Nachfolge von Jupp

  • Richtig, und die wird sicher nicht LvG heißen.
    Jeder Trainer birgt ein Risiko, es kann passen, oder auch nicht, aber alle Kandidaten haben wenigstens ihren Fußball-Sachverstand durch mehrjährige erfolgreiche Vereinsarbeit nachgewiesen. Ein zweiter Grinser bleibt also erspart, und das ist das Wichtigste für mich.

  • Wobei die Pranjic/Ottl Nummer schon in der RR war, ohne dass wir Verletzte (außer Kroos) hatten.


    Kann natürlich auch mal in der HR der Fall gewesen sein, keine Ahnung.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Nochmal: Es geht mir dabei um den idealen Fußball für UNS! Wenn ich ein neutrales Spiel sehe, dann sehe ich mir natürlich auch lieber Bremen als Düsseldorf an.
    Weil's eben spektakulärer ist.


    Aber für uns will ich gut strukturierten Defensivfußball. Und habe nunmal die Überzeugung, dass das mit Tiki-Taka bei uns (!) nicht möglich ist. Denn die Grundvoraussetzung für Tiki-Taka ist eben ein Team, was wir nicht haben. Mit Spielern wie BS, Kroos (aufgrund der fehlenden Dribbelstärke), Gomez oder auch Boateng, Dante und auch Müller (fehlende Technik) kannst du kein Tiki-Taka spielen. Und das sind nunmal wichtige Eckpfeiler unseres Teams.


    Was du spielen kannst, ist das, was wir derzeit spielen. EIn variables System, das die unterschiedlichen Stärken dieser Spieler ausnutzt und ihre starke Physis vor allem dahingehend nutzt, defensiv sehr kompakt zu stehen und dazu mit sehr hohem Tempo umzuschalten.


    Ideale Beispiele dafür sind mE Schweinsteiger und Gomez. Beide sind für mich auf ihre Art und Weise Weltklasse, wären aber beide keine SPieler für das Tiki-Taka.
    Setzt man BS jedoch sinnvoll ein, dann überzeugt er im ZM in beide Richtungen. Ist physisch einer der stärksten ZMs der Welt, sehr zweikampfstark und technisch auch durchaus gut. Zwingt man ihn aber in ein Tiki-Taka werden seine Defizite bei der Wendigkeit und im 1:1 immer öfter eine Rolle spielen.
    Und dass Gomez in dieses System nicht passt, hast du ja geschrieben.


    Ich will halt eben keinen Trainer, der nur mit seinem System und nur mit "seinen" SPielern Erfolg haben kann. Sondern einen, der das Optimum aus dem Vorhandenen herausholt und es dazu vllt noch ergänzt. So wie OH 99-01, so wie Jupp aktuell.
    Denn wenn ein Trainer mit der Qualität eines Gomez nix anzufangen weiß, dann ist er mE kein guter Trainer!


    Und warum ich befürchte, dass Pep nur ein System kann? Na weil wir erstens vor Jupp den Begründer dieses Systems (zumindest des Grundsatzes) hier hatten, der auch keinen Millimeter von seiner Idee abrücken konnte, egal, wie oft ihm vorgeführt wurde, dass es mit den vorhandenen Spielern nicht funktioniert UND weil Pep in seiner gesamten sportlichen Laufbahn (fast) nichts anderes als das Barca-451 kennengelernt hat.


    Ich hoffe und glaube nicht, dass Pep hier überhaupt großartig Thema ist. Ich denke, der geht zu einem Scheich-Club, der ihm die Spieler zusammenkauft, die er für sein System haben will und wo er keine Probleme damit bekommt, wenn er sagt, dass er den halben Kader ausmisten will, weil sie nicht ins System passen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Du meinst den Pep, der bei Barca über 3-5-2 bishin zu 4-3-3 fast alles hat spielen lassen, nur eben im Spiel selbst díe Systeme wechseln ließ? Man kann Pep sicher viel vorwerfen, aber ganz sicher nicht, dass er stur ein System hat spielen lassen. Er hat immer wieder versucht dieses zu verändern, um noch mehr Druck auf den Gegner zu machen. Das ging auch mal schief, aber von unserem jetzigen Trainer kann ich diesen Willen, im Spiel zu reagieren, nicht erkennen. Wenn bei uns Plan A nicht funktioniert, steht er doch hilflos am Spielfeldrand und wechselt irgendwann mal Stürmer für Stürmer, in der Hoffnung, dass das den großen Wurf bringt. Da hat Guardiola schon deutlich mehr Flexibilität gezeigt.


