Taktik des FCB

  • Also die Spielweise beim Sieg in Gladbach als Umschaltfußball hinzustellen spottet ja eigentlich jeder Beschreibung...


    Da war eine Menge Ballbesitz gepaart mit versuchten Konter-Bestrebungen. Diese Art von Fußball hatte auch Senior Guardiola hier und da gern gesehen und umgesetzt. Das ging sogar so weit, dass er sich verwundert mit Torrent abklatschte, als mal ein reines Kontertor erzielt wurde. Wer´s nicht glaubt, der sollte einen Blick in das D-Tagebuch werfen.

    Das ist richtig erkannt. Es waren die Phasen des Rückzugs auf die eigene Hälfte und die Phasen, in denen wir uns richtig im Ballbesitz ausgetobt haben. Wir stellten Gladbach vor den Problemen.


    Unsere Abwehr ist leider unser Wunderpunkt und daher muss man kompakt stehen und alle nach hinten arbeiten. Beim Konterspiel fiel mi auf, dass James es ist nicht verinnerlicht hat. Er muss das Spiel schneller machen.


    Liverpool wird gut stehen und versuchen in den Intervalen zu pressen. Es wird langer O:0 stehen bis jemand der 1. Fehler macht.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Du meinst so ein Debakel, wie schon für das Hinspiel vorausgesagt war von den Auguren und Untergangsexperten ?

    Also das der FCB jemals mit dem Bus vor dem Tor parken Taktik agiert war nun wirklich nicht abzusehen.


    Fakt ist müssen wir aufmachen hat Pool ganz klar Tempovorteile und eine spielkontrolle haben wir aktuell einfach nicht.

  • Es scheint schon so, als würde die Mannschaft insgesamt etwas stabiler werden.


    Dennoch empfinde ich es nach wie vor nicht so, dass wir unsere Spiele kontrollieren.


    Wenn die jeweiligen Gegner ihre Chancen, von denen sie regelmäßig viel zu viele bekommen, nutzen, geht es schnell in die Hose.
    Siehe Düsseldorf, Leverkusen, Hertha im Pokal; Stuttgart ist nach einem frühen 1:0 wieder aufgebaut worden und hat das zwischenzeitliche 1:1 gemacht und Gladbach am Samstag das 1:2. Ajax nicht zu vergessen.


    Mit unseren Möglichkeiten muss man Spiele beherrschen und nicht darauf hoffen, durch individuelle Klasse ein oder zwei Tore mehr als zB Augsburg zu machen.

  • Obwohl wir "beschissen" spielen, sind wir noch in allen 3 Wettbewerben dabei.....

    Das mit den 3 Wettbewerben hatten wir jetzt aber auch schon oft genug. Das ist als Totschlagargument einfach untauglich. Im Pokal zweimal knapp eine Regionalligamannschaft geschlagen, im Achtelfinale gegen absolut harmlose Berliner zwei Tore kassiert und in die Verlängerung gegangen. In der CL eine relativ leichte Gruppe gehabt in der man gegen die einzige spielstarke Mannschaft (Ajax) zweimal teilweise vorgeführt wurde. In der Liga haben wir eine Serie gestartet, das wir wieder im Wettbewerb sind liegt aber hauptsächlich daran, das Dortmund gar nix mehr auf die Kette bekommt.


    Ein Blick nach Gelsenkirchen sollte genügen um sich nicht nur von Ergebnissen blenden zu lassen.

  • Das ist als Totschlagargument einfach untauglich. Im Pokal zweimal knapp eine Regionalligamannschaft geschlagen, im Achtelfinale gegen absolut harmlose Berliner zwei Tore kassiert und in die Verlängerung gegangen. In der CL eine relativ leichte Gruppe gehabt in der man gegen die einzige spielstarke Mannschaft (Ajax) zweimal teilweise vorgeführt wurde. In der Liga haben wir eine Serie gestartet, das wir wieder im Wettbewerb sind liegt aber hauptsächlich daran, das Dortmund gar nix mehr auf die Kette bekommt.

