Pep Guardiola

  • Die Presse versucht eben auf Teufel komm raus eine Trainerkrise herbei zu reden, wo keine ist. Es ist absurd zu glauben, dass wir einen Trainer entlassen würden, weil der unter den Umständen in der CL ausscheidet.


    Man merkt an dieser Stelle einmal mehr, was die deutsche Sportpresse wert ist. Da wird begierig nach jedem noch zu kleinen Haar in der Suppe gesucht, um nur ja mit dem FCB eine Schlagzeile fabrizieren zu können.


    Ganz ehrlich? Wenn überhaupt, dann gehe ich davon aus, dass Pep spätestens nächste Woche seinen Vertrag verlängert und wenn es nur ist, um den Pressefuzzis in die Suppe zu spucken. Das ist einfach nicht mehr feierlich.


    Der FCB arbeitet in aller Ruhe weiter an seinen Zielen und die rufen den Notstand aus.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • nein, man wird Pep niemals feuern - aber: ich denke, er wird seinen Abschied aus eigenem Antrieb heraus nehmen - vor allem wenn uns jetzt noch das Aus in der Cl ereilt...


    Von einer Vertragsverlängerung gehe ich schon seit längerem nicht (mehr) aus

  • so hoch man ihn am Anfang bejubelt hat, so schnell, wollen sie ihn wieder los werden! >:-|
    Mit Pep sind wir selbst mit unseren Paar Spielern, der Liga überlegen! >:|
    Man hofft, das man dann wieder die Bayern der 70er bekommt, die dann nach gewissen Spielen, immer wieder die Beine hochgelegt haben und deswegen Spiele verloren haben!

    immer weiter, niemals aufgeben

  • Ich habe doch schon vor einer Woche gesagt: Er ist wohl einer der besten Diagnostiker. Wäre er auch noch einer der besten Therapisten, könnte man ihn gleich heilig sprechen. Das gibt es einfach nicht.


    Da spielt viel Subjektives mit. Bei aller Liebe: Er war ein guter Arzt. Aber er war eben nur ein guter Arzt. Wir finden einen neuen Mann.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Sofern Pep nächste Saison noch da ist, wovon ich eigentlich ausgehe, wird die Situation bei Verletzungen allerdings schon etwas komisch sein.


    Stand heute wird Bayern nächste Saison einen neuen Vereinsarzt installieren. Stand heute werden aber auch voraussichtlich alle Spieler weiterhin zu MW gehen.


    Bleibt die Frage: Welcher "neue" Vereinsarzt tut sich das überhaupt an und wie verhält sich Pep gegenüber den Spielern, die weiterhin zu MW gehen.


    Die im Moment einzige vernünftige Lösung scheint mir, das Uli Hoeneß beide Parteien an einen Tisch bringt und die Sache geklärt wird.

    0

  • Unsere Medienvertreter vertragen es einfach nicht, dass man ihnen nicht ständig Futter gibt und Seifenopern wie in Dortmund veranstaltet.


    FC Hollywood? Willkommen beim BVB, liebe "Journalisten"...

  • Tuchel sitzt dann mit unterschriftsreifen Vertrag neben Kalle in der Arena, daneben ein Reisswolf.


    Nach Abpfiff heißt es dann Unterschrift oder Reisswolf - Im Falle Reisswolf holt Tuchel den BVB Vertrag aus der Tasche, unterschreibt den und bittet Kalle, den doch mal bitte an Aki faxen zu lassen.:D

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • ...und dann kommt das Fax nie an, weil Aki alle Münchner Nummern geblockt hat, um zu verhindern, dass wir ihnen Herzstücke raus reißen. Tuchel hat keinen Job, Dortmund keinen Trainer, und wer ist schuld?
    Wir.
    :(

  • Woher weißt du das? Medizinische Untersuchung neuer Spieler findet dort nicht mehr statt und auch heute schon gehen nicht alle zu MW. Das wird sich eh in den nächsten Jahren alles ändern. Die Spieler, die nun bei uns neu aufschlagen, werden sicherlich nicht erst einmal dem FCB ans Bein pinkeln und zu MW gehen. MW ist 72! Das ist nun die letzte Generation an Spieler, die er noch behandeln wird. Es sei denn, dass seine Wunderpillen kein Hokuspokus sind.


