Nachfolge von Jupp

  • jo


    Ich bin und bleibe mit der letztjährigen Saison nicht unglücklich. Dafür war die CL einfach viel zu gut und die Liga auch gut genug.


    Mit Guardiola liefen wir mE Gefahr, wieder dorthin zu kommen, wo wir vor Jupp waren.
    Dahin, dass man - sobald die Gegner das Spielsystem und seine Schwächen ausnutzen können (und Barca hat Schwächen in ihrem System, sie sind nur individuell so stark, dass das selten eine Rolle spielt) - wieder in Gefahr gerät, sogar die CL-Quali zu verspielen. Und das wäre eben - gepaart mit den horrenden Abfindungszahlungen für Guardiola - eine Hypothek, die selbst dem FcB ordentlich wehtun könnte.


    Diese Gefahr sehe ich unter Jupp nicht.


    Und die Chancen sehe ich unter Beiden mittlerweile gleich. Auch unter Jupp können wir, wenn es gut läuft, eine perfekte Saison mit einem Triple hinlegen.
    Schließlich waren wir letztes Jahr international nicht gerade weit vom Titel weg und national wird es dieses Jahr höchstwahrscheinlich mindestens einer werden.


    Einzig Barca müssen wir dafür mE aus dem Weg gehen, aber ob wir die dank Guradiola plötzlich schlagen können, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.
    Denn wenn man 2 ähnliche Systeme aufeinander loslässt, wird immer die individuelle Qualität entscheiden. Und die ist dort - dank Messi - um Einiges größer als bei uns.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • ich habe in meinen letzten Beiträgen zwar auch geschrieben das man an der Arbeit von JH zum jetzigen Zeitpunkt nichts aussetzen kann, dafür stimmen einfach die Resultate, aber eine Verlängerung von JH würde ich auch nur begrüßen wenn es auf dem Markt keinen guten Trainer gibt der dem FCB weiter helfen kann, dann sollte er noch 1Jahr dranhängen bevor man sich irgend einen schlechten Kompromiss einkauft.
    Wenn man aber tatsächlich einen Guardiola bekommen kann und viel interessanter der würde auch noch von sich aus gerne zum FCB wollen ohne dafür mit besonders großen Summen überredet werden zu müßen, dann sollte man diese Gelegenheit auch nutzen und das wird der FCB ganz bestimmt auch tun, nicht weil man von JH nichts hält sondern eben wegen der Zukunftsperspektive, mit Guardiola kann man wenn es mit ihm funktioniert längere Jahre planen, Jupp ist in der Endrunde seiner Karriere.


    Guardiola traue ich ganz bestimmt zu auch taktisch flexibel zu sein, das er das bei Barca vielleicht nicht so mußte liegt wohl auch an den besonders guten Spielern die er dort zur Verfügung hatte, damit war sein Team so dominant und zeitweise fast perfekt, da mußte man sich nicht besonders an den Gegnern ausrichten, die hatten selbst genug damit zu tun überhaupt gegen Barca nur Minimalchancen zu bekommen. Aber wenn ein Trainer es schaffen kann möglichst schnell gegen sein altes Team auch mal zu gewinnen, dann wird das vermutlich gerade Guardiola sein, keiner kennt Barca besser und seine Spieler, das dafür auch ein Guardiola ein bestimmtes Level an Qualität bei seinen neuen Spielern braucht ist selbstredend, aber die Qualität sollte er beim FCB finden.


    Es kommen ja aus England so viele falsche Medienenten rübergeflattert, es wäre schön wenn es tatsächlich mal eine richtige knackige Ente über den Teich geschafft hätte. Ein Trainer wie Guardiola würde es vielleicht auch schaffen das es im FCB Forum mal eine größere Übereinstimmung für den richtigen Trainer geben würde...obwohl, auch da habe ich meine Zweifel, auch ein Guardiola würde man (einige) vermutlich auch bald taktische Defizite oder unflexibles taktisches Reagieren vorhalten.


    Was mich die Sache mit Guardiola etwas skeptisch sehen läßt ob man den auch wirklich bekommt und wenn ja ob er sich dann beim FCB so entfalten kann wie er will, ist und da muß ich einigen Kritikern hier leider Recht geben, die dominante FCB Führung die es scheinbar tatsächlich nicht schafft einfach mal ganz still zu bleiben und einen Sammer und Trainer mal machen lassen ohne zu meinen mal etwas "lenkend kommentieren" zu müssen und es notfalls auch mal schaffen über Durststrecken die Hufe still zu halten.

    „Let's Play A Game“

  • Dass Guardiola sich außerhalb Barcas noch beweisen muss, ist sicher nicht aus der Luft gegriffen. Tatsache ist aber auch, dass man wohl nur einmal die Chance haben wird ihn zu verpflichten und es gibt wohl neben Mou derzeit keinen Trainer auf der Welt, der so für Erfolg steht wie Guardiola. Ein Risiko ist da, eine gewisse Skepsis habe auch ich, aber mit ihm hätte man die Möglichkeit die Mannschaft auf das nächste Level zu bringen und eine Ära einzuleiten.