    Dass Guardiola bei einem Scheichklub landen könnte, mag sein. Da hätte er aber auch schon längst sein können. Im Übrigen sind wir nun auch nicht gerade ein Klub, der ihm nicht das kaufen kann, was er haben will. Wir sind nur von keinem Scheich abhängig, aber sowohl was Gehälter als auch Ablösesummen angeht, müssen wir uns nun vor niemandem verstecken. Außer Madrid zahlt doch nun wirklich keiner Summen, die wir nicht auch hätten zahlen können. Selbst bei City wird inzwischen gespart.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • nun ja... dafür machst du aber, was rekorde und zahlen angeht, ein ziemlich fass auf im jupp-fred...
    natürlich muss man das auch mit diesem spielplan erstmal größtenteils so souverän hinbekommen, keine frage...
    aber genau aus diesen gründen sollte man sich mit zahlen & rekorden dennoch etwas zurücknehmen und erstmal die rr abwarten...
    ich denke, dass wir dieses jetzige punktepolster noch gut gebrauchen können...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Hätten wir diese Zahlen & Rekorde etwa nicht einfahren sollen? Wären 10 Punkte weniger besser gewesen?
    An den derzeitigen Zahlen gibt es nix zu meckern, jetzt darf man nur nicht so einbrechen wie letztes Jahr, wobei selbst das mittlerweile wohl dennoch zum Titel reichen würde. Wenn wir weiter so spielen, hat es den Vorteil, dass die zweite Garde mehr und mehr spielen kann, da der Titel schon früh sicher wäre, und die erste wieder die Priorität auf die CL legen kann, wie im letzten Jahr auch schon.

  • Nicht was die CL angeht.


    Für die Behauptung hätte ich mal gerne ein Zitat.


    Bei der CL habe ich nie gesagt, dass das supergeil war, dass wir in dieser Witzgruppe erster wurden. Weil mE in dieser Gruppe nur ein Team dabei war, das BuLi-Niveau hat und dabei noch nichtmal besonders hohes.
    Die Gruppe ist allerdings immer noch besser als die von vor 2 Jahren als durex von der "besten Vorrunde aller Zeiten" redete, obwohl es a) meistens Kackfußball war und b) gegen so Granatenteams wie Cluj und den ASRom ging, gegen die man sich mehr schlecht als recht zu Siegen stolperte.


    Genau wie damals war einfach nur Platz 1 Pflicht, völlig egal, wie man ihn erreicht. Dass gegen solche Gegner die Motivation nicht bei 100% ist, das weiß jeder, der mal gegen ein unterklassiges Team Sport betrieben hat.
    Das hat man halbwegs souverän erledigt, hat es aus eigener Kraft geschafft, ohne dass irgendein Ergebnis auf fremdem Platz da geholfen hätte. Spielerisch war es allerdings - das gebe ich gerne zu, ganz im Gegensatz zu dir von vor 2 Jahren - eher mau. Vor allem in den Auswärtsspielen.


    Und ob wir das Polster in der RR brauchen oder nicht, spielt für die Bewertung der aktuellen HR keine Rolle. Die war einfach nur hervorragend, sowohl, was die Ergebnisse, aber auch, was die durchschnittlche Leistung des Teams angeht. Und verantwortlich dafür ist nunmal der Trainer!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ich denke, was @sam sagen möchte, ist, dass man sich aktuell für Rekorder (und weiteren möglichen) noch nichts kaufen kann. Die Belohungen gibts dann im Mai. Also bitte weiterhin so konzentriert Arbeiten und dann werden wir auch ordentlich was zu feiern haben - evtl. sogar den Punkterekord verbessern.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • dreydel , ich meine den Pep, der immer das selbe System spielen ließ.


    Ob man da mal einen AV etwas weiter nach vorne schickt oder einen Messi ins Sturmzentrum beordert, ändert nichts an der grundsätzlichen Auslegung des Systems. Grundsätzlich spielte Barca immer den ein und selben Fußball. Balllbesitz, schnelles Passspiel, hoher Fokus auf Dribblings. Dazu defensives Pressing mit schnellem Umschaltspiel.


    Dass die mal umschalten können und wie wir lange Bälle einstreuen, mal über Außen durchbrechen und mit Flanken operieren oder defensiv auch mal abwartend spielen um den Gegner dann auszukontern, alles das hatte und hat Barca nicht drauf.


    Sie können exakt 1 System und das beherrschen sie perfekt. Führt es aber nicht zum gewünschten Ergebnis - siehe Chelsea, die einfach mal die Außen unbesetzt ließen, gegen Barca braucht man sie ja eh nicht - haben sie keinerlei Plan B. Sie spielen auch selbst bei Führung in Überzahl das exakt selbe System weiter. Keinerlei Variation, es wird weiter hoch aufgerückt, weiter gepresst und sich dann gewundert, warum man in einem CL-HF bei einer Führung in Überzahl ein Kontergegentor fängt.