    Tja, man braucht halt nur etwas stärker zu sein als der Gegner. Gegen Ende der Hinrunde hatten wir mE in der Tat massive Probleme, aber nun wird es stetig besser. Dortmund hatte teilweise auch massives Glück, dass Spiele kurz vor Schluss zu ihren Gunsten entschieden wurden, oder sie das Spiel noch drehen konnten, dieses Glück haben sie im Moment nicht mehr. Dass sie da durchgängig überzeugt hätten bis zu ihrer jetzigen Krise, ist für mich fernab der Tatsachen.

  • Das geht doch sowieso wieder alles am Kern der Kritik vorbei. Erinnert mich an die Ancelotti-Zeit, da wurde der Kritik an unseren Leistungen auch oft mit „aber die Ergebnisse stimmen!!!11!!“ entgegnet. Dabei wurden die Ergebnisse damals wie heute nicht kritisiert. Wie auch? Unter Ancelotti waren die Ergebnisse lange Zeit sehr gut, unter Kovac sind sie mittlerweile auch wieder gut. Wieso sollte man sie kritisieren?


    Da dies aber der Taktik-Fred ist, geht es halt um Kritik an unsrer Spielweise. Wie eben Ancelotti gezeigt hat, kann man auch nicht so gut spielen und trotzdem fast alle Spiele gewinnen. Letztlich gleichen sich die Ergebnisse in der Regel im Laufe der Zeit aber leider der Spielweise an. Ich kann die Angst, dass uns das unter Kovac auch wieder passiert, auf jeden Fall nachvollziehen. Am Ende geht es ja eigentlich vor allem darum, dass wir wiederkehrende taktische Problem haben und das Potenzial des Kaders nicht ansatzweise ausgeschöpft wird. Trotz der guten Ergebnisse.

  • Man sollte die Kirche auch mal ein wenig im Dorf lassen. Vor einer Woche zu Hause gegen Berlin war es eine Gruselvorstellung, die wir mit Ach und Krach 1:0 gewonnen haben, wobei wir auch da wirklich mit voller Kapelle antreten musste. Berlin hat uns nicht den Gefallen getan, fleißg nach vorne zu spielen, sodass unsere Ideenlosigkeit schonungslos aufgezeigt wurde.


    Jetzt gegen Gladbach lief es wirklich wie am Schnürchen für uns. Frühes Tor bzw. zwei frühe Tore und dann konnten wir natürlich munter umschalten. Was aber auch nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass wir durch die Passivität nach der Führung die Gladbacher erst wieder ins Spiel geholt haben. Resultat: Anschlusstreffen. Der schnelle Treffer nach der Pause hatte natürlich die gleiche Wirkung wie die zu Beginn des Spiels.

    #nichtmeinpräsident

  • Da dies aber der Taktik-Fred ist, geht es halt um Kritik an unsrer Spielweise. Wie eben Ancelotti gezeigt hat, kann man auch nicht so gut spielen und trotzdem fast alle Spiele gewinnen. Letztlich gleichen sich die Ergebnisse in der Regel im Laufe der Zeit aber leider der Spielweise an. Ich kann die Angst, dass uns das unter Kovac auch wieder passiert, auf jeden Fall nachvollziehen. Am Ende geht es ja eigentlich vor allem darum, dass wir wiederkehrende taktische Problem haben und das Potenzial des Kaders nicht ansatzweise ausgeschöpft wird. Trotz der guten Ergebnisse.

    ...und man kann das größte taktische Genie sein, und bekommt gegen Real und Barca die Hütte voll, oder fängt sich gegen Liverpool drei Stück in der ersten halben Stunde, während eine Taktik-Nulpe dagegen dort kein Gegentor kassiert. Wie haben sich dann mit der Zeit die Ergebnisse der Spielweise angepasst? Und wie ist dann die geringe, aber stetige Verbesserung der Ergebnisse seit Ende der Hinrunde unter NK zu interpretieren?
    CL und Liga sind zum größten Teil zwei verschiedene Paar Schuhe, wie man auch eindrucksvoll an Real erkennen kann, und es sind nicht die bekennenden Taktik-Nerds, die den Henkeltopf in steter Regelmäßigkeit in den Händen halten, es sei denn, ihre Taktik lautete "Bus parken".

  • Natürlich, ich vergaß wie schlecht alle anderen sind.