    Verlängert man mit Jupp steht man in ein oder zwei Jahren wieder da und rätselt um die Nachfolge.


    Darüber hinaus erschreckt es mich ehrlich gesagt langsam, was du @Jarlaxle hier wieder für eine These verbreitest. Nimm es mir nicht übel, aber das nimmt langsam krankhafte Züge an. Nein, nicht nur langsam, es ist krank. Guardiola hat bei Barca alles, aber auch wirklich alles gewonnen, hat dort einen Fußball etabliert, der sogar in reinster Perfektion dem nahe kommt, was du willst, nämlich einer geordneten Defensive (schließlich gewinnen die Spanier doch nahezu jedes Spiel zu Null) und das einzige was dir dazu einfällt, ist die Behauptung, dass wieder alles so werden würde wie unter dem "sturen Holländer". Noch dazu verteidigst du in einer Art und Weise Heynckes, forderst hier gar seine Verlängerung, dass es der Verehrung von Jupp gegenüber Kroos gleichkommt.


    Ehrlich, ich schätze deine Beiträge und auch wenn wir selten einer Meinung sind, argumentierst du immer gut, aber du verbreitest hier regelmäßig Thesen, die sind so fernab jeder Realität, da wirken selbst Simplys Wurstverschwörungen seriös gegen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Du beschreibst genau die Situation beim FC Bayern:


    Individuelle Stärke und ein deutlicher Qualitätsunterschied verdecken systemische Schwachpunkte und die Schwächen des Trainers.


    Natürlich kann man mit Jupp auch weitermachen und jedes Jahr 60 Millionen für neue Spieler ausgeben. Das kostet dann genauso viel wie die CL Quali mit Guardiola zu verpassen - was illusorisch ist und reine Schwarzmalerei.

    0

  • WIr haben doch eine fantastische CL-Saison gespielt - die Freilose Basel und Marseille verschweigen wir. Dafür werden aber die Spiele gegen Real nimmermüde wiederholt.


    Und eigentlich sind/wären wir auch Meister mit unseren gut 70 Punkten. Nur hat der BVB eine unrealistische Punktzahl erreicht mit der nicht gerechnet werden konnte. Wenn wir das vorher gewusst hätten, dann hätten wir natürlich auch mehr Punkte geholt, ist doch selbstverständlich.


    Und im DfB-Pokal-Finale haben wir ein gutes Spiel gezeigt! Ich weiss gar nicht was du hast.


    Und ausserdem ist das Saisonziel doch eh nur die direkte Quali für die CL :D

    0

  • ich bin echt beruhigt darüber, dass das auch ein forumsuser so sieht, der hier nicht mit nonsens auffällt, sondern mit guten und sachlichen beiträgen...


    vielleicht befinde ich mich mit meiner annahme nicht so ganz auf dem holzweg...
    ob sich @jarlaxle davon was annehmen wird, glaube ich allerdings eher weniger... schade eigentlich...


    früher waren es wirklich gute beiträge, trotz anderer meinung, die man sich gerne durchgelesen hat, auch um selbst mal seine eigene sicht etwas kritischer zu sehen...
    davon bleibt aktuell leider nicht mehr viel übrig...


    nun ja... dafür hat er als fahnenträger immerhin die schwarz-weiß-fraktion hier durchaus auf seiner seite... ;-)

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Ich bin auch kein Fan von JH. Auch wenn man sagen muss, dass es viele (sehr) gute Phasen in den letzten beiden Jahren gab. ABER ... und das ist nunmal die Latte, an dem sich alle Trainer abschließend messen lassen müssen ... ohne (Titel)Erfolg !!! Das ist und bleibt leider Fakt.
    Grundsätzlich glaube ich auch, dass diese (Super)Mannschaft jeder "auf Platz 2" trainieren könnte.
    Dafür ist der Background und die Spieler selbst einfach zu stark. Aber Platz 2 bedeutet: Gut gespielt aber nichts gewonnen !!!


    Wenn wir wieder richtig erfolgreich sein wollen, brauchen wir einen "besonderen Trainer". Einen Trainer der Fussball lebt, der motivieren kann,der auch mal "etwas probiert" UND (!!!) deutsch spricht. Tja ... Der "geil-bekloppte Kloppo" hat sich ja an Dortmund verkauft.
    Aber wer weiß ! Vielleicht hast sich Pepe ja eine "Auszeit" genommen, um deutsch zu pauken ;-)
    Und im März wird er als neuer Trainer vorgestellt, der in der Pressekonferenz im perfektem Deutsch antwortet. DAS WÄRE EIN TRAUM !!!

