, die Jupp dann verbiegen oder plattmachen darf.


    Mein Vorschlag für die Zukunft:


    Trainer: Sammer oder Tuchel


    Sportlicher Leiter: Olli Kahn


    ausgestattet mit langfristigen Verträgen, mindestens 4 Jahre.

    0