    Das kannst du hier nur den wenigsten vorhalten. Du kannst das aber gerne den paar Leuten sagen, die im Herbst noch meinten, dass man mit dem Kader nicht Meister werden könne.
    Das sah die Mehrheit hier im Forum anders. Also warum sollte die Mehrheit nun vor Ehrfurcht erstarren, weil man in den drei Wettbewerben aktuell da steht, wo man die letzten Jahren immer stand ?

    0

  • Ich würde ja echt lachen, wenn wir Meister werden sollten und in der CL ev. HF oder Finale. Was würde man dann über Kovac schreiben......?!


    Das Ausmaß wie über den Trainer hergezogen wird ist schon wirklich beachtlich!


    Ohne jetzt ein großer Freund unserer derzeitigen Spielweise zu sein oder die schlechten Leistungen in der Hinrunde vergessen zu haben stelle ich doch fest, dass die Entwicklung der Leistungen in den letzen Wochen klar noch oben zeigt.


    Da ich im Herbst eigentlich schon mit der Saison abgeschlossen habe weil ich dachte das geht vollkommen in den Graben, bin ich jetzt soweit mich ruhig zurückzulehnen und abzuwarten, was da noch kommt. Unterschätzt mir bitte nicht die Wichtigkeit eines guten oder schlechten Trends. Im Herbst hatten wir einen wirklich miesen Lauf. Aber es ist der Mannschaft und dem Trainer gelungen, dies zu stoppen. Momentan scheint es immer besser zu laufen, wenn sich das weiter bestätigt könnte das noch eine wirklich erfolgreiche Saison werden.

  • Nicht vergessen, dass auch Ancelotti einen grandiosen Lauf im Februar und März hatte.


    Und was wurde hier der KO-King gefeiert und sein bescheidener Fußball entschuldigt, da eben alles auf den April ausgerichtet sei. Alle fit und in Topform. Und dann kamen wieder die Verletzungen und der April. Allerdings hatte Ancelotti da immerhin die Meisterschaft schon in der Tasche.


    Daher erst Dinge bejubeln, wenn die sicher sind. Bisher sind wir weder im CL-VF noch Meister.

    0

  • Ich würde ja echt lachen, wenn wir Meister werden sollten und in der CL ev. HF oder Finale. Was würde man dann über Kovac schreiben......?!

    Warum sollte das die Beurteilung zwingend verändern? Ist Di Matteo rückblickend ein großer Trainer?


    Die, denen es nur um Erfolg geht, werden das natürlich entsprechend bewerten. Aber die sagen Dir ja auch schon heute, dass alles prima ist, solange wir gewinnen.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Warum sollte das die Beurteilung zwingend verändern? Ist Di Matteo rückblickend ein großer Trainer?

    Nochmal: ich lehne mich momentan zurück und harre der Dinge. Ich halte beileibe nicht alles für gut nur weil wir momentan die Spiele gewinnen.


    ABER:


    Wir gewinnen eben im Moment die Spiele und wir haben, finde ich, eine positive Grundentwicklung. Deswegen finde ich die Heftigkeit der Kritik am Trainer (nicht die Kritik an sich!) für ein wenig überzogen. Ich warte die Saison jetzt einfach mal ab. Möglicherweise wird alles noch besser als man derzeit erwarten könnte. Vielleicht haben wir ja auch einmal alle Spieler gesund an Bord wenn es in die Crunch-Time geht....


    Aber wer weiß dass schon....eine Garantie gibt es für nix.

  • Wir können den Ballbesitzfussball und jetzt lernen wir dazu, wie man defensiv kompakt zu stehen. Wenn wir beide taktischen Muster im Schlaf beherrschen werden, dann können wir sie nach Bedarf anwenden. Wichtig ist, dass auch die Ergänzungsspieler es beherrschen. Wir sind auf dem guten Weg, es braucht noch Zeit um es zu verinnerlichen. Ich war schon immer der Meinung, dass man ein Auswärts- und ein Heimmodell der taktischen Vorgehensweise haben muss. ZurAbwechselung kann man auch auswärts offensiv vorgegehen, meistens wird uns in der BL keine andere Wahl übrig bleiben.


    Sich zurück zu ziehen ist auch kräftesparend, sage es als ein ehemaliger 6er der alten Schule.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.