    Es ist nicht FALSCH, nur weil du es nicht verstehst :thumbsup:

  • Das wäre unter Guardiola nicht viel anders.


    Manchmal habe ich das Gefühl das die Leute meinen Guardiola hätte sich 5 Spieler aus der eigenen Jugend geschnappt und damit Europa erobert. Die Wahrheit ist aber eine andere.

    0

  • Natürlich wird unter Guardiola auch ein Spieler eingekauft werden, nur hat dieser ein ganzheitliches Konzept über alle Jugendmannschaften bis hin zur Herrenmannschaft verinnerlicht. Hier deckt er sich ideal mit Sammer. Nur so werden langfristig auch wieder Spieler wie Schweinsteiger, Müller, Badstuber, usw. aus der eigenen Jugend hochgezogen. Unter Heynckes wird das nicht mehr passieren.

    0

  • dreydel
    Dass Guardiola sich außerhalb Barcas noch beweisen muss, ist sicher nicht aus der Luft gegriffen. Tatsache ist aber auch, dass man wohl nur einmal die Chance haben wird ihn zu verpflichten und es gibt wohl neben Mou derzeit keinen Trainer auf der Welt, der so für Erfolg steht wie Guardiola. Ein Risiko ist da, eine gewisse Skepsis habe auch ich, aber mit ihm hätte man die Möglichkeit die Mannschaft auf das nächste Level zu bringen und eine Ära einzuleiten.


    Das sehe ich definitv genauso und bin auch der Meinung, dass man auf unserem Level auch mal ein (vllt. größeres) Risiko, auch mal konsequent, eingehen muss, wenn man sich noch weiter steigern will. Wir haben lange nach Schema F aggiert...fast ein Jahrzehnt...und haben international stagniert...nie über das CL-Viertelfinale hinaus gekommen. Bis wir dann mal einen Trainer hatten, der "anders" war und sich nicht nur alles von oben diktieren ließ. Erst dann haben wir einen Schritt nach vorne gemacht, auch wenn es im Endeffekt nicht geklappt hat. Allein das Abschneiden alter Zöpfe war es mir wert. Sonst würden wir immer noch auf den nächsten Bock von Micho mit Angst und Bange warten...und den sicheren Altintop in der Hinterhand haben.



    Darüber hinaus erschreckt es mich ehrlich gesagt langsam, was du @Jarlaxle hier wieder für eine These verbreitest. Nimm es mir nicht übel, aber das nimmt langsam krankhafte Züge an. Nein, nicht nur langsam, es ist krank. Guardiola hat bei Barca alles, aber auch wirklich alles gewonnen, hat dort einen Fußball etabliert, der sogar in reinster Perfektion dem nahe kommt, was du willst, nämlich einer geordneten Defensive (schließlich gewinnen die Spanier doch nahezu jedes Spiel zu Null) und das einzige was dir dazu einfällt, ist die Behauptung, dass wieder alles so werden würde wie unter dem "sturen Holländer". Noch dazu verteidigst du in einer Art und Weise Heynckes, forderst hier gar seine Verlängerung, dass es der Verehrung von Jupp gegenüber Kroos gleichkommt.



    Ich glaube einfach, dass @jarl eine tiefe Abneigung gg. das holländische System hat bzw. den Tiki-Take-klein-klein-Spiel der Spanier. Einfach eine andere Überzeugung vom Fussball, die aber meinen Ansichten mal überhaupt nicht entspricht. Aber gut - auch egal.


    Ehrlich, ich schätze deine Beiträge und auch wenn wir selten einer Meinung sind, argumentierst du immer gut, aber du verbreitest hier regelmäßig Thesen, die sind so fernab jeder Realität, da wirken selbst Simplys Wurstverschwörungen seriös gegen.


    Auch hier würde ich es genau so unterschreiben. Das macht aber auch die Sache "gefährlich". Gute Argumentation, garniert mit solchen Thesen lassen das Ganze als Fakt darstehen...wenn man nicht zwischen den Zeilen liest und einfach weiß, wie @jarl absichtlich oder unabsichtlich in seinen Beiträgen argumentiert, nimmt man alles nicht als seine Meinung sondern als bare Münze.

    0

  • der Pep wäre ein Traum, auch weil er auf die eigene jugend setzen würde, bei heynckes müsste man nächste saison wohl wieder aber millionen ausgeben, denn holt die mannschaft einen titel, bedarf es wieder eines motivators und der ist heynckes mit sicherheit nicht

    0

  • Zumal es mit hoher Wahrscheinlichkeit normal ist, als Gruppenerster in einem Achtelfinale einen schwächeren Gegner zu bekommen. Selbst im Viertelfinal kann man, wie wir letztes Jahr (oder im HF vor zwei Jahren) einen schwächeren Gegner bekommen. Uns soll recht sein, oder?

    Oh Well. Whatever. Nevermind.