    Und daher ist die Zeit eh gekommen, um das vereinseigene Medizentrum zu bauen. Die früheren Querelen, da fast jeder BL-Profi zu MW gibt es auch nicht mehr. Da alleine in NRW zwei Clubs herausragende Standorte haben.
    Sollte nun Castro zu uns wechseln, ist die Gefahr größer, dass er zurück nach Leverkusen in die Behandlung geht und nicht etwa zu MW.

    0

  • Ich bin nur ein Bayern-Fan, der schon aufmerksam mitlesen musste, um Holzschuh dem Kicker zuzuordnen. Es sind schon so unglaublich viele Jahre ohne dieses Fachblatt für mich vergangen, ohne dass ich das Gefühl hätte, etwas verpasst zu haben.
    So ein Journalist geht (fälschlicherweise) natürlich davon aus, dass ein jeder das liest, was da geschrieben oder sonstwie verzapft wird. Eine Menge Sportler scheren sich jedoch einen Dreck um das, was veröffentlicht wird. Ein Bundesligaprofi aus Amerika hat mal zu mir gesagt, dass Du in Deutschland in einer Minute on top bist und dann bei einem Fehler lange davon lesen kannst. Drum kümmern sich viele nicht um ein Abo... :D


    Die Qualität der Journalisten wurde doch damals so eindrucksvoll von van Gaal entlarvt...
    Hörwick selbst wurde doch vom General eingenordet, dass der Schreiberling doch wissen müsse, mit welcher Materie er sich befasse.


    Also regt euch nicht zu sehr über dümmliche Autoren auf, die sich selbst überschätzen...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Wobei Zorc und Klopp perfekt geschauspielert haben in dieser Schmierenkomödie.
    Einzig Aki muss noch in die Maske. Obwohl... in "The Walking Dead" hätte er ja schon so mitmachen können.

    0

  • wer diese Schmierenblätter wie Bild und Co. liest oder gar zitiert, der ist schon voll in den Sumpf der Medien vesunken!
    ich für meinen Teil, versuche seit zig Jahren nur im Inet nach objektiven Medien!

    immer weiter, niemals aufgeben

  • Also meiner Erfahrung nach sind die selbstverfassten Artikel der Redakteure von Lokalzeitungen noch am “ehrlichsten“, weil es da nicht um Quote geht, sondern darum, zu zeigen, was einsolcher Mitarbeiter drauf hat. Solange z. B. der Pahlmann von der Wolfsburger Allgemeinen eine regionale Erscheinung war, hatte der tolle Artikel verfasst. Erst als der auch überregional in Erscheinung trat ist da was verloren gegangen. Sorry für ot, jetzt schalten wir zurück zu Pep...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • ok, aber es schlagen ja nächstes Jahr nicht gleich 20 neue Spieler auf. Die Nationalspieler haben sich teilweise schon positioniert, weiterhin von MW behandelt zu werden.


    Und da sind ja auch noch Dr. Ueblacker und Dr. Hänsel bzw. der Sohn von MW, die die Arbeit in seinem Sinne fortgesetzt hätten und inzwischen bestimmt auch ein gewisses Vertrauensverhältnis zu dem ein oder anderen Spieler aufgebaut haben. So einfach, wie du es schilderst, sehe ich es dann doch nicht. Hoffe aber, das schnell Ruhe einkehrt...

    0

  • Wo haben die sich denn positioniert? Sagt doch keiner was. Der Anteil der Spieler im Kader, die auf MW verzichten können und nicht davon ausgehen, dass er der einzige Sportmediziner der Welt ist, dürfte heuer schon größer sein als zu Zeiten von Klinsmann. Und es werden eher immer mehr Spieler.
    Die anderen Spieler können dann noch immer hingehen. Müssen dann halt nur fit werden ohne Ausreden. Das Thema ist wohl medial um einiges größer als intern beim FCB, was man der PM und Reaktion bisher entnehmen durfte.


    Für einige Fans und alle Medien ist das nun das Ende des FCB, der medizinischen Versorgung und von Pep beim FCB eh. Und die nächste Saison wird kommen und der FCB ist schon wieder an der Tabellenspitze mit Pep und ohne MW.

    0