    GENAU das selbe passierte uns vor 2 Jahren gegen Inter. Wir hatten sie im Sack, sie waren im Prinzip tot. Mussten noch 2 (!) Tore erzielen und das als Team, das nicht gerade vor offensiver Qualität strotzte.


    Unter Jupp hätten wir da einen DM eingewechselt, die Mitte dicht gemacht und sie dann vllt noch genüsslich ausgekontert oder das Spiel locker nach Hause gebracht.
    Unter Pep bestünde die Gefahr, dass ein solches Spiel genauso ausgehen würde wie damals: Immer weiter nach vorne und sich dann wundern, wenn selbst ein Kackteam wie dieses Inter die Freiräume nutzt.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ich muss nicht unbedingt jedes mal einen 100000-Zeilen-Kommentar verfassen, in dem ich mehr um den heißen Brei herumlabert, als wirklich mich mit dem Kern zu beschäftigen. Für mich war deine Aussage klipp und klar verständlich ;-)

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • ich bin sehr zuversichtlich, dass wir im mai etwas zu feiern haben ;-)


    das liegt zum einen an dem ausgegebenen geld, welches man vor der saison in den kader investiert hat und dies bislang als gelungen bezeichnet werden kann/muss.
    zum anderen verläd mich die ausserordentlich gute derzeitige tabellensituation zu grossem optimismus und nicht zuletzt ist meine zuversicht auch der tatsache geschuldet, dass jupp doch auch in der lage ist, in seinem alter noch dazu zulernen - dies zumindest mache ich für mich und diese saison so aus.


    eine wette ist das ganze für mich allerdings nicht wert >:|:D:P

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Man ganz ehrlich: Welche Spiele hast du da gesehen? Barca ist in den Spielen daran gescheitert, dass sie zu doof waren, ihre drölfzig Chancen zu nutzen - zweimal war sogar die Querlatte im Weg. Die haben Chelsea, vor allem in Barcelona, an die Wand gespielt und massig Torchancen gehabt.


    Und zu der Sache der Systemflexibilität: Barca spielte unter Pep von einem 451 über ein 433 bis hin zum 352 alles. Da bestand manchmal die Abwehr aus Alves, Puyol und Abdial (oder Pique mit dabei) usw.. Das hat nichts mit mal den AV etwas offensiver spielen lassen.


    Aber deine Meinung sei dir zugestanden, auch wenn sie in diesem Fall der nicht der Wahrheit entspricht.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich hatte nicht geschrieben, dass Chelsea verdient weiter kam oder dass Barca keine Chancen kreiert hätte. Sie hatten aber mit zunehmender Spieldauer immer weniger Ideen. Weil sie eben nur ihr System spielen können.


    Und völlig egal, wie du die Mannschaft von Barca aufstellst, das grundsätzliche System bleibt das exakt gleiche!
    Das, was du da ansprichst, sind Verschiebungen auf dem Spielplan. Auf dem Platz sah das Barca-Spiel aber immer gleich aus!


    Das, was wir in den letzten paar Spielen spielten, war - außer gg Dortmund oft ein 361. Da Lahm nur relativ selten den AV gab und ganz oft weiter vorn zu finden war. Ein anderes System als das übliche 451 war das dennoch nicht!


    Mit Boa als RV in der letzten Saison war es teilweise noch deutlicher.
    Trotzdem sind das keine Variationen des Systems - welche ich gerne hätte - sondern nur Definitionen der Ausrichtung.
    Spielst du gegen den Ball, zieht sich ein Außen-MF wieder zurück und du hast wieder die 4er-Kette. Mit Ball schiebt sich auch in der normalen 4er-Kette mindestens ein AV nach vorne.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • 100% Kriterium ist für mich die Sprache. Es kann nur ein Trainer werden, der unserer Sprache absolut mächtig ist schon alleine wegen dem ganzen Medienrummel in München. Außerdem wenn man sich mal anschaut wo der Großteil der Trainer erfolgreich ist, dann in der Regel dort wo sie der Landessprache absolut mächtig waren/sind, also zumeist im Heimatland.

    0

  • Guardiola und Mourinho sind polyglott, da werden sie am Erlernen der deutschen Sprache auch nicht unbedingt scheitern, wenn man früh genug klare Verhältnisse schafft. Jupp als Wegbereiter/-gleiter wäre doch auch in Ordnung.

  • Sie hatten aber selbst kurz vor der Entscheidung des Spiels durch Torres noch fast in Dauerklang Großchancen. Sie scheiterten nicht an den fehlenden Ideen, sondern an Alu und Unfähigkeit. Da wurde selbst das leere Tor nicht getroffen